Kehl

Innenstadtentwicklung: »Wir sind ziemlich ratlos«

Autor: 
Martin Egg
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. Oktober 2014
Kehler Hauptstraße, Richtung Bahnhof: Hier, in Grenznähe, reihen sich besonders viele »Tabac«-Läden an Automaten-Bistros. Vom einst blühenden eingesessenen Kehler Einzelhandel bleibt keine Spur.

Kehler Hauptstraße, Richtung Bahnhof: Hier, in Grenznähe, reihen sich besonders viele »Tabac«-Läden an Automaten-Bistros. Vom einst blühenden eingesessenen Kehler Einzelhandel bleibt keine Spur. ©Martin Egg

Um die Kehler Innenstadt vor dem weiteren Zerfall zu schützen, fordert der CDU-Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat, Richard Schüler, Gegenmaßnahmen. Schüler schlägt die Einrichtung einer eigenen Stadtentwicklungsgesellschaft vor. Sie soll Häuser, die zum Verkauf stehen, erwerben und sie nur an Anbieter von qualitativ hochwertigen Waren und Dienstleistungen vermieten.

Kehl. Die Transformation der Kehler Kernstadt schreitet weiter voran: Wo früher alteingesessene Gastronomen und Einzelhändler ihre Gäste und Kunden empfingen, teilen sich seit Jahren Tabak-Shops, Automaten-Bistros und Döner-Läden den knapp bemessenen urbanen Raum. Jüngstes Beispiel: die ehemalige Europa-Apotheke, in die »in Kürze«, wie es auf einem Ankündigungsplakat im Schaufenster heißt, ein Ein-Euro-Shop einziehen wird. Es ist dann schon der Dritte im Bereich der Innenstadt.

Auch im Centrum am Markt tut sich etwas: Die Sparkasse Kehl-Hanauerland hat die Räume ihres leer stehenden Immobiliencenters, gleich neben dem »Bistro Tomate« gelegen, Anfang des Jahres verkauft. Dies bestätigte Siegfried Koch, Abteilungsdirektor der Geschäftsleitung, der Kehler Zeitung. Wie der Käufer gestern über eine Mitarbeiterin ausrichten ließ, sei die Immobilie bereits vermietet: Am 1. November eröffne dort ein Bekleidungsgeschäft, teilte die Buchhalterin mit. 

Richard Schüler, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Gemeinderat, zeigte sich im Rahmen der Sitzung des Technikausschusses am Mittwochabend allerdings beunruhigt aufgrund zweier Anträge zur Nutzungsänderung, die vom neuen Eigentümer der Immobilie gestellt wurden. Wie Baubürgermeister Harald Krapp auf Anfrage unserer Zeitung mitteilte, beziehe sich der eine Antrag auf die Umwidmung in einen Tabak-Shop, der anderen verlange den Verkauf von Shisha-Pfeifen. Der in Kehl bekannte Unternehmer ist außerdem bereits als Betreiber von Bistros hinlänglich bekannt.

Lohnendes Geschäft

- Anzeige -

Nicht nur dem CDU-Chef, auch den anderen Fraktionen des Gemeinderats bereitet die beschriebene Entwicklung in der Grenzstadt Kopfzerbrechen. »Wir sind ziemlich ratlos«, sagte Schüler und blickte fragend in Richtung des erst in diesem Jahr ins Amt gewählten Oberbürgermeisters Toni Vetrano (CDU).

Für die Bistro-Betreiber lohnt sich das Geschäft mit den Glückspielautomaten, die Monat für Monat erkleckliche Geldmengen generieren. Nur zur Erzielung höherer Mieten durch die Eigentümer würden für »qualitätsvolle Geschäfte aufgegeben«, kritisiert Schüler. Er stellte daher in der Sitzung den förmlichen Antrag, das Thema Innenstadtentwicklung zum wesentlichen Thema einer Sitzung des Gemeinderats zu machen und später auch die Bürgerschaft mit in den Prozess einzubeziehen. OB Vetrano sagte, er bedanke sich für diese »wichtige Anregung. Es geht nicht ohne Selbstverpflichtung. Wir müssen uns die Frage stellen: Was ist uns die Stadt noch wert?«

Vorkaufsrecht für Stadt

Schüler schlägt vor, dass die Stadt eine eigene Stadtentwicklungsgesellschaft gründet, die dann ein Vorkaufsrecht erhält. Aufgabe dieser Gesellschaft wäre es, Häuser, die zur Dispositionen stehen, aufzukaufen und in der Folge dafür Sorge zu tragen, dass lediglich renommierte Geschäfte einziehen dürfen. »Wir müssen die städtebaulichen Rahmenbedingungen schaffen, dass nur noch bestimmte Nutzungen möglich sind«, fordert der Antragsteller in der Kehler Zeitung.
Der Gemeinderat will sich dieser Frage noch im November annehmen. Darauf hat dieser sich nach Informationen unserer Zeitung in der anschließenden nicht-öffentlichen Sitzung geeinigt.

