Willstätt

Dorfmitte Legelshurst: „Ihr habt tolle Möglichkeiten“

Autor: 
Richard Lux
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. September 2020

Besonders beeindruckt waren die Legelshurster von der „Klosterschiire“ in Oberried. ©Richard Lux

Im Rahmen der Bürgerbeteiligung zur neuen Ortsmitte Legelshurst lud die Gemeinde Willstätt zu einer Exkursion im Raum Freiburg ein. Die Fahrt soll Impulse für die Ideenwerkstatt liefern.

In Sachen Umgestaltung der Legelshurster Ortsmitte heißt seit Anfang März die Devise „Gehen Sie zurück auf Los!“ Damals verkündete Bürgermeister Christian Huber, man wolle eine größere Lösung für das kontrovers diskutierte Projekt. Die Corona-Krise verzögerte den Prozess zwar, doch mit der Auftaktveranstaltung Anfang Juli in der Festhalle nahm der Zug ordentlich Fahrt auf. Dabei hat sich die Gemeinde auch zu einer umfassenden Beteiligung der Bürger verpflichtet.

Am Samstag stand nun ein weiterer Baustein der Bürgerbeteiligung an: eine Exkursion in den Raum Freiburg. Ziel war es, sich dort Objekte anzusehen, die beispielhaft verdeutlichen, wie man alten Objekten wieder neues Leben einhauchen kann, und dadurch Impulse und Ideen für das eigene Projekt zu holen. Der Tenor zwischen den einzelnen Stationen, beim Mittagstisch und auf der Heimfahrt war in der 30-köpfigen Delegation durchweg positiv. 

Erst mal wirken lassen

Erster Halt war die Gutshofscheune in Umkirch. Hier wurde die Delegation von Willi Sutter vom Planungsbüro Sutter³, dessen Kollegin Cornelia Haas und einer weiteren Mitarbeiterin empfangen. Die drei begleiteten die Legelshurster und stellten vor Ort die von ihnen betreuten Projekte vor. Dabei bat Sutter die Besucher, Fragen zu etwaigen Planungen für Legelshurst erst einmal hintan zu stellen und die Objekte einfach auf sich wirken zu lassen.

In dem einst landwirtschaftlich genutzten Gutshof sind heute unter anderem ein Bürgersaal, Gastronomie sowie mehrere Läden und Praxen untergebracht – finanziert mit kommunalen als auch mit Landesgeldern in Zusammenarbeit mit einem privaten Investor. Im Bürgersaal können Veranstaltungen mit 120 bis 130 Personen stattfinden. 

Interessant war in Umkirch dann auch das Haus am Mühlbach. Dort ist ein Seniorenzentrum mit Tagespflege, Wohngruppe und Sozialstation untergebracht. Die Bewohner sind keiner Institution wie Heimträger oder Wohlfahrtsverband angehörig und regeln ihre Belange selbst in Eigenverantwortung. 

Nächster Halt war Freiburg-Waltershofen, wo der ehemalige Ortsvorsteher die nicht alltägliche Geschichte des dortigen ehemaligen Farrenstalls erläuterte, der heute als Bürgertreffpunkt generationenübergreifend das soziale Miteinander im Ort fördert, getragen vom Verein „Z’sämme – Bürgernetz Waltershofen“.

- Anzeige -

In Kirchzarten wurde die „Rainhofscheune“ besucht, wo die Legelshurster auch eine Mittagspause machten. Das imposante Gebäude, das denkmalgerecht saniert wurde und heute auch ein bekanntes Ausflugsziel im Südschwarzwald ist, beherbergt unter anderem ein Hotel, einen Buchladen und eine Marktscheune. 

Vom Bus aus stellte Sutter dann die Birkenhofscheune vor, die ebenfalls in Kirchzarten steht. Sie ist ein aufwändig saniertes, imposantes Gebäude in der Tradition des Schwarzwälder Bauernhauses, in dem heute familiengerechte Wohnungen, eine Kinderkrippe und eine Demenz-Wohngruppe untergebracht sind. 

Vorletzte Station war in Oberried die Klosterscheune, ein Gebäude aus dem 17. Jahrhundert, das heute mit Gemeinde- und Vereinsräumen und einem Bürgersaal als Bürgerzentrum und Kulturhaus viel genutzt wird. Angetan zeigten sich die Legelshurster auch vom Ursulinenhof, in dem dank einer Genossenschaft unter anderem verschiedene altersgerechte Wohnungen untergebracht sind. 

Stück für Stück 

„Ihr habt ja tolle Möglichkeiten und Potential in Legelshurst“, verabschiedete Willi Sutter seine Gäste. „Wir vom Planungsbüro hoffen, dass Sie hilfreiche Impulse für die jetzt geplante ‚Ideenwerkstatt‘ mitnehmen.“

Für ihn seien natürlich die Projekte als Gebäude sehr interessant gewesen, so Bürgermeister Christian Huber. Ganz wichtig seien auch die unterschiedlichen Finanzierungsmöglichkeiten: „Wir hoffen alle auf eine gute Gesamtlösung, die wir dann in den kommenden zehn Jahren umsetzen können. Was aber nicht heißen soll, dass alles erst in zehn Jahren fertig wird. Aber wir müssen das Stück für Stück machen und das Geld muss halt auch da sein.“ 

