»Ich bin Eckartsweier« (42): Christian Herrmann

»Ich freue mich auf den Film vom Jubiläumsfest«

Autor: 
Klaus Elff
Lesezeit < 1 Minute
Jetzt Artikel teilen:
07. Dezember 2017
Christian Herrmann hat beim großen Fest in seinem Hof beim Turnverein mitgeholfen.

Christian Herrmann hat beim großen Fest in seinem Hof beim Turnverein mitgeholfen. ©Klaus Elff

Das Jubiläumsjahr geht weiter, Eckartsweier feiert sein 700-jähriges Bestehen. Der Startschuss fiel beim Neujahrsempfang. Seinen Höhepunkt fand das Jahr Ende Juli mit dem großen Festwochenende. Was hat den Bürgern bisher gut gefallen? Was schätzen sie an ihrem Heimatort? Darum geht es in der Serie der Kehler Zeitung »Ich bin Eckartsweier« – immer donnerstags auf der »Willstätt«-Seite. Und heute mit Christian Herrmann.
 

Ich wohne in Eckartsweier seit mittlerweile 16 Jahren.


Ich lebe gerne in Eckartsweier, weil wir uns hier sehr wohl fühlen und hier liebe Freunde und Bekannte haben.


Im Jubiläumsjahr war ich gemeinsam mit vielen Helfern für den Turnverein in unserem Hof aktiv. Es war ein so unglaublich tolles Fest und es war eine große Freude, einen kleinen Teil dazu beigetragen zu haben. Dieses Fest wird gewiss jedem, der es miterleben konnte, für lange Zeit in Erinnerung bleiben. Leider blieb kaum Zeit, selbst all das zu sehen und zu erleben, was die Eckartsweirer Fantastisches auf die Beine gestellt haben, was ich natürlich bedauere. Umso mehr freue ich mich auf den Film mit den vielen Bildern und Eindrücken von dem Fest, um dadurch das ein oder andere verpasste im Nachhinein noch sehen zu können.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Kehl - Neumühl
vor 2 Stunden
Eine originelle Werbemaßnahme plant Wohnwagenbauer Bürstner: Die Firma will ein »Insektenmobil« in Form eines Wohnwagens bauen. Diese Idee kam im Neummühler Ortschaftsrat am Donnerstag zur Sprache. 
Kehl
vor 5 Stunden
»Frieden feiern – Frieden stiften«: So lautete das Motto des deutsch-französischen Gottesdienst aus Kehl, der am Sonntag live im ZDF übertragen wurde. Doch dazu war vorab ein enormer Aufwand nötig.   
Das Kehler Freibad musste am Sonntag später öffnen als gewohnt.
Kehl
vor 6 Stunden
Wegen eines Blitzeinschlags in der Nacht zum Sonntag hat das Kehler Freibad erst um 15.30 Uhr öffnen können. Den ganzen Sonntagmorgen musste das Freibad geschlossen bleiben, da die technischen Anlagen ausgefallen waren.
Willstätt - Hesselhurst
vor 11 Stunden
Der Förderverein »Dorfgemeinschaft Hesselhurst« wird Stifter bei der Bürgerstiftung Willstätt. Dies wurde auf der Hauptversammlung beschlossen.
Kehl - Auenheim
vor 11 Stunden
Der Auenheimer Ortschaftsrat hat über die verschiedenen Anmeldungen für den Doppelhaushalt 2019/20 beraten. Einen Beschluss konnte er allerdings nicht fassen, da nicht genügend Räte anwesend waren. 
Bürgerstiftung
vor 14 Stunden
Der zweite Jahrgang des preisgekrönten Qualifizierungsprojekts für junge Flüchtlinge der Bürgerstiftung Kehl hat am Donnerstag seine Abschlüsse erhalten. Das Modell soll weitergeführt werden – mit einigen Modifikationen.
Fußball-Weltmeisterschaft und Fanmeile
vor 23 Stunden
Den Sieg der französischen Nationalmannschaft im Endspiel der Fußball-Weltmeisterschaft gegen Kroatien feierten auf beiden Seiten des Rheins mehr als 27000 Fans. Anschließend fuhren Autos hupend durch die Kehler Innenstadt.
Willstätt
15.07.2018
46 Schüler der Klassen 9 und 10 der Moscherosch-Schule Willstätt erhielten am Freitag bei der Abschlussfeier in der Sander Mehrzweckhalle ihre Abschlusszeugnisse.
Kehl
15.07.2018
Am Donnerstag feierten zwei neunte Klassen der Kehler Hebelschule ihren Abschluss. Fünf Jahre lang hatten die Lehrkräfte die Schüler betreut.  »Ihr seid die Hauptdarsteller«
Kehl
15.07.2018
Mit der Abschlussfeier der Klassen 9 und 10 sagte die Wilhelmschule am Freitagabend leise »Servus«. Im Sommer findet der Umzug in die Hebelschule statt; dann wird der vor zwei Jahren begonnene Zusammenschluss jetzt auch räumlich vollzogen. 
Willstätt
14.07.2018
Willstätt solidarisiert sich mit der Nachbarstadt Kehl in Sachen Krankenhaus: Der Gemeinderat nahm am Montag mit großer Mehrheit einen Antrag der WAL an, das Kehler Klinikum über 2030 hinaus zu erhalten.
Fußball-WM
14.07.2018
Morgen ist es soweit: Es steigt das Finale der Fußball-WM. Und natürlich drücken sehr viele Kehler – oder fast alle – dem »lieben Nachbarn« Frankreich die Daumen. Aber es gibt auch Kehler, die morgen Kroatien anfeuern werden. Wir haben zwei Einheimische mit kroatischen Wurzeln befragt.»