Preisverleihung

Kehler Kombibad-Wettbewerb: So sehen Sieger aus

Autor: 
Mika Engemann
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. Juli 2019

(Bild 1/2) Am Mittwochnachmittag fand die Preisvergabe des Architekturwettbewerbs bezüglich des Kombibades statt. Foto: (von links): OB Toni Vetrano, Peter Arnke, Hendrik Scholz, Rolf Mattmüller, Stefan Bitter, Jan Richter, Pascale Richter, Gunnar Lehmann, Gerhard Lehmann, Hans-Jörg Wöhrle und Helge Hörmann. ©Martin Egg

OB Toni Vetrano hat am Mittwoch die Sieger eines Architektenwettbewerbs zum geplanten Kehler Kombibad geehrt. Ausgezeichnet wurden Projekte unter anderem aus Berlin, Straßburg und Offenburg.

Oberbürgermeister Toni Vetrano und Baubürgermeister Harald Krapp haben am Mittwoch die Preise des Architekturwettbewerbs rund um das geplante Kehler Kombi-Bad vergeben. Den ersten Preis sicherte sich das Büro AHM Arnke Häntsch Mattmüller Architekten aus Berlin in Zusammenarbeit mit dem Stuttgarter Büro Freie Landschaftsarchitekten Pfrommer + Roeder (die Kehler Zeitung berichtete). 

Rolf Mattmüller bedankte sich für »vernünftige Arbeitsgrundlagen« in einem »nicht selbstverständlichen Verfahren« für die Kleinstadt Kehl. Harald Krapp nannte den Berliner Entwurf »kompakt«, aber »wirtschaftlich günstig«. 
Der zweite Preis wurde dem Straßburger Büro Richter architectes et associés in Kooperation mit Adler+Olesch (Mainz) verliehen. Der Entwurf mit dem Titel »Angewehtes Blatt« kam wegen seiner »landschaftlichen Bezüge«, wie Krapp es beschrieb, unter der Jury und anderen Architekten besonders gut an. Jedoch erntete die Vision der Geschwister Jan und Pascale Richter Kritik für den hohen Flächenverbrauch. Jan Richter äußerte einen »sentimentalen Hang« zum Projekt. Auch die Nachbarstadt Straßburg interessiere sich für das geplante Kombi-Bad, sagte er. 

Baubeginn 2020 anvisiert

- Anzeige -

Das Büro Lehmann Architekten aus Offenburg nahm den dritten Preis entgegen. Die Architekten legten in ihrem Entwurf Wert auf eine »funktionale Anordnung« der Gebäude, wie Gunnar Lehmann betonte. Das macht das Bad zwar kompakt, aber nicht weniger ästhetisch, wie den Ergänzungen von  Landschaftsarchitekt Hans-Jörg Wöhrles zu entnehmen war. »Der Blick zum Rhein war das Kernthema und macht das Bad besonders«, so Wöhrle. 

Eine Anerkennung ging an Helge Hörmann vom Büro Sacker Architekten aus Freiburg. Sie arbeiteten mit Henne Korn Landschaftsarchitekten (ebenfalls Freiburg) zusammen. Die Kreation, so der scheidende Baubürgermeister, sei mit ihrer Orientierung an der Schwimmbadstraße wohl die mutigste, lasse jedoch eine eindeutige »Architektursprache« vermissen. Vertreter des Duos Duo Rossmann+Partner/ Helleckes Landschaftsarchitektur, das ebenfalls eine Anerkennung erhalten hatte, nahmen nicht an der Preisverleihung teil.

