Neu im Gemeinderat Willstätt

Heiko Baumert (SPD) will sich für die Vereine stark machen

Autor: 
Richard Lux
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. August 2019

Heiko Baumert aus Legelshurst ist für die SPD neu in den Willstätter Gemeinderat eingezogen. ©Richard Lux

Bei der Kommunalwahl am 26. Mai wurden sieben Frauen und Männer neu in den Willstätter Gemeinderat gewählt. Die Kehler Zeitung stellt die neuen Ratsmitglieder in einer Serie vor. Heute: Heiko Baumert (SPD).

Heiko Baumert hat bei den Kommunalwahlen Ende Mai erstmals auf der Liste der SPD kandidiert. Auf Anhieb schaffte der gebürtige Eckartsweierer dabei den Sprung in den Gemeinderat. Der 45 Jahre alte Staatsanwalt wohnt seit 2014 in Legelshurst. Auch seine Erstkandidatur auf dem Ticket der Bürgerliste Legelshurst (BLL) für den Ortschaftsrat war erfolgreich.

SPD war immer Baumerts Partei

Die SPD ist schon immer die Partei von Heiko Baumert. Und da er die Aufgaben und die Herausforderungen in der Politik reizvoll findet, hat er sich nach Anfrage des SPD-Ortsvereins zu seiner Kandidatur entschlossen. Es war ihm aber auch wichtig, sich auch in seinem Wohnort einzubringen. Und da die SPD für den Ortschaftsrat keine eigene Liste aufgestellt hatte, kandidierte er dort für die BLL. 

Auf die Person kommt es an

- Anzeige -

Heiko Baumert findet jedoch, dass es sich bei Kommunalwahlen um Persönlichkeitswahlen handelt und die Listenzugehörigkeit nicht die entscheidende Rolle spielen sollte. Er möchte daher immer versuchen, seine persönlichen Fähigkeiten, Erfahrungen und Überzeugungen einzubringen. 

»Prioritäten richtig setzen«

»Als neu gewählter Gemeinde- und Ortschaftsrat habe ich von den Bürgern einen großen Vertrauensvorschuss erhalten, den es nun zu rechtfertigen gilt«, sagt Heiko Baumert. »Daher ist es wichtig, die Prioritäten der anstehenden Projekte richtig zu setzen.« Der Erhalt und Ausbau der Infrastruktur ist ihm ein besonderes Anliegen. Dazu gehört ein Radwege- und Straßennetz, der Erhalt einer angemessenen Nahversorgung in den Ortsteilen, die Sanierung der Hallen und der Kanalisation und die Schaffung von seniorengerechten Wohnungen. »Zudem wird meines Erachtens der Wert der Vereinsarbeit für die Gesellschaft immer noch unterschätzt«, findet Baumert. »Für die Belange der Vereine werde ich mich daher auch mit ganzem Herzen einsetzen.« 

