Runder Geburtstag

Heimathistoriker Helmut Schneider feiert in Kork den 90.

Autor: 
Klaus Elff
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. April 2019

Helmut Schneider fühlt sich trotz seiner 90 Jahre fit: Mancher Besuchergruppe, die er durch Straßburg führt, rennt er immer noch davon, behauptet er. ©Klaus Elff

Helmut Schneider, Mitbegründer des Hanauer Museums Kehl und Vater des Korker Handwerksmuseums, Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande, feiert heute einen runden Geburtstag: Er ist 90 Jahre alt. 

Wir sind mit dem Mann, der heute seinen 90. Geburtstag feiert, zum Vorgespräch für diesen Beitrag verabredet, selbstverständlich im Museum, im Korker Handwerksmuseum, das er einst aufgebaut hat. Von der Haustür vorbei an den Einrichtungen für den Brandschutzumbau und dessen handwerklichen Hinterlassenschaften geht’s in den Vortragsraum; an der Wand die beeindruckenden Bilder von Herbert Teufel. »Das Museum hat fast siebenhundert Bilder von Herbert Teufel geerbt«, geht Helmut Schneider auf den Blick des Besuchers ein, »wir suchen jetzt einen schönen Raum im Haus, um all die Bilder würdig auszustellen.« 

Stolz auf die Gesundheit

Dass Schneider ganz und gar für das Museum lebt, wird sofort deutlich. Alles dreht sich um sein »Kind«. Und darüber kann er sofort lange und ausführlich reden. »Ich bin sehr glücklich, dass ich so fit bin und fast jeden Tag Führungen durch das Haus machen kann.« Stolz ist er auf seine Gesundheit: »Drei Stunden Führung durch Straßburg machen mir gar nichts aus.« Und erzählt dann, dass er mancher Besuchergruppe zu schnell rennt. »Wir sind schon 75«, begründete einmal ein Gruppenmitglied die Bitte um kleinere Schritte.
Dass es im Handwerksmuseum so langsam vorangeht mit den wohl notwendigen Arbeiten zum Brandschutz, das bedrückt ihn im Moment sehr. »Und der Staub«, ergänzt er, »wir, die Mitstreiter und ich, wir sind doch ehrenamtlich hier beschäftigt und müssen jetzt putzen, putzen, putzen.« Und die Arbeiten im Haus verhindern Ausstellungen. »Museen leben doch davon, dass sie immer wieder neu zeigen, warum es Museen gibt«, sagt Schneider. Viele solcher Sonderausstellungen, die sich jeweils um ein ganz besonderes Thema drehen, hat das Haus im Jahr organisiert, so zum Beispiel im Jahr 2008 mit Bildern von Herbert Teufel. 

- Anzeige -

Echtes Korker Kind 

Helmut Schneider ist ein echtes Korker Kind. Hier in die Grundschule gegangen und dann nach Kehl ins Gymnasium. »Dann kam der Krieg, die Evakuierungen. Die Schulen in Kehl waren nicht mehr da für mich.« Der Vater kam nicht mehr aus dem Krieg heim, da war er 13, und die Mutter musste mit ihrer Arbeit für alles sorgen. Schnell wollte er sein eigenes Geld zum Leben beisteuern, er ging in die Lehre, wurde Metallbauer, verdiente Geld, um den Meister und später den Techniker zu machen. 
Und er hatte Lehrer, die sein Interesse für Geschichte sahen und fand dann viel Unterstützung für seine weitere Entwicklung in dieser Richtung, lernte viel von seinen Förderern und wurde selbst zum Lehrer und Historiker.

