Bundeswettbewerb

Kehler "Einstein"-Projektgruppe gewinnt Preis

Redaktion
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. November 2018

Jan Graß, Maksim Petrovic, Khounkham Hanelotxomphou, Celia Weber, Maxine Riebel, Annabelle Rajesy, Janine Walter, Lisa Haas, Monja Kloos, Sarah Lurker, Niklas Achauer mit Lehrer Uli Hillenbrand. ©Einstein-Gymnasium

Elf Zehntklässler der Zeitzeugen-AG des Einstein-Gymnasiums setzten sich mit der Reichspogromnacht auseinander. Für ihre Filmdoku wurden sie jetzt ausgezeichnet.

Eine Projektgruppe der Zeitzeugen-AG am Einstein-Gymnasium hat beim bundesweiten Wettbewerb »Erinnerung sichtbar machen« als einzige baden-württembergische Schule einen der Siegerpreise gewonnen. Anlass des Wettbewerbs der Zentrale für Unterrichtsmedien im Internet (ZUM) ist der 80. Jahrestag der Reichspogromnacht: Am 9. und 10. November 1938 wurden im gesamten Deutschen Reich Synagogen verwüstet und vielfach niedergebrannt, jüdische Geschäfte und Wohnungen geplündert und zerstört, tausende jüdische Menschen misshandelt und verhaftet. Hunderte jüdische Menschen starben in Folge der Ausschreitungen, die von der NS-Führung als »Volkszorn« inszeniert wurde.

Die Organisatoren des Wettbewerbs hatten Schülerinnen und Schüler dazu aufgefordert, Beiträge zu gestalten, denen es gelingt, die Erinnerung an die  damaligen Ereignisse wachzuhalten: Erinnerung sollte sichtbar gemacht werden unter Verwendung der heutigen medialen Mittel.
Unter der Leitung von »Einstein«-Lehrer Uli Hillenbrand setzten sich elf Zehntklässler aus der Zeitzeugen-AG mit der Reichspogromnacht in Kehl auseinander. Dabei konnte die Gruppe auf zahlreiche Erinnerungen von Kehler Zeitzeugen zurückgreifen, welche die AG seit Oktober 2015 gesammelt hatte. Am 10. November 1938 waren die jüdischen Männer Kehls und der jüdischen Gemeinden des Hanauerlandes grausam und brutal misshandelt, gedemütigt und durch die Stadt getrieben worden – unter den Augen der Bevölkerung. Beteiligt waren zahlreiche Kehler NS-Angehörige und auch manche Passanten. Nicht wenige Zeitzeugen haben gesagt, dass sie die Bilder von damals bis heute nicht vergessen können.

- Anzeige -

Für ihre 40-minütige Filmdokumentation hat die Projektgruppe mithilfe von schriftlichen Dokumenten und den Aussagen der Zeitzeugen versucht, den Ablauf der Ereignisse am 10. November 1938 zu rekonstruieren. 
Unterstützung erhielten die Schüler dabei auch von Archiv- und Museumsleiterin Ute Scherb. Gemeinsam mit ihrem Projektleiter suchten die Schüler in der Folge ehemalige Plätze jüdischen Lebens in Kehl auf und sprachen nochmals einzelne Zeitzeugen. In ihrem Filmbeitrag verbanden die »Einsteiner« Bilder und Filmaufnahmen aus dem heutigen Kehl exakt mit den Stimmen der Zeitzeugen, die sich an diese Orte im November 1938 erinnerten. Die Jury des Wettbewerbs zeigte sich tief bewegt von der Arbeit und verlieh den »Einstein«-Schülern unter allen zugelassenen Wettbewerbsbeiträgen den dritten Platz, der mit 2000 Euro dotiert ist. Zugleich durften die Schüler in einer zehnminütigen Präsentation bei der feierlichen Preisverleihung in der Neuen Synagoge in Mainz ihren Beitrag vorstellen: Janine Walter und Khounkham Hanelotxomphou (Klasse 10a) führten in die Doku des Einstein-Gymnasiums ein. In seiner Laudatio auf den Film hob Karl-Friedrich Fischbach von der ZUM den Wert des Beitrags für die Erinnerungskultur hervor; dem Verschweigen durch die damaligen erwachsenen Täter werde die Erinnerung der Zeitzeugen  entgegengestellt, die als Kinder und Jugendliche Zeuge der Ereignisse wurden. 