Heiko Baumert sieht sich als Gemeinde- und Ortschaftsrat in einer vermittelnden Position zwischen Verwaltung und Bürger. Er möchte gerne nahe bei den Bürgern sein, um ihre Wünsche und Bedürfnisse gegenüber der Verwaltung einbringen zu können. Andererseits sei es aber genauso wichtig, getroffene Entscheidungen den Bürgern gegenüber zu vertreten und die Hintergründe zu erläutern. Heiko Baumert: »Die Arbeit der Gremien sollte möglichst transparent sein. Daher stehe ich allen Bürger als Ansprechpartner zur Verfügung.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 3 Stunden
Stimmungsvoll
Ein ausgelassenes Oktoberfest feierte die »Groß Herd« am Samstagabend in Goldscheuer. Im vollen Festzelt ging stundenlang die Post ab. Das tolle Ambiente und die Livemusik sorgten für stilechte Wiesn-Atmosphäre.
vor 15 Stunden
Kultur
Nach dem »Kehler Kultursommer« und »Kehl feiert« stand in Kehl am vergangenen Freitag und Samstag schon wieder ein Kultur-Höhepunkt an: Das »Rheingeflüster« fand bereits zum fünften Mal statt – eine Veranstaltung, die Besucher aus der ganzen Region anzieht. 
vor 18 Stunden
Großer Zuspruch
Bei herrlichem Spätsommerwetter war der Willstätter Jahrmarkt am Wochenende sehr gut besucht.
vor 21 Stunden
Reinigungsaktion Kehl
Knapp 30 Kilo Müll haben die Teilnehmer der »Rhine Clean Up«-Aktion am Samstag rund um den Altrhein eingesammelt. Neben Verpackungsmüll, Flaschen und Kippen fanden die freiwilligen Müllsammler Schuhe, Unterhosen und Drogenutensilien im Gebüsch.
14.09.2019
Jazz-Cantine
In der erfolgreichen Jazz-Cantinen-Reihe animierten drei französische Profi-Musiker am Donnerstag das Publikum im Yachthafen zum Mit­s(w)ingen.
14.09.2019
Flüster-News
Das Kehler Stadtgeflüster - das Original. Heute mit: Ausblick auf die Ortsvorsteher-Entscheidung, eine verrückte Supermarkt-Werbung, die seltsamste Kreuzung in Marlen und mehr...
13.09.2019
Aktionswoche geplant
Frauen fordern Gleichberechtigung in der katholischen Kirche und die Aufhebung des Pflichtzölibats. Im Rahmen der Bewegung Maria 2.0 gibt es in Kehl und Umgebung eine Aktionswoche, in der kirchlich engagierte Frauen ihre Forderungen zum Ausdruck bringen und Unterschriften zur Unterstützung sammeln.
13.09.2019
Willstätt - Eckartsweier
Erich Nagel wird die Fraktion der Freien Bürgerliste im Ortschaftsrat Eckartsweier mit sofortiger Wirkung verlassen. Für seinen Schritt macht er persönliche Differenzen mit der neuen Ortsvorsteherin geltend. Sein Mandat als gewähltes Ortschaftsratsmitglied wird er jedoch behalten.
13.09.2019
Sammelaktion
Am kommenden Mittwoch, 18. September, steigt die zweite so genannte »Ortenauer Fill-The-Bottle-Challenge« in Kehl. Die Musikgruppe »Zweierpasch« und das Diakonische Werk laden alle Aktivisten zu einem Rekordversuch ein.
13.09.2019
Ortsvorsteher-Wahl Eckartsweier
Amalia Lindt-Herrmann hat eine wichtige Hürde übersprungen: Im zweiten Anlauf wurde sie am Donnerstag im Ortschaftsrat als Kandidatin für die Ortsvorsteher-Wahl nominiert. Nun muss der Willstätter Gemeinderat sie noch wählen.
13.09.2019
Drogenberatung
Seit 25 Jahren ist das Drobs eine wichtige Anlaufstelle für Suchtberatung und Prävention in Kehl. Das Jubiläum wurde am Donnerstag in der Stadthalle gefeiert mit zahlreichen Gastrednern und einem Fachvortrag von Niels Priun.
13.09.2019
Willstätt
Michael Henne lässt in Willstätt die Puppen tanzen: Am Dienstag, 8. Oktober gastiert er mit seinem »Puppenpalast« im evangelischen Gemeindehaus.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 10.09.2019
    Feiern in Dirndl und Lederhose
    Fürs Oktoberfest nach München fahren? Das muss nicht sein! Denn die »Wunderbar« in Neuried-Altenheim holt das Event am 2. und 5. Oktober stilecht in die Ortenau – im beheizten Zelt mit Maßbier, Haxn und Live-Band.
  • 06.09.2019
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. 
  • Auch eine neue Brennerei wird am 14. September eingeweiht und vorgestellt.
    30.08.2019
    Am 14. und 15. September
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. Dafür öffnet Inhaber Markus Wurth ein Wochenende lang seine Tore und bietet außerdem exklusive Editionen seiner Kreationen an. 
  • 28.08.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.