Kehl

Honig der Naturlandstiftung vorgestellt

Autor: 
Nina Saam
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. November 2017

Imker Andreas Peschke (links) hatte im Sommer seine Bienenstöcke auf den Wildwiesen der Naturlandstiftung Baden aufgestellt. Vom Erlös des Badischen Bienenhonigs gehen zwei Euro an die Stiftung. Rechts: Marco Lasch, Vorsitzender der Naturlandstiftung Baden. ©Nina Saam

Die Naturlandstiftung Baden hat in Kooperation mit dem Kehler Imker Andreas Peschke einen Honig herausgebracht, der auf Flächen der Naturlandstiftung rund um Bodersweier entstanden ist. Dabei wurde eine befremdende Entdeckung gemacht. 

Hobbyimker Andreas Peschke, im Hauptberuf Geschäftsführer des Ates-Hotels, hat auf dem Hoteldach acht Bienenstöcke stehen – mit wachsendem Erfolg: Kürzlich hat er das Qualitätssiegel Baden-Württemberg für seinen »Stadthonig« erhalten. »Bei der Honiganalyse durch die Universität Hohenheim wurden keinerlei Rückstände, dafür aber ein buntes Pollengemisch von etwa 30 Blühpflanzen gefunden«, freut sich der Imker. Die Bienen bedienen sich in der Stadt an Obst- und Stadtbäumen, vor allem aber an blühenden Hecken und den Blumen, die in den Gärten wachsen. 

Im Frühjahr hat Andreas Peschke für den Honig der Naturlandstiftung Baden vier Bienenstöcke auf zwei Wildwiesen aufgestellt, die die Stiftung auf ehemaligen Ackerflächen angelegt hat. Eigentlich ideale Bedingungen, müsste man meinen. Doch von einer kleinen Blumenwiese werden die Bienen nicht satt. »Ich habe schon erwartet, dass der Ertrag geringer sein wird als bei meinen Stadtbienen«, sagt Andreas Peschke. »Aber dass pro Volk ein Drittel weniger Honig herauskommt, hat mich schon erstaunt.« Abgesehen von dem, was auf den Wildwiesen blühe, gebe es in der Umgebung außer ein paar Robinien und vereinzelten Rapsfeldern nichts, woran sich Bienen laben könnten: »Der Aufwand für die Suche nach weiteren Nahrungsquellen ist für die Biene auf dem Land mittlerweile viel höher als in der Stadt«, so Peschke.

- Anzeige -

Dass die natürlichen Lebensräume schwinden, ist kein Geheimnis. Die Naturlandstiftung Baden legt schon seit einigen Jahren auf gekauftem oder gepachtetem Land Wildwiesen und blühende Hecken an, um nicht nur Insekten, sondern auch Vögeln und Kleintieren Schutz, Rückzugsraum und Nahrung zu bieten, was sie in der durchorganisierten Natur kaum mehr finden. Unlängst hat das dramatische Insektensterben auch die Öffentlichkeit erreicht. Nach Langzeitstudien in deutschen Naturschutzgebieten haben Forscher Alarm geschlagen: In den letzten 27 Jahren sind 75 Prozent der Insekten verschwunden.  

