Bundeswettbewerb

Kehler "Einstein"-Projektgruppe gewinnt Preis

Redaktion
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. November 2018

Jan Graß, Maksim Petrovic, Khounkham Hanelotxomphou, Celia Weber, Maxine Riebel, Annabelle Rajesy, Janine Walter, Lisa Haas, Monja Kloos, Sarah Lurker, Niklas Achauer mit Lehrer Uli Hillenbrand. ©Einstein-Gymnasium

Elf Zehntklässler der Zeitzeugen-AG des Einstein-Gymnasiums setzten sich mit der Reichspogromnacht auseinander. Für ihre Filmdoku wurden sie jetzt ausgezeichnet.

Eine Projektgruppe der Zeitzeugen-AG am Einstein-Gymnasium hat beim bundesweiten Wettbewerb »Erinnerung sichtbar machen« als einzige baden-württembergische Schule einen der Siegerpreise gewonnen. Anlass des Wettbewerbs der Zentrale für Unterrichtsmedien im Internet (ZUM) ist der 80. Jahrestag der Reichspogromnacht: Am 9. und 10. November 1938 wurden im gesamten Deutschen Reich Synagogen verwüstet und vielfach niedergebrannt, jüdische Geschäfte und Wohnungen geplündert und zerstört, tausende jüdische Menschen misshandelt und verhaftet. Hunderte jüdische Menschen starben in Folge der Ausschreitungen, die von der NS-Führung als »Volkszorn« inszeniert wurde.

Die Organisatoren des Wettbewerbs hatten Schülerinnen und Schüler dazu aufgefordert, Beiträge zu gestalten, denen es gelingt, die Erinnerung an die  damaligen Ereignisse wachzuhalten: Erinnerung sollte sichtbar gemacht werden unter Verwendung der heutigen medialen Mittel.
Unter der Leitung von »Einstein«-Lehrer Uli Hillenbrand setzten sich elf Zehntklässler aus der Zeitzeugen-AG mit der Reichspogromnacht in Kehl auseinander. Dabei konnte die Gruppe auf zahlreiche Erinnerungen von Kehler Zeitzeugen zurückgreifen, welche die AG seit Oktober 2015 gesammelt hatte. Am 10. November 1938 waren die jüdischen Männer Kehls und der jüdischen Gemeinden des Hanauerlandes grausam und brutal misshandelt, gedemütigt und durch die Stadt getrieben worden – unter den Augen der Bevölkerung. Beteiligt waren zahlreiche Kehler NS-Angehörige und auch manche Passanten. Nicht wenige Zeitzeugen haben gesagt, dass sie die Bilder von damals bis heute nicht vergessen können.

- Anzeige -

Für ihre 40-minütige Filmdokumentation hat die Projektgruppe mithilfe von schriftlichen Dokumenten und den Aussagen der Zeitzeugen versucht, den Ablauf der Ereignisse am 10. November 1938 zu rekonstruieren. 
Unterstützung erhielten die Schüler dabei auch von Archiv- und Museumsleiterin Ute Scherb. Gemeinsam mit ihrem Projektleiter suchten die Schüler in der Folge ehemalige Plätze jüdischen Lebens in Kehl auf und sprachen nochmals einzelne Zeitzeugen. In ihrem Filmbeitrag verbanden die »Einsteiner« Bilder und Filmaufnahmen aus dem heutigen Kehl exakt mit den Stimmen der Zeitzeugen, die sich an diese Orte im November 1938 erinnerten. Die Jury des Wettbewerbs zeigte sich tief bewegt von der Arbeit und verlieh den »Einstein«-Schülern unter allen zugelassenen Wettbewerbsbeiträgen den dritten Platz, der mit 2000 Euro dotiert ist. Zugleich durften die Schüler in einer zehnminütigen Präsentation bei der feierlichen Preisverleihung in der Neuen Synagoge in Mainz ihren Beitrag vorstellen: Janine Walter und Khounkham Hanelotxomphou (Klasse 10a) führten in die Doku des Einstein-Gymnasiums ein. In seiner Laudatio auf den Film hob Karl-Friedrich Fischbach von der ZUM den Wert des Beitrags für die Erinnerungskultur hervor; dem Verschweigen durch die damaligen erwachsenen Täter werde die Erinnerung der Zeitzeugen  entgegengestellt, die als Kinder und Jugendliche Zeuge der Ereignisse wurden. 

