Willstätt - Hesselhurst

In Hesselhurst lebt die Tradition des »Brezelstichs«

Autor: 
Richard Lux
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
01. Januar 2018

Prima Stimmung herrschte beim traditionellen »Brezelstich« im Gasthaus »Grüner Wald« in Hesselhurst. Am längsten mit dabei sind Hans Sartor und Willi Vogt (Zweiter und Dritter stehend von links). Rechts stehend Wirtin Yvonne Lutz mit den »Kiebitzen« Ortsvorsteher Volker Mehne und Ortschaftsrat Klaus Hillert. ©Richard Lux

Hesselhurster und Hohnhurster halten eine Silvester-Tradition aufrecht: Am letzten Tag des Jahres treffen sie sich zum »Brezelstich«.

12 Männer aus Hohnhurst und Hesselhurst verabschiedeten an Silvester in bewährter Tradition wieder das alte Jahr und mischten beim »Brezelstich« die Karten. Bereits kurz vor 10 Uhr trafen sie sich im Gasthaus »Grüner Wald« in Hesselhurst, und jeder hoffte natürlich auf ein gutes Blatt. 

Brauch ist über 50 Jahre alt
Die Männer halten damit einen alten Brauch aufrecht. Das originelle Kartenspiel hatte vor über 50 Jahren seinen Ursprung im »Ochsen« in Hohnhurst. Von Beginn an mit dabei und dank der Erfahrung natürlich ein Routinier ist der 86-jährige Hesselhurster Willi Vogt. Für ihn gehört an Silvester der »Brezelstich« einfach dazu. Als vor neun Jahren der »Ochsen« geschlossen wurde, freute er sich sehr, dass seine Hohnhurster Freunde mit ihm in den »Grünen Wald« nach Hesselhurst umzogen. »Es macht uns ja allen sichtlich Spaß, und wir fühlen uns bei unserer Wirtin sehr wohl«, sagt Willi Vogt. Und sein »jüngerer« Mitspieler, der 83-jährige Hans Sartor aus Hohnhurst, ergänzt: »Wenn es unsere Gesundheit erlaubt, sind wir in unserer illustren Runde auf jeden Fall weiter dabei.« 

- Anzeige -

Regeln sind bis heute die gleichen
Die Regeln sind bis heute die gleichen geblieben. Man kann das Spiel mit beliebig vielen Teilnehmern spielen. In Hesselhurst wurde heuer an zwei Sechser-Tischen gespielt. Jeder Spieler erhält zu Beginn drei Karten, und wer den letzten Stich macht gewinnt die Partie. Die Brezel bekommt dann der, welcher als Erster sieben Spiele gewonnen hat. 

Wirtin Yvonne Lutz hatte 20 Brezeln besorgt und verkaufte diese an die Kartentische. Bis gegen 15 Uhr wurden die Karten gemischt. Dabei bestand für die Spieler, die bis zum gemeinsamen Mittagessen noch keine Brezel gewonnen hatten, noch einmal die Möglichkeit, sich in der Pause eine neue Strategie auszudenken. Sollte dennoch jemand leer ausgegangen sein, muss er am Neujahrsmorgen beim Kaffee nicht auf das traditionelle Gebäck verzichten, denn aus Kontrahenten am Spieltisch werden am Ende wieder Freunde die gerne dem etwas abgeben, der halt nicht so erfolgreich war. 