Bienen spielen im Ökosystem eine zentrale Rolle. Über 80 Prozent aller Pflanzen sind auf Bienen als Bestäuber angewiesen. Während sich die Honigbiene laut Imker Peschke relativ einfach vermehren lässt, haben es die Wildbienen bei dem geringen und einseitigen Angebot in der Natur schwer. »Bienen haben keine Lobby«, sagt Marco Lasch, Vorsitzender der Naturlandstiftung. »Unsere Region ist geprägt von Mais-Monokulturen und einem auf Wirtschaftlichkeit getrimmten Wald.« Auch der Dünger- und Pestizideinsatz setze den Bienen zu. Das sei nicht nur in Deutschland so: Marco Lasch weiß von Obstplantagen in China, in der jede einzelne Blüte von Hand bestäubt werden muss, weil die Insekten fehlen.
Die Naturlandstiftung hat sich zum Ziel gesetzt, pro Jahr ein bis zwei Hektar Wildwiesen neu anzulegen – und Andreas Peschke möchte im nächsten Frühling sechs Bienenvölker ausbringen. 
Der aktuelle Stiftungshonig ist zum Preis von 8,50 Euro in den Filialen von Kabiri Feinkost und in Zimpfers Laden in Bodersweier erhältlich. Pro Glas gehen zwei Euro an die Naturlandstiftung. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 45 Minuten
Biohof König in Willstätt
Der grüne Landtagsabgeordnete Thomas Marwein informierte sich auf dem Biohof von Thomas König über die Anforderungen an eine Schweinehaltung nach Bio-Norm.
vor 12 Stunden
Serie
In frühen Jahren trafen sich die Schüler noch im „Kronenhof“ zur Abifeier, später in der Stadthalle. Abi-Streiche und die Jahrgangszeitung kamen erst später in Mode, schmeckten aber nicht jedem Pauker.
vor 12 Stunden
Unserer Abiturienten 2020
François Naegele (18) aus Bodersweier hat das Abitur in Mathe, Deutsch, Englisch und Biologie geschrieben. Seine Hobbys sind lesen und Karate, ansonsten verbringt er viel Zeit mit seinen Freunden.
vor 14 Stunden
Konzert
Die „Taste and Listen“-Reihe geht am Samstag im Kehler „Yachthafen“ mit Blues World weiter.
vor 15 Stunden
Kehl
Die Syrerin Kadischa sucht dringend jemanden, der zuverlässig ihren vierjährigen Sohn im September in den Kindergarten bringt. Nur so kann sie einen Sprachkurs in Offenburg besuchen.
vor 18 Stunden
Kirche
Die Zeichen stehen auf Fusion der evangelischen Kirchengemeinden Goldscheuer und Hohnhurst. Die beiden Bevollmächtigten für Hohnhurst informierten jetzt die Gemeinde, wie es weitergehen soll.
06.08.2020
Finanzierung gemeinnütziger Projekte
Bürgerstiftung Willstätt hat seit 2015 insgesamt über 10 000 Euro mit ihrem Stifterhonig erzielt.
05.08.2020
Mühlencafé Willstätt
Für die Freunde der Kleinkunst im Mühlencafé Willstätt hat das Warten bald ein Ende. Der Kartenvorverkauf für die „Kult-Tour“ 2020/21 hat begonnen. Karten gibt es direkt im Mühlencafé oder im Internet.
05.08.2020
Ausbildung
Um Führungen durch die Straßburger Sehenswürdigkeit durchführen zu können, haben Kehler Gästeführer eine Ausbildung absolviert. Auf dem Weg dorthin gab es einige Hindernisse zu überwinden.
05.08.2020
Brandbekämpfung
Vergangene Woche fand die Übergabe von zwei baugleichen nach dem Bedarf der Kehler Feuerwehr konzipierten Löschfahrzeugen statt. Dazu gab es ein Tauchbecken für Elektroautos.
05.08.2020
Unsere Abiturienten 2020
Laura Baumert (17) aus Marlen war im bilingualen Zug des „Einsteins“ und hat deshalb ihr Abi in Deutsch, Mathe, Französisch und Geschichte bilingual absolviert. Ihre Freizeit verbringt sie mit reiten, kochen und backen. 
05.08.2020
Kehl
Das Organisationsteam des Messdi hat heute auf Anfrage der Kehler Zeitung seine Entscheidung bekanntgegeben, ob das große Volksfest 2020 ausfällt oder vielleicht doch noch stattfinden kann.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das Schlafzimmer als Wohlfühlort: Der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach hat alles rund um den gesunden Schlaf im Sortiment.
    01.08.2020
    Traumhaft schlafen mit dem D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach
    Eine qualitativ hochwertige Matratze ist die beste Basis für erholsamen Schlaf. Und die muss nicht teuer sein: Diesen Beweis tritt der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach an. Er präsentiert aktuell noch auf 120 Quadratmetern, ab August auf rund 500 Quadratmetern, alle Arten von Matratzen...
  • Die Bereiche JOOP! LIVING ROOM, DINING ROOM, BEDROOM und BATHROOM sprechen dieselbe Designsprache und verschmelzen perfekt zu harmonischen Wohnwelten.
    23.07.2020
    Premium-Kollektion bei Möbel RiVo
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten in der Region. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach steht seit mehr als 40 Jahren für geschmackvolles Wohnen und ist Partner ausgewählter Marken. So zählt Möbel RiVo zum exklusiven Kreis an Möbelhäusern in Deutschland, der die...
  • Mit dem Theraband können gezielt Körperpartien wie Rücken, Schultern und Bauchmuskeln gestärkt werden.
    23.07.2020
    Beschwerden beim Bewegen? Stinus GmbH berät umfassend und fertigt Hilfsmittel nach Maß
    Der Alltag verlangt dem Körper einiges ab: Die Beine tragen in Beruf und Freizeit überall hin, die Arme bewegen Lasten, der Nacken ist beim Blick in den Monitor oder aufs Handy nach vorn gebeugt, die Schultern verkrampfen. Blockaden, Verspannungen und schmerzende Muskeln sind die Folge. Die...
  • Das edel-graue Parkett schafft eine klare Raumstuktur.
    06.07.2020
    Im grenznahen Neuried werden Wohnträume wahr
    Holz ist ein wunderbarer Werkstoff für den Innenausbau: Er ist durch und durch natürlich und passt sich den Anforderungen an. Dabei ist er genauso individuell wie die Menschen, die in den vier Wänden leben. Wer seinen Wohntraum in Holz verwirklichen will, ist bei marx Design in Holz in Neuried an...