Serie "Wohnraumnot"

Kehler Familie Marinov hat derzeit keine Bleibe

Autor: 
Nina Saam
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Oktober 2018

Steza Marinova (Mitte), ihr Mann und Sohn Dimo suchen dringend eine eigene Wohnung. Vasilka Staneva (links) hat die Familie vorübergehend in ihrer Eineinhalb-Zimmer-Wohnung aufgenommen – was nur geht, weil sie in versetzten Schichten in demselben Betrieb arbeiten. ©Nina Saam

Die Sozialverbände wollen zur diesjährigen Armutswoche das Thema »Bezahlbarer Wohnraum« aufgreifen. Für viele Menschen mit niedrigem Einkommen ist es schwierig, eine Wohnung zu finden, die sie sich leisten können – auch in Kehl. In Zusammenarbeit mit der Caritas und dem Diakonischen Werk stellt die Kehler Zeitung vier Familien vor, die unter schwierigen Bedingungen leben und trotzdem keine Wohnung finden. Heute: Familie Marinov. 

Die Marinovs haben derzeit keine eigene Wohnung – die dreiköpfige bulgarische Familie ist bei Vasilka Staneva untergeschlüpft, die in einer Kellerwohnung ohne Tageslicht in der Luisenstraße wohnt. »Wir sind ja verwandt«, sagt sie. »Da kann ich sie ja nicht auf der Straße wohnen lassen.« Vasilka Staneva kam bereits vor sieben Jahren mit ihrer Tochter nach Kehl. Sie arbeitet als Leiharbeiterin in einer Verpackungsfirma in Neuried. Dort hat sie auch Arbeit für ihre Verwandten gefunden, die ihr vor vier Monaten nach Kehl folgten. »In Bulgarien findet man keine Arbeit«, sagt die 35-jährige Steza Marinova. »Wir wollen, dass unser Sohn etwas lernt in Deutschland.« Sie erzählt, dass man in Bulgarien Schulgeld bezahlen muss, doch wie soll man das machen, wenn es keine Arbeit gibt und man folglich keine Einkünfte hat?

In ihren ersten drei Monaten in Deutschland wohnte Familie Marinov im Erdgeschoss des Hauses in der Luisenstraße in einer Eineinhalb-Zimmer-Wohnung – ein Entgegenkommen des Vermieters, erzählt Vasilka Staneva, die gut Deutsch spricht und für ihre Freundin dolmetscht. Eigentlich wollte er die Familie in die damals leerstehende Wohnung nicht einziehen lassen, weil sie zu klein ist für drei Personen – und weil klar war, dass seine eigene Tochter ab September die Wohnung brauchen wird.  

- Anzeige -

800 Euro, dann ist Schluss

Inzwischen ist die Tochter eingezogen, und die dreiköpfige Familie mit Erlaubnis des Vermieters bei Vasilka Staneva untergeschlüpft, die im Untergeschoss wohnt. Damit es nicht zu eng wird und ein bisschen Privatsphäre bleibt, arbeiten Vasilka Staneva und die Marinovs in abwechselnder Schicht. Dennoch ist die Situation schwierig für alle Beteiligten, vor allem für den elfjährigen Sohn der Familie. Dimo besucht die Hebelschule, doch zuerst muss er dort die deutsche Sprache erlernen. Einen Raum, in dem er ungestört lernen kann, gibt es in der kleinen Wohnung nicht. 
Die Suche nach einer eigenen Wohnung erweist sich als schwierig, da es in Kehl wenig günstigen Wohnraum gibt. Mehr als 800 Euro Warmmiete für eine Zwei- bis Drei-Zimmerwohnung kann Familie Marinov nicht aufbringen, obwohl beide im Schichtdienst arbeiten. Als ungelernte Leiharbeiter stehen sie am unteren Ende der Lohnskala. 