Es ist nun die Aufgabe des Kehler Gemeinderats, einen der drei Entwürfe zu wählen. OB Vetrano erklärte: »Wir müssen nun eine Entscheidung treffen. Natürlich sind die Entwürfe nicht eins zu eins umsetzbar.« 
Wie wird sich unser Bad in Zukunft präsentieren? Auf die Antwort muss noch länger gewartet werden, denn Baubeginn soll erst im Sommer 2020 sein. Der Bau wird voraussichtlich 18 bis 24 Monate beanspruchen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 17 Stunden
Willstätt - Legelshurst
Die Planer für den Radweg Legelshurst–Urloffen müssen „nachsitzen“. Der Willstätter Gemeinderat nahm am Mittwoch mit knapper Mehrheit einen Antrag an, der vorsieht, auch eine Alternativplanung entlang der Südseite der L 95 erstellen zu lassen.
vor 19 Stunden
Gypsi-Swing
Im Rahmen der Reihe „Jazz-Cantine“ gastierte im Kehler „Yachthafen“ das Maiki-Adel-Trio. Auf dem Programm standen Stücke des legendären Sinti-Musikers Django Reinhardt.
vor 19 Stunden
Willstätt
Mit Linus Colorado & Jeanine und dem Comedy-Duo „Funnymoon“ traten im Rahmen der „Kult-Tour 2019/20“ Künstler auf, die bisher noch nicht im „Mühlen-Café“ zu Gast waren.
vor 19 Stunden
Willstätt - Legelshurst
Einstimmig hat sich der Willstätter Gemeinderat am Mittwoch für die Einrichtung eines Waldkindergartens im Lehrwald in Legelshurst ausgesprochen. 
15.11.2019
Kehl - Goldscheuer
Eine Bauvoranfrage für ein Vorhaben in der Lichtenbergstraße stieß am Dienstag im Ortschaftsrat Goldscheuer auf Ablehnung. Die Ratsmitglieder befürchteten eine zu starke Nachverdichtung und Probleme bei der Verkehrserschließung.
15.11.2019
Ortschaftsrat
Die Pläne zum Schlacken-Endlager der Badischen Stahlwerke südlich des Lärmschutzwalls nehmen konkrete Züge an. Der Auenheimer Ortschaftsrat ist mit dem Entwurf zufrieden.
15.11.2019
Eggs Filmecke
Kollege Martin Egg ist leidenschaftlicher Cineast. Wann immer er im Kehler Kino einen neuen Film sieht, äußert er an dieser Stelle seine Meinung. Heute zu „Nurejew – The White Crow““, die dritte Regie-Arbeit des Schauspielers Ralph Fiennes. Im Artikel gibt’s einen Rabattcode für den Film!
15.11.2019
Kindergarten
Im Bodersweierer Ortschaftsrat wurde Unmut über die Kindergartenplanung laut.
15.11.2019
Pläne zum Feuerwehrgerätehaus
Der endgültige Entwurf für das neue Feuerwehrgerätehaus in Bodersweier ist am Donnerstag dem Ortschaftsrat vorgestellt worden. In der Sitzung kam es jedoch zu einem kleinen Eklat, weil sich der Ortsvorsteher von der Stadt übergangen fühlte.
15.11.2019
Jubiläum / Wirtschaft Kehl
Am Donnerstagabend sind die Jubiläumsfeierlichkeiten zum 150-jährigen Bestehen der Volksbank Bühl mit einem großen Finale in der Kehler Filiale zu Ende gegangen. Rund 100 geladene Gäste aus Kehl und dem Hanauerland erlebten einen rundum gelungenen Abend.
15.11.2019
Kehl - Bodersweier
In Bodersweier gibt es keine örtliche Schulkindbetreuung, die Grundschüler werden stattdessen durch die Gegend kutschiert. Das ist zwar ein Problem für viele Eltern – aber offenbar nur für wenige. Das Angebot hat ein Finanzierungsproblem.
15.11.2019
Zu schnelle Autofahrer
Im Ortsteil Sand wird immer wieder zu schnell gefahren, aber nicht regelmäßig gemessen. Jetzt hat der Ortschaftsrat entschieden, ob in einer Straße eine dauerhafte Geschwindigkeitsanzeigetafel eingerichtet werden soll.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 15.11.2019
    Achern
    Kaminöfen spenden nicht nur wohltuende Wärme, sondern verwandeln das Wohnzimmer auch in einen gemütlichen und romantischen Ort. Bei Süd-West-Kachelofenbau in Achern wird der Kunde vom ersten Treffen bis zur Fertigstellung des Traumofens bestens betreut. 
  • 15.11.2019
    Der Experte in der Region
    Das Motto: von Meisterhand – auserlesen, erstklassig und geschmackvoll. Der Anspruch: der Ansprechpartner für Uhren und Schmuck in der Region zu sein. Das ist Juwelier Spinner in Offenburg. Mit Leidenschaft und Präzision dreht sich seit 1992 alles um die liebsten Schmuckstücke und wertvolle Uhren.
  • 15.11.2019
    Lampen, Deko und Geschenke
    Das Zuhause so einrichten, wie es nicht jeder hat – dafür ist „Fischer: Lampen, Deko, Geschenke“ in Achern die perfekte Adresse. Ob im Vintage-, Industrie- oder Landhaus-Look – hier lässt sich finden, was es sonst nirgendwo gibt. Auch jetzt zur Weihnachtszeit!
  • 15.11.2019
    Durbach
    [maki:‘dan] – so nennt sich das neue Genusskonzept im Hotel Ritter in Durbach. Es ist eine völlig neue Art, wie Gäste ihr Essen genießen und die exklusiven Produkte schätzen und kennenlernen können. Wir verraten, warum hier ein ganz besonderes Erlebnis wartet!