Auenheim

Kehler Bäder: Ortschaftsrat spricht sich für Burkini-Verbot aus

Autor: 
Herbert Gabriel
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. Mai 2016
Verknüpfte Artikel ansehen
Sollen in den Bädern Kehls weiterhin Burkinis erlaubt sein?

Sollen in den Bädern Kehls weiterhin Burkinis erlaubt sein? ©Archiv

Der Ortschaftsrat Auenheim ist mit dem ihm vorgelegten Satzungsentwurf über die Benutzungs- und Gebührenordnung für die Schwimmbäder der Stadt Kehl nicht zufrieden. Die Bürgervertreter sehen in einigen Punkten Nachbesserungsbedarf und haben Ortsvorsteherin Sanja Tömmes beauftragt, dies im Gemeinderat vorzutragen.

Einen Tag, bevor der Gemeinderat über die Neuordnung der Satzung über die Benutzung- und Gebührenordnung für die Schwimmbäder der Stadt Kehl abschließend beraten und Beschluss fassen sollte, haben auch die Ortschaftsräte im Kehler Stadtteil Auenheim über das Papier diskutiert.

Sie melden Änderungsbedarf an und wollen diesen – vertreten durch ihre Ortsvorsteherin – auch im Gemeinderat am Mittwochabend  begründen. So ist nicht klar, ob auch nichtwassersporttreibende Sportvereine bei Abnahme des Sportabzeichens, zu dessen Inhalt auch Schwimmen gehört, Eintritt ins Schwimmbad zahlen müssen. Selbst dann, wenn sie, wie in der Satzung festgehalten, vor Beginn der jeweiligen Badesaison diesen Bedarf termingenau anmelden.
Ob dieser Passus auch für Auenheim gilt, ist aus der Vorlage nicht ersichtlich, wie auch nicht hervorgeht, ob der Ortschaftsrat ein Mitspracherecht besitzt.

Mitspracherecht gefordert

So hat die Ortsvorsteherin darüber informiert und sich erstaunt gezeigt, dass der Gemeinderat am 25. November 2015 das Mitspracherecht des Ortschaftsrates bei Angelegenheiten des Bades aus der Bädersatzung gestrichen und ihm »großzügigerweise« ein Anhörungsrecht eingeräumt hat. Hier herrschte ebenfalls Einmütigkeit bei der Forderung nach einem Mitspracherecht, denn der Ort hat gravierende Nachteile durch das Bad. So der die Bürger belastende Verkehr und im Falle eines Unfalls wie Chloraustritt dessen Gefährdung.

Ganz gleich, wie dies gesehen wird, kritisieren ;die Ortschaftsräte Burkinis, die als Badebekleidung zugelassen. »Wir haben Badeshorts aus hygienischen Gründen verboten und sehen dies hier ebenso«, so die einhellige Meinung.

- Anzeige -

 

 

Als »Türsteher« sehen die Auenheimer Bürgervertreter das Kassenpersonal, wenn es kontrollieren soll, ob Badbesucher aus Kehl kommen oder von auswärts. Auch hier sieht man Klärungsbedarf. 
Denn die neue Satzung beschreibt: »... es handelt sich bei den Bädern ausdrücklich um Einrichtungen für die Kehler Bevölkerung. Das rechtfertigt sich dadurch, dass die Bäder einen erheblichen Subventionsbedarf haben, der aus dem Kehler Gemeindehaushalt, also letztlich aus den Steuerzahlungen der Kehler Einwohnerschaft gedeckt wird.« Gleichwohl sollen auswärtige Besucher auch ohne Zulassungsanspruch und Subventionsanspruch, wie bisher schon, zur Benutzung zugelasssen weden, solange es nicht zur Interesssenkollision kommt.

