Bundeswettbewerb

Kehler "Einstein"-Projektgruppe gewinnt Preis

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. November 2018

Jan Graß, Maksim Petrovic, Khounkham Hanelotxomphou, Celia Weber, Maxine Riebel, Annabelle Rajesy, Janine Walter, Lisa Haas, Monja Kloos, Sarah Lurker, Niklas Achauer mit Lehrer Uli Hillenbrand. ©Einstein-Gymnasium

Elf Zehntklässler der Zeitzeugen-AG des Einstein-Gymnasiums setzten sich mit der Reichspogromnacht auseinander. Für ihre Filmdoku wurden sie jetzt ausgezeichnet.

Eine Projektgruppe der Zeitzeugen-AG am Einstein-Gymnasium hat beim bundesweiten Wettbewerb »Erinnerung sichtbar machen« als einzige baden-württembergische Schule einen der Siegerpreise gewonnen. Anlass des Wettbewerbs der Zentrale für Unterrichtsmedien im Internet (ZUM) ist der 80. Jahrestag der Reichspogromnacht: Am 9. und 10. November 1938 wurden im gesamten Deutschen Reich Synagogen verwüstet und vielfach niedergebrannt, jüdische Geschäfte und Wohnungen geplündert und zerstört, tausende jüdische Menschen misshandelt und verhaftet. Hunderte jüdische Menschen starben in Folge der Ausschreitungen, die von der NS-Führung als »Volkszorn« inszeniert wurde.

Die Organisatoren des Wettbewerbs hatten Schülerinnen und Schüler dazu aufgefordert, Beiträge zu gestalten, denen es gelingt, die Erinnerung an die  damaligen Ereignisse wachzuhalten: Erinnerung sollte sichtbar gemacht werden unter Verwendung der heutigen medialen Mittel.
Unter der Leitung von »Einstein«-Lehrer Uli Hillenbrand setzten sich elf Zehntklässler aus der Zeitzeugen-AG mit der Reichspogromnacht in Kehl auseinander. Dabei konnte die Gruppe auf zahlreiche Erinnerungen von Kehler Zeitzeugen zurückgreifen, welche die AG seit Oktober 2015 gesammelt hatte. Am 10. November 1938 waren die jüdischen Männer Kehls und der jüdischen Gemeinden des Hanauerlandes grausam und brutal misshandelt, gedemütigt und durch die Stadt getrieben worden – unter den Augen der Bevölkerung. Beteiligt waren zahlreiche Kehler NS-Angehörige und auch manche Passanten. Nicht wenige Zeitzeugen haben gesagt, dass sie die Bilder von damals bis heute nicht vergessen können.

- Anzeige -

Für ihre 40-minütige Filmdokumentation hat die Projektgruppe mithilfe von schriftlichen Dokumenten und den Aussagen der Zeitzeugen versucht, den Ablauf der Ereignisse am 10. November 1938 zu rekonstruieren. 
Unterstützung erhielten die Schüler dabei auch von Archiv- und Museumsleiterin Ute Scherb. Gemeinsam mit ihrem Projektleiter suchten die Schüler in der Folge ehemalige Plätze jüdischen Lebens in Kehl auf und sprachen nochmals einzelne Zeitzeugen. In ihrem Filmbeitrag verbanden die »Einsteiner« Bilder und Filmaufnahmen aus dem heutigen Kehl exakt mit den Stimmen der Zeitzeugen, die sich an diese Orte im November 1938 erinnerten. Die Jury des Wettbewerbs zeigte sich tief bewegt von der Arbeit und verlieh den »Einstein«-Schülern unter allen zugelassenen Wettbewerbsbeiträgen den dritten Platz, der mit 2000 Euro dotiert ist. Zugleich durften die Schüler in einer zehnminütigen Präsentation bei der feierlichen Preisverleihung in der Neuen Synagoge in Mainz ihren Beitrag vorstellen: Janine Walter und Khounkham Hanelotxomphou (Klasse 10a) führten in die Doku des Einstein-Gymnasiums ein. In seiner Laudatio auf den Film hob Karl-Friedrich Fischbach von der ZUM den Wert des Beitrags für die Erinnerungskultur hervor; dem Verschweigen durch die damaligen erwachsenen Täter werde die Erinnerung der Zeitzeugen  entgegengestellt, die als Kinder und Jugendliche Zeuge der Ereignisse wurden. 