Kommentar

Schreiben Sie uns!

Wohin entwickelt sich Kehl? Mailen oder faxen Sie uns Ihre Meinung!
Unser Redakteur
Martin Egg freut sich über Ihre Post! Leser-Kommentare werden ggf.
auszugsweise veröffentlicht.

 

@martin.egg@reiff.de
Fax: 07851/74414

Kommentare

Damit Sie Kommentare zu diesem Artikel lesen können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten ein.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Helden von heute
vor 3 Stunden
Mit »Helden von heute« haben Schüler des Einstein-Gymnasiums ein ein atmosphärisch dichtes Theaterstück auf die Beine gestellt, das sogar der Qualität professioneller Aufführungen mithalten kann.
Hilfsprojekt
vor 6 Stunden
Mit 50 Hörgeräten im Gepäck hat Michael Jung, Hörgeräte-Akustik-Meister mit Geschäft in Kehl, im Rahmen eines Hilfsprojekts des Vereins »hören helfen« 14 Tage lang dafür gesorgt, dass schwerhörige Kinder in Nepal gut hören können.
Aus Kork
vor 8 Stunden
Vorstandswechsel im Pflegeheim Sonnenhaus Geng e. V. in Kehl Kork: Mehr als 50 Jahre lang steuerte Bärbel Hirth die Geschicke des Sonnenhauses, nun geht sie in den Ruhestand.
Segnung
vor 12 Stunden
Bei einer öffentlichen Veranstaltung am vergangenen Donnerstag stellte Ortsvorsteher Heinz Faulhaber das neue Rasenurnen-Grabfeld auf dem Leutesheimer Friedhof vor.
Bürgermeister Marco Steffens (links), der Kehler Gästeführer Klaus Gras (Mitte) und Richard Schwab, Michael Bergman und Hermann Bass (Verein für Legelhurster Ortsgeschichte) in der Bolzhurststraße in Legelshurst.
Vor 400 Jahren verschwand Gemeinde von Landkarte
vor 18 Stunden
Genau am heutigen Tag vor 400 Jahren, am 23. Mai 1618, wurde mit dem Fenstersturz von Prag der Dreißigjährige Krieg ausgelöst. Im Zuge dieses Religionskrieges verschwand der kleine Ort Bolzhurst bei Legelshurst vollständig von der Landkarte.
Ehrenamt
22.05.2018
Zweimal die Woche zwischen Mai und September reinigt eine Gruppe Senioren das Wasserband am Rhein. Altersbedingt werden nun Unterstützer gesucht.
Ausbildung
22.05.2018
Vor Kurzem besuchten die Ortenauer Grünen- Landtagsabgeordneten Sandra Boser und Thomas Marwein die Beruflichen Schulen Kehl.
Jubiläum
22.05.2018
Vor 50 Jahren rückte Kehl näher an die Rheintal-Autobahn: Die heutige B 28 machte den schnellen Weg in die weite Welt frei. In einer Serie, die jeden Mittwoch in der Kehler Zeitung erscheint, betrachten wir die Geschichte des vierspurigen Zubringers – mit allen Neuerungen und auch dunklen Kapiteln.
Tötungsanstalt
22.05.2018
An die vielen Morde in Grafeneck bei Gomadingen im Jahr 1940 erinnern heute eine Gedenkstätte und ein Dokumentations-Zentrum. Die Zeitzeugen-AG des Einstein-Gymnasiums in Kehl hat den Ort neulich besucht.
31. Mai bis 3. Juni
22.05.2018
Ab Fronleichnahm geht es wieder in die Luft: Der Aero-Club Kehl veranstaltet sein mehrtägiges Flugfest in Sundheim.
Werbeaktion
22.05.2018
Das Kehler Stadtmarketing will mit den »Genusstagen« das Augenmerk auf die heimische Gastronomie lenken
Sport-Event
22.05.2018
Ideales Wetter, viele gut gelaunte Teilnehmer, gute Stimmung an der Strecke: Die Ortenauer Laufnacht in Sand war am Freitag auch bei ihrer fünften Auflage wieder eine runde Sache.