Kehl

Innenstadtentwicklung: »Wir sind ziemlich ratlos«

Autor: 
Martin Egg
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. Oktober 2014
Kehler Hauptstraße, Richtung Bahnhof: Hier, in Grenznähe, reihen sich besonders viele »Tabac«-Läden an Automaten-Bistros. Vom einst blühenden eingesessenen Kehler Einzelhandel bleibt keine Spur.

(Bild 1/3) Kehler Hauptstraße, Richtung Bahnhof: Hier, in Grenznähe, reihen sich besonders viele »Tabac«-Läden an Automaten-Bistros. Vom einst blühenden eingesessenen Kehler Einzelhandel bleibt keine Spur. ©Martin Egg

Um die Kehler Innenstadt vor dem weiteren Zerfall zu schützen, fordert der CDU-Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat, Richard Schüler, Gegenmaßnahmen. Schüler schlägt die Einrichtung einer eigenen Stadtentwicklungsgesellschaft vor. Sie soll Häuser, die zum Verkauf stehen, erwerben und sie nur an Anbieter von qualitativ hochwertigen Waren und Dienstleistungen vermieten.

Kehl. Die Transformation der Kehler Kernstadt schreitet weiter voran: Wo früher alteingesessene Gastronomen und Einzelhändler ihre Gäste und Kunden empfingen, teilen sich seit Jahren Tabak-Shops, Automaten-Bistros und Döner-Läden den knapp bemessenen urbanen Raum. Jüngstes Beispiel: die ehemalige Europa-Apotheke, in die »in Kürze«, wie es auf einem Ankündigungsplakat im Schaufenster heißt, ein Ein-Euro-Shop einziehen wird. Es ist dann schon der Dritte im Bereich der Innenstadt.

Auch im Centrum am Markt tut sich etwas: Die Sparkasse Kehl-Hanauerland hat die Räume ihres leer stehenden Immobiliencenters, gleich neben dem »Bistro Tomate« gelegen, Anfang des Jahres verkauft. Dies bestätigte Siegfried Koch, Abteilungsdirektor der Geschäftsleitung, der Kehler Zeitung. Wie der Käufer gestern über eine Mitarbeiterin ausrichten ließ, sei die Immobilie bereits vermietet: Am 1. November eröffne dort ein Bekleidungsgeschäft, teilte die Buchhalterin mit. 

Richard Schüler, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Gemeinderat, zeigte sich im Rahmen der Sitzung des Technikausschusses am Mittwochabend allerdings beunruhigt aufgrund zweier Anträge zur Nutzungsänderung, die vom neuen Eigentümer der Immobilie gestellt wurden. Wie Baubürgermeister Harald Krapp auf Anfrage unserer Zeitung mitteilte, beziehe sich der eine Antrag auf die Umwidmung in einen Tabak-Shop, der anderen verlange den Verkauf von Shisha-Pfeifen. Der in Kehl bekannte Unternehmer ist außerdem bereits als Betreiber von Bistros hinlänglich bekannt.

Lohnendes Geschäft

- Anzeige -

Nicht nur dem CDU-Chef, auch den anderen Fraktionen des Gemeinderats bereitet die beschriebene Entwicklung in der Grenzstadt Kopfzerbrechen. »Wir sind ziemlich ratlos«, sagte Schüler und blickte fragend in Richtung des erst in diesem Jahr ins Amt gewählten Oberbürgermeisters Toni Vetrano (CDU).

Für die Bistro-Betreiber lohnt sich das Geschäft mit den Glückspielautomaten, die Monat für Monat erkleckliche Geldmengen generieren. Nur zur Erzielung höherer Mieten durch die Eigentümer würden für »qualitätsvolle Geschäfte aufgegeben«, kritisiert Schüler. Er stellte daher in der Sitzung den förmlichen Antrag, das Thema Innenstadtentwicklung zum wesentlichen Thema einer Sitzung des Gemeinderats zu machen und später auch die Bürgerschaft mit in den Prozess einzubeziehen. OB Vetrano sagte, er bedanke sich für diese »wichtige Anregung. Es geht nicht ohne Selbstverpflichtung. Wir müssen uns die Frage stellen: Was ist uns die Stadt noch wert?«

Vorkaufsrecht für Stadt

Schüler schlägt vor, dass die Stadt eine eigene Stadtentwicklungsgesellschaft gründet, die dann ein Vorkaufsrecht erhält. Aufgabe dieser Gesellschaft wäre es, Häuser, die zur Dispositionen stehen, aufzukaufen und in der Folge dafür Sorge zu tragen, dass lediglich renommierte Geschäfte einziehen dürfen. »Wir müssen die städtebaulichen Rahmenbedingungen schaffen, dass nur noch bestimmte Nutzungen möglich sind«, fordert der Antragsteller in der Kehler Zeitung.
Der Gemeinderat will sich dieser Frage noch im November annehmen. Darauf hat dieser sich nach Informationen unserer Zeitung in der anschließenden nicht-öffentlichen Sitzung geeinigt.

Kommentar

Schreiben Sie uns!

