Kehl

Hip-Hop-Duo »Zweierpasch« zurück von Kasachstan-Tournee

Autor: 
Michael Hoffmann
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. November 2016

Felix (3. von links) und Till Neumann (rechts) vom Hip-Hop-Duo »Zweierpasch« tourten mit einheimischen Musikern durch Kasachstan. ©Zweierpasch

Acht Tage lang war das Hip-Hop-Duo ­»Zweierpasch« im fernen Kasachstan unterwegs. Zwischen Steppe und Hochglanzhauptstadt haben die Brüder Felix und Till Neumann vier Konzerte gespielt, Sprachworkshops gegeben und Eindrücke von Land und Leuten gesammelt.

»Mit Rap Brücken bauen« – unter diesem Motto war das Hip-Hop-Duo »Zweierpasch« im Oktober auf Kasachstan-Tournee. Die Zwillingsbrüder Felix und Till Neumann – der eine wohnt in Kehl, der andere arbeitet in Freiburg – reisten im Auftrag des Goethe-Instituts und der Alliance Française durch die zentralasiatische Republik, spielten gemeinsam mit einheimischen Musikern Konzerte und veranstalteten Hip-Hop-Sprachworkshops. »Austausch und kreatives Miteinander im Zeichen der Völkerverständigung« – so beschreibt Till Neumann die Tour.

Ein vielfältiges Land

Als äußert vielfältiges und riesengroßes Land empfand sein Bruder Felix Neumann das Land. »Die Unterschiede zwischen karger Steppe und der prachtvollen Hochglanzhauptstadt Astana sind enorm.« Dort spüre man die Ölvorräte des Landes, während in der Steppe das Nomadentum und oft bäuerliche Lebensweisen vorherrschten. Ebenso vielseitig zeigte sich das Wetter auf der achttägigen Reise. Temperaturunterschiede von bis zu 20 Grad Celsius zwischen Almaty und Astana machten den Musikern zu schaffen. 

Das Rap-Duo erlebte am eigenen Leib, wie groß die Unterschiede in Kasachstan sein können. Während sie in Almaty und Karaganda Konzerte in kleineren Clubs spielten, traten sie in Astana im »Khan Shatyr«, dem größten Einkaufszentrum des Landes, auf: »Das wurde von Stararchitekt Norman Forster entworfen. Innen gibt es europaparkähnliche Attraktionen«, erzählt Felix. »Dort hatten wir die beiden Botschafter aus Frankreich und Deutschland vor Ort.«

- Anzeige -

Gemeinsam mit Ansprechpartnern an jedem Tourneeort kam es zu reichlich Austausch und Kontakt. »Die Offenheit und die Euphorie« aller Beteiligten bei den Konzerten und den Workshops haben die Beiden begeistert. Und klappte die Kommunikation auf Deutsch, Englisch oder Französisch einmal nicht, halfen die mitreisenden kasachischen Musiker als Übersetzer aus. »Wir sind richtige Kumpels geworden«, sagt Felix Neumann und schmiedet schon Pläne für einen Gegenbesuch: »Am liebsten würden wir mit ihnen durch Deutschland, Frankreich und die Schweiz touren.« 

Dass es die beiden Rapper immer wieder an eher entlegene Orte des Planeten verschlägt, bezeichnet Felix einerseits als glückliche Fügung: »Wir wurden für Projekte in der Ukraine, in Westafrika oder jetzt in Kasachstan angefragt und initiieren diese nicht selbst.« Andererseits seien ihre Musik und ihre Projekte stark international ausgerichtet. »Das Interesse an Kulturaustauschprojekten scheint wohl da größer zu sein, wo dies nicht so selbstverständlich ist.«

»Lassen uns überraschen«

Jetzt stehen für »Zweierpasch« erst einmal  Konzerte in Deutschland und Frankreich an. »Wir lassen uns überraschen, ob weitere Anfragen für ferne Länder kommen«, blickt Felix Neumann voraus. Sie hätten aber auch Kontakte nach Gambia, Mali und in den Senegal: »Es gibt noch viel zu entdecken!«