Ortsvorsteher spendiert eine Runde
Auch Hesselhursts Ortsvorsteher Volker Mehne schaute vorbei und sponserte eine Getränkerunde für die Spieler. »Hoffentlich besteht diese schöne Tradition noch lange. Man braucht gar nicht mitzuspielen und fühlt sich in der Runde dennoch wohl.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Kehl - Hohnhurst
vor 24 Minuten
Der Streit um den geplanten Legehennenstall bei Hohnhurst spitzt sich zu. Nachdem das Regierungspräsidium die Ablehnung des Vorhabens durch die Stadt abgeschmettert hat, will vor allem die CDU nun beantragen, die Aufstellung eines Bebauungsplans zu prüfen.
Kehl
vor 12 Stunden
In Kehl wird kein »Hundeführerschein« für sogenannte Listenhunde eingeführt. Der Kehler Gemeinderat lehnte am Mittwoch eine von der SPD-Fraktion beantragte Änderung der Hundesteuersatzung bei Stimmengleichheit ab.
Rund 40 Aussteller
vor 14 Stunden
Was mache ich nur nach der Schule, welchen Beruf soll ich anstreben? Um diese Entscheidung zu erleichtern, fanden in den vergangenen Tagen die Berufsinfotage 2018 in Kehl statt. Im Rahmen dessen verwandelten sich am Donnerstag die Aula und der Schulhof der Tulla-Realschule in eine Ausbildungsmesse...
Fragwürdiges Projekt
vor 15 Stunden
Die gemeinsame Stellungnahme gegen die bergrechtliche Erlaubnis zur Aufsuchung von Erdwärme bei Goldscheuer, die die Stadt Kehl gemeinsam mit mehreren Umlandgemeinden auf den Weg bringen will, »steht« im Wesentlichen. Der Ortschaftsrat Goldscheuer legt jedoch Wert auf eine Ergänzung.
Elektronische Bücher und Zeitschriften rund um die Uhr ausleihen: Willstätt tritt der Onleihe bei.
Einrichtung tritt dem »Onleihe«-Verbund »Biene« bei
vor 20 Stunden
E-Books, Hörbücher und Zeitschriften ausleihen und das rund um die Uhr – dieses Angebot erwartet die Willstätter ab dem 1. Januar 2019. Möglich macht dies der anstehende Beitritt der Mediathek zum Onleihe-Verbund »Biene« (Bibliothek für e-Medien im Netz).
Land antwortet auf Anfrage zu schnellem Internet
vor 23 Stunden
Der Landtags-Wahlkreis Kehl ist im Vergleich zum gesamten Land Baden-Württemberg nach wie vor unterdurchschnittlich mit schnellen Internet-Anbindungen versorgt. Dies geht aus einer Kleinen Anfrage des hiesigen CDU-Landtagsabgeordneten Willi Stächele hervor.
Damit es künftig wieder mehr brummt und summt auf den Wiesen und Äckern rund um Willstätt, hat der Landschaftspflegeverein eine Konzeption entworfen.
Platz für »Summer« und »Brummer« auf Wiesen, an Äckern und Gewässern
20.07.2018
Im Interesse von Pflanzen und Tieren werten der Landschaftspflegeverein (LPV) Willstätt und die Gemeinde gemeinsam die Landschaft auf. Bei einer Vor-Ort-Begehung wurde jetzt eine erste Zwischenbilanz gezogen.
Kehl - Zierolshofen
19.07.2018
Die öffentliche Ortschaftsrats-Sitzung am Dienstag hat einige Arbeitsvergaben vorgesehen. Beleuchtung und Elektro-Installation
Kehl - Auenheim
19.07.2018
Der Streit um die jüngsten Äußerungen von Auenheims Ortsvorsteherin Sanja Tömmes über die Zustände im Auenheimer Freibad ist am Mittwoch im Kehler Gemeinderat eskaliert. Tömmes‘ Korker Amtskollege Patric Jockers warf ihr »unerträgliche Stimmungsmache« vor. Eine Erwiderung von Tömmes ließ OB Toni...
Die Situation an den Baggerseen im Raum Kehl/Rheinau hat auch das Beratungsteam Kommunale Kriminalprävention beschäftigt.
Kriminalprävention
19.07.2018
Falschparker, Beleidigungen und illegales Müllabladen: Die Situation an den Baggerseen im Raum Kehl und Rheinau hat nun auch das Beratungsteam Kommunale Kriminalprävention beschäftigt. Aber nicht nur diese merkwürdigen Verhaltensweisen wurden angesprochen – es gibt noch ganz andere Probleme.
Mobilitätskonzept
19.07.2018
Der Kehler Gemeinderat hat am Mittwochabend einstimmig das Radverkehrskonzept beschlossen. Gerd Baumer von der Arbeitsgruppe Radverkehr sprach von einem »Meilenstein«.
Lastwagen-Tank aufgerissen
19.07.2018
Ein 24-jähriger Motorradfahrer wurde in Kehl am Mitwochmittag nach einer Kollision mit einem Lastwagen etwa 20 Meter mitgeschleift. Er zog sich nur leichte Verletzungen zu. Der Tank des Lastwagens wurde durch den Zusammenstoß aufgerissen.