Willstätt

Junge Erwachsene beim Workcamp in Willstätt

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Juli 2018

Die Workcamp-Teilnehmer blicken ihrer Zeit in Willstätt erwartungsfroh entgegen. ©Gemeinde Willstätt

Die Welt zu Gast in Willstätt: Bereits zum neunten Mal findet derzeit in Willstätt ein internationales Workcamp der Vereinigung »Internationale Begegnung in Gemeinschaftsdiensten« (IBG) Stuttgart statt. 

Zehn junge Menschen aus der ganzen Welt sind derzeit wieder in Willstätt zusammengekommen, um sich freiwillig in einem Workcamp zu engagieren und zu arbeiten. Im Gegenzug erhalten sie Kost und Logis. Für zwei Wochen leben und arbeiten sie in einem Workcamp, lernen viel über die eigene Kultur, vor allem aber auch über die der Anderen und die des Gastlands Deutschland.

Aus sieben Ländern

Die aktuellen Teilnehmer kommen aus Mexiko, China, Korea, Algerien, Italien, Spanien und der Türkei. Zwischen 19 und 27 Jahren sind die sechs Frauen und vier Männer alt. Verständigt wird sich in erster Linie in Englisch. Mit dem 27-jährigen Marco kümmert sich ein junger Italiener um die Gruppenleitung, der bereits in Deutschland gearbeitet und selbst an Workcamps und Leitungsseminaren teilgenommen hat. 

- Anzeige -

Den ersten Arbeitseinsatz hat die Gruppe an der Willstätter Grundschule. Dor soll der Holzzaun einen neuen Anstrich erhalten. Auch eine Grillhütte der Gemeinde soll vom Workcamp wieder aufgefrischt werden. Angeleitet und betreut werden die Teilnehmer bei ihrer Arbeit vom Bauhof der Gemeinde Willstätt. Über Jessica Wandres von der Gemeindeverwaltung läuft die Organisation des Workcamps. 

Im Feuerwehrhaus untergebracht

Bewährt hat sich in den vergangenen Jahren die Unterbringung der Camp-Teilnehmer in den Räumen der Freiwilligen Feuerwehr im Willstätter Feuerwehrgerätehaus. Hier entstehen auch immer die ersten Kontakte mit den Einheimischen. Ihre Versorgung regeln die Camp-Teilnehmer selbst: Es wird gemeinsam eingekauft und abwechselnd gekocht. 

In ihrer Freizeit wollen sich die Teilnehmer natürlich untereinander austauschen, Freundschaften schließen und auch Land und Leute kennenlernen. Der Besuch von Veranstaltungen, Shopping sowie Ausflüge in die Region gehören deshalb ebenso zum Freizeitprogramm wie Sport, Spiel und gemeinsame Aktivitäten.

Stichwort

Vereinigung IBG

Der gemeinnützige Verein »Internationale Begegnung in Gemeinschaftsdiensten«, kurz IBG, wurde 1965 mit dem Ziel gegründet, durch internationale Jugendgemeinschaftsdienste (Workcamps) einen Beitrag zu Frieden und Völkerverständigung zu leisten. Seitdem wurden mehr als 1500 internationale Workcamps mit über 15 000 Teilnehmern in Deutschland und anderen deutschsprachigen Ländern organisiert und weit mehr als 10 000 Freiwillige in gemeinnützige Projekte weltweit vermittelt. 

