Ortschaftsrat

In Kork entbrennt Streit um Schulhofumgestaltung

Autor: 
Nina Saam
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. September 2018

Wenig kindgerecht präsentiert sich derzeit der Schulhof der Korker Grundschule. ©Nina Saam

Im Korker Ortschaftsrat schlugen wieder einmal die Wogen hoch. Grund waren die Pläne zur Neugestaltung der Außenanlagen an der Grundschule, die dem Gremium am Mittwoch vorgestellt wurden. Die einen fanden die Ideen klasse, die anderen viel zu teuer. 

Zugegeben – 550 000 Euro sind ein ganz schöner Batzen, der der Planung nach rund um die Korker Grundschule verbuddelt werden soll. Das überplante Areal ist aber auch über 5000 Quadratmeter groß, wie Thomas Zipp vom Grünflächenmanagement zu bedenken gab. Die Freiburger Landschaftsarchitektin Bettina Baier hatte in Zusammenarbeit mit der Stadt und der Schulleitung sowohl den auf der Nordseite gelegenen Schulhof als auch den Garten hinter dem Schulgebäude überplant und ihr Konzept am Mittwoch im Ortschaftsrat vorgestellt. In den Entwurf eingeflossen waren die Vorschläge, die 2016 in einem Bürgerworkshop herausgearbeitet worden waren.

Während der große asphaltierte Schulhof eine Mehrfachnutzung erfahren soll, soll der eingezäunte Garten den Schülern vorbehalten sein und künftig die vorrangige Aufenthaltsfläche in den Pausen sein. Dazu sollen um und über den bestehenden Hügel Wege angelegt werden, auf denen die Kinder mit Kettcars herumflitzen können. Zudem sollen mehrere Spielgeräte zum Klettern, Balancieren und sich Austoben aufgestellt werden.

- Anzeige -

Der große und derzeit wenig kindgerecht gestaltete Schulhof wird in der Planung in mehrere Bereiche aufgeteilt: Vor dem Schulgebäude schwebt der Planerin eine Fläche mit Hecken und Spielgeräten vor, auf denen sich die Grundschulkinder vor Schulbeginn aufhalten können. Das baumbestandene Feld in der Mitte des Hofes soll einem Kleinspielfeld weichen, das auch den Vereinen und den Jugendlichen aus dem Dorf zur Verfügung stünde. Die noch jungen Bäume würden dabei nicht gefällt, sondern lediglich versetzt werden, versicherte Bettina Baier. Am nördlichen Ende sollen noch ein paar Ausweichparkplätze auf Rasenschottersteinen angelegt werden, die als zusätzliche Parkflächen bei größeren Veranstaltungen dienen sollen. Neben dem Kleinspielfeld ist noch eine Wiese mit Bäumen vorgesehen. 

