Standesamt

Kehl vermeldet zunehmende Zahl Eheschließungen

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. September 2018

Seit September 2016 dient auch die Villa Schmidt am Rheinufer als Zeremonienort. ©Stadt Kehl

In diesem Jahr haben sich besonders viele Menschen in Kehl die ewige Treue geschworen. Auch sechs Eheschließungen unter homosexuellen Paaren gab es, wie die Stadt mitteilt.

Bereits 100 Paare haben sich in diesem Jahr in der Kernstadt und den Ortschaften das Ja-Wort gegeben. Darunter befanden sich laut Pressemitteilung der Kehler Stadtverwaltung erstmals auch sechs gleichgeschlechtliche Partnerschaften, hierzu zählen zwei Trauungen und vier Umwandlungen der eingetragenen Lebenspartnerschaft. Für eine Zeremonie in der Villa Schmidt, in der seit zwei Jahren Trauungen geschlossen werden können, haben sich insgesamt 17 Paare entschlossen – und das, obwohl dort nur einmal im Monat Termine angeboten werden.
Insgesamt 152 Ehen wurden 2017 in Kehl und den Ortschaften geschlossen. Im August dieses Jahres hat bereits das hundertste Paar den Bund fürs Leben geschlossen – das sind fünf mehr als zur selben Zeit im Vorjahr. 2016 wurden bis August sogar nur 75 Ehen geschlossen. Seitdem am 1. Oktober 2017 vom Bundestag die sogenannte »Ehe für alle« beschlossen wurde, trauten die Kehler Standesbeamten zwei gleichgeschlechtliche Paare. Zusätzlich wurden seit Oktober 2017 insgesamt sieben der bisher eingetragenen Lebenspartnerschaften in Ehen umgewandelt. 

Trauung in der Villa 

- Anzeige -

»Man geht heute nicht mehr einfach nur zum Standesamt, um die Ehe zu schließen – man sucht sich einen schönen Trauort aus, man möchte eine schöne Trauzeremonie und eben auch ein besonderes Datum«, weiß Standesamtsleiterin Daniela Decker. 
Neben dem üblichen Trauungsort im Weinbrennerhaus können sich Verliebte daher seit September 2016 auch für eine Zeremonie in der am Randes des Gartens der zwei Ufer gelegenen Villa Schmidt entscheiden. Nachdem dort im ersten Jahr nur vier Trauungen stattfanden, wurde das neue Angebot 2017 24 Mal genutzt. In diesem Jahr haben bisher 17 Paare davon Gebrauch gemacht, sieben weitere Trauungen stehen noch bevor. Falls keine weiteren Termine vereinbart werden, würde sich die Zahl der Trauungen damit nicht von der im Vorjahr unterscheiden. 
»Wir stellen pro Jahr zwölf Samstage mit maximal vier Trauterminen in der Villa Schmidt zur Verfügung: Dies sind insgesamt 48 Termine. Da liegen wir mit einer Auslastung von 50 Prozent nicht schlecht«, sagt Daniela Decker. 2017 seien die Termine von Juli bis Oktober ausgebucht gewesen, in diesem Jahr haben sich die Trauungen auf die Monate Juni bis September konzentriert. »Zur Zeit bekommen wir schon wieder Anfragen für 2019«, berichtet die Standesbeamtin. Denn gerade für Paare, die eine große Gästezahl zur standesamtlichen Trauung erwarten, eigne sich der neue Trausaal in der Villa Schmidt mit seinen 70 Sitz- und 30 Stehplätzen besonders gut – im Weinbrennerhaus finden dagegen lediglich 20 Gäste einen Sitzplatz.

Für gewöhnlich besonders beliebt sind bei Trauwilligen Hochzeiten an einem Schnapszahl-Datum. In Kehl fand am 8.8.18 und dem 18.8.18 allerdings jeweils nur eine Eheschließung statt. Diese Zahl liegt genau im Kehler Durchschnitt: Üblich sind hier ein bis zwei Trauungen an einem Tag. In Kehl wird der Schritt in die Ehe meist an Samstagen gewagt, wie sich laut Pressemitteilung der Stadtverwaltung auch dieses Jahr wieder zeigt. Die Hälfte der 50 Trauungen, die in der Kernstadt stattfanden, wurde an Samstagen vollzogen. Die restlichen 25 Ehen wurden unter der Woche geschlossen.