Den zweiten Platz beim Wettbewerb gewann die Lise-Meitner-Gesamtschule Köln-Porz, der erste Platz ging an das Willigis-Gymnasiums in Mainz.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Kehl wählt 2022 einen Nachfolger für Toni Vetrano.
vor 57 Minuten
Kehl
Der Zeitplan für die Oberbürgermeister-Wahl steht fest. Fällt im ersten Wahlgang keine Entscheidung, müssen die Kehler Wähler am 20. Februar erneut ran. Die Amtszeit von OB Vetrano endet am 30. April.
Übertragungsraten von bis zu 100 Gigabit pro Sekunde sollen mit dem neuen Glasfaseranschluss der Telekom in beiden Gewerbegebieten möglich sein.
vor 2 Stunden
Willstätt - Sand
Auch die Gewerbegebiete „Lossenfeld I und II“ und „Schweng“ in Sand sollen möglichst zügig an die „Daten-Autobahn“ angeschlossen werden. Jetzt beginnt die Vorvermarktungsphase.
Die Flugzeiten wurden leicht verändert.
vor 9 Stunden
Kehl
Der Aero-Club Kehl bekommt einen neuen Vertrag für sein Gelände – vorzeitig. Nötig wird das, weil der Verein sonst keine Zuschüsse für Investitionen vom Sportbund erhält. Gleichzeitig wurden einige Punkte im Vertrag verändert. Der Gemeinderat gab grünes Licht.
Die Sparkasse Hanauerland möchte das „gelbe Haus“ durch ein modernes Gebäude ersetzen.
vor 12 Stunden
Kehl
Der Gemeinderat weist die Petition zurück, weil die Stadt nicht der Eigentümer der Hauptstraße 84 ist, sondern die Sparkasse. Dem Kreditinstitut liegt mittlerweile ein neues Gutachten vor.
Goretzka-Torjubel am Mittwochabend in München Richtung ungarische Fans.
vor 15 Stunden
Kehl
Fußball-EM: Regenbogendebatte, Goretzka-“Herz“, Black Lives Matter – Wie politisch soll oder darf der Fußball sein? Das ist eine unserer Fragen an Jannis Plastargias, gesellschaftlich engagierter Autor und Fußball-Fan, der lange in Kehl gelebt hat.
Die vier ehrenamtlichen Lernbegleiter (vorne von links) Thomas Mlynarczyk, Layla Sadaat, Reem Dannawi und Thomas Martin gemeinsam mit der Projektleiterin Stefanie Studer (hinten links), dem Leiter der Gemeinwesenarbeit Kreuzmatt, Tilman Berger, und der Bildungskoordinatorin Aurore Wenner.
vor 18 Stunden
Kreuzmatt
Das kostenlose Angebot in der Kreuzmatt soll ausgebaut werden, da noch mehr Bedarf besteht. Dafür werden noch ehrenamtliche Lernbegleiter gesucht.
Ortsvorsteherin Gabriele Ganz (2. von rechts) und ihr Stellvertreter Bernd Hörnel (2. von links) bedankten sich – stellvertretend für alle Teilnehmer an der Müllsammel-Aktion – bei Regina Meyer (links) und Isabella Müll.
vor 21 Stunden
Willstätt
Der Ortschaftsrat Willstätt bedankte sich am Dienstag bei all jenen, die sich im März bei der Müllsammel-Aktion der Gemeinde beteiligt hatten.
Im Willstätter Begegnungszentrum „Treffpunkt“ übergab Elvira Walter-Schmidt (rechts) die Schlüssel für die Räume der Volkshochschul-Räume symbolisch an ihre Nachfolgerin Jasmin Lang. Auch Bürgermeister Christian Huber (links) wünschte der neuen VHS-Außenmstellenleiterin alles Gute.
24.06.2021
Willstätt
Generationswechsel bei der Außenstelle Willstätt der Volkshochschule Ortenau: Elvira Walter-Schmidt hat die Leitung an Jasmin Lang übergeben.
In der Kirchstraße geht es ganz schön eng zu. Anwohner wollen daher eine „Spielstraße“ – vor allem aus Rücksicht auf die dort wohnenden Kinder.
