Innenstadtentwicklung: »Wir sind ziemlich ratlos«

Autor: 
Martin Egg
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. Oktober 2014
Kehler Hauptstraße, Richtung Bahnhof: Hier, in Grenznähe, reihen sich besonders viele »Tabac«-Läden an Automaten-Bistros. Vom einst blühenden eingesessenen Kehler Einzelhandel bleibt keine Spur.

Um die Kehler Innenstadt vor dem weiteren Zerfall zu schützen, fordert der CDU-Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat, Richard Schüler, Gegenmaßnahmen. Schüler schlägt die Einrichtung einer eigenen Stadtentwicklungsgesellschaft vor. Sie soll Häuser, die zum Verkauf stehen, erwerben und sie nur an Anbieter von qualitativ hochwertigen Waren und Dienstleistungen vermieten.

Kehl. Die Transformation der Kehler Kernstadt schreitet weiter voran: Wo früher alteingesessene Gastronomen und Einzelhändler ihre Gäste und Kunden empfingen, teilen sich seit Jahren Tabak-Shops, Automaten-Bistros und Döner-Läden den knapp bemessenen urbanen Raum. Jüngstes Beispiel: die ehemalige Europa-Apotheke, in die »in Kürze«, wie es auf einem Ankündigungsplakat im Schaufenster heißt, ein Ein-Euro-Shop einziehen wird. Es ist dann schon der Dritte im Bereich der Innenstadt.

Auch im Centrum am Markt tut sich etwas: Die Sparkasse Kehl-Hanauerland hat die Räume ihres leer stehenden Immobiliencenters, gleich neben dem »Bistro Tomate« gelegen, Anfang des Jahres verkauft. Dies bestätigte Siegfried Koch, Abteilungsdirektor der Geschäftsleitung, der Kehler Zeitung. Wie der Käufer gestern über eine Mitarbeiterin ausrichten ließ, sei die Immobilie bereits vermietet: Am 1. November eröffne dort ein Bekleidungsgeschäft, teilte die Buchhalterin mit. 

Richard Schüler, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Gemeinderat, zeigte sich im Rahmen der Sitzung des Technikausschusses am Mittwochabend allerdings beunruhigt aufgrund zweier Anträge zur Nutzungsänderung, die vom neuen Eigentümer der Immobilie gestellt wurden. Wie Baubürgermeister Harald Krapp auf Anfrage unserer Zeitung mitteilte, beziehe sich der eine Antrag auf die Umwidmung in einen Tabak-Shop, der anderen verlange den Verkauf von Shisha-Pfeifen. Der in Kehl bekannte Unternehmer ist außerdem bereits als Betreiber von Bistros hinlänglich bekannt.

Lohnendes Geschäft

Nicht nur dem CDU-Chef, auch den anderen Fraktionen des Gemeinderats bereitet die beschriebene Entwicklung in der Grenzstadt Kopfzerbrechen. »Wir sind ziemlich ratlos«, sagte Schüler und blickte fragend in Richtung des erst in diesem Jahr ins Amt gewählten Oberbürgermeisters Toni Vetrano (CDU).

Für die Bistro-Betreiber lohnt sich das Geschäft mit den Glückspielautomaten, die Monat für Monat erkleckliche Geldmengen generieren. Nur zur Erzielung höherer Mieten durch die Eigentümer würden für »qualitätsvolle Geschäfte aufgegeben«, kritisiert Schüler. Er stellte daher in der Sitzung den förmlichen Antrag, das Thema Innenstadtentwicklung zum wesentlichen Thema einer Sitzung des Gemeinderats zu machen und später auch die Bürgerschaft mit in den Prozess einzubeziehen. OB Vetrano sagte, er bedanke sich für diese »wichtige Anregung. Es geht nicht ohne Selbstverpflichtung. Wir müssen uns die Frage stellen: Was ist uns die Stadt noch wert?«

- Anzeige -

Vorkaufsrecht für Stadt

Schüler schlägt vor, dass die Stadt eine eigene Stadtentwicklungsgesellschaft gründet, die dann ein Vorkaufsrecht erhält. Aufgabe dieser Gesellschaft wäre es, Häuser, die zur Dispositionen stehen, aufzukaufen und in der Folge dafür Sorge zu tragen, dass lediglich renommierte Geschäfte einziehen dürfen. »Wir müssen die städtebaulichen Rahmenbedingungen schaffen, dass nur noch bestimmte Nutzungen möglich sind«, fordert der Antragsteller in der Kehler Zeitung.
Der Gemeinderat will sich dieser Frage noch im November annehmen. Darauf hat dieser sich nach Informationen unserer Zeitung in der anschließenden nicht-öffentlichen Sitzung geeinigt.

