Kehl - Goldscheuer

Hochkarätig besetztes Tauzieh-Turnier in Goldscheuer

Autor: 
Petra Klingbeil
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. Juni 2019

(Bild 1/2) Insgesamt 133 Mannschaften aus dem Baskenland, Belgien, Deutschland, Italien, Irland,Lettland, Niederlande, Polen und der Schweiz kämpften auf dem Grasplatz der Sportanlage in Goldscheuer um den Sieg. ©Erwin Lang

»70 Jahre Tauziehen in Goldscheuer« – aus diesem Anlass veranstalteten die Sportfreunde Goldscheuer am Wochenende ein hochkarätig besetztes internationales Tauzieh-Turnier. 700 der weltbesten Tauzieher aus mehreren europäischen Ländern gingen an den Start.

Heiße Schlachten wurden am Wochenende beim internationalen Turnier zum Jubiläum »70 Jahre Tauziehen in Goldscheuer« auf dem Gelände der Sportfreunde Goldscheuer ausgetragen. Auf dem Rasenplatz war ständig Action. Auch die Zuschauer – am Wochenende etwa 4000 von nah und fern – kamen auf ihre Kosten. Am Sonntag kam auch Oberbürgermeister Toni Vetrano schon frühzeitig, um die Sieger zu ehren.

700 Athleten aus ganz Europa am Start

Rund 700 Athleten aus ganz Europa waren am Start. Deutschland war mit 13 Clubs vertreten, darunter aus Dietenbach, Eschbachtal und Kaiserberg, Neuried und Korb. Im Raum Freiburg/Hochschwarzwald gibt es eine Reihe Tauziehclubs. 

Neulinge des Tauzieh-Sports erlebten ihre Überraschungen. »Ich bin gekommen, um meinem Sohn beim Wettkampf zuzuschauen. Was der mir erzählt hat über die Taktik und Technik, die dahinter steckt – da muss ich sagen: Alle Achtung«, meinte eine Besucherin aus Lahr. »Dass es Tauziehen überhaupt noch gibt, beeindruckt mich. Es ist ja ein alter Sport. Mein Enkel ist auf jeden Fall hell begeistert, ich muss ihn hier auf dem Platz ständig suchen«, so eine ältere Dame aus Willstätt. 

Auch Frauen legten sich mächtig ins Zeug

Die Frauen-Teams aus Schweden, dem spanischen Baskenland, der Schweiz und den Niederlanden legten sich wie die Männer mächtig ins Zeug und kämpften bis zum letzten Zentimeter. Was zieht Frauen zum Tauziehen? Christel (30) aus Belgien, die seit elf Jahren zieht, liebt »den Mannschaftssport, die Kraft, die man braucht, und man muss komplett fit und ausdauernd sein.« Die 47-jährige Annieta Nieuwland vom siegreichen niederländischen Team Eibergen (Kategorie bis 520 Kilogramm) zieht bereits seit 30 Jahren. »Ich war 15 Jahre alt, als ich angefangen habe. Ich hatte auch andere Sportarten ausprobiert. Am Tauziehen gefällt mir, dass ich keinen Kontakt mit dem Gegner habe. Beim Fußball kann man hart aneinander geraten, da gibt es Verletzungen.«

- Anzeige -

Temperamentvolle Zuschauer

Wenn es zwischen zwei gleichwertigen Teams spannend wurde und die Kräfte auf beiden Seiten relativ ausgeglichen waren, feuerten die Fans ihre Lieblinge mit rhythmischen Urschreien »Zieh, zieh, zieh!« an. Ein Schweizer Fan mit Strohhut geriet beim Anfeuern seines Teams so in Fahrt, dass er fast die Absperrung zum Trainingsfeld übersprungen hätte.  