IBG setzt sich nach eigenen Angaben ein für internationale Verständigung, die Förderung von Toleranz und Offenheit, die Stärkung demokratischen Bewusstseins durch die Unterstützung von selbstständigem und eigenverantwortlichem Handeln, die Überwindung benachteiligender Verhältnisse in der Gesellschaft und einen nachhaltig positiven Einfluss der Workcamps auf die Projektorte.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Willstätt
vor 1 Stunde
Willstätt bekommt einen Eigenbetrieb »Baulandentwickung«. Der Gemeinderat fasste am Mittwoch den entsprechenden Grundsatzbeschluss. 
Kehl - Kehl/Straßburg
vor 13 Stunden
Baubürgermeister Harald Krapp und weitere Vertreter der Stadtverwaltung haben sich jetzt zum Wissensaustausch mit Experten der Straßburger Wohnungsbaugesellschaft »Habitation Moderne« getroffen. Thema: sozialer Wohnungsbau.
Stadtgeflüster Kehl
vor 16 Stunden
Über was wird in Kehl geflüstert, was ist Thema, über was wird gelästert und gesprochen - der gesammelte Irrsinn einer Woche in Kehl.  
Elektrofahrräder gestohlen
vor 18 Stunden
Aus einem Fahrradgeschäft in Kehl-Marlen wurden in der Nacht auf Donnerstag von zwei unbekannten Männern mehr als zwanzig Elektrofahrräder und Werkzeug geklaut. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen.
Verwaltungsentscheidung
vor 21 Stunden
Die Stadt Kehl hat Shisha-Rauch in Gaststätten verboten. Als Begründung nennt die Verwaltung die hohe gesundheitliche Belastung, die von den Pfeifen ausgehe. Vom Verbot ausgenommen sind Wasserpfeifen, die ohne Kohle funktionieren. 
Willstätt
16.11.2018
Die Umgestaltung und künftige Nutzung des Areals »Rappenplatz Nord« in Willstätt ist noch offen. Der Ortschaftsrat hat am Dienstag zwei Vorschläge der Gemeindeverwaltung abgelehnt. 
Kehl
16.11.2018
Lesetipps für den Herbst gab es am Mittwochabend in der Mediathek in Kehl. Bernt Ture von zur Mühlen präsentierte seine 20 ausgewählten Favoriten aus der Flut von Neuerscheinungen auf dem Büchermarkt.
Tram fährt zum Kehler Rathaus
16.11.2018
Mit der Inbetriebnahme der Kehler Tramstrecke vom Bahnhof bis zum Rathaus müssen sich Fahrzeugführer und Fußgänger mehr als bisher auf die unterschiedlichen Ampelanlagen einstellen. Zudem ist es ratsam, bei Staus die Einmündungsbereiche mit Tramschienen frei zu halten.
Willstätt
16.11.2018
In einer würdevollen Zeremonie wurde am Sonntag im elsässischen Holtzheim dem Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren gedacht. Auf Einladung der französischen Partnergemeinde nahm auch eine Abordnung aus Willstätt an der Gedenkfeier am französischen Nationalfeiertag teil. 
Bei der Eröffnung zugegen (von links): Sylvain Schirmann, Joachim Beck und Birte Wassenberg, Straßburgs OB Roland Ries, Präsident der Eurometropole Strasbourg Robert Herrmann, Vizepräsident des Generalrats Bas-Rhin und Präsident von PAMINA, Rémi Bertrand.
Kehl forscht mit Straßburg
15.11.2018
Die Hochschule Kehl beteiligt sich an einem transnationalen Forschungszentrum. Im jüngst eröffneten Jean-Monnet-Spitzenforschungszentrum in Straßburg wollen deutsche und französische Wissenschaftler künftig gemeinsam an EU-Studien arbeiten.
Saskia Barthel (20) hat den Kammersieg im Bereich der Steinbildhauerei geholt. Links ihr Lehrmeister Hubert Benz.
Beste Abschlussarbeit
15.11.2018
Dass Mädchen in sogenannten Männerberufen ihre Frau stehen, ist mittlerweile nichts Exotisches mehr. Manchmal überflügeln sie ihre männlichen Azubi-Kollegen auch – so wie Steinbildhauerin Saskia Barthel, die die beste Abschlussarbeit hinlegte.
Kommunalpolitik Kehl
15.11.2018
Der Kehler Gemeinderat hat am Mittwochabend das klima- und energiepolitische Arbeitsprogramm zum Klimaschutzkonzept verabschiedet – vorbehaltlich der Haushaltsverhandlungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
15.11.2018
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.
Anzeige
Weltgrößtes Adventskalenderhaus
14.11.2018
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige