Bundeswettbewerb

Kehler "Einstein"-Projektgruppe gewinnt Preis

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. November 2018

Jan Graß, Maksim Petrovic, Khounkham Hanelotxomphou, Celia Weber, Maxine Riebel, Annabelle Rajesy, Janine Walter, Lisa Haas, Monja Kloos, Sarah Lurker, Niklas Achauer mit Lehrer Uli Hillenbrand. ©Einstein-Gymnasium

Elf Zehntklässler der Zeitzeugen-AG des Einstein-Gymnasiums setzten sich mit der Reichspogromnacht auseinander. Für ihre Filmdoku wurden sie jetzt ausgezeichnet.

Eine Projektgruppe der Zeitzeugen-AG am Einstein-Gymnasium hat beim bundesweiten Wettbewerb »Erinnerung sichtbar machen« als einzige baden-württembergische Schule einen der Siegerpreise gewonnen. Anlass des Wettbewerbs der Zentrale für Unterrichtsmedien im Internet (ZUM) ist der 80. Jahrestag der Reichspogromnacht: Am 9. und 10. November 1938 wurden im gesamten Deutschen Reich Synagogen verwüstet und vielfach niedergebrannt, jüdische Geschäfte und Wohnungen geplündert und zerstört, tausende jüdische Menschen misshandelt und verhaftet. Hunderte jüdische Menschen starben in Folge der Ausschreitungen, die von der NS-Führung als »Volkszorn« inszeniert wurde.

Die Organisatoren des Wettbewerbs hatten Schülerinnen und Schüler dazu aufgefordert, Beiträge zu gestalten, denen es gelingt, die Erinnerung an die  damaligen Ereignisse wachzuhalten: Erinnerung sollte sichtbar gemacht werden unter Verwendung der heutigen medialen Mittel.
Unter der Leitung von »Einstein«-Lehrer Uli Hillenbrand setzten sich elf Zehntklässler aus der Zeitzeugen-AG mit der Reichspogromnacht in Kehl auseinander. Dabei konnte die Gruppe auf zahlreiche Erinnerungen von Kehler Zeitzeugen zurückgreifen, welche die AG seit Oktober 2015 gesammelt hatte. Am 10. November 1938 waren die jüdischen Männer Kehls und der jüdischen Gemeinden des Hanauerlandes grausam und brutal misshandelt, gedemütigt und durch die Stadt getrieben worden – unter den Augen der Bevölkerung. Beteiligt waren zahlreiche Kehler NS-Angehörige und auch manche Passanten. Nicht wenige Zeitzeugen haben gesagt, dass sie die Bilder von damals bis heute nicht vergessen können.

- Anzeige -

Für ihre 40-minütige Filmdokumentation hat die Projektgruppe mithilfe von schriftlichen Dokumenten und den Aussagen der Zeitzeugen versucht, den Ablauf der Ereignisse am 10. November 1938 zu rekonstruieren. 
Unterstützung erhielten die Schüler dabei auch von Archiv- und Museumsleiterin Ute Scherb. Gemeinsam mit ihrem Projektleiter suchten die Schüler in der Folge ehemalige Plätze jüdischen Lebens in Kehl auf und sprachen nochmals einzelne Zeitzeugen. In ihrem Filmbeitrag verbanden die »Einsteiner« Bilder und Filmaufnahmen aus dem heutigen Kehl exakt mit den Stimmen der Zeitzeugen, die sich an diese Orte im November 1938 erinnerten. Die Jury des Wettbewerbs zeigte sich tief bewegt von der Arbeit und verlieh den »Einstein«-Schülern unter allen zugelassenen Wettbewerbsbeiträgen den dritten Platz, der mit 2000 Euro dotiert ist. Zugleich durften die Schüler in einer zehnminütigen Präsentation bei der feierlichen Preisverleihung in der Neuen Synagoge in Mainz ihren Beitrag vorstellen: Janine Walter und Khounkham Hanelotxomphou (Klasse 10a) führten in die Doku des Einstein-Gymnasiums ein. In seiner Laudatio auf den Film hob Karl-Friedrich Fischbach von der ZUM den Wert des Beitrags für die Erinnerungskultur hervor; dem Verschweigen durch die damaligen erwachsenen Täter werde die Erinnerung der Zeitzeugen  entgegengestellt, die als Kinder und Jugendliche Zeuge der Ereignisse wurden. 