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
18.12.2018
Eine Mission im Team
Ein verschlossener Raum, ein kniffliges Rätsel und nur 60 Minuten Zeit, um es zu lösen und so wieder nach draußen zu gelangen: Willkommen bei Escape Rooms Exitpark in der Ortenau.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 5 Stunden
Bürgermeisterwahl Willstätt
Wer Bürgermeister werden will, muss sich nicht nur mit den Besonderheiten und Problemen der Gemeinde auseinandersetzen, er muss sich auch seinen potenziellen Wählern vorstellen. Wir wollten wissen, wie die Kandidaten mit den Bürgern in Kontakt treten.
vor 5 Stunden
Kultur
Für Samstag, 26. Januar, lädt die Stadtkapelle Hanauer Musikverein Kehl zum Jahreskonzert in die Kehler Stadthalle ein. Beginn ist um 20 Uhr. 
vor 8 Stunden
Wandern
Mit frischem Schwung startet der Schwarzwaldverein Kehl-Hanauerland in die neue Wandersaison 2019. Das neue Programm verspricht viele attraktive Wanderrouten im In- und Ausland.  
vor 11 Stunden
Klimwandel
Die Stadt Kehl und der französische Umweltverein Zéro Déchet Strasbourg organisieren im Rahmen der deutsch-französischen Energiewendewoche erstmals ein Klima-Festival. Die Veranstaltung »Eco  2 Rives – grün und grenzenlos« findet am Samstag, 19. Januar, tagsüber in der Stadthalle statt und endet am...
vor 17 Stunden
Willstätt
Auf das Jahr mit den bisher meisten Einsätzen konnte die Feuerwehr-Abteilung Willstätt in ihrer Hauptversammlung am Samstag zurückblicken. 
vor 20 Stunden
Bürgermeisterwahl Willstätt
Gemessen an seinen Vorgängern war Marco Steffens mit elfeinhalb Jahren geradezu kurz im Amt. Artur Kleinhans hielt drei Amtsperioden durch und stand damit 24 Jahre der Gemeinde vor. Vor ihm war Fritz Fuhri 20 Jahre lang Oberhaupt der Gemeinde gewesen.
vor 22 Stunden
Willstätt - Eckartsweier
Neuwahlen standen bei der Hauptversammlung des Männerchors Eckartsweier an, und dennoch bleibt alles beim Alten.
15.01.2019
Freiwilliges Ökologisches Jahr
Sich ein Jahr lang für den Natur- und Umweltschutz engagieren, dabei eigene Ideen realisieren und die Büroarbeit mit praktischen Aufgaben in der freien Natur verbinden: In einer Pressemitteilung wirbt die Kehler Stadtverwaltung für ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) im Bereich Stadtplanung/...
15.01.2019
Fasent
Am vergangenen Sams-tag trafen sich die Mitglieder der Sundheimer Hexen zu ihrer Mitgliederversammlung im Vereinsheim (Stierstall) in der Sternenstraße in Sundheim. Bei den Neuwahlen wurde Martina Mätz in ihrem Amt als Zunftmeisterin bestätigt.  
15.01.2019
Kehl
Die Stadt Kehl und die Bürgerenergiegenossenschaft Kehl haben zum Jahresende ihren Kooperationsvertrag unterzeichnet, um den Klimaschutz weiter voranzutreiben. Die Installation der LED – Straßenlampen ist das erste große gemeinsame Projekt der Energieeinsparung.
15.01.2019
Energieversorgung
Vor zwei Jahren wurde in der Oberdorfstraße ein Trafohäuschen errichtet. Die direkten Nachbarn fühlen sich bei der Standortentscheidung übergangen und fordern eine Verlegung. Das E-Werk wäre dazu bereit, will aber eine Kostenbeteiligung. Die Familie weist das zurück – auch wegen der großen...
15.01.2019
Willstätt
Mit Bürgermeister-Stellvertreterin Elvira Walter-Schmidt und den Ortsvorstehern Volker Mehne und Hans Fladt nebst Partnern folgte eine Delegation der Gemeinde Willstätt der Einladung der elsässischen Partnergemeinde Holtzheim zum dortigen Neujahrsempfang.