Willstätt

Junge Erwachsene beim Workcamp in Willstätt

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Juli 2018

Die Workcamp-Teilnehmer blicken ihrer Zeit in Willstätt erwartungsfroh entgegen. ©Gemeinde Willstätt

Die Welt zu Gast in Willstätt: Bereits zum neunten Mal findet derzeit in Willstätt ein internationales Workcamp der Vereinigung »Internationale Begegnung in Gemeinschaftsdiensten« (IBG) Stuttgart statt. 

Zehn junge Menschen aus der ganzen Welt sind derzeit wieder in Willstätt zusammengekommen, um sich freiwillig in einem Workcamp zu engagieren und zu arbeiten. Im Gegenzug erhalten sie Kost und Logis. Für zwei Wochen leben und arbeiten sie in einem Workcamp, lernen viel über die eigene Kultur, vor allem aber auch über die der Anderen und die des Gastlands Deutschland.

Aus sieben Ländern

Die aktuellen Teilnehmer kommen aus Mexiko, China, Korea, Algerien, Italien, Spanien und der Türkei. Zwischen 19 und 27 Jahren sind die sechs Frauen und vier Männer alt. Verständigt wird sich in erster Linie in Englisch. Mit dem 27-jährigen Marco kümmert sich ein junger Italiener um die Gruppenleitung, der bereits in Deutschland gearbeitet und selbst an Workcamps und Leitungsseminaren teilgenommen hat. 

- Anzeige -

Den ersten Arbeitseinsatz hat die Gruppe an der Willstätter Grundschule. Dor soll der Holzzaun einen neuen Anstrich erhalten. Auch eine Grillhütte der Gemeinde soll vom Workcamp wieder aufgefrischt werden. Angeleitet und betreut werden die Teilnehmer bei ihrer Arbeit vom Bauhof der Gemeinde Willstätt. Über Jessica Wandres von der Gemeindeverwaltung läuft die Organisation des Workcamps. 

Im Feuerwehrhaus untergebracht

Bewährt hat sich in den vergangenen Jahren die Unterbringung der Camp-Teilnehmer in den Räumen der Freiwilligen Feuerwehr im Willstätter Feuerwehrgerätehaus. Hier entstehen auch immer die ersten Kontakte mit den Einheimischen. Ihre Versorgung regeln die Camp-Teilnehmer selbst: Es wird gemeinsam eingekauft und abwechselnd gekocht. 

In ihrer Freizeit wollen sich die Teilnehmer natürlich untereinander austauschen, Freundschaften schließen und auch Land und Leute kennenlernen. Der Besuch von Veranstaltungen, Shopping sowie Ausflüge in die Region gehören deshalb ebenso zum Freizeitprogramm wie Sport, Spiel und gemeinsame Aktivitäten.

Stichwort

Vereinigung IBG

Der gemeinnützige Verein »Internationale Begegnung in Gemeinschaftsdiensten«, kurz IBG, wurde 1965 mit dem Ziel gegründet, durch internationale Jugendgemeinschaftsdienste (Workcamps) einen Beitrag zu Frieden und Völkerverständigung zu leisten. Seitdem wurden mehr als 1500 internationale Workcamps mit über 15 000 Teilnehmern in Deutschland und anderen deutschsprachigen Ländern organisiert und weit mehr als 10 000 Freiwillige in gemeinnützige Projekte weltweit vermittelt. 