Wohin entwickelt sich Kehl? Mailen oder faxen Sie uns Ihre Meinung!
Unser Redakteur
Martin Egg freut sich über Ihre Post! Leser-Kommentare werden ggf.
auszugsweise veröffentlicht.

 

@martin.egg@reiff.de
Fax: 07851/74414

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Rund 40 Aussteller
vor 1 Stunde
Was mache ich nur nach der Schule, welchen Beruf soll ich anstreben? Um diese Entscheidung zu erleichtern, fanden in den vergangenen Tagen die Berufsinfotage 2018 in Kehl statt. Im Rahmen dessen verwandelte sich am Donnerstag die Aula und der Schulhof der Tulla-Realschule in eine Ausbildungsmesse...
Kehl - Goldscheuer
vor 2 Stunden
Die »Abwehrfront« gegen die Geothermie formiert sich: Die gemeinsame Stellungnahme gegen die bergrechtliche Erlaubnis zur Aufsuchung von Erdwärme bei Goldscheuer, die die Stadt Kehl gemeinsam mit mehreren Umlandgemeinden auf den Weg bringen will, »steht« im Wesentlichen. Der Ortschaftsrat...
Elektronische Bücher und Zeitschriften rund um die Uhr ausleihen: Willstätt tritt der Onleihe bei.
Einrichtung tritt dem »Onleihe«-Verbund »Biene« bei
vor 7 Stunden
E-Books, Hörbücher und Zeitschriften ausleihen und das rund um die Uhr – dieses Angebot erwartet die Willstätter ab dem 1. Januar 2019. Möglich macht dies der anstehende Beitritt der Mediathek zum Onleihe-Verbund »Biene« (Bibliothek für e-Medien im Netz).
Land antwortet auf Anfrage zu schnellem Internet
vor 10 Stunden
Der Landtags-Wahlkreis Kehl ist im Vergleich zum gesamten Land Baden-Württemberg nach wie vor unterdurchschnittlich mit schnellen Internet-Anbindungen versorgt. Dies geht aus einer Kleinen Anfrage des hiesigen CDU-Landtagsabgeordneten Willi Stächele hervor.
Damit es künftig wieder mehr brummt und summt auf den Wiesen und Äckern rund um Willstätt, hat der Landschaftspflegeverein eine Konzeption entworfen.
Platz für »Summer« und »Brummer« auf Wiesen, an Äckern und Gewässern
vor 12 Stunden
Im Interesse von Pflanzen und Tieren werten der Landschaftspflegeverein (LPV) Willstätt und die Gemeinde gemeinsam die Landschaft auf. Bei einer Vor-Ort-Begehung wurde jetzt eine erste Zwischenbilanz gezogen.
Kehl - Zierolshofen
vor 19 Stunden
Die öffentliche Ortschaftsrats-Sitzung am Dienstag hat einige Arbeitsvergaben vorgesehen. Beleuchtung und Elektro-Installation
Kehl - Auenheim
vor 22 Stunden
Der Streit um die jüngsten Äußerungen von Auenheims Ortsvorsteherin Sanja Tömmes über die Zustände im Auenheimer Freibad ist am Mittwoch im Kehler Gemeinderat eskaliert. Tömmes‘ Korker Amtskollege Patric Jockers warf ihr »unerträgliche Stimmungsmache« vor. Eine Erwiderung von Tömmes ließ OB Toni...
Die Situation an den Baggerseen im Raum Kehl/Rheinau hat auch das Beratungsteam Kommunale Kriminalprävention beschäftigt.
Kriminalprävention
19.07.2018
Falschparker, Beleidigungen und illegales Müllabladen: Die Situation an den Baggerseen im Raum Kehl und Rheinau hat nun auch das Beratungsteam Kommunale Kriminalprävention beschäftigt. Aber nicht nur diese merkwürdigen Verhaltensweisen wurden angesprochen – es gibt noch ganz andere Probleme.
Mobilitätskonzept
19.07.2018
Der Kehler Gemeinderat hat am Mittwochabend einstimmig das Radverkehrskonzept beschlossen. Gerd Baumer von der Arbeitsgruppe Radverkehr sprach von einem »Meilenstein«.
Lastwagen-Tank aufgerissen
19.07.2018
Ein 24-jähriger Motorradfahrer wurde in Kehl am Mitwochmittag nach einer Kollision mit einem Lastwagen etwa 20 Meter mitgeschleift. Er zog sich nur leichte Verletzungen zu. Der Tank des Lastwagens wurde durch den Zusammenstoß aufgerissen.
Rettungsaktion
19.07.2018
Rund 30 Muttersäue haben am Mittwochnachmittag die Kehler Feuerwehr auf Trab gehalten. Sie konnten gerade noch vor dem Hitzetod gerettet werden.
Gabriella Balassa mit Zahra Abbasi bei der Übergabe des Preises.
Bestnote für junge Geflüchtete
19.07.2018
Das Diakonische Werk im Evangelischen Kirchenbezirk Ortenau hat neben seinen zahlreichen Angeboten seit 2016 auch eine Lernwerkstatt. Hier finden junge Geflüchtete, die sich schnell integrieren müssen, Unterstützung, um ihren Hauptschulabschluss  zu erlangen.