Blasmusik

Jahreskonzert 2020 der Kehler Stadtkapelle

Autor: 
Simona Ciubotaru
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. Januar 2020

Markus Göpper dirigierte sein Orchester mit viel Temperament. ©Simona Ciubotaru

Das Jahreskonzert der Stadtkapelle Hanauer Musikverein bescherte der Kehler Stadthalle am Samstagabend ein proppenvolles Haus.

Es war ein Abend ohne Höhepunkte, denn die fast drei Stunden lange Darbietung wurde zu einem kontinuierlichen Höhepunkt an sich. Das perfekt eingespielte Ensemble der Stadtkapelle Hanauer Musikverein aus Bläsern und einer Perkussionistentruppe, das im Kehler Raum konkurrenzlos bleibt, nahm sein Auditorium am Samstagabend in der Stadthalle mit auf eine farbenreiche Reise, welche durch die Moderation von Elisabeth Baumert zugleich einen ethnologischen, musikologischen und philosophischen Exkurs bot. 

Das Konzert wurde von der Bläserklasse unter der Leitung von Jennifer Geiger eingeleitet – ein Dessert vor dem Hauptmenü serviert. Nur mit drei Kompositionen gewannen die jungen Musizierenden das Herz des Publikums und ernteten einen stürmischen Applaus. Popmusik mit Urban Beat von Luis Fonsi, Filmmusik von Lady Gaga und „Smoke on the Water“ von Deep Purple klingen in Arrangements für ein Bläserorchester überraschend, und sie wurden bravourös gemeistert. Die Junioren bestachen mit ihrem ausgereiften Spielstil, rhythmisch präzise (glänzend eigentlich), mit kompaktem Sound und virtuosem Kontrapunktieren. Die Tempi waren etwas langsam, aber dafür entfaltete sich die Poesie in großen Bögen. Enya (Trompete) und Emily Arbogast (Altsaxophon) spielten sehr sauber ihre Soli.

Das Hauptprogramm war fürs Orchester und den Dirigenten Göpper eine Tour de Force. Um die elf Kompositionen, die meisten sehr anspruchsvoll arrangiert, boten sie in zwei Blöcken, mit nur einer kurzen Pause dazwischen. Mit dem ersten Teil wurde die emotionelle Sättigung beim Publikum schon erreicht, eine Steigerung war durch die hohe Leistung der Musiker gar nicht mehr möglich, aber sie gaben weiter alles, auch noch in den humorvollen Zugaben.  

Kraft & Virtuosität

- Anzeige -

Mit „Arabesque“ von S. Hazo, einem ersten fabelhaften Stück wie aus Tausendundeiner Nacht, zeigte das Orchester bereits seine Kraft und Virtuosität. Wie Markus Göpper ein Bläserensemble dazu bringt, auf langen Strecken so zu klingen, als würden auch Streichinstrumente dabei spielen, bleibt sein Geheimnis.

Die Flötistin Marie Kristin Krieger verzauberte die Zuhörer mit kristallklaren Soli von unheimlicher Schönheit, die Perkussion beherrschte die komplexen, orientalischen Rhythmen, als hätten sie diese im Blut, und brachte mit ihrer Power den Saal zum Kochen. Die Bläser webten einen Klangteppich aus tausend Nuancen, entführten ihr Auditorium in die Wüste, auf einen wilden Ritt unter den glimmenden Armen der Milchstraße.

Und mit jedem anspruchsvollen weiteren Stück – ob „The Wishing Well“ von R. Galante, oder dem frechen und widersprüchlichen „Harlequin“ von F. Cesarini, dem konfliktgeladenen und starke Emotionen auslösenden „Fields of Honour“ von T. Deleruyelle – bewies das Ensemble seine Versiertheit und Ausdrucksstärke. Sie liegt vor allem in der klanglichen Komplexität und in der Rhythmik, weniger im lyrischen Bereich – beherrscht ihn aber auch, sogar auf langatmigen Strecken.