IBG setzt sich nach eigenen Angaben ein für internationale Verständigung, die Förderung von Toleranz und Offenheit, die Stärkung demokratischen Bewusstseins durch die Unterstützung von selbstständigem und eigenverantwortlichem Handeln, die Überwindung benachteiligender Verhältnisse in der Gesellschaft und einen nachhaltig positiven Einfluss der Workcamps auf die Projektorte.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Geschlossene Bahnschranke umfahren
vor 1 Stunde
Gestern Morgen hat eine 50-jährige Frau eine geschlossene Bahnschranke umfahren. Ein Güterzug musste deswegen eine Schnellbremsung durchführen.
Willstätt - Legelshurst
vor 1 Stunde
Die Jugendfeuerwehr Willstätt und das Jugendrotkreuz Legelshurst hielten am Samstag erstmals eine gemeinsame Übung ab. Schauplatz war ein Spielplatz in Legelshurst.
Stein des Anstoßes: die künftigen Standorte der Leutesheimer Bushaltestellen. Die jetzige Haltestelle zwischen Kirche und Rathaus wird vorerst beibehalten.
Debatte in Leutesheimer Ortschaftsratsitzung
vor 4 Stunden
Turbulente Ortschaftsratssitzung in Leutesheim: Mehrere »Litzemer« Bürger haben sich über die geplanten Standorte der Bushaltestellen im Dorf beschwert.
Verkehr
vor 13 Stunden
Vor 50 Jahren rückte Kehl näher an die Rheintal-Autobahn: Die heutige B 28 machte den schnellen Weg in die weite Welt frei. In einer Serie, die einmal wöchentlich in der Kehler Zeitung erscheint, betrachten wir die Geschichte des vierspurigen Zubringers – mit allen Neuerungen und auch dunklen...
Freibad Auenheim
vor 19 Stunden
»Extrem irritiert« zeigt sich die Leitung der Technischen Dienste Kehl (TDK) über Äußerungen der Auenheimer Ortsvorsteherin Sanja Tömmes zu angeblich mangelnden hygienischen Verhältnissen und einer vermeintlich schlechten Badewasserqualität im Freibad Auenheim. Was den TDK-Betriebsleiter und...
Klinik-Debatte
vor 20 Stunden
Endspurt im Kampf ums Kehler Krankenhaus: Die Kehler Kreisräte Toni Vetrano, Heinz Faulhaber, Willi Kehret, Claus-Dieter Seufert, Rolf Sigg und Günter Klasen haben am Dienstag beim Kreis einen Antrag auf Erhalt des Kehler Klinikums auch über 2030 hinaus gestellt. Mit welchen Argumenten sie um das...
Bei Elfie Schulz, der Wirtin der Wunder-Bar (Ronja Erb) treffen die von der Ehe Desillusionierten aufeinander, so die gehörnte Chefarzt-Gattin Brigitte Lindner (Judith Mellert) und der bekennende Hypochonder Bruno Dörschel.
Krimidinner im Theater der 2 Ufer
vor 22 Stunden
Zu einem mörderischen Krimidinner hatte die Bürgerbühne des Theaters der 2 Ufer am Samstag in die Alte Kaffeerösterei im Hafen geladen. Bei schweißtreibenden Temperaturen konnte geschlemmt, gelacht und ein Mörder gesucht werden.
Auffahrt Neumühl in Fahrtrichtung Kehl
vor 22 Stunden
Ein brennender Audi sorgte am Montagabend in der Nähe von Kehl für einen Einsatz der Polizei und der Feuerwehr. Der mutmaßliche Fahrer des Unfallwagens machte sich unmittelbar nach der Panne aus dem Staub.
Kehl - Neumühl
17.07.2018
Das Rockfestival »Rock die Berta«, organisiert vom Stadtjugendring Kehl, fand am Freitag bereits zum neunten Mal statt. Der Birkenhof in Neumühl bot die Bühne für die jungen Künstler der verschiedenen Bands. 
Willstätt - Eckartsweier
17.07.2018
Der Sportverein Eckartsweier justiert sich nach den mannschaftsinternen Querelen im vergangenen Jahr sportlich neu. Die Neuwahlen brachten keine Veränderungen.
Kehl
16.07.2018
Mit einer bunten Zeitreise durch die vergangenen sechs Jahre verabschiedeten sich die Abschlussschüler der Tulla-Realschule am Freitag von ihrer »Penne« und ihren Lehrern, bevor sie ihre Abschlusszeugnisse in Empfang nehmen durften. 
Kehl - Neumühl
16.07.2018
Eine originelle Werbemaßnahme plant Wohnwagenbauer Bürstner: Die Firma will ein »Insektenmobil« in Form eines Wohnwagens bauen. Diese Idee kam im Neummühler Ortschaftsrat am Donnerstag zur Sprache.