Den zweiten Platz beim Wettbewerb gewann die Lise-Meitner-Gesamtschule Köln-Porz, der erste Platz ging an das Willigis-Gymnasiums in Mainz.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Der neu gewählte Vorstand der KT (von links): Bernd Decker, Michael Spitznagel, Kim Krauß, Petra Langenecker, Matthias Oertel, Catalina Paukstadt, Jürgen Hauser, Martina Oertel, Ulrich Achauer. Entschuldigt: Sandrine Schweiger-Luis, Rolf Haas.
vor 2 Stunden
Kehl
Die KT hat das Vorstandsteam mit Petra Langenecker für weitere zwei Jahre gewählt. Digitalisierung und Auftritt in den sozialen Medien sollen weiter ausgebaut werden.
Der Ortschaftsrat Bodersweier hatte im Januar einen Antrag zur Ermittlung der Kosten für die Beförderung der Betreuungskinder im Kehler Norden gestellt. Darauf hat jetzt die Stadtverwaltung geantwortet. Doch plötzlich kochte im Gemeinderat wieder die Grundsatzfrage hoch, ob Bodersweier eine Grundschule bekommen soll.
vor 5 Stunden
Kehl
Eigentlich sollte es im Gemeinderat nur darum gehen, dass die Verwaltung die Frage nach den Beförderungskosten für die Betreuungskinder im Kehler Norden beantwortet. Doch dann ging es plötzlich um eine Grundsatzfrage.
Rolf Weber (von links), Manfred Kropp, Rolf Dietrich und Christian Steurer wurden von René Müll und Marius Kropp zu den neuen Ehrenmitgliedern des Vereins ernannt.
vor 8 Stunden
Kehl
Viele Menschen haben zum Erfolg des Vereins beigetragen. Ein Teil davon wurde beim Jubiläumsfest für sein langjähriges Engagement geehrt.
Beim Festakt „100 Jahre Fußballverein Bodersweier“ nahmen Finanzchef Marius Kropp und Vereinsboss René Müll (von links) von Vizepräsidentin Ute Wilkensmann die Glückwünsche des Südbadischen Fußballverbandes und des DFB entgegen.
vor 11 Stunden
Kehl
Im Mittelpunkt der Jubiläumsfeier standen vor allem die Mitglieder. Denn: „Entscheidend war stets der gute Zusammenhalt“, sagt der Vorsitzende.
Die Kirche in Goldscheuer war gut gefüllt bei dem klassischen Konzert am Samstagabend.
vor 17 Stunden
Kehl
Das Kammerensemble Kehl-Straßburg, die Bezirkskantorei Kehl und Gastmusiker gaben unter der Leitung von Carola Maute ein herausragendes Konzert in der katholischen Kirche Goldscheuer.
Stimmungsvolle „blaue Stunde“: Die Beleuchtung sorgte bei der „After Work Party“ für besonderes Flair.
21.05.2022
Willstätt
Am Donnerstag feierte die „After Work Party“ der Gemeinde Willstätt ihr „Post-Corona-Comeback“ – und viele kamen auf den Mühlplatz, um gemeinsam einen schönen Abend zu verbringen.
Die Initiative "Kehler schicken Hilfe" hat sich gegründet, um Menschen an der rumänisch/ukrainischen Grenze zu helfen (von rechts): Prisca Lutz, Darya Romanenko und Christian Meyerhoff.
21.05.2022
Spendenaufruf
Initiative mit Spendenaufruf: Sie organisiert eine Sammlung von Lebensmitteln, medizinischen Hilfsmitteln, die sie auch nach Rumänien in das ukrainische Grenzgebiet schicken möchte.
2022 besonders im Fokus der Bade-Fans und der KEZ: der Korker Baggersee.
20.05.2022
Kehler Stadtgeflüster
Heute blickt unser Lokalchef Klaus Körnich im Kehler Stadtgeflüster auf eine erneut abwechslungsreiche Woche in der Stadt am Rhein zurück.
Der Blick von „außen“ auf eine Suchterkrankung ermöglicht es oft, Dinge viel klarer zu sehen. Deshalb hat die Jugend- und Drogenberatung Kehl ein neues Angebot im Programm – eine Angehörigengruppe.