Kommentar

Schreiben Sie uns!

Wohin entwickelt sich Kehl? Mailen oder faxen Sie uns Ihre Meinung!
Unser Redakteur
Martin Egg freut sich über Ihre Post! Leser-Kommentare werden ggf.
auszugsweise veröffentlicht.

 

@martin.egg@reiff.de
Fax: 07851/74414

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Beim Willstätter Kindergarten »Kindertreff« entsteht auf der Ostseite ein neuer Schlafraum.
Kindergarten erhält Erweiterung
24. Februar 2018
Vom aktuellen Stand der Erweiterung des Kindergartens »Kindertreff« in Willstätt informierte sich Bürgermeister Marco Steffens am Donnerstag vor Ort von Michael Luther vom Bauamt der Gemeinde Willstätt und Astrid Wiebe, stellvertretende Leiterin des »Kindertreff«.
Ortschaftsrat
24. Februar 2018
Das geplante Nahverkehrskonzept der Stadt Kehl hat im Ortschaftsrat Leutesheim die Gemüter erhitzt: Verschiedener hätten die Urteile im Gremium nicht ausfallen können.
Nachverdichtung
24. Februar 2018
Architekten und Investoren sollen in Sachen Gestaltung mit erweiterten Vorgaben konfrontiert werden. Das hat der Kehler Gemeinderat am Mittwochabend beschlossen.
Kehler Stadtgeflüster
24. Februar 2018
Heute Abend ist es endlich soweit: Philipp Zink hat seinen großen Auftritt in der RTL-Casting Show »Deutschland sucht den Superstar« (DSDS).
Ortschaftsrat
24. Februar 2018
Rund 60 Wohneinheiten sollen auf dem Gelände des ehemaligen Sägewerks in Bodersweier entstehen. Zur Diskussion über die Offenlage des Bebauungsplanentwurfs waren viele Bürger in die Sitzung des Ortschaftsrats gekommen. 
ÖPNV
23. Februar 2018
Auf der Ortschaftsratssitzung am Donnerstag fasste Ortsvorsteher Manfred Kropp die Änderungen zusammen, die Bodersweier mit dem neuen Nahverkehrskonzept erfährt. Sein Fazit: Besser geht’s kaum.
Radverkehrskonzept
23. Februar 2018
Im Ortschaftsrat in Bodersweier kam am Donnerstag auch das neue Radverkehrskonzept der Stadt zur Sprache. Eine Maßnahme in der Leutesheimer Straße, die ein Parkverbot vorsieht, stieß im Rat auf Ablehnung.
Innenentwicklung
23. Februar 2018
Die Stadt will Grundstückseigentümer dazu bringen, ihre für Bauvorhaben geeigneten Flächen in den Innenbereichen an den Mann zu bringen, statt sie brachliegen zu lassen. Das Rathaus will demnächst Briefe verschicken. 
Hohnhurst
23. Februar 2018
Als südlichste und kleinste Gemeinde von Kehl steht Hohnhurst bei der Umsetzung des Nahverkehrskonzeptes außen vor. Ortsvorsteherin Michaela Moschberger informierte Ortschaftsrat und Bevölkerung in einer öffentlichen Sitzung über das weitere Vorgehen. 
Odelshofen
23. Februar 2018
Am Dienstagabend ist Rolf Hoffmann in der Odelshofener Festhalle für 40 Jahre Vereinsführung des Amateur- Film- und Fotoclubs Kehl geehrt. OB Toni Vetrano überreichte dem Jubilar die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg.
Kehler Pfarrgasse
23. Februar 2018
In der Pfarrgasse gärt es.
Tempo 30 soll in der gesamten Hauptstraße in Willstätt (bis zum Kreisverkehr West ) und nicht nur im Abschnitt zwischen Anwesen »König« und dem Mühlplatz gelten. Durch die reduzierte Geschwindigkeit wird eindeutig der Lärm im Straßenverkehrs abnehmen.
Runter auf Tempo 30
23. Februar 2018
Die Willstätter Gemeinderäte haben sich am vergangenen Mittwoch einstimmig für die Maßnahmen zur Lärmreduzierung ausgesprochen, die aufgrund des Lärmaktionsplans getroffen wurden.