Für Ortsvorsteher Peter Scheffel steht die Gleichwertung der Themen und Probleme ganz oben und bei der Umsetzung sei der Bedarf ein wichtiges Kriterium. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 2 Stunden
Schwarzwild-Gewöhnungsgatter Hohnhurst
Die Jägervereinigung Kehl-Achern wehrt sich gegen die Kritik am geplanten Schwarzwildgewöhnungsgatter im Endinger Wald zwischen Hohnhurst und Eckartsweier.
vor 11 Stunden
Müllproblem
Am Dienstag hat sich in der Stadthalle eine neue Gruppe formiert, die der Vermüllung der Stadt den Kampf ansagen will. Oberstes Ziel ist die Müllvermeidung durch Sensibilisierung der Bürger.
vor 11 Stunden
Konzert
Die nigerianische Sängerin Efe tritt morgen, Sonntag, im Café-Restaurant „Yachthafen“ auf. Los geht das Konzert um 14 Uhr.
vor 17 Stunden
Kehl
Wegen eines herrenlosen Koffers hat die Polizei den Kehler Bahnhofsvorplatz am Montag abgesperrt. In dem Koffer fanden die Beamten fünf Pakete Haschisch.
vor 17 Stunden
Fitness
In diesem Jahr steht Deutschland an der Spitze der Europäischen Woche des Sports vom 23. bis 30. September. Die Kehler Turnerschaft beteiligt sich daran mit einer eigenen Veranstaltung.
vor 20 Stunden
Kehler Stadtgeflüster
Von Gender-Gerechtigkeit in der Gastronomie, einem neuen Klangerlebnis und dem Bäumchen-wechsel-dich-Spiel im Kehler Einzelhandel handelt in dieser Woche unser Stadtgeflüster.
vor 23 Stunden
Artenschutz
Die bedrohte Zugvogelart  der Flussseeschwalbe ist auf menschliche Hilfe angewiesen. Auf dem Floß sollen die Vögel brüten.
vor 23 Stunden
Kehl - Odelshofen
Odelshofens Ortsvorsteher Markus Murr stellte auf der Ortschaftsratssitzung am Montag  die Anmeldungen der Ortschaft für den Doppelhaushalt 2021/22 vor.
17.09.2020
Reihe: Kehler Künstler
In unserer losen Reihe „Kehler Künstler im Gespräch“ erzählt Suzanne Da Costa-Kunz,  wie sich der Lockdown für sie persönlich anfühlte und wie der Unterricht trotzdem weiterlief.
17.09.2020
Aktion "Stadtradeln"
Die Leutesheimer wünschen sich einen Radweg nach Linx, der ganzjährig befahrbar ist. Dies zeigte sich bei einer Erkundungstour im Rahmen des „Stadtradelns“. Denn in Linx sitzt der große Arbeitgeber Weber-Haus.
17.09.2020
Öffnungszeiten erweitert
Die Kinder- und Jugendabteilung ist wieder benutzbar – aber nur nach vorheriger Anmeldung.
17.09.2020
20. September
Der im letzten Jahr gegründete Choeur d’Europe wird am nächsten Sonntag ein grenzüberschreitendes Konzert geben, das in Stereoqualität an beide Ufer übertragen wird. Dahinter steckt ein aufwändiges Verfahren.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Curvy Queen bietet trendy Mode bis Kleidergröße 60.
    16.09.2020
    Coole Looks bis Kleidergröße 60 / Drei tolle SSV-Shoppingtage
    Das Bekleidungsgeschäft Curvy Queen in der Offenburger Platanenallee bietet eine große Auswahl an Plus-Size-Mode. Vom 17. bis 19. September gibt es beim Sommerschlussverkauf die starke Mode zu reduzierten Preisen.
  • Voller Einsatz für die Patienten: Das Reha-Sport-Team vom Offenburger RehaZentrum - Sabrina Weidner, Sarah Figy, Mario Truetsch und Lars Bilharz (v. l.)
    15.09.2020
    Neue Kurse starten im Oktober – jetzt anmelden!
    Fit werden, fit bleiben: Dieses Ziel hat sich das Team des RehaZentrums in Offenburg für seine Kunden auf die Fahnen geschrieben. Hier bekommt jeder sein maßgeschneidertes Therapie- und Fitnessprogramm. Wer langsam wieder in Bewegung kommen will oder an einer Grunderkrankung, wie Rückenschmerzen...
  • Alexander Benz (von links), Michel Roche, Thomas Kasper, Erhard Benz und Erika Benz stehen an der Spitze des Top-Life.
    07.09.2020
    Top-Life Berghaupten: Die Adresse für Gesundheit und Fitness
    Gesundheit und Fitness haben eine Adresse in der Ortenau: Seit 1996 ist das Top-Life Gesundheitszentrum Benz KG in Berghaupten Ansprechpartner Nummer eins, wenn es in der Region um private Gesundheitsvorsorge, Wellness und medizinische Versorgungsangebote geht.
  • Die Vereine im ewo-Gebiet haben die Chance, für ihre Nachwuchsmannschaften zu gewinnen.
    28.08.2020
    Vereinsaktion #Ballwechsel: Energiewerk Ortenau und Partner suchen trickreiche Teams und deren Fans
    Ballkünstler gesucht! Das Energiewerk Ortenau (ewo) startet zusammen mit starken Partnern die Vereinsaktion #Ballwechsel: Wer seinen Club vorschlägt, eröffnet ihm die einmalige Chance, ein Fest und jede Menge Equipment im Gesamtwert von mehr als 5000 Euro zu gewinnen. Alles, was die meistgevoteten ...