Viel zu viel

Das Ganze hat natürlich seinen Preis. Die Überbauung des Schulhofes bezifferte Bettina Baier mit 375 000 Euro, die Garten-Umgestaltung mit etwa 175 000 Euro. Viel zu viel, wie Ortschaftsrat Andreas Haag befand: »Der Hauptaugenmerk liegt doch darauf, dass die Kinder sich bewegen. Da wäre es viel einfacher, zwei Basketballkörbe aufzustellen«, sagte er kopfschüttelnd. »Wir sprechen hier von 550 000 Euro.« Wolfgang Fleig schlug in dieselbe Kerbe: »Wenn jede Schule so einen Schulhof bekommt, ist Kehl pleite«, sagte er. Ortsvorsteher Patric Jockers verteidigte dagegen das Projekt. Klar sei, dass die Schulhofumgestaltung auf der Prioritätenliste der Stadt nicht ganz oben stehe, aber es gehe zunächst um eine Verpflichtungsermächtigung im Haushalt, sagte er. »Wenn wir das wollen, müssen wir es jetzt anmelden.« Es entspann sich eine lebhafte, teilweise recht emotional geführte Diskussion: Da ging es um Zufahrtswege für die Feuerwehr, etwaigen Vandalismus durch Jugendliche, die abends im Schulhof sitzen, wegfallende Parkplätze und um die Frage, ob Außenanlagen wichtig für eine Schule sind. »Hier geht es nur um die Kosten und die Kiffer«, ereiferte sich schließlich Johannes-Michael Rahn. »Keiner redet hier von den Kindern.« Schulleiterin Sina Wohlfarth betonte, dass es der Schule ein Herzensanliegen sei, einen Schulhof zu haben, den man auch so nennen kann. Im derzeitigen Zustand sei nicht ersichtlich, dass es sich hier um eine Grundschule handle, sagte sie. Am Ende ließ Patric Jockers über den Antrag abstimmen, die Schulhof-Umgestaltung in den Haushalt einzubringen: Bei einer Enthaltung stimmten sieben Räte dafür und zwei dagegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
15.02.2019
Bars, Musik, Kostümprämierung
Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
13.02.2019
Manufaktur für orthopädische Leistungen
Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
04.02.2019
Offenburg
Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 9 Stunden
Stadtentwicklung
Um den Flächenverbrauch zu senken und Grünflächen zu erhalten, könnten Häuser in Kehl auch höher als zwei Stockwerke gebaut werden, findet die Fokusgruppe Umwelt. Sie hat sich – wie die Gruppen Wirtschaft und Handel – im Rahmen der Erarbeitung des Stadtentwicklungskonzepts Kehl 2035 getroffen. 
vor 12 Stunden
Stadtentwicklung
Kehl braucht mehr Breitband, eine bessere Schulkind-Betreuung, mehr ÖPNV-Verbindungen zu den Gewerbebetrieben und neue Gewerbeflächen: Dies sind nur einige Punkte auf der Wunschliste der Unternehmer, die sich jetzt an einem Treffen zum Thema Wirtschaftsstandort Kehl« im Calamus-Hotel beteiligt...
vor 14 Stunden
Gemeinderat
Der Kehler Gemeinderat hat am Mittwochabend beschlossen, Nachträge für Gleis- und Tiefbauarbeiten zur Tramverlängerung (2. Abschnitt) über rund 1,4 Millionen Euro zu vergeben.
vor 15 Stunden
Geburtstag
Im Hause Gromer in der Hildastraße ist jeden Tag Musik drin, am heutigen Montag aber vor allem jede Menge Leben: Günter Gromer, Urgestein der Stadtkapelle »Harmonie«, feiert seinen 70. Geburtstag.
vor 18 Stunden
Kultur Willstätt
Alemannisch mit Otmar Schnurr alias Nepomuk, der Bruddler, sowie Comedy und Magie mit Sebastian war angesagt im Kult-Tour-Programm des Mühlen-Cafés in Willstätt am Freitag und Samstag. 
17.02.2019
Gemeinschaftsschule Willstätt
Sehr gut besucht war der Abend der offenen Tür, den die Moscherosch- Schule Willstätt am vergangenen Freitag veranstaltete.
17.02.2019
Musik
Schummrige Beleuchtung, kleine Leuchten und Knabbereien auf den Stehtischen, eine  gemütliche Wohnzimmeratmosphäre zog am Freitag durch die Bücherregale in der Mediathek. Unterhaltung mit der Alex-Kunz-Band war angesagt.  Dafür kamen sogar einige Zuhörer aus Frankreich und solche, die noch nie die...
17.02.2019
Fasnacht
Nelram-TV zur besten Sendezeit: Fast fünf Stunden lang drehte sich bei der großen Prunksitzung der Marlener Narrhallesen am Freitag (fast) alles rund ums Pantoffelkino einst und jetzt.
16.02.2019
Theater der 2 Ufer
Das Theater der 2 Ufer hat am Donnerstagabend einen gelungener Valentinstagsgenuss in der alten Kaffeerösterei serviert: Das Komplettpaket mit erotischem Liedgut, Karl Valentins Liebesbriefen und sämiger Pilzsoße an Poulardenbrust ergaben einen runden Themenabend.
15.02.2019
Kehl
Als vor einem halben Jahrhundert die Wolfsgrube aus dem Boden gestampft wurde, bemühte sich eine Stadtteilinitiative um die Integration aller Bewohner. Heute vor 40 Jahren wurden die Akteure mit der Ehrenmedaille des Landes für ihre ehrenamtliche Arbeit ausgezeichnet.
15.02.2019
Kehler Stadtgeflüster
Die Familie Feuerstein fordert ihr Zuhause zurück: Dies und andere Randnotizen aus Kehl und drumherum lesen Sie heute wieder in unserem Stadtgeflüster. 
15.02.2019
Kehl
Woher kommt das Wasser, das in den erst im Mai vergangenen Jahres eröffneten Neubau der Kindertageseinrichtung Sundheim eindringt? Es wird weiter mit Hochdruck nach der Ursache gesucht. Sicher ist inzwischen, dass zwei Kleinkindgruppen vorübergehend in eine Containeranlage umziehen müssen.