»Ich bin Eckartsweier« (42): Christian Herrmann

»Ich freue mich auf den Film vom Jubiläumsfest«

Autor: 
Klaus Elff
Lesezeit < 1 Minute
Jetzt Artikel teilen:
07. Dezember 2017
Christian Herrmann hat beim großen Fest in seinem Hof beim Turnverein mitgeholfen.

Christian Herrmann hat beim großen Fest in seinem Hof beim Turnverein mitgeholfen. ©Klaus Elff

Das Jubiläumsjahr geht weiter, Eckartsweier feiert sein 700-jähriges Bestehen. Der Startschuss fiel beim Neujahrsempfang. Seinen Höhepunkt fand das Jahr Ende Juli mit dem großen Festwochenende. Was hat den Bürgern bisher gut gefallen? Was schätzen sie an ihrem Heimatort? Darum geht es in der Serie der Kehler Zeitung »Ich bin Eckartsweier« – immer donnerstags auf der »Willstätt«-Seite. Und heute mit Christian Herrmann.
 

Ich wohne in Eckartsweier seit mittlerweile 16 Jahren.


Ich lebe gerne in Eckartsweier, weil wir uns hier sehr wohl fühlen und hier liebe Freunde und Bekannte haben.


Im Jubiläumsjahr war ich gemeinsam mit vielen Helfern für den Turnverein in unserem Hof aktiv. Es war ein so unglaublich tolles Fest und es war eine große Freude, einen kleinen Teil dazu beigetragen zu haben. Dieses Fest wird gewiss jedem, der es miterleben konnte, für lange Zeit in Erinnerung bleiben. Leider blieb kaum Zeit, selbst all das zu sehen und zu erleben, was die Eckartsweirer Fantastisches auf die Beine gestellt haben, was ich natürlich bedauere. Umso mehr freue ich mich auf den Film mit den vielen Bildern und Eindrücken von dem Fest, um dadurch das ein oder andere verpasste im Nachhinein noch sehen zu können.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Veranstaltung Kehl
vor 12 Minuten
Mehr als 400 Gäste hatte die erste Nacht der Ausbildung. Am 11. Oktober 2019 findet die Neuauflage statt, wie die Verwaltung mitteilt.
Kehl - Bodersweier
vor 3 Stunden
Ein  hinreißender musikalischer Abend wurde den vielen Besuchern des Konzerts des Männerchors Bodersweier geboten. Deshalb gab es auch viele Zugaben.
Geschichte
vor 6 Stunden
120 Zeitzeugen, 320 Minuten Erinnerungen an Evakuierung und Krieg, aber auch an das Alltagsleben und glückliche Kindheitstage – am Montag hat die Zeitzeugen-AG des Einstein-Gymnasiums ihre dritten Audiocollage »Kehl erinnert sich« vorgestellt.
Kehler Polizeiverordnung
vor 7 Stunden
Die Stadt Kehl weist in einer Pressemitteilung erneut auf das in der Polizeiverordnung verankerte Taubenfütterungsverbot hin.
Vorschlag
vor 9 Stunden
Das kostenlose Parken hinter dem Bahnhof könnte bald ein Ende haben: Am Mittwoch entscheidet der Kehler Gemeinderat über eine  künftige Bewirtschaftung.
Zeugen in Kehl gesucht
vor 10 Stunden
Dank sieht anders aus: Ein etwa 30 Jahre alter Unbekannter hat sich am Montagabend das Smartphone eines 12-Jährigen geliehen. Der  Junge gab ihm sein Handy, bekam es aber nicht mehr zurück.
Ausstellung
vor 12 Stunden
Fotografin Ingrid Vielsack eröffnete in der Leutesheimer Kirche eine Ausstellung. Sie hat Bilder und Geschichten von Geflüchteten zum Inhalt.
Ortschaftsrat
vor 15 Stunden
Der Korker Ortschaftsrat hat am Donnerstag die Weichen für die Erweiterung des Altenpflegeheim »Sonnenhaus« gestellt. 
Zedernsaal
vor 17 Stunden
Das Cello ist 2018 das Instrument des Jahres. Der Landesmusikrat Berlin will mit der Konzentration auf ein Instrument in jedem Jahr zielgerichtetes Interesse und Neugier wecken. Die Dirigentin Ellen Oertel hat fünf Musikerinnen ihrer Celloklasse dem Publikum vorgestellt.
Willstätt
vor 17 Stunden
Unter dem Motto »Tatort Küche« servierten Cynthia Popa und Markus Kapp am Freitag im Rahmen der »Kult-Tour«-Reihe im »Mühlen-Café«, was immer das Herz begehrt und die Nerven vertragen.   
Ortschaftsrat
15.10.2018
Der Förderverein »Kittersburger Dorfleben« will rund um den kleinsten Ortsteil der Dreiergemeinde Goldscheuer einen informativen Rundweg anlagen. Im Ortschaftsrat stieß die Idee grundsätzlich auf Zustimmung. Nun will die Ortschaft den Betriebshof und die Tiefbau-Abteilung um professionelle Hilfe...
Willstätt
15.10.2018
Nach seinem Triumph bei der Offenburger OB-Wahl am Sonntag will Bürgermeister Marco Steffens heute wieder an seinen Arbeitsplatz im Willstätter Rathaus zurückkehren. Sein Nachfolger wird voraussichtlich erst Anfang kommenden Jahres gewählt.