Gefreut haben dürfte er sich sicher über das Team aus Engelberg, das in der Klasse bis 700 Kilogramm den Turniersieg holte. Dabei war die Schweizer Mannschaft nur 660 Kilo schwer. »Wir wussten, dass wir schon wegen unseres Untergewichts defensiv halten mussten und nicht direkt alles riskieren durften«, erklärte Coach Adrian Langenstein. »Alle Athleten haben lange Erfahrung. Das hilft in derartigen Situationen schon sehr.« 

Viel Lob für Gastgeber

Der Goldscheuerer Trainer Daniel Fien durfte sich über viel Lob der Athleten und Betreuer freuen. Auch die Leistung der eigenen Tauzieher entsprach seinen Erwartungen. »Es war unser Ziel, ins Halbfinale der Männer bis 580 Kilo zu kommen. Alle haben sehr gut gezogen, aber die anderen waren ein Tick besser als wir.« 

Mitentscheidend über Sieg oder Niederlage ist der Teamgeist. »Die Mannschaft ist nur so stark wie das schwächste Glied in einer Kette«, sagt Kampfrichter Kurt Rosa aus Goldscheuer. »Wer wirklich weit kommen will, muss intensiv trainieren. Vor der Weltmeisterschaft in Südafrika im vergangenen Jahr wurde fünfmal in der Woche trainiert. Und es sind Amateure, die machen das in der Freizeit, nach der Arbeit.«

Stichwort

Tauziehen in Goldscheuer seit 1949

Die Goldscheurer Tauzieher haben sich bundesweit eine herausragende Position erarbeitet – die erste Mannschaft der Tauzieher hat 1959 die erste deutsche Meisterschaft gewonnen. »Das hat unseren guten Ruf begründet«, sagt Goldscheuers Trainer Daniel Fien. Die »Seilzieher« existieren in Goldscheuer seit 1949 und sind seitdem 46-mal deutscher Meister geworden, zuletzt 2017. 

Auch international feierten die Goldscheuerer große Erfolge. Zuletzt gab es bei der Weltmeisterschaft im vergangenen Jahr Gold in der Kategorie bis zu 560 Kilogramm.

Weitere Infos gibt es im Internet:  www.tauziehen-goldscheuer.de

Info

Ergebnisse

Männer
Klasse bis 580 Kilogramm
Halbfinale: 

TZC Simonswald – SZC Ebersecken 2:0 Züge
SZC Sins – SF Goldscheuer 2:0
Kleines Finale um Platz 3:
Ebersecken – SF Goldscheuer 2:0
Finale:
SZC Sins – TZC Simonswald 2:1

Klasse bis 700 Kilogramm
Halbfinale:
 
Heure – Eibergen 2:0
TZC Allgäu Power Zell – SZC Engelberg 0:2
Kleines Finale um Platz 3:
Eibergen – TZC Allgäu Power Zell 0:2
Finale:
SZC Engelberg – Heure 2:0

Frauen
Klasse bis 520 Kilogramm
Halbfinale:
 
Heure – Eibergen 0:2
SZC Ebersecken – SZC Sins 1:2
Kleines Finale um Platz 3:
SZC Ebersecken – Heure 0:2
Finale: 
SZC Sins – Eibergen 0:2