24.06.2021
Willstätt
Anwohner der Kirchstraße in Willstätt wünschen eine Verkehrsberuhigung in ihrer Straße. Im Ortschaftsrat übergaben sie Unterschriften für die Einrichtung einer „Spielstraße“.
Wasserspiele, Outdoor-Kino, ein Ausflug nach Heidelberg und eine ganze Menge mehr an Unterhaltung wartet auf die Jugendlichen beim Sommer-Ferienprogramm der verschiedenen Anbietern.
23.06.2021
Kehl
Anmeldetage für Clown, Lagerfeuer, Stand-Up-Paddling und vieles Mehr sind am 18. und 29. Juni
Durch die über die Jahre gesunkenen Materialkosten lohnen sich Photovoltaikanlagen heute auf beinahe jedem Dach, unabhängig von der Ausrichtung.
23.06.2021
Kehl
Kehl gegen die Erderwärmung Plus 3,2 Grad im Jahresschnitt: Was die Stadtverwaltung gegen den Trend unternimmt, erklärt sie hier: Förderprogramme, Klimasteckbrief und Energiezertifikat sind einige Mittel der Wahl.
Gerald Arbogast und Jutta Doms-Arbogast mit Siri Rajapaksha (Mitte), dem Leiter des Altenheims in Bentota.
23.06.2021
Kehl - Bodersweier
Seit 2015 engagiert sich Familie Arbogast aus Bodersweier für Bedürftige in Sri Lanka. Nun ist das Land mehrfach getroffen: Zu Armut, Corona und Monsun kommt noch ein schlimmes Schiffsunglück.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Tauchen Sie in die Trauringwelt von Juwelier Thüm in Kehl ein.
    vor 6 Stunden
    Verabreden Sie einen Beratungstermin in der Trauringwelt
    Die Pandemie kann die Liebe nicht stoppen! Die Hochzeitssaison steht vor der Tür – und die Ortenauer Paare stecken mitten in den Hochzeitsvorbereitungen. Den perfekten Ring finden Sie bei Juwelier Thüm in Kehl – in der einzigartigen Trauringwelt bleiben keine Wünsche offen.
  • Sieger der #Ballwechsel Aktion des Energiewerks Ortenau (ewo) wurde der VfR Achern. Im Acherner Hornisgrindestadion versammelten sich zur Preisverleihung: (von links) Erich Oser, Michael Müller, ewo-Geschäftsführer Matthias Friedrich, Oberbürgermeister Klaus Muttach, VfR-Achern Vorstandsvorsitzender Hans-Joachim Glunz, Malwin Lima, Bastien Touchemann, Thorsten Libis, Salvatore Vida, Carlos Fusaro.
    21.06.2021
    Sechs Vereine freuen sich über attraktive Preise
    Endlich: Das runde Leder rollt wieder. Über Monate mussten die Ortenauer Amateurfußballer tatenlos darben. Pünktlich zum Trainingsbeginn brachte die Preisverleihung der Aktion #Ballwechsel des Energiewerks Ortenau (ewo) den Gewinnern das Glück ins Haus.
  • Das trinationale Filmfestival der Hochschule Offenburg wird live aus dem FORUM Cinema in Offenburg gestreamt.
    16.06.2021
    Filmfestival Hochschule Offenburg – 53 Filme am Start
    Das trinationale studentische Filmfestival SHORTS wird dieses Jahr vom 1. bis 5. Juli live aus den FORUM Cinemas Offenburg gestreamt.
  • Unsere eigenen vier Wände: der Bau- und Sanierungsboom hält auch in der Ortenau weiter an. 
    15.06.2021
    Bauboom hält an – neue Förderprogramme ab 1. Juli
    Die Pandemie hat der Baubranche, den Architekten und Planern, den Landschaftsgärtnern sowie den Möbelhäusern weiter Auftrieb beschert. Renovieren und Sanieren stehen ganz oben auf der Liste der Vorhaben der Bauherren. Unser Magazin zeigt Aktuelles vom Markt auf.