Stichwort

Standesamt

Wer Interesse hat in Kehl zu heiraten, muss nicht zwingend hier wohnhaft sein. Wer heiraten möchte, meldet die Ehe bei seinem Wohnsitzstandesamt an, und die Standesbeamten schicken die Unterlagen wiederum an das jeweilige Eheschließungsstandesamt, für welches sich die Liebenden entschieden haben. »Wir hatten vor kurzem zum Beispiel ein Ehepaar mit deutsch-französischen Wurzeln, das zur Zeit in Schanghai wohnt«, teilt die Leiterin des Standesamts mit. »Dieses Paar hat sich Kehl als Ort für die Eheschließung ausgesucht, da die Verwandten in Deutschland und Frankreich wohnen und wir hier direkt an der Grenze sind.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 3 Stunden
Kehl
Manfred Kuhn ging in seinem Beruf als Hausmeister am Einstein-Gymnasium auf. Er war ein Mensch mit großer Jugend-Empathie. Er ist am Dienstagabend im Alter von 79 Jahren gestorben. 
vor 6 Stunden
EU-Wettbewerb
Nicht Straßburg, sondern Lahti in Finnland wird im Jahr 2021 »European Green Capital«.  Die Bekanntgabe des  Ergebnisses eines Wettbewerbs der EU-Kommission fand am Donnerstag in Oslo (Norwegen) statt. 
vor 9 Stunden
Stadträte-Serie
Am 26. Mai haben die Kehler entschieden, wer sie in den nächsten fünf Jahren im Rathaus vertreten darf. Zehn Räte wurden neu ins Gremium gewählt, die wir unseren Lesern in einer kleinen Serie vorstellen. Heute: Marco Nardini (AfD). 
vor 9 Stunden
Wegen Symphonie-Konzert
Am 29. Juni findet auf der anderen Rheinseite wieder die "Symphonie des deux Rives" statt. Deshalb werden im Bereich Insel mehrere Straßen gesperrt.
vor 10 Stunden
Spurensuche
Viele in der Stadt kennen Claudio, der lange Zeit beinahe täglich am Markt saß, bettelte und dann und wann einen Handstand vorführte. Doch in Kehl ist der Wohnungslose schon länger nicht mehr gesehen worden. Die Suche nach ihm beginnt mit Blutspuren an einer Wand.
vor 12 Stunden
Kehl
In einem Kehler Freibad ist es im Betriebsraum am Sonntagabend gegen 19.30 Uhr zu einer Alarmauslösung wegen mutmaßlich zu hohen Chlorgaswerten in der Luft gekommen – die Besucher mussten das Bad verlassen.
vor 15 Stunden
Willstätt
Die Jugendfußball-Spielgemeinschaft Willstätt expandiert über die Gemeindegrenzen hinweg: Zur kommenden Saison ist ab der C-Jugend der SV Kork mit im Boot. Über die Gründe informierten die JFSG-Verantwortlichen am Samstag im VfR-Sportheim.  
vor 16 Stunden
Kehl
Der Kehler Campingplatz, der im letzten Jahr sein 60-jähriges Bestehen gefeiert hat, erfreut sich großer Beliebtheit. Viele Camper schlagen ihre Zelte schon seit Jahren auf dem schönen Rasenplatz mit den großen Bäumen direkt am Rhein auf.  
vor 18 Stunden
Kehl
»Liner Notes«, sechs bunt zusammengewürfelte junge Musiker, haben bei ihrem Konzert am Mittwochabend im »Hafen 17« überzeugt. Zuhörer forderten zwei Zugaben.     
23.06.2019
Kehl
Das Einstein-Gymnasium hat der Leseförderung neue Priorität eingeräumt. Mit dem Projekt »Einsein liest« wurde die Lust am Lesen und Vorlesen an der Schule deutlich spürbar.      
23.06.2019
Kehl
Am 26. Mai haben die Kehler entschieden, wer sie in den nächsten fünf Jahren im Rathaus vertreten darf. Zehn Räte wurden neu ins Gremium gewählt, die wir unseren Lesern in einer kleinen Serie vorstellen. Heute: Helga Schmidt (Grüne).   
22.06.2019
Willstätt - Sand
Auf ein Fest mit besonderer Atmosphäre dürfen sich die Sander in einer Woche freuen: Der Dorfhock wird in diesem Jahr mit der Sander Lichternacht verbunden.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 21.06.2019
    Hochzeiten und andere Festlichkeiten
    Die Modeboutique in Achern ist die richtige Adresse für jeden Anlass: Ob Hochzeiten, Abschlussfeiern oder andere Festlichkeiten, die Auswahl im Geschäft ist groß.
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.
  • 30.05.2019
    Größtes Volksfest der Ortenau
    Vom 30. Mai bis 2. Juni läuft in Kehl wieder der »Messdi«. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.