Den zweiten Platz beim Wettbewerb gewann die Lise-Meitner-Gesamtschule Köln-Porz, der erste Platz ging an das Willigis-Gymnasiums in Mainz.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Rund 100 Bürger wollten sich Infos zur Grundsteuererklärung holen.
vor 15 Stunden
Kehl
Am 31. Oktober ist Stichtag – Hilfestellung gaben Mitarbeitende des Finanzamts Offenburg bei einem gemeinsam mit der Stadt Kehl organisierten Infoabend in der Stadthalle.
Der Gießelbach fließt unter der Elsässer Straße hindurch. Da die Straßenüberführung schadhaft ist, muss sie erneuert werden.
vor 15 Stunden
Kehl - Neumühl
Bauwerk weist Risse und Beschädigungen auf.
Versteigern oder vergeben, das ist hier die Frage.
vor 15 Stunden
Kehl - Neumühl
Ort will Brennholz in kleinem Rahmen versteigern
Die Eugen-Ensslin-Straße befindet sich im Kehler Hafen - dort, wo früher die Trickzellstoffwerke standen. Eugen Ensslin war von 1929 bis 1947 einer der drei Geschäftsführer.
vor 20 Stunden
Straßennamen, die es (fast) nur in Kehl gibt (17)
Eugen Enßlin war von 1929 bis 1947 einer der drei Geschäftsführer der Trickschen Zellstoffwerke, damals der größte Betrieb in der Rheinstadt.
Frei nach Bruno Morawetz: „Wo ist Marlen?“
vor 22 Stunden
Kehler Stadtgeflüster
Legendäre Zitate und ungelöste Fragen
Im Gebäude des ehemaligen Gasthauses „Krone“ In Odelshofen sollen Flüchtlinge untergebracht werden.
23.09.2022
Flüchtlingsunterbringung
In Odelshofen gibt es Kritik an der von der Stadt beabsichtigten Unterbringung von Flüchtlingen im ehemaligen Gasthaus „Krone“. Der Ortschaftsrat will dagegen stimmen. Was OB Britz dazu sagt: siehe unten.
OB Wolfram Britz: "Wir müssen der Verpflichtung nachkommen."
23.09.2022
Stellungnahme des OB
Stellungnahme von OB Wolfram Britz zur Unterbringung von Flüchtlingen in der„Krone“ in Odelshofen – in einer Pressemitteilung der Stadt. Die einzige Alternative „bestünde in der Belegung weiteren Sporthallen“.
Der Neumühler Grillplatz ist derzeit gesperrt, da die Grillhütte und die Bänke immer wieder beschädigt wurden.
23.09.2022
Kehl - Neumühl
Der Neumühler Grillplatz wird immer wieder von Unbekannten beschädigt und vermüllt. Mit dem Abbau von Bänken will der Ortschaftsrat den Unholden den Aufenthalt vermiesen.
Sieben Blutspender zeichneten OB Wolfram Britz (r.) und Rolf Dieter Karrais (3. von links) im Gemeinderat mit Ehrennadel und Präsent aus (von links): Martin Baumert (75 Spenden), Bärbel Forster (zehn Spenden), Michael Kienle (75 Spenden), Amelie Oertel (zehn Spenden), Thomas Guggomos (25 Spenden), Beate Krauß (50 Spenden) und Reinhard Baur (200 Spenden).
23.09.2022
Kehl
Auszeichnung von Reinhard Baur und weiteren Blutspendern im Rahmen einer Gemeinderatssitzung am vergangenen Mittwochabend.
Wunschprojekte des Ortsteils Sand für den Haushalt 2023: Neue Gradfelder für den Friedhof ...
23.09.2022
Willstätt - Sand
Auch der Sander Ortschaftsrat hat seinen „Wunschzettel“ für den Willstätter Haushalt 2023 beschlossen. Er enthält viele Projekte, die schon im Vorjahr auf der Liste standen.
Die Straßburger Universität will die Studenten häufiger ins Homeoffice schicken.
23.09.2022
Recks Straßburg-Report
Im Straßburg-Report berichtet unser Straßburg-Korrespondent Reinhard Reck von dem Einsatz gegen die Tigermücke, der Beliebtheit von Schrebergärten und der Schließung der Uni an einzelnen Tagen aufgrund der hohen Energiepreise.
Die Situation der beiden Bushaltestellen in der Herrenstraße ist dem Ortschaftsrat ein Dorn im Auge. Unter anderem sind die Gehwege zu schmal für die vielen Schüler.
23.09.2022
Kehl
Der Korker Ortschaftsrat sprach in seiner Sitzung über den Bau von zwei gläsernen Buswartehäuschen an der Herrenstraße. Der Gehsteig sei zu schmal für die vielen wartenden Schulkinder.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Es ist angerichtet - die Gäste können kommen - zur großen Küchenparty, die am 28. September ab 18.30 Uhr im Hotel Liberty "steigt".
    16.09.2022
    Hotel Liberty: Sich von Sterneköchen verwöhnen lassen
    Das Ambiente allein im Offenburger Hotel Liberty lässt jeden Aufenthalt zum Erlebnis werden. Ist Party angesagt, dann potenzieren sich Location, Kulinarik und Show noch einmal. Alles zusammen ergibt eine einmalige kulinarische Reise – genannt Küchenparty.
  • Das repräsentative Gebäude von Möbel Seifert in der Acherner Innenstadt. Auf fünf Etagen gibt es aktuelle Wohnideen zu sehen.
    11.09.2022
    Möbel Seifert in Achern: Beste Preise zu besten Leistungen
    Man spürt es deutlich: die Tage werden kürzer, die Hitze weicht angenehmen spätsommerlichen Temperaturen. Bald ist die Draußenzeit vorbei und wir sehnen uns nach einem gemütlichen, kuschelig eingerichteten Zuhause. Dafür ist Möbel Seifert in Achern der ideale Partner.
  • Edel und funktional - eine der 30 Musterküchen, die bei Möbel RiVo in Achern-Fautenbach im Maßstab 1:1 zu besichtigen sind.
    09.09.2022
    Besuchen Sie Möbel RiVo in Achern-Fautenbach
    Küchenkauf ist Vertrauenssache. Es geht schließlich um eine Investition, die Jahrzehnte gute Dienste leisten und Freude machen soll. Die Experten von Möbel RiVo verfügen über langjährige Erfahrung, denn das familiengeführte Unternehmen existiert seit 50 Jahren.
  • Vor 175 Jahren verkündeten im Salmen die "entschiedenen Freunde der Verfassung" den ersten freiheitlich-demokratischen Grundrechtekatalog. Beim Freiheitsfest lebt dieser historische Meilenstein wieder auf.
    07.09.2022
    Heimattage: Großes Landesfest mit Zapfenstreich und Umzug
    175 Jahre Offenburger Forderungen, 70 Jahre Baden-Württemberg, Freiheitsfest, Museumsfest: Was am 10. und 11. September in Offenburg im Rahmen des Landesfestes geboten wird, sucht seinesgleichen. Außergewöhnliches Highlight ist der Große Zapfenstreich am Samstagabend.