Zudem sprechen beide kaum Deutsch, weshalb sie sich an den Caritassozialdienst gewandt haben. »Wir können auch nicht viel machen«, sagt Caritas-Mitarbeiter Mario Schäfer. »Wir unterstützen sie dabei, auf Annoncen zu antworten und Termine auszumachen. Aber wir haben natürlich keine Wohnungen zur Verfügung.« Bezahlbarer Wohnraum ist überall knapp, auch in Kehl – und die Wartelisten bei den Wohnungsbaugesellschaften sind lang.
 ◼ Kontakt: Wer der Familie helfen möchte, kann sich an das Diakonische Werk (Edgar Berg, ◼ 07851/7 08 66 20) oder an den Caritassozialdienst (Mario Schäfer, • 0 78 51/8 72 92 11) wenden.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 2 Stunden
Umwelt- und Naturschutz
Mit einer Unterschriftenaktion machten die Ehefrauen von Landwirten am vergangenen Samstag Front gegen das Volksbegehren „Pro Biene“. 
vor 4 Stunden
Kehler Klinik-Aus 2030
Am Montag wird im Klinikausschuss des Kreises unter anderem über die Kehler Resolution zur Klinik-Diskussion gesprochen. Was die Linke Liste Ortenau (Lilo) nun von den Kreisräte fordert. 
vor 5 Stunden
Willstätt - Legelshurst
Der Weihnachtsmarkt in Legelshurst zieht um: Vom Schiereng geht’s jetzt zum Rathaus und an die Kirche. Dies beschloss der Ortschaftsrat am Dienstag.
vor 17 Stunden
13. Reisemesse des Derpart Reisebüros Rade in der Kehler Stadthalle
Mehr als 30 Aussteller und 20 Vorträge zu unterschiedlichen Reisenzielen standen am Sonntag im Mittelpunkt der 13. Reisemesse des Derpart Reisebüros Rade in der Kehler Stadthalle. Vom Ferienhaus bis zur Gourmet-Kreuzfahrt – das Angebot war sehr umfangreich.
vor 18 Stunden
Gedenken an die Opfer der Weltkriege und der Terror-Opfer
An der Gedenkfeier am Volkstrauertag auf dem Kehler Ehrenfriedhof nahmen 30 Kehler sowie Vertreter von Polizei, Feuerwehr, DRK, Bundeswehr, des VdK-Ortsvereins Kehl sowie Stadträte teil. Die Gedenkrede hielt der neue Baubürgermeister Thomas Wuttke.
vor 20 Stunden
Goldscheuer
Illegale Müllablagerungen, zu schnelles Fahren auf Straßen, wo normale Autofahrer nichts zu suchen haben: Goldscheuers Feldhüter Gerd Hummel hatte am Donnerstag im Ortschaftsrat einiges zu berichten, was ihm und den Verantwortlichen in der Ortsverwaltung nach wie vor Sorgen macht.
vor 22 Stunden
Kultur
Jean-Marie Angsters Herz gehört der Musik. Seit fast 30 Jahren ist er Gitarrenlehrer an der Musikschule. Beim Herbstkonzert der Kehler Musikschule am Freitagabend im Kehler Kulturhaus war deutlich zu spüren, dass er diese Leidenschaft mit seinen kleinen und großen Musikschülern teilt. Hoch...
16.11.2019
Willstätt - Legelshurst
Die Planer für den Radweg Legelshurst–Urloffen müssen „nachsitzen“. Der Willstätter Gemeinderat nahm am Mittwoch mit knapper Mehrheit einen Antrag an, der vorsieht, auch eine Alternativplanung entlang der Südseite der L 95 erstellen zu lassen.
16.11.2019
Gypsi-Swing
Im Rahmen der Reihe „Jazz-Cantine“ gastierte im Kehler „Yachthafen“ das Maiki-Adel-Trio. Auf dem Programm standen Stücke des legendären Sinti-Musikers Django Reinhardt.
16.11.2019
Willstätt
Mit Linus Colorado & Jeanine und dem Comedy-Duo „Funnymoon“ traten im Rahmen der „Kult-Tour 2019/20“ Künstler auf, die bisher noch nicht im „Mühlen-Café“ zu Gast waren.
16.11.2019
Willstätt - Legelshurst
Einstimmig hat sich der Willstätter Gemeinderat am Mittwoch für die Einrichtung eines Waldkindergartens im Lehrwald in Legelshurst ausgesprochen. 
15.11.2019
Kehl - Goldscheuer
Eine Bauvoranfrage für ein Vorhaben in der Lichtenbergstraße stieß am Dienstag im Ortschaftsrat Goldscheuer auf Ablehnung. Die Ratsmitglieder befürchteten eine zu starke Nachverdichtung und Probleme bei der Verkehrserschließung.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 16 Stunden
    Mit Video
    Bei Juwelier Thüm in Kehl wird der Trauringkauf ab sofort zum Erlebnis. Das Familienunternehmen investierte in den vergangenen Monaten in die Neugestaltung einer Trauringwelt, welche in der Region einmalig ist. Hier im Video ist das Ergebnis zu bestaunen!
  • 15.11.2019
    Achern
    Kaminöfen spenden nicht nur wohltuende Wärme, sondern verwandeln das Wohnzimmer auch in einen gemütlichen und romantischen Ort. Bei Süd-West-Kachelofenbau in Achern wird der Kunde vom ersten Treffen bis zur Fertigstellung des Traumofens bestens betreut. 
  • 15.11.2019
    Der Experte in der Region
    Das Motto: von Meisterhand – auserlesen, erstklassig und geschmackvoll. Der Anspruch: der Ansprechpartner für Uhren und Schmuck in der Region zu sein. Das ist Juwelier Spinner in Offenburg. Mit Leidenschaft und Präzision dreht sich seit 1992 alles um die liebsten Schmuckstücke und wertvolle Uhren.
  • 15.11.2019
    Lampen, Deko und Geschenke
    Das Zuhause so einrichten, wie es nicht jeder hat – dafür ist „Fischer: Lampen, Deko, Geschenke“ in Achern die perfekte Adresse. Ob im Vintage-, Industrie- oder Landhaus-Look – hier lässt sich finden, was es sonst nirgendwo gibt. Auch jetzt zur Weihnachtszeit!