Nach der Sommerhitze

Kehler Marktbeschicker ziehen Erntebilanz

Autor: 
Corina Wießler
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. September 2018

(Bild 1/2) Gärtner und Marktbeschicker Stefan Landenberger: Seine Paprika bringen durch die Hitze der vergangenen Wochen nicht so viel auf die Waage wie üblich. »Wir mussten in den Abend- und Morgenstunden die Felder beregnen, sonst wäre alles verbrannt«, sagt der Fachmann. ©Corina Wießler

Nach dem Rekordsommer kommt die Ernüchterung. Zumindest bei den Getreide- und Maisbauern. Bei den Gemüse- und Obsthändlern auf dem Kehler Wochenmarkt sieht es anders aus. Deren Ernte fiel teilweise üppig aus – mit Folgen für die Preise.

Egal ob Tomaten, Feigen, Äpfel, Erdbeeren, Kartoffeln oder Mirabellen – Michaela Scholz von Scholz Fruits aus Appenweier-Zimmern freut sich über eine Schwemme an Früchten in diesem Sommer. Ein richtiges Phänomen sei die Ernte gewesen, besonders weil es kaum geregnet habe, zieht sie Bilanz an diesem eher kühlen Freitag auf dem Kehler Wochenmarkt. »Um alles wegzubekommen, mussten wir sogar mit den Preisen runtergehen. Denn sobald die Früchte geerntet waren, haben sie sich nicht mehr lange gehalten wegen den extremen Temperaturen.«

Hühner im Stress

- Anzeige -

Der einzige Total-Ausfall in dieser Saison seien die Himbeeren gewesen. »Die mögen es lieber feucht am Fuß, und warm über dem Kopf«, beklagt die Bio-Produzentin. Auch der Salat lasse zu wünschen übrig. Entweder sei er geschossen oder verkümmert, erklärt die Bio-Produzentin. 
Um die Nachfrage ihrer Kunden dennoch befriedigen zu können, kauft sie die Ware ein Frankreich ein. »Natürlich muss ich daher auch einen höheren Preis von den Kunden verlangen – statt einem Euro jetzt einsfünfzig.«
Hitze bedeutet auch für Tiere Stress. »Hühner neigen dann zum Kollabieren«, weiß Michaela Scholz, die aus ihrer Hobbyzucht mit 30 Hühnern Eier auf dem Markt anbietet. »Weil ich jeden Morgen den Hühnerhof befeuchtet habe, haben alle Vögel den Sommer gut überstanden.« Und nicht nur das: »2018 war für mich auch ein hervorragendes Kükenjahr. Durch die Wärme sind meine Tiere eine nach der anderen brütig geworden. Zudem sind sie auch von der Vogelmilbe verschont geblieben«, sagt sie und wirkt zufrieden. »Das Spinnentier mag keine Hitze.«
Marktbeschicker Stefan Landenberger von der gleichnamigen Gärtnerei in Auenheim schwankt zwischen Zufriedenheit und Kritik. »Von der Menge her können wir nicht klagen, das stimmt«, meint der Händler. »Aber schauen Sie sich mal die Paprika da an«, sagt er, »statt 500 Gramm wie in früheren Jahren bringt sie nur die Hälfte auf die Waage.« Der Grund dafür sei, dass ab 32 Grad aufwärts die Pflanzen keine Nährstoffe mehr aufnehmen, nur noch das Wasser. Das führe zu solchem Miniwachstum. »Wir mussten in den Abend- und Morgenstunden die Felder beregnen, sonst wäre alles verbrannt.« Dass seine Wasserrechnung dabei nicht in ungeahnte Höhen geschnellt ist, haben zwei tiefe Brunnen auf seinem Grundstück verhindert. Doch trotz Regendusche waren manche Früchte nicht vor Sonnenbrand gefeit. Einige Paprika legt ihre Haut in Falten, dort wo sie die Sonne getroffen hat. »Wenn ich meinen Kunden aber erkläre, wie das zustande kommt, und das es keine Qualitätseinbuße bedeutet, kaufen sie die Schoten trotzdem.«