Paragraph erweitern

Eine Ergänzung des Paragraphen 4, Absatz 3.2., der vorgelegten Satzung fordern die Ortschaftsräte. Sie schlagen vor, den Passus »Nicht gestattet ist insbesondere das Rauchen (inkl. E-Zigaretten, Shishas oder ähnlichen Geräten) in geschlossenen Räumen und im Beckenbereich der Freibäder« zu ändern oder zu erweitern um »Kohlegut und Gas ist im gesamten Bad verboten«. Dies würde auch die Shishas betreffen, so das Argument für diesen Vorschlag.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Willstätt
vor 15 Stunden
Bereits zum 9. Mal findet in Willstätt ein internationales Workcamp statt. Für die meisten Teilnehmer ist Willstätt dabei eine Station einer längeren Reise.
Flüster-News
vor 19 Stunden
Wie jeden Samstag: Die kleinen Randnotizen aus Kehl - das Kehler Stadtgeflüster - das Original. 
Kehl - Hohnhurst
vor 20 Stunden
Der Streit um den geplanten Legehennenstall bei Hohnhurst spitzt sich zu. Nachdem das Regierungspräsidium die Ablehnung des Vorhabens durch die Stadt abgeschmettert hat, will vor allem die CDU nun beantragen, die Aufstellung eines Bebauungsplans zu prüfen.
Kehl
20.07.2018
In Kehl wird kein »Hundeführerschein« für sogenannte Listenhunde eingeführt. Der Kehler Gemeinderat lehnte am Mittwoch eine von der SPD-Fraktion beantragte Änderung der Hundesteuersatzung bei Stimmengleichheit ab.
Rund 40 Aussteller
20.07.2018
Was mache ich nur nach der Schule, welchen Beruf soll ich anstreben? Um diese Entscheidung zu erleichtern, fanden in den vergangenen Tagen die Berufsinfotage 2018 in Kehl statt. Im Rahmen dessen verwandelten sich am Donnerstag die Aula und der Schulhof der Tulla-Realschule in eine Ausbildungsmesse...
Fragwürdiges Projekt
20.07.2018
Die gemeinsame Stellungnahme gegen die bergrechtliche Erlaubnis zur Aufsuchung von Erdwärme bei Goldscheuer, die die Stadt Kehl gemeinsam mit mehreren Umlandgemeinden auf den Weg bringen will, »steht« im Wesentlichen. Der Ortschaftsrat Goldscheuer legt jedoch Wert auf eine Ergänzung.
Elektronische Bücher und Zeitschriften rund um die Uhr ausleihen: Willstätt tritt der Onleihe bei.
Einrichtung tritt dem »Onleihe«-Verbund »Biene« bei
20.07.2018
E-Books, Hörbücher und Zeitschriften ausleihen und das rund um die Uhr – dieses Angebot erwartet die Willstätter ab dem 1. Januar 2019. Möglich macht dies der anstehende Beitritt der Mediathek zum Onleihe-Verbund »Biene« (Bibliothek für e-Medien im Netz).
Land antwortet auf Anfrage zu schnellem Internet
20.07.2018
Der Landtags-Wahlkreis Kehl ist im Vergleich zum gesamten Land Baden-Württemberg nach wie vor unterdurchschnittlich mit schnellen Internet-Anbindungen versorgt. Dies geht aus einer Kleinen Anfrage des hiesigen CDU-Landtagsabgeordneten Willi Stächele hervor.
Damit es künftig wieder mehr brummt und summt auf den Wiesen und Äckern rund um Willstätt, hat der Landschaftspflegeverein eine Konzeption entworfen.
Platz für »Summer« und »Brummer« auf Wiesen, an Äckern und Gewässern
20.07.2018
Im Interesse von Pflanzen und Tieren werten der Landschaftspflegeverein (LPV) Willstätt und die Gemeinde gemeinsam die Landschaft auf. Bei einer Vor-Ort-Begehung wurde jetzt eine erste Zwischenbilanz gezogen.
Kehl - Zierolshofen
19.07.2018
Die öffentliche Ortschaftsrats-Sitzung am Dienstag hat einige Arbeitsvergaben vorgesehen. Beleuchtung und Elektro-Installation
Kehl - Auenheim
19.07.2018
Der Streit um die jüngsten Äußerungen von Auenheims Ortsvorsteherin Sanja Tömmes über die Zustände im Auenheimer Freibad ist am Mittwoch im Kehler Gemeinderat eskaliert. Tömmes‘ Korker Amtskollege Patric Jockers warf ihr »unerträgliche Stimmungsmache« vor. Eine Erwiderung von Tömmes ließ OB Toni...
Die Situation an den Baggerseen im Raum Kehl/Rheinau hat auch das Beratungsteam Kommunale Kriminalprävention beschäftigt.
Kriminalprävention
19.07.2018
Falschparker, Beleidigungen und illegales Müllabladen: Die Situation an den Baggerseen im Raum Kehl und Rheinau hat nun auch das Beratungsteam Kommunale Kriminalprävention beschäftigt. Aber nicht nur diese merkwürdigen Verhaltensweisen wurden angesprochen – es gibt noch ganz andere Probleme.