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 3 Stunden
Karriere
Acht Stunden am Tag im Büro sitzen? Das ist nichts für Rébecca Ehre: Die Französin aus Straßburg arbeitete jahrelang als Sekretärin und entschied sich im Alter von 40 Jahren dazu, eine Ausbildung zur Fachangestellten für Bäderbetriebe bei der Stadt Kehl zu absolvieren. Seit Juli ist sie mit ihrer...
vor 6 Stunden
Radikalisierung
Das Präventionsprojekt „Achtung?!“ hat am Kehler Einstein-Gymnasium Station gemacht. Es handelt davon, wie sich junge Menschen radikalisieren. 
vor 9 Stunden
Nachgefragt
Die SPD gibt am Samstag das Ergebnis der Mitgliederbefragung über den neuen Parteivorsitz bekannt. Wir haben Kehler SPD-Mitglieder befragt, wen sie wählen – zwei Duos stechen besonders hervor.
vor 12 Stunden
Kehls Baubürgermeister
Kehls Baubürgermeister Thomas Wuttke war in die Leutesheimer Ortschaftsratssitzung gekommen, um sich vorzustellen – und bekam gleich zu spüren, dass die Bürger einiges umtreibt. Zunächst jedoch stellte Ortsvorsteher Heinz Faulhaber detailliert die städtischen Gebäude in der Ortschaft vor.
vor 15 Stunden
Lieblinger Kirchweihfest
Eine prima Stimmung herrschte beim 50. Lieblinger Kirchweihfest der Banater Trachtengruppe in der herbstlich schön geschmückten und bis auf den letzten Platz gefüllten Legelshurster Festhalle, das am Samstag stattfand.
vor 18 Stunden
Konzert
Der evangelische Kirchenchor Bodersweier unter Vorsitz von Ingrid Treu lud zum „10+1“-jährigen Bestehen in die Johanneskirche Bodersweier ein. Drei Gastchöre gaben sich die Ehre.
vor 20 Stunden
Neuer Vorstand beim BLHV
Der Ortsverein Willstätt des BLHV steht unter neuer Führung. Mit einer großen Schale bedankte sich der neue Vorstand bei der Hauptversammlung am Donnerstag bei seinem scheidenden Vorsitzenden Herbert König.
21.10.2019
Salon Voltaire
Die Zeit der Aufklärung im Querschnitt zwischen Zeitgeschichte und persönlicher Korrespondenz war das Thema bei der Matinée im Salon Voltaire. Konkret ging es um Friedrich II. von Preußen und Voltaire.
21.10.2019
Kabarett
Alles dreht sich um Wien beim Kabarett-Solo-Programm, das Gabi Jecho, begleitet von der Pianistin Corinna Schneider, am Samstagabend im „Theater der 2 Ufer“ zum Besten gab.
21.10.2019
Konzert
Drei Generationen Musikbegeisterter lauschten am Sonntag dem Vortrag des Kammerensembles Kehl-Strasbourg in der Kehler Friedenskirche. 
21.10.2019
Diakonie Kork
Die Hanauerland-Werkstätten der Diakonie Kork haben einen dritten Arbeitsbereich für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen eingerichtet. 
21.10.2019
Eggs Filmecke
Kollege Martin Egg ist leidenschaftlicher Cineast. Wann immer er im Kehler Kino einen neuen Film sieht, äußert er an dieser Stelle seine Meinung - heute zu „Maleficent 2“: Angelina Jolie und Michelle Pfeiffer retten den Film davor, in Kitsch zu ersticken.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 6 Stunden
    Ausstellung in Offenburg
    ELEMENTS ist der einfachste Weg zum neuen Bad. Das Konzept steht für eine Rundum-sorglos-Betreuung mit umfassendem Service. Die individuelle Beratung in der Ausstellung in Offenburg macht dabei den Unterschied.
  • vor 16 Stunden
    Senioren-WG
    Die Menschen in Deutschland werden immer älter. Und viele von ihnen sind irgendwann in irgendeinerweise auf Hilfe angewiesen. Doch die Bedürfnisse sind sehr verschieden. Daher hat sich die Winkelwaldgruppe breit aufgestellt und bietet neben diversen Angeboten ambulanter und Langzeit-Pflege ein ganz...
  • 21.10.2019
    Tipps von Investmentexperten
    Jedes Jahr treffen sich Kapitalexperten aus den Finanzmetropolen Frankfurt und London. Am 18. November ist der Geldanlage-Gipfel auf dem Dollenberg das Elitetreffen. Teilnehmer lernen dort von anerkannten Investmentexperten.
  • 18.10.2019
    Mediterrane Atmosphäre
    Der verführerische Duft von frisch gebrühtem Espresso, leckeren Antipasti oder frischer Pasta – das CASAMORE in Hohberg versetzt seine Gäste auf eine genussvolle Reise durch die mediterrane Küche. Unter Palmen und Olivenbäumen darf man sich ein bisschen wie im Urlaub fühlen.