20.05.2022
Ab 7. Juni
Die Jugend- und Drogenberatung Kehl bietet ab 7. Juni, immer am ersten Dienstag im Monat, ein Gruppenangebot für Angehörige von suchtmittelkonsumierenden Menschen an.
Regionalmarktdirektorin Kehl Corina Scheer (von links), Vorstand Hans-Jörg Meier und Vorstandssprecher Marco Feit von der Volksbank Bühl bei der Feier „100 Jahre Volksbank in Kehl“.
20.05.2022
Kehl
Vor einem Jahrhundert hat die Filiale der Volksbank Bühl in Kehl ihre Pforten geöffnet. Am Donnerstagabend ist das in den runderneuerten Räumen der Bank gefeiert worden – mit einer großen Gratulantenschar.
„Der hat mich soweit gebracht, das war alles Schikane!“, verteidigte sich der Angeklagte. An die ihm vorgeworfenen sexuellen Beleidigungen, die er einem Mitarbeiter der Kommunalen Arbeitsförderung auf den Anrufbeantworter gesprochen haben soll, könne er sich nicht mehr erinnern, sagte er, zog dann aber den Einspruch gegen den Strafbefehl zurück.
20.05.2022
Amtsgericht Kehl
Weil er einen Mitarbeiter der Kommunalen Arbeitsförderung über einen Anrufbeantworter heftig beleidigt hatte, wurde ein 42-jähriger Angeklagter nun zu einer Geldstrafe von 500 Euro verdonnert.
Auch Aktionen auf dem Wasser sind beim Willstätter Sommerferienprogramm heiß begehrt.
20.05.2022
Willstätt
Vom 1. bis 26. August läuft das Willstätter Sommerferienprogramm. Ab sofort kann man sich dafür anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  •  … oder im Hauseingangsbereich – alles wirkt hell und freundlich.
    29.04.2022
    Seit 1. März hat Kiefer Glas eine neue Adresse in Appenweier
    Seit 1. März hat die Kiefer Glas GmbH eine neue Adresse. Das Unternehmen ist ins neue Gewerbegebiet Langmatt - zwischen Appenweier und Urloffen - umgezogen. In dem großzügigen Neubau wurde die neue Werkstätte für Glasverarbeitung modernisiert und automatisiert.
  • Gediegen essen, feiern und genießen: Das LIBERTY in Offenburg ist die perfekte Location. Das Team präsentiert zur Feier des fünfjährigen Bestehens einen prallvollen Eventkalender. 
    22.04.2022
    Im Jubiläumseventkalender geht es jetzt Schlag auf Schlag
    Hotel, Bar, Tagungsort, Eventlocation: Seit 2017 gilt das LIBERTY Offenburg als der Inn-Treff in der weiten Region. Der fünfte Geburtstag wird zusammen mit den Gästen gefeiert: Im Jubiläumsjahr präsentiert das LIBERTY-Team einen prallvollen Eventkalender
  • Janis Lohmüller (li.) und Sebastian Karcher bieten nun auch in Ohlsbach die Möglichkeit, Lagerräume in verschiedenen Größen kurz- oder längerfristig zu mieten.
    15.04.2022
    Flexibles Konzept: LOKA Selfstorage jetzt auch in Ohlsbach
    Mit der Neueröffnung des zweiten Selfstorage können Janis Lohmüller und Sebastian Karcher – LOKA – nun auch Kunden im Raum Offenburg bedienen. Am 24. April wird von 10 bis 12 Uhr zum Schausonntag eingeladen. Räume und Besichtigungstermine sind jederzeit online buchbar.
  • Sieben Autohäuser stellen beim Kehler Automarkt am Samstag und Sonntag, 23. und 24. April, die neuesten Modelle aus. 
    13.04.2022
    Autopark, verkaufsoffener Sonntag und Bürgerfest locken
    Flanieren, informieren, einkaufen und feiern: Das ist am Wochenende, 23. und 24. April, in der Kehler Innenstadt möglich. Es wird ein Festwochenende hoch drei: Die Kehler laden zum 30. Autopark, zum Ortenauer Bürgerfest und zum verkaufsoffenen Sonntag ein.