»Die Masse fehlt« 

Doch wenn Kunden Salat wollen, müssen sie auch bei ihm tiefer in den Geldbeutel greifen. »Die Masse fehlt einfach«, bemängelt Landenberger. Auch bei den Weintrauben seien keine Riesenmengen zu erwarten. Vor allem die jungen Reben haben unter der Hitze gelitten, die sich noch kein Wasser aus der Tiefe holen können. Dennoch können sich die Winzer über einen außerordentlich guten Jahrgang freuen, weiß Landenberger. »Grundsätzlich ist es gut für den Wein, wenn die Temperaturen hoch sind. Dann schießen auch die Oechslegrad-Zahlen nach oben.« Während Kirschessigfliegen und Wespen keine Chance haben, das Lesegut zu beschädigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.
  • 30.05.2019
    Größtes Volksfest der Ortenau
    Vom 30. Mai bis 2. Juni läuft in Kehl wieder der »Messdi«. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 36 Minuten
Kehl
Früher war er ein erfolgreicher Steuerberater und lebte in Saus und Braus. Dann rutschte er ab, wusch Gelder der US-Drogenmafia und »lieh« sich das Geld seiner Mandanten. Im Gefängnis wurde aus dem Saulus ein Paulus. Am Samstagabend erzählte Josef Müller im Gospelhouse in Kehl aus seinem bewegten...
vor 3 Stunden
Kehl - Goldscheuer
»70 Jahre Tauziehen in Goldscheuer« – aus diesem Anlass veranstalteten die Sportfreunde Goldscheuer am Wochenende ein hochkarätig besetztes internationales Tauzieh-Turnier. 700 der weltbesten Tauzieher aus mehreren europäischen Ländern gingen an den Start.
vor 5 Stunden
Kehl
Die Katze ist der Deutschen liebstes Haustier. Ob Stubentiger oder Freigänger, langhaarig oder mit kurzem Fell, farbenfroh mit Muster oder einfarbig: Wie beliebt die Samtpfoten sind, konnte man am Wochenende bei einer Rassekatzen-Schau in der Kehler Stadthalle erleben. 
15.06.2019
Willstätt
Bei der Aktion »Stadt­radeln« werden in diesem Jahr erstmals auch Willstätter in die Pedale treten. Die Gemeindeverwaltung hofft, dass sich möglichst viele Bürger aus Willstätt anmelden.
15.06.2019
Gemeindepartnerschaft
Auch sportlich bahnen sich jetzt partnerschaftliche Kontakte zwischen den Partnergemeinden Willstätt und Holtzheim an: Dieser Tage weilten die Altherren-Fußballer der SG Willstätt/Hesselhurst zu einem Besuch im Elsass.
14.06.2019
"Jazz-Kantine"
Manuel Fast am Keyboard, Sängerin Cécile Solin und Gunnar Sommer am Saxophon bilden die Gunnar Sommers Combo. Ihr erstes Konzert in dieser Besetzung haben sie am Donnerstagabend in der »Jazz-Kantine« im Yachthafen-Restaurant gespielt.
14.06.2019
Kehl
Sommer heißt nicht nur Sonnenschein und warme Temperaturen. Alljährlich gibt es deutschlandweit durch Badeunfälle viele Todesopfer, darunter auch Kinder, zu beklagen. Die rückläufige Schwimmfähigkeit und die Schließung von immer mehr Freibädern werden in diesem Zusammenhang genannt.  
14.06.2019
Flüster-News
Von Geschichten, die der Messdi schreibt, ein Appell an alle Junggesellen aus Leutesheim und eine Marathon-Radtour, die am Montag Station in Kehl macht - die neuesten Flüster-News aus Kehl.
14.06.2019
Eggs Filmecke
Kollege Martin Egg ist leidenschaftlicher Cineast. Wann immer er im Kehler Kino einen neuen Film sieht, äußert er an dieser Stelle seine Meinung. Heute zu: "Men in Black: International".
14.06.2019
Gemeinderat Kehl
Michael Nguyen, künftiger Stadtrat der Jugendliste, hat sich dazu entschieden, künftig in einer Fraktionsgemeinschaft mit den Freien Wählern im Gemeinderat zusammenzuarbeiten. Wir stellen ab heute in loser Folge die neuen Stadträte für Kehl vor.  
14.06.2019
Willstätt - Legelshurst
Am Freitag um 7.30 Uhr ertönt die erste Starter-Glocke beim Springturnier in Legelshurst. Viele Helfer haben wieder kräftig mit angepackt.
14.06.2019
Kehl
Die Menschen und sein Glauben stehen auch heute noch für Klaus Zipf im Mittelpunkt. Der Pfarrer im Ruhestand feiert heute seinen 80. Geburtstag.