Markus Göpper dirigiert temperamentvoll. Manchmal zappelt er, manchmal führt er seinen Dirigierstab wie ein Schwert durch die Luft – und im Zuge dieser Bewegung ordnen sich die Klänge in kompakten, klaren Bögen, in extrem virtuosen Kontrapunktierungen, in Kollisionen aus spannungsgeladenen musikalischen Linien.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 1 Stunde
Kehl
Wie viele Geschäfte, so kämpfen auch die Lichtspielhäuser in diesen Tagen um ihre Zukunft. Aus der Branche selbst kommen nun überraschende Solidaritätsbekundungen – auch finanzieller Art. Kehls Kinochef Joachim Junghans freut sich über jede Unterstützung.
vor 4 Stunden
Willstätt
Zusammen ist man weniger allein: Sands evangelische Pfarrerin Britta Gerstenlauer feiert Andachten in der Kirche zusammen mit den Konfirmanden – die aber nur als Foto anwesend sind. 
04.04.2020
Corona-Krise
Damit sich die Kehler Innenstadt - die Geschäfte sowie die Gastronomie – nach der Corona-Zeit wieder mit Leben füllt, startet die Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungs-GmbH gemeinsam mit dem City Forum eine Unterstützungsaktion für Einzelhandel und Gastronomie:
04.04.2020
Willstätt
Auf dem alten Teil des Willstätter Friedhofs wurde dieser Tage damit begonnen, ein neues Urnenrasengräber-Feld anzulegen. 
04.04.2020
Willstätt
Auf dem alten Teil des Willstätter Friedhofs wurde dieser Tage damit begonnen, ein neues Urnenrasengräber-Feld anzulegen. 
04.04.2020
Corona-Krise
In Kehl sind mindestens 60 Menschen am Coronavirus erkrankt, das die ganze Welt in Atem hält. Vor über 100 Jahren gab es schon einmal eine Pandemie: Die Spanische Grippe, die auch in Kehl viele Opfer forderte. 
03.04.2020
Kehler Stadtgeflüster
Von Resignation in der Gastronomie und Optimismus in der Musikbranche handelt in dieser Woche unser Stadtgeflüster. 
03.04.2020
Kehl
Ab kommenden Montag gibt es Veränderungen für betreuungsbedürftige Schüler und Kinder in Kehl. Außerdem informiert die Stadt über die Arbeit des Kommunalen Ordnungsdiensts, Hilfsangebote und abgesagte Veranstaltungen.
03.04.2020
Corona-Krise
Ob Fitness-Crack, Yoga-Fan oder Karateka – die meisten Mitglieder zeigen in Zeiten von Corona Solidarität mit „ihrem“ Studio und profitieren von kreativen Lösungen.
03.04.2020
Schwimmtraining / Leistungssport
Kein Wasser mehr – die Schließung sämtlicher Bäder hat nicht nur harte Konsequenzen für  den Kehler Schwimmverein, sondern auch für die wasserbegeisterte Familie Mnich.
03.04.2020
Willstätt
Von den der Corona-Krise sind in Willstätt auch die Vereine betroffen. Egal ob Sport-, kulturelle oder andere Vereine – bei allen müssen Veranstaltungen abgesagt oder verlegt werden.
02.04.2020
Freie Evangelische Gemeinde geht neue Wege
Bibelgespräche auf YouTube, Live-Andachten via App – Die Freie evangelische Gemeinde Kehl geht aktuell neue Wege. Kirche ist vor allem eines: Beziehung. Wie gestaltet man diese aber als Gemeinde, wenn man sich in Zeiten von Kontaktbeschränkungen nicht mehr „real“ treffen kann?

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 19.03.2020
    Neuer Service: Alles, was die Karte bietet, kann ab sofort abgeholt oder geliefert werden
    Mitten im Herzen Gengenbachs lädt das italienische Lokal „Michelangelo“ seit elf Jahren zum Genießen ein. Das bleibt auch weiterhin so, denn ab sofort werden Gerichte und Eisspezialitäten entweder geliefert, oder die Kunden holen ihre Bestellungen vor Ort ab.
  • Pizza, Salat oder Pasta - alles wird frisch zubereitet.
    19.03.2020
    Das mediterrane Restaurant in Hohberg
    Gerade in diesen turbulenten Tagen will das Team des mediterranen Restaurants Casamore in Hohberg für seine Gäste auch weiterhin da sein. Zu diesem Zweck wurde ab sofort ein besonderer Service eingerichtet und das „to go“-Angebot erweitert. Fast alle Gerichte auf der Speisekarte können nun auch...
  • Leckere Pizzavariationen, Salate und Getränke werden ab sofort geliefert oder können auch nach der Bestellung selbst abgeholt werden..
    18.03.2020
    "Wenn die Gäste uns nicht besuchen können, kommen unsere Spezialitäten zu ihnen"
    „Wenn die Gäste in nächster Zeit durch die Coronavirus-Pandemie nur eingeschränkt zu uns kommen dürfen, dann kommen unsere Spezialitäten eben zu Ihnen“, erklären Sülo und Aslan Keles, Inhaber der bekannten Ruster Pizzeria „Garibaldi“, mit Nachdruck. Ab sofort kann telefonisch und online bestellt...
  • a2 Unikat hat alles, was das Leben und Wohnen noch schöner macht.
    11.03.2020
    a2 Unikat: Ihr Partner rund um Gartendeko und mehr
    Frühlingszeit – eine wunderbare Zeit, es sich in Heim und Garten besonders schön zu machen. Wer dafür pfiffige und individuelle Gestaltungsideen sucht, ist bei a2 Unikat in Oberwolfach genau richtig.