Kehl

Kehler Christen fordern Impulse der Landeskirche

Autor: 
Sabine Schafbauer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
02. Dezember 2019

Die Hauptamtlichen, Prädikanten und Ruheständler des evangelischen Dekanats Kehl machten sich gemeinsam mit Oberkirchenrätin Cornelia Weber (rechts) Gedanken über den Rückgang der Mitglieder in der Landeskirche. ©Sabine Schafbauer

Das evangelische Dekanat Kehl leidet unter einem Rückgang der Hauptamtlichen. Immer häufiger übernehmen Laienprediger oder Pfarrer im Ruhestand den Gottesdienst. Im Rahmen des Jahresabschlusskonvents blickten die Verantwortlichen auf große Herausforderungen.

Beim traditionellen Jahresabschlusskonvent des evangelischen Dekanats Kehl waren auch Prädikanten und aktive Ruheständler zu Gast. Oberkirchenrätin Cornelia Weber berichtete über Aktuelles in der Landeskirche. Ohne Prädikanten und aktive Pfarrer im Ruhestand könnten nicht alle Gottesdienste durchgehend bedient werden. Die Decke der Hauptamtlichen werde immer dünner und das nicht nur im Dekanat Kehl. Bei einem Abendmahlsgottesdienst in der Christuskirche dankte Günter Ihle am Freitag allen Haupt- und Ehrenamtlichen für ihr Engagement.

„Advent heißt Ankunft“

Cornelia Weber betrachtete in ihrer Predigt die Adventszeit. „Advent bedeutet Ankunft“, führte die Oberkirchenrätin aus. Es sei eine Zeit, in der die Sehnsucht nach Frieden und Versöhnung sehr groß sei. „Advent bedeutet auch Veränderung und die Möglichkeit, unsere Sichtweisen heilsam infrage  zu stellen“, so Weber. 

Dekan Günter Ihle blickte auf ein bewegtes Jahr zurück, das mit seinen zahlreichen Vakanzen eine große Herausforderung an die Diensthabenden war. Besondere Anerkennung zollte er den Prädikanten und aktiven Ruheständlern, ohne deren Unterstützung vieles nicht möglich wäre. Im Dekanat Kehl wirken derzeit 13 Prädikanten mit, im Kirchenbezirk Ortenau sind es insgesamt 42. Die Anwärter werden in mehreren Wochenendseminaren ausgebildet und können die Pfarrer dann durch Übernahme von Gottesdiensten, Taufen, Trauungen und Beerdigungen als Laienprediger entlasten. 

- Anzeige -

Gemäß dem Priestertum aller Gläubigen aus der Reformationszeit ist jeder Gläubige dazu berufen, Gottes Wort zu verkünden. Interessenten können sich über den Kirchengemeinderat vorschlagen lassen und sich dann zum Prädikanten weiterbilden. 

Genügend Kirchenälteste

Im Hinblick auf die Kirchenwahlen am 1. Dezember freute sich Cornelia Weber, dass es vielen Gemeinden gelungen ist, genug Kirchenälteste zu finden, damit beschlussfähige Gremien zustande kommen können. „Es funktioniert noch, aber wir müssen uns dennoch grundsätzliche Gedanken zum Amt der Kirchenältesten machen“, gab die Oberkirchenrätin zu bedenken. 

Auch die personelle Situation der Hauptamtlichen werde sich in den nächsten Jahren verändern, da nicht jeder Ruheständler mehr ersetzt werden könne. Durch den steten Rückgang der Mitglieder sei ein Umdenken in der Landeskirche und darüber hinaus notwendig. „Die Situation fordert Kirche heraus. Wir müssen uns fragen, was unser Auftrag ist“, so Weber. 

