Zeitenwende

Kehler Museum beteiligt sich an Ausstellungsreihe

Redaktion
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. September 2018

In den Goldenen Zwanzigern wusste man auch in Kehl zu feiern: Die Hautevolee traf sich im »Bären«, dem ersten Haus am Platze (Bildmitte, über der weiß gekleideten Dame stehend, Bürgermeister Dr. Emil Kraus). ©Stadtarchiv

Drei Länder, 30 Ausstellungen und eine davon in Kehl. Das Hanauer Museum nimmt an der europäischen Ausstellungsreihe »Zeitenwende« teil, die sich mit den Jahren 1918/19 beschäftigt. Besucher erfahren ab Juni, wie die französische Besatzung in der Weimarer Republik den Kehler Alltag prägte und das demokratische Bewusstsein formte.

Bern, Colmar, Frankfurt oder Kehl: In all diesen und vielen weiteren Städten werden Ausstellungen des Netzwerks Museen über europäische Geschichte und besonders die Zeit nach dem Ersten Weltkrieg vorgestellt. Kehl war zusammen mit all seinen Ortschaften die einzige Stadt im heutigen Baden-Württemberg, die jahrelang unter französischer Besatzung stand. In der Ausstellung wird gezeigt, was dies für die Menschen vor Ort konkret bedeutete und welche Konsequenzen sich daraus ergaben.  Ute Scherb, die Leiterin des Hanauer Museums, arbeitet momentan an den Vorbereitungen für die Schau und würde sich über zeitgenössische Objekte, Fotos oder andere Dokumente aus den Jahren 1919 bis 1932 freuen. Alle Bürger der Kernstadt und der Ortsteile werden deshalb gebeten, derartige Gegenstände dem Museum als Leihgabe zur Verfügung zu stellen. Ohne Leihgaben aus der Bevölkerung könnte das Hanauer Museum, das selbst nur über eine sehr schmale Sammlung verfügt, keine Ausstellung präsentieren. Nicht nur bei der letzten Schau über die Kehler Evakuierungszeit nach 1944, sondern auch schon während der Ausstellung »Auf Leben und Tod – Kehl und der Erste Weltkrieg« 2014 beeindruckten authentische Zeugnisse zur Geschichte Kehls und seiner Ortschaften fast 2500 Besucher. Nun folgt eine thematische Fortsetzung dieser Veranstaltung, die mit den Nachbeben des Ersten Weltkriegs beginnt und in der Fortsetzung viele überraschende Einblicke in den Alltag der Menschen von vor fast 100 Jahren bereithalten wird.

»Wir möchten die Geschichte Kehls bekannter machen, indem wir sie den Menschen nicht nur hier in Kehl und den Ortschaften, sondern auch in Baden-Württemberg und über die Landesgrenzen hinaus präsentieren, wofür das trinationale Netzwerk ein optimales Forum bietet«, freut sich Stadtarchivarin Scherb. Es sei aber auch grundsätzlich wichtig, sich an derartigen Netzwerken zu beteiligen, weil der Austausch mit Kollegen aus anderen Häusern die eigene Arbeit in vielerlei Hinsicht bereichere. Das Netzwerk Museen ist ein Zusammenschluss von deutschen, schweizerischen und französischen Museen sowie anderen Einrichtungen, die Ausstellungen zu einer gemeinsamen Thematik präsentieren. Alle vier Jahre präsentiert das Netzwerk eine gemeinsame Ausstellungsreihe, welche zuvor  gleichberechtigt von großen und kleinen Museen erarbeitet wird. Die Ausstellungsorte sind auf das trinationale Gebiet des Museums-PassMussées konzentriert.

- Anzeige -

30 Ausstellungen 

Ab diesem Sommer bis zum Frühjahr 2019 erhalten Interessierte in 30 Ausstellungen Einblick in die epochale Zäsur 1918/1919 aus verschiedenen nationalen und regionalen Blickwinkeln. Interessierte, die Ausstellungen in der näheren Umgebung besuchen möchten, können beispielsweise in Colmar oder Straßburg mehr über das Elsass von 1918 bis 1925 erfahren. Die gemeinsame Ausstellung beginnt am 15. Oktober und endet in Colmar am 16. November. In Straßburg ist die Ausstellung bis März 2019 geöffnet. Zusätzlich findet im Straßburger Stadtarchiv vom 5. Oktober bis 10. März 2019 eine Ausstellung über die Rückgabe Straßburgs an Frankreich und die damit verbundenen Schwierigkeiten statt. 
Auch in Deutschland laufen schon einige Ausstellungen zur »Zeitenwende«, zum Beispiel im Badischen Landesmuseum in Karlsruhe oder im Stadtmuseum Rastatt. Ab dem 9. November präsentiert das Karlsruher Stadtmuseum im Prinz-Max-Palais die wirtschaftlichen und kulturellen Verflechtungen der badischen Residenz mit dem Nachbarland seit 1871 sowie die Folgen der Trennung nach der Rückgabe der »Reichslande«. Die Ausstellung endet am 28. April 2019.
Zum Gesamtprojekt Zeitenwende wurde ein gemeinsamer Katalog herausgegeben, welcher im Hanauer Museum für 9,80 Euro zu kaufen ist. Außerdem ist in der Tourist-Information und im Hanauer Museum kostenfrei ein kleines Prospekt erhältlich, in dem alle 30 Ausstellungen vorgestellt werden.