Trennendes überwinden

»Als Kind sah ich auf der anderen Seite des Rheins das Münster, konnte aber nicht dahin«, erinnert sich Schneider. Überhaupt: Das Trennende und die Überwindung des Trennenden hat ihn beseelt. Folglich hat er sich um die Verständigung zwischen den Menschen auf beiden Ufern des breiten Flusses bemüht, viele seiner Ausstellungen und Veröffentlichungen sollten die Gemeinsamkeiten von Kehl und Straßburg aufzeigen und die Jugend darauf aufmerksam machen, dass wir alle Hanauer sind. So manche Besuchergruppe des Handwerksmuseums kommt von »Drüben«. 
Es war und ist eine starke Antriebskraft für Helmut Schneider, an der Zusammenarbeit, dem Zusammenwachsen von Kehl und Straßburg mitzuwirken. »Es ist herrlich, so einfach in die Tram einzusteigen und nach Straßburg zu fahren. Es ist das dritte Mal, dass es eine solche Verbindung in die schöne Stadt gibt.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 18 Minuten
Frauenliste Kehl
Einstimmig haben die Mitglieder der Frauenliste Kehl beschlossen, den Verein aufzulösen. Bei ihrer Jahresversammlung am Donnerstag wurde die weitere Vorgehensweise festgelegt.
vor 11 Stunden
Ortsvorsteher-Wahl Goldscheuer
Amtsinhaber Richard Schüler ist erneut als Ortsvorsteher von Goldscheuer vorgeschlagen worden. Der Ortschaftsrat nominierte ihn am Donnerstag im zweiten Anlauf mit knapper Mehrheit. Nun muss der Gemeinderat am Montag noch zustimmen.
vor 11 Stunden
Kehl
Bislang unbekannte Täter entwendeten in der Nacht zum Donnerstag den Außenbordmotor eines liegenden Sportbootes bei Kehl-Auenheim. Nun hofft die Polizei auf Zeugenhinweise.
vor 12 Stunden
Willstätt - Hesselhurst
An der Spitze der Ortschaft Hesselhurst soll sich nichts ändern. Der Ortschaftsrat nominierte am Dienstag Volker Mehne einstimmig als Ortsvorsteher und Kurt Vetter als seinen Stellvertreter.
vor 15 Stunden
Willstätt - Sand
Ilse Türkl soll Ortsvorsteherin von Sand bleiben. So beschloss es der Ortschaftsrat in seiner konstituierenden Sitzung am Mittwoch. Stellvertreterin soll Julia Drengwitz werden.
18.07.2019
Treffen bei den BSW
Der Fachkräftemangel ist auch in Kehl ein Problem. Bei einem Vortrag der Wirtschaftsförderung diskutierten Vertreter regional ansässiger Firmen mit Mitarbeitenden des IHK-Bildungszentrums und der Agentur für Arbeit über Möglichkeiten, dem Mangel durch Weiterbildung entgegenzuwirken. 
18.07.2019
Berufliche Schulen Kehl
Eine große Zahl von Vertretern deutscher und französischer Bildungsinstitutionen, aus Industrie, Wirtschaft und Politik und viele Freunde und Familienangehörige waren am Donnerstag in die Beruflichen Schulen gekommen, um Schulleiter Peter Cleiß zu verabschieden. 
18.07.2019
Stadtgeschichte
Das "Oase"-Areal, auf dem in diesen Tagen Wohnbebauung entsteht, blickt auf eine wechselvolle Geschichte. Unser Autor Hans-Jürgen Walter ist auf Spurensuche gegangen.
18.07.2019
Eggs Filmecke
Kollege Martin Egg ist leidenschaftlicher Cineast. Wann immer er im Kehler Kino einen neuen Film sieht, äußert er an dieser Stelle seine Meinung. Heute zu: "Der  König der Löwen" - einem fotorealistischem Meisterstück.
18.07.2019
Werkrealschule
Am Mittwoch sind in der Niedereichhalle Schüler der neunten und zehnten Klassen der Hebelschule in ihr weiteres Schul- oder Berufsleben entlassen worden. Fünf Klassen mit über 100 Schülern erhielten ihre Zeugnisse. Gleich mehrere Absolventen konnten sich über Preise freuen.
18.07.2019
Stadt Kehl
War Fritz Vogt jahrelang unrechtmäßig Stellvertreter des Kehler Oberbürgermeisters? Ja, meint das baden-württembergische Innenministerium. Das hat nun Konsequenzen.
18.07.2019
Willstätt - Legelshurst
Im Ortschaftsrat Legelshurst wurden am Montag mehrere langgediente Kommunalpolitiker für ihr engagement geehrt. Von einigen hieß es danach Abschied nehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.