Kehl

Instrument mit Vorstrafenregister

Autor: 
Marco Karch
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. November 2011
Als »Königin der Instrumente«, so bezeichnen etwas pompös Liebhaber die Kirchenorgel. Da steht in bald jeder Kirche in Kehl und Willstätt ein kleines Wunderwerk. Grund, genauer hinzuschauen, etwa in Hohnhurst.
Kehl-Hohnhurst. Woher kommt die Hohnhurster Orgel? Diese Frage hatte Organist Claus Thomas einige Kopfschmerzen bereitet. Bei der Suche nach ihrer Herkunft ist er auf einen Widerspruch gestoßen. »In einem Gutachten steht, dass die Orgel aus Freiburg käme. In einem anderen Gutachten wird ausgeführt, das Instrument hätte vorher in einer Strafanstalt in Bruchsal gestanden«, erzählt Organist Thomas. Mit dem Oberkirchenrat und dem Denkmalpflegeamt hatte der Hohnhurster Organist versucht, den Widerspruch zu dem 1830 gebauten Instrument auszuräumen. »In den Gemeindebüchern fand ich die Bestätigung über die Anschaffung unserer Orgel, gebraucht aus der Strafanstalt Bruchsal«, sagt Thomas. Auch eine Frachtrechnung existiere, die die Überführung belege. Nachdem das Instrument 24 Jahre in der Strafanstalt Bruchsal stand, kaufte es die Gemeinde Hohnhurst 1854. Orgelbauer Voit aus Nordbaden vermittelte den Kauf. Das Instrument verfügt über 290 Pfeifen, fünf Register, ein Manual und vier Oktaven, eine Mixtur. Ein Pedal, eine Oktave gekoppelt mit den Tasten. Organist Thomas spielt das Instrument in der Hohnhuster Kirche schon über 30 Jahre. »Der Orgelsachverständige Bernd Sulzman hat damals in seinem Gutachten 1967 geschrieben, es ist ein Örgelchen«, schmunzelt Thomas. Heute blickt er auf einige schöne Jahre zurück: »Mit unserer Orgel haben wir schon viele wunderbare Singkreise, Christmetten und Konzerte gegeben. Die Orgel ist klein aber oho«. So beschreibt Thomas das auf den ersten Blick zierlich scheinende Instrument auf der Empore der Hohnhurster Kirche. Sie hat keine besonderen Register, die Traktur funktioniert komplett mechanisch. Das Gehäuse ist cremefarben gestrichen. Mit der Renovierung könne man vollauf zufrieden sein. Die erste Renovierung war 1923, laut Sulzmanns Gutachten. Die zweite war im Jahre 1974/75. Das dritte Mal wurde das Instrument 2005 erneuert. Eine umfassende Restaurierung erhielt die Orgel im Jahr 1990. »Dennoch ist die alte Mechanik dringeblieben«, weiß Thomas. Für die kleine Kirche in Hohnhurst ist das kein Manko. »Für den Gottesdienst- und Kirchenmusikbetrieb sind wir voll zufrieden«, sagt der Organist. Von der Empore aus erfüllt das Instrument den Kirchenraum mit einem harmonischen Klang. Organist Claus Thomas weiß das zu schätzen: »Die Akustik ist sehr gut, und für die Größe unserer Kirche genau richtig«. So manch ein Besucher ist von der kleinen Kirche angetan. Der Alt- Oberbürgermeister Kehls, Detlev Prößdorf, zum Beispiel zählte zu den regelmäßigen Besuchern der Kirche. »Herr Prößdorf ist immer gern hier hergekommen«, weiß Thomas.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
20.12.2018
Was braucht es für einen gesunden Körper? Den Willen natürlich! Und außerdem das richtige Training und Ernährung. Im Fitnessstudio Sportpark in Schutterwald gibt es die passende Beratung mit gezielten Übungen zur "Gute-Laune-Figur".