Den zweiten Platz beim Wettbewerb gewann die Lise-Meitner-Gesamtschule Köln-Porz, der erste Platz ging an das Willigis-Gymnasiums in Mainz.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Schulleiterin Jennifer Schäfer (rechts) und Angelsportverein-Jugendwart Markus Häfele freuten sich mit den Dritt- und Vierklässlern der Eichenwaldschule Legelshurst über die schönen Bildkalender
vor 15 Stunden
Legelshurst
Der Angelsportverein Legelshurst überreicht den Dritt- und Viertklässlern der Eichenwaldschule informative Bildkalender zur Tierwelt – und betreibt damit gleichzeitig Nachwuchswerbung.
Der Geldautomat gegenüber der Zentralpforte der Diakonie Kork: Das Bild zeigt eine Illustration mit dem in Kürze angebrachten Schild mit dem Hinweis auf das kostenfreie Parken für Geldautomaten- und Kurzzeitbesucher.
vor 17 Stunden
Kehl
Nach Schließung eines Geldautomaten in Kork.
Am Donnerstag trafen sich Bürger der Innenstadt zu einem Erfahrungsaustausch, aber auch mit dem Willen, in der Innenstadt etwas anstoßen zu wollen, um das Zusammenleben zu verbessern.
27.01.2023
Kehl
Bei einem Diskussionsabend trafen sich Bürger der Innenstadt am Donnerstag im „Anker 36“, um auszuloten, wie man das Zusammenleben in der City verbessern kann.
Burger King hat in Kehl sein erstes Restaurant eröffnet.
27.01.2023
Kehl
Worüber vor allem hinter vorgehaltener Hand in Kehl geflüstert wird, ein Nachklapp zu den Krawallen an Silvester und ein neuer Fast-Food-Riese in Kehl hat eröffnet - das sind die Themen im heutigen "Kehler Stadtgeflüster".
Eine seltene Außenaufnahme der Kehler Synagoge.
27.01.2023
Kehl
Wie hat die ehemalige Synagoge in Kehl ausgesehen? Lange Zeit haben das Stadtarchiv und der Arbeitskreis 27. Januar nach einer Außenaufnahme des jüdischen Gotteshauses recherchiert – und sind nun endlich fündig geworden.
Im Hallenbad wurde in der Silvesternacht ein Brand gelegt.
27.01.2023
Kehl
Die Verantwortlichen überlegen, was sie tun können, um Ausschreitungen künftig zu vermeiden. Um das Thema ging es auch beim Blaulicht-Austausch in Stuttgart mit dem Innenminister.
Der stellvertretende Feuerwehrkommandant Holger Heidt (links) und Feuerwehrkommandant Viktor Liehr (rechts) mit der neuen und bisherigen Abteilungskommandantur von Bodersweier: Stefan Hetzel (Zweiter von links) ist neuer designierter Abteilungskommandant, Jürgen Britz sein Stellvertreter. Axel Faulhaber (Zweiter von rechts) stellte sich nicht mehr zur Wahl.
27.01.2023
Feuerwehr Bodersweier
In der Hauptversammlung der Feuerwehr-Abteilung Bodersweier stellte sich Axel Faulhaber nicht mehr zur Wahl. Zu seinem Nachfolger wurde Stefan Hetzel bestimmt.
Horst Kiss schlüpft in alle Rollen.
27.01.2023
Kehl
"Ferdinand, der Stier“ gibt es am 4. Februar zu sehen. Weitere Termine sind geplant.
Radler sind gehalten, in der Straßburger Fußgängerzone Rücksicht zu nehmen und im Schritttempo zu fahren.
26.01.2023
Recks Straßburg-Report
