Kehl

Innenstadtentwicklung: »Wir sind ziemlich ratlos«

Autor: 
Martin Egg
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. Oktober 2014
Kehler Hauptstraße, Richtung Bahnhof: Hier, in Grenznähe, reihen sich besonders viele »Tabac«-Läden an Automaten-Bistros. Vom einst blühenden eingesessenen Kehler Einzelhandel bleibt keine Spur.

(Bild 1/3) Kehler Hauptstraße, Richtung Bahnhof: Hier, in Grenznähe, reihen sich besonders viele »Tabac«-Läden an Automaten-Bistros. Vom einst blühenden eingesessenen Kehler Einzelhandel bleibt keine Spur. ©Martin Egg

Um die Kehler Innenstadt vor dem weiteren Zerfall zu schützen, fordert der CDU-Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat, Richard Schüler, Gegenmaßnahmen. Schüler schlägt die Einrichtung einer eigenen Stadtentwicklungsgesellschaft vor. Sie soll Häuser, die zum Verkauf stehen, erwerben und sie nur an Anbieter von qualitativ hochwertigen Waren und Dienstleistungen vermieten.

Kehl. Die Transformation der Kehler Kernstadt schreitet weiter voran: Wo früher alteingesessene Gastronomen und Einzelhändler ihre Gäste und Kunden empfingen, teilen sich seit Jahren Tabak-Shops, Automaten-Bistros und Döner-Läden den knapp bemessenen urbanen Raum. Jüngstes Beispiel: die ehemalige Europa-Apotheke, in die »in Kürze«, wie es auf einem Ankündigungsplakat im Schaufenster heißt, ein Ein-Euro-Shop einziehen wird. Es ist dann schon der Dritte im Bereich der Innenstadt.

Auch im Centrum am Markt tut sich etwas: Die Sparkasse Kehl-Hanauerland hat die Räume ihres leer stehenden Immobiliencenters, gleich neben dem »Bistro Tomate« gelegen, Anfang des Jahres verkauft. Dies bestätigte Siegfried Koch, Abteilungsdirektor der Geschäftsleitung, der Kehler Zeitung. Wie der Käufer gestern über eine Mitarbeiterin ausrichten ließ, sei die Immobilie bereits vermietet: Am 1. November eröffne dort ein Bekleidungsgeschäft, teilte die Buchhalterin mit. 

Richard Schüler, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Gemeinderat, zeigte sich im Rahmen der Sitzung des Technikausschusses am Mittwochabend allerdings beunruhigt aufgrund zweier Anträge zur Nutzungsänderung, die vom neuen Eigentümer der Immobilie gestellt wurden. Wie Baubürgermeister Harald Krapp auf Anfrage unserer Zeitung mitteilte, beziehe sich der eine Antrag auf die Umwidmung in einen Tabak-Shop, der anderen verlange den Verkauf von Shisha-Pfeifen. Der in Kehl bekannte Unternehmer ist außerdem bereits als Betreiber von Bistros hinlänglich bekannt.

Lohnendes Geschäft

- Anzeige -

Nicht nur dem CDU-Chef, auch den anderen Fraktionen des Gemeinderats bereitet die beschriebene Entwicklung in der Grenzstadt Kopfzerbrechen. »Wir sind ziemlich ratlos«, sagte Schüler und blickte fragend in Richtung des erst in diesem Jahr ins Amt gewählten Oberbürgermeisters Toni Vetrano (CDU).

Für die Bistro-Betreiber lohnt sich das Geschäft mit den Glückspielautomaten, die Monat für Monat erkleckliche Geldmengen generieren. Nur zur Erzielung höherer Mieten durch die Eigentümer würden für »qualitätsvolle Geschäfte aufgegeben«, kritisiert Schüler. Er stellte daher in der Sitzung den förmlichen Antrag, das Thema Innenstadtentwicklung zum wesentlichen Thema einer Sitzung des Gemeinderats zu machen und später auch die Bürgerschaft mit in den Prozess einzubeziehen. OB Vetrano sagte, er bedanke sich für diese »wichtige Anregung. Es geht nicht ohne Selbstverpflichtung. Wir müssen uns die Frage stellen: Was ist uns die Stadt noch wert?«

Vorkaufsrecht für Stadt

Schüler schlägt vor, dass die Stadt eine eigene Stadtentwicklungsgesellschaft gründet, die dann ein Vorkaufsrecht erhält. Aufgabe dieser Gesellschaft wäre es, Häuser, die zur Dispositionen stehen, aufzukaufen und in der Folge dafür Sorge zu tragen, dass lediglich renommierte Geschäfte einziehen dürfen. »Wir müssen die städtebaulichen Rahmenbedingungen schaffen, dass nur noch bestimmte Nutzungen möglich sind«, fordert der Antragsteller in der Kehler Zeitung.
Der Gemeinderat will sich dieser Frage noch im November annehmen. Darauf hat dieser sich nach Informationen unserer Zeitung in der anschließenden nicht-öffentlichen Sitzung geeinigt.