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 58 Minuten
Mitmach-Theater
Im vollen Haus vom »Theater der 2 Ufer« kamen Krimifreunde mit einer Vorliebe für rabenschwarzen Humor und scharfzüngige Dialoge beim Krimidinner »Seitensprung – der Mörder isst mit uns« voll auf ihre Kosten. Als Nervennahrung wurde ein 3-Gänge-Buffet serviert.
vor 2 Stunden
Bürgermeisterwahl Willstätt
Immer dienstags und freitags fühlen wir in den kommenden Wochen den Kandidaten für die Bürgermeister-Wahl auf den Zahn. In sechs Wahlprüfsteinen wollen wir von ihnen wissen, wie sie sich zu wichtigen Willstätter Themen positionieren. Heute Folge 3: Wirtschaftsförderung.
vor 6 Stunden
Norman Bücher
Er rennt durch die Welt und weiß, worauf es im Leben ankommt. Norman Bücher motiviert mit seinen Vorträgen die Menschen, über ihre Grenzen hinaus zu gehen, und ihre Wünsche in die Tat umzusetzen.  Der Extremsport ist ein gutes Beispiel.
vor 10 Stunden
Ortschaftsrat
Die Ortschaft Goldscheuer sieht noch weiteren Nachbesserungsbedarf für den anstehenden Doppelhaushalt 2019/20 der Stadt Kehl. Die Ergänzungsvorschläge betreffen nicht zuletzt die Schule in Marlen.
vor 12 Stunden
Willstätt - Sand
»Zurück zu den Wurzeln« lautet die Devise bei der Theatergruppe Sand: In ihrem neuen Theaterstück, das am 8. und 9. Februar in der Sander Halle aufgeführt wird, arbeitet sie wieder mit Regisseur Peter Scheffel zusammen – wie in den Anfangsjahren des Vereins.
vor 13 Stunden
Kehl - Goldscheuer
Die Badestelle Goldscheuer soll in diesem Jahr wieder freigegeben werden. So wollen es Ortsverwaltung und -rat. Umso größer ist das Unverständnis darüber, dass im Entwurf für den Doppelhaushalt Mittel zur Verbesserung der Wasserqualität erst für 2020 vorgesehen sind.
vor 15 Stunden
»Ma'Dame Run«
Rennen für einen guten Zweck – so lautet das Credo des »Ma'Dame Run«. Der Erlös geht an eine regionale Einrichtung für den Kampf gegen Brustkrebs.
20.01.2019
Trendsport
Sport und Spaß gehören zusammen: Jeden Donnerstag und Samstag tobt sich die Sportgruppe »Trickaholics« des Twirling-Tanzsportvereins beim Tricking, Parkour und Breakdance aus. 
20.01.2019
Eco 2 Rives
Dass der Klimawandel nicht erst in ferner Zukunft stattfindet und jeden etwas angeht, wurde auf dem grenzüberschreitenden Klima-Festival »Eco 2 Rives« am Samstag in der Stadthalle deutlich. Das Publikum kam allerdings überwiegend von der anderen Rheinseite.
20.01.2019
Serie (6)
Neben Deutschen leben Menschen aus mehr als hundert weiteren Nationen in Kehl. In einer Serie (heute Teil 6), die immer freitags und montags erscheint, stellen wir einige der »neuen Kehler« vor. Dazu haben den Männern und Frauen unter anderem Fragen zum Leben in unserer Stadt gestellt.
20.01.2019
Investition
Die Beruflichen Schulen Kehl machen sich fit für die Zukunft: Für 300 000 Euro wurde die digitale Ausrüstung der Bildungseinrichtung auf den neusten Stand gebracht.
19.01.2019
Kehler Stadtgeflüster
Man lernt bekanntlich nie aus – auch über »seine« Stadt kann der gemeine Kehler immer wieder Neues erfahren. Wie heute in unserem Stadtgeflüster ...