Reinhard Reck berichtet über den Radler-Boom in der Elsass-Metropole, über die steigenden Besucherzahlen in kulturellen Einrichtungen nach der Corona-Krise und das "rien ne va plus" auf französischen Gleisen letzte Woche in Richtung Paris.
Auf dem Kehler Wochenmarkt werden fast alle kulinarischen Wünsche bedient. Dabei stammen Obst, Gemüse, Back- oder Wurstwaren wie auch Spirituosen überwiegend aus der Region.
26.01.2023
Kehl
Seit der starken Inflation im Herbst achten die Kunden vermehrt auf ihr Geld. Auf dem Kehler Wochenmarkt macht sich das unterschiedlich bemerkbar – und das liegt vor allem an einem überraschenden Punkt.
Das nächste große Dart-Event findet am Samstag, 11. März, in der Festhalle in Legelshurst statt. Es werden wie beim Herbstturnier 2022 wieder über 200 Teilnehmer und auch viele Zuschauer erwartet.
26.01.2023
Willstätt - Legelshurst
Die Legelshurster Dart-Spieler fieberten bei der Dart-WM in Großbritannien am Bildschirm mit. Der Deutsche Gabriel Clemens war bei den WM ein toller Botschafter für seinen Sport.
Wie kann die Stadt die Vereine in Kehl unterstütze? Das wollte Oberbürgermeister Wolfram Britz beim Treffen in der Stadthalle wissen.
26.01.2023
Kehl
Unter anderem ging es beim Treffen mit der Stadt um das Thema Ganztagsbetreuung für Grundschüler ab 2026.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die Kunden trainieren in den M.O.H.A.-Studios in Offenburg, Oberkirch und Haslach in moderner Atmosphäre. 
    vor 21 Stunden
    EMS-Training in Offenburg, Oberkirch und Haslach entdecken
    Gesundheit, mehr Attraktivität, dazu Kraft- und Leistungssteigerung – und schnell sichtbare, spürbare und messbare Erfolge. Was unglaublich klingt, ist mit dem gezieltem EMS-Training bei M.O.H.A. an den Standorten Offenburg, Oberkirch und Haslach absolut möglich.
  • Egal ob jung oder jung geblieben: Beim Line Dance kann jeder die Freude an Rhythmus und Bewegung entdecken. 
    vor 21 Stunden
    Mit DanceInLine in Offenburg die Freude am Tanz entdecken
    In toller Gesellschaft Tanzen lernen – auch ohne festen Tanzpartner, dafür auch mal mit Baby. Das bietet Julia Radtke in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg an. Hier entdecken Junge und jung Gebliebene Teilnehmer die Freude an Rhythmus und Bewegung.
  • Vom Azubi bis zum Quereinsteiger: J. Schneider Elektrotechnik bietet viele  Karrierechancen.
    24.01.2023
    J. Schneider Elektrotechnik – Bewerben und durchstarten!
    Fachkräfte, Anlernkräfte, Quereinsteigende, Azubis: Die Bewerbertage bei J. Schneider Elektrotechnik in Offenburg am 3. und 4. Februar 2023 wenden sich sowohl an diejenigen, die beruflich neue Wege gehen möchten, als auch an Berufseinsteiger.
  • Mehr Raum für sensationell durchdachte Küchen: moki Küchen erweitert im Offenburger Rée Carré. 
    26.12.2022
    moki Küchen erweitert im Rée Carré Offenburg
    Bei moki Küchen im Offenburger Rée Carré tut sich Großes: Der Mietvertrag für weitere Flächen ist unterschrieben worden. Im Januar beginnen die umfangreichen Umbauarbeiten; im April ist die Neueröffnung geplant.