Kommentar

Schreiben Sie uns!

Wohin entwickelt sich Kehl? Mailen oder faxen Sie uns Ihre Meinung!
Unser Redakteur
Martin Egg freut sich über Ihre Post! Leser-Kommentare werden ggf.
auszugsweise veröffentlicht.

 

@martin.egg@reiff.de
Fax: 07851/74414

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Bertold Thoma, hier in seinem Zuhause in der Schubertstraße, feiert seinen 75. Geburtstag. Im kommenden Jahr tritt er wieder für den Gemeinderat an.
Fit und noch mit vielen Zielen
vor 22 Stunden
Kommunalpolitiker mit Herzblut und Sachverstand – auch noch mit 75 Jahren: Berthold Thoma, seit 39 Jahren für die SPD im Gemeinderat feiert am Sonntag Geburtstag. Aktiv für die Stadt und für seine Mitmenschen, ist er stets mit dem Fahrrad unterwegs. Zu seinem vielseitigen Engagement gehört auch die...
Goldschmiede Patrick Schell in Achern
11.12.2018
Schmuck zu Weihnachten ist ein besonderes Geschenk. Doch welches Stück ist das richtige für einen lieben Menschen? Die Goldschmiede Patrick Schell in Achern gibt hier individuelle Beratung – und als besonderes Highlight: Personalisierte Schmuckstücke und Uhren mit Gravur.
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Dritter Kandidat
vor 23 Stunden
Andreas Huber will sich für das Amt des Bürgermeisters von Willstätt bewerben. Neben Christian Huber und Felix Ockenfuß ist der 46 Jahre alte Freiburger nun der dritte Kandidat für die Gemeinde. In Willstätt wird am 3. Februar 2019 ein neuer Bürgermeister gewählt. 
Solidarität mit Straßburg
14.12.2018
Eine Woche des Schreckens und eine gute Nachricht: Das Kehler Stadtgeflüster...
Lärm & Co2
14.12.2018
Die Lärmemissionen und der Schadstoffausstoß der Badischen Stahlwerke liegen weiterhin unter den gesetzlichen Grenzwerten.
Kommunalwahl 2019
14.12.2018
Am 26. Mai wählen auch die Kehler ihre kommunalpolitischen Gremien neu. Aber wie weit sind die Ortsverbände einzelner Parteien mit ihrer Kandidatensuche?
Flutlicht
14.12.2018
Premiere beim KFV: Der Verein hat zum ersten Mal ein Punktspiel auf dem Trainingsplatz mit der neuen LED-Flutlichtanlage ausgetragen.
Willstätt - Legelshurst
14.12.2018
Der Ortschaftsrat Legelshurst hat den Haushaltsentwurf der Gemeinde Willstätt für 2019 gebilligt. Größter Posten ist der Neubau des Feuerwehrgerätehauses.
3. Advent
14.12.2018
Der Neumühler Weihnachtsmarkt findet am Samstag von 11 Uhr bis 18 Uhr in der Aula der Hector-Kinderakademie und im Schulhof statt.  Er wird gegen 11:30 Uhr durch Oberbürgermeister Toni Vetrano und Ortsvorsteher Fritz Vogt eröffnet.
Kehl
13.12.2018
Ehemalige Mittel- und Langstrecken-Asse des Kehler FV trafen sich kürzlich im KFV-Vereinsheim im Rheinstadion, um Wiedersehen zu feiern und in Erinnerungen an »alte Zeiten« zu schwelgen.
Gemeinderat
13.12.2018
Der Kehler Gemeinderat hat bei seiner Sitzung am Mittwochabend bei zwei Gegenstimmen einen Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan (B-Plan) »Schlossergasse« in Marlen gefasst. Es handelt sich um einen 2,4 Hektar großen Bereich südlich der Schlossergasse und westlich der Hauptstraße. 
Kehler Hallenbad
13.12.2018
Ein externes Büro soll die Stadtverwaltung bei der Realisierung eines Planungswettbewerbs für das künftige Kehler Kombibad unterstützen. Über die Vergabe an diesen Dienstleister entscheidet am Montag der Gemeinderat.
Soziales Engagement
13.12.2018
Sowohl das »Stoff-Wechsel« als auch die Bahnhofsmission sind auf Spenden angewiesen, um bedürftigen Menschen helfen zu können. Nun hat das Sozialkaufhaus durch den Verkauf gebrauchter Kleidung einen Überschuss erwirtschaftet, den es an die Bahnhofsmission weitergibt. 
Willstätt
13.12.2018
Mit einem wunderschönen Adventskonzert erfreute die Chorgemeinschaft »Teutonia« das Publikum am Sonntag in der Willstätter Kirche.