Ihrer Ansicht nach braucht es mehr Menschen, die von außen auf Kirchen schauen und neue Impulse setzen. „Wir müssen Menschen ansprechen, die nicht von selbst in die Kirche kommen.“ Zum Abschluss des Konvents gab es noch ein gemeinsames Essen, bei dem schon angeregte und zuversichtliche Gespräche über mögliche Veränderungen in Gang kamen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 16 Stunden
Willstätt
Fast 50 Jahre lang arbeitete Uwe Baaß bei der Willstätter Gemeindeverwaltung. Jetzt wurde das Willstätter Rathaus-Urgestein im Kreise der Kollegen in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.
vor 19 Stunden
Willstätt
In einer Feierstunde wurden am Donnerstag im Bürgersaal des Rathauses Willstätter Bürger für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement in Willstätter Vereinen geehrt.
06.12.2019
Überlandwerk Mittelbaden investiert in die Zukunft
Das Überlandwerk Mittelbaden hat seine Umspannanlage in der Graudenzer Straße vergrößert und sie auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Somit wird nicht nur der steigende Energiebedarf der Unternehmen im Kehler Hafen gedeckt, sondern auch die Flexibilität im Falle von zusätzlichem Strombedarf...
06.12.2019
Kehl
Um einen Pfarrer, der runden Geburtstag feiert, Idioten, die mit Böllern gezündelt haben, und um „Fake News“ für Zugreisende handelt unser heutiges Stadtgeflüster.
06.12.2019
Kehl
Uwe Köhn wird Ende des kommenden Jahres den Kehler Hafen verlassen, um die Geschäftsführung der Rhein-Neckar-Hafengesellschaft Mannheim mbH zu übernehmen. Der 57-Jährige hat seit August 2016 als Direktor die Geschicke eines der größten Unternehmen in der Region geleitet. 
06.12.2019
Willstätt - Legelshurst
Eine Woche nachdem er aus dem Gefängnis entlassen wurde, soll ein 41-Jähriger schon wieder straffällig geworden sein. Laut Polizei überfiel der Mann im November gewaltsam einen Rentner in Legelshurst.
06.12.2019
Kehl
Während des trockenen Sommers haben auch die Nadelbäumchen gelitten – örtlich sogar ziemlich stark. Müssen wir nun schwache Weihnachtsbäume befürchten? Wir haben Händler auf dem Kehler Wochenmarkt gefragt.
06.12.2019
Schildbürgerstreich
Statt eines verkehrsberuhigten Bereiches, dafür ist die Stichstraße zu kurz, soll in der 40 Meter langen Stichsstraße, Ecke Elsässer Straße/Stockweg, künftig Tempo 30 gelten. Ein Vorschlag, der im Neumühler Ortschaftsrat für Kopfschütteln sorgte.
06.12.2019
Gegen Hauswand gedrückt
Eine 19-Jährige ist in Kehl in der Nacht auf Donnerstag von einem Mann angegriffen worden. Der Unbekannte soll sie gegen eine Hauswand gedrückt haben. Die Frau wehrte sich energisch.
06.12.2019
Willstätt
Vor Silvester werden die Lebensmittelmärkte gestürmt – und viele Kunden legen neben Raclette-Käse, Sekt und Fonduefleisch auch jede Menge Raketen und Böller aufs Warenband. Nicht so beim Edeka-Markt in Willstätt: Dort gibt es in diesem Jahr kein Silvester-Feuerwerk. Die Gründe.
06.12.2019
Ausstellung über die "Goldenen 20er"
Noch bis Sonntag ist im Hanauer Museum Kehl die Ausstellung „Kehl in der Weimarer Republik - Die „Goldenen Zwanziger“ zu sehen. Mit dem Ende dieses Jahrzehnts, das nach Tiefen auch Höhen brachte, endete auch die Besatzung durch das französische Militär. Wir blicken darauf zurück.
06.12.2019
Kehl
Innehalten in der hektischen Vorweihnachtszeit und über das eigene Leben nachdenken können derzeit Besucher der Kehler Kirche St. Johannes Nepomuk. Dort wurde eine Wanderausstellung zur Erinnerung an Nikolaus von Flüe errichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 06.12.2019
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.
  • 02.12.2019
    Freistett
    Ob zu Weihnachten, zum Geburtstag oder zu einem besonderen Anlass: Edle Spirituosen sind ein beliebtes Geschenk. Wer aber das besondere Etwas sucht, wird bei „Getränke Hetz“ in Rheinau-Freistett fündig – denn dort ist die Auswahl wahrlich gigantisch!
  • 02.12.2019
    Bergheimer Industrie- & Garagentore GmbH
    „Wir machen Ihr Tor“ ist die Devise des Unternehmens Bergheimer Industrie- & Garagentore GmbH mit dem Hauptsitz in Appenweier und bietet seinen Kunden eine breite Palette verschiedenster Toranlagen. Für jede noch so schwierige Einbausituation fertigt Bergheimer Toranlagen für den privaten und...
  • 29.11.2019
    Bei Leitermann Schlafkultur
    Leitermann Schlafkultur wird 60 Jahre alt und feiert das mit Experten-Vorträgen und tollen Jubiläumsangeboten. Seien Sie dabei!