Bundeswettbewerb

Kehler "Einstein"-Projektgruppe gewinnt Preis

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. November 2018

Jan Graß, Maksim Petrovic, Khounkham Hanelotxomphou, Celia Weber, Maxine Riebel, Annabelle Rajesy, Janine Walter, Lisa Haas, Monja Kloos, Sarah Lurker, Niklas Achauer mit Lehrer Uli Hillenbrand. ©Einstein-Gymnasium

Elf Zehntklässler der Zeitzeugen-AG des Einstein-Gymnasiums setzten sich mit der Reichspogromnacht auseinander. Für ihre Filmdoku wurden sie jetzt ausgezeichnet.

Eine Projektgruppe der Zeitzeugen-AG am Einstein-Gymnasium hat beim bundesweiten Wettbewerb »Erinnerung sichtbar machen« als einzige baden-württembergische Schule einen der Siegerpreise gewonnen. Anlass des Wettbewerbs der Zentrale für Unterrichtsmedien im Internet (ZUM) ist der 80. Jahrestag der Reichspogromnacht: Am 9. und 10. November 1938 wurden im gesamten Deutschen Reich Synagogen verwüstet und vielfach niedergebrannt, jüdische Geschäfte und Wohnungen geplündert und zerstört, tausende jüdische Menschen misshandelt und verhaftet. Hunderte jüdische Menschen starben in Folge der Ausschreitungen, die von der NS-Führung als »Volkszorn« inszeniert wurde.

Die Organisatoren des Wettbewerbs hatten Schülerinnen und Schüler dazu aufgefordert, Beiträge zu gestalten, denen es gelingt, die Erinnerung an die  damaligen Ereignisse wachzuhalten: Erinnerung sollte sichtbar gemacht werden unter Verwendung der heutigen medialen Mittel.
Unter der Leitung von »Einstein«-Lehrer Uli Hillenbrand setzten sich elf Zehntklässler aus der Zeitzeugen-AG mit der Reichspogromnacht in Kehl auseinander. Dabei konnte die Gruppe auf zahlreiche Erinnerungen von Kehler Zeitzeugen zurückgreifen, welche die AG seit Oktober 2015 gesammelt hatte. Am 10. November 1938 waren die jüdischen Männer Kehls und der jüdischen Gemeinden des Hanauerlandes grausam und brutal misshandelt, gedemütigt und durch die Stadt getrieben worden – unter den Augen der Bevölkerung. Beteiligt waren zahlreiche Kehler NS-Angehörige und auch manche Passanten. Nicht wenige Zeitzeugen haben gesagt, dass sie die Bilder von damals bis heute nicht vergessen können.

- Anzeige -

Für ihre 40-minütige Filmdokumentation hat die Projektgruppe mithilfe von schriftlichen Dokumenten und den Aussagen der Zeitzeugen versucht, den Ablauf der Ereignisse am 10. November 1938 zu rekonstruieren. 
Unterstützung erhielten die Schüler dabei auch von Archiv- und Museumsleiterin Ute Scherb. Gemeinsam mit ihrem Projektleiter suchten die Schüler in der Folge ehemalige Plätze jüdischen Lebens in Kehl auf und sprachen nochmals einzelne Zeitzeugen. In ihrem Filmbeitrag verbanden die »Einsteiner« Bilder und Filmaufnahmen aus dem heutigen Kehl exakt mit den Stimmen der Zeitzeugen, die sich an diese Orte im November 1938 erinnerten. Die Jury des Wettbewerbs zeigte sich tief bewegt von der Arbeit und verlieh den »Einstein«-Schülern unter allen zugelassenen Wettbewerbsbeiträgen den dritten Platz, der mit 2000 Euro dotiert ist. Zugleich durften die Schüler in einer zehnminütigen Präsentation bei der feierlichen Preisverleihung in der Neuen Synagoge in Mainz ihren Beitrag vorstellen: Janine Walter und Khounkham Hanelotxomphou (Klasse 10a) führten in die Doku des Einstein-Gymnasiums ein. In seiner Laudatio auf den Film hob Karl-Friedrich Fischbach von der ZUM den Wert des Beitrags für die Erinnerungskultur hervor; dem Verschweigen durch die damaligen erwachsenen Täter werde die Erinnerung der Zeitzeugen  entgegengestellt, die als Kinder und Jugendliche Zeuge der Ereignisse wurden. 

Den zweiten Platz beim Wettbewerb gewann die Lise-Meitner-Gesamtschule Köln-Porz, der erste Platz ging an das Willigis-Gymnasiums in Mainz.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
20.12.2018
Was braucht es für einen gesunden Körper? Den Willen natürlich! Und außerdem das richtige Training und Ernährung. Im Fitnessstudio Sportpark in Schutterwald gibt es die passende Beratung mit gezielten Übungen zur "Gute-Laune-Figur".

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 39 Minuten
Stahlwerkschlacke
Was als Schlacke-Zwischenlager geplant war, soll nun zum Endlager werden: Die Badischen Stahlwerke stellten ihre Ideen vor, wie sich die Schlacke-Deponie an der EDF-Straße in den vorhandenen Lärmschutzwall eingliedern lässt.
vor 2 Stunden
Gala
Mit einer Gala hat die Volksbank Bühl am Donnerstagabend in ihrem Beratungscenter in Bühl ihr 150-jähriges Bestehen gefeiert. Rund 160 geladene Gäste erlebten einen gelungenen Abend.
vor 5 Stunden
Bürgermeisterwahl Willstätt
Immer dienstags und freitags fühlen wir in den kommenden Wochen den Kandidaten für die Bürgermeister-Wahl auf den Zahn. In sechs Wahlprüfsteinen wollen wir von ihnen wissen, wie sie sich zu wichtigen Willstätter Themen positionieren. Heute Folge 2: die Gemeindefinanzen.
vor 9 Stunden
Serie (5)
Neben Deutschen leben Menschen aus mehr als hundert weiteren Nationen in Kehl. In einer Serie (heute Teil 5), die immer freitags und montags erscheint, stellen wir einige der »neuen Kehler« vor. Dazu haben wir den Männern und Frauen unter anderem Fragen zum Leben in unserer Stadt gestellt. 
vor 9 Stunden
Ortschaftsrat
15 Fahrradboxen gibt es beim Korker Bahnhof, die den Bedarf bei weitem nicht decken können. Auf der Ortschaftsratssitzung am Mittwoch kündigte Ortsvorsteher Patric Jockers an, dass 35 neue Boxen hinzukommen. 
17.01.2019
Urteil
Das Kehler Amtsgericht sieht es als erwiesen an, dass ein 23-Jähriger Rheinauer im Alter von 20 Jahren über Whatsapp sexuelle Botschaften und Bilder mit zum Tatzeitpunkt zehnjährigen Mädchen in Brandenburg austauschte. Dafür wurde der junge Mann am Donnerstag verurteilt.
17.01.2019
Kehler Stadtentwicklung
Kehler Einzelhändler und Gastronomen haben eine Qualitätsoffensive für die Innenstadt von Kehl gefordert. Sie haben sich jetzt getroffen, um aus ihrer Sicht einen Beitrag zum Stadtentwicklungskonzept 2035 zu leisten. 
17.01.2019
Ortschaftsrat diskutierte
Auch im Ortschaftsrat Kork war der Zoff ums Trafo-Häuschen in Kork am Mittwochabend Thema. Dort war man sich zunächst aber uneins, wie es weitergehen soll.
17.01.2019
Willstätt - Legelshurst
Etwa 200 Jäger und Treiber trafen sich am Samstag, um den Korker Wald gemeinsam auf Schwarzwild zu bejagen.
17.01.2019
Kriminalität
Die Zahl der Ladendiebstähle in Kehl hat einen Höchststand erreicht, nachdem sie in den beiden Vorjahren zurückgegangen war. Aus den Reihen des Kehler Einzelhandels kommt nun die Forderung nach einer härteren Bestrafung der Täter - und nach mehr Polizeipräsenz.
16.01.2019
Bürgermeisterwahl Willstätt
Wer Bürgermeister werden will, muss sich nicht nur mit den Besonderheiten und Problemen der Gemeinde auseinandersetzen, er muss sich auch seinen potenziellen Wählern vorstellen. Wir wollten wissen, wie die Kandidaten mit den Bürgern in Kontakt treten.
16.01.2019
Kultur
Für Samstag, 26. Januar, lädt die Stadtkapelle Hanauer Musikverein Kehl zum Jahreskonzert in die Kehler Stadthalle ein. Beginn ist um 20 Uhr.