Info

Aufruf

Bürger, die mögliche Ausstellungsstücke aus den Jahren zwischen 1919 und 1932 besitzen, werden gebeten, diese dem Hanauer Museum als Leihgabe zur Verfügung zu stellen. Hierfür erreicht man Ute Scherb telefonisch unter 07851 88-2650 oder per Mail an u.scherb@stadt-kehl.de. Alle Objekte werden als Leihgaben behandelt und nach Ende der Ausstellung selbstverständlich zurückgegeben.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Unter anderem Stiftungen machten es möglich, dass es seit 2020 die Kletterwand am Einstein-Gymnasium gibt.
vor 8 Stunden
Kehl
Immer mehr springen Stiftungen dort ein, wo die „öffentliche Hand“ an finanzielle oder rechtliche Grenzen stößt. Wir stellen in einer neuen Serie in den kommenden Wochen elf Stiftungen im Raum Kehl vor.
Gerhard Vogt (v.l.) von der Kirchenstiftung bestätig Erich Sorge vom Sozialkaufhaus Stoff-Wechsel, dass die Stiftung für die Gratis-Kleiderausgabe an Ukraine-Flüchtlinge den Ausfall zahlt.
vor 8 Stunden
Stiftungen im Überblick (1)
Immer mehr springen Stiftungen dort ein, wo die „öffentliche Hand“ an finanzielle oder rechtliche Grenzen stößt. In unserer Serie stellen wir elf Stiftungen vor. Los geht es mit der Stiftung der Evangelischen Kirchengemeinde Kehl.
Märchenerzählerin Katrin Bamberg war am Sonntag wieder in ihrem Element. Die eloquente Geschichtenerzählerin zog etwa mit dem Kamishibai eine ganze Reihe von kleinen und großen Zuhörern in ihren Bann.
vor 13 Stunden
Kehl
Märchenerzählerin Katrin Bamberg hatte am Sonntag zur letzten Märchenstunden vor der Sommerpause geladen und ihre Schatztruhe im Zauberwäldchen der Alten Kaffeerösterei geöffnet.
Patrik Dorer (2. von links) wird von drei Prüfern in die Mangel genommen (v.l.): Konrad Schmiederer, Landwirt aus Bad Peterstal und Grünlandbeauftragter, Simon Dresen, Amt für Landwirtschaft Offenburg, und Jürgen Riester, Landwirtschaftsmeister aus Hohberg.
vor 16 Stunden
Kehl - Neumühl
Ein Landwirt muss nicht nur zupacken können, sondern braucht auch viel Fachwissen. Vier Landwirtschafts-Lehrlinge wurden auf dem Neumühler Kinzighof geprüft.
Vor-Ort-Termin in den Sommerferien: Martin Gassner-Herz (l.) mit Bürgermeister Christian Huber vor der Sander Grundschule.
vor 22 Stunden
Willstätt
Martin Gassner-Herz besucht Willstätts Bürgermeister Christian Huber. Dabei tauschen sie sich über das Konzept Ganztagsbetreuungsanspruch an Grundschulen aus.
Anglerchef Jörg Hummel (v.l.) ehrte Fischerkönig Hervé Voltz, den Zweitplatzierten Theo Clemens und den Dritten Fritz Reiß am Samstag beim Fischerfest in Leutesheim.
08.08.2022
Kehl - Leutesheim
Hervé Voltz wurde beim Leutesheimer Fischerfest mit deutlichem Abstand Anglerkönig. Bei den Zweit-und Drittplatzierten ging es allerdings wesentlich knapper zu.
Volker Lutz ist seit 2019 Ortsvorsteher von Hohnhurst.
08.08.2022
Ortsvorsteher beziehen Stellung (1)
Die Stadt besteht aus vielen Teilen – aus der Kernstadt und zwölf Dörfern. In der Serie „Stadtteile im Blick“ wir die Stadtteile auf den Prüfstand. Mit den Ortsvorstehern werden die Lebensbereiche genau ausgeleuchtet. Los geht es mit Hohnhurst und Volker Lutz.
Viele Autofahrer bekunden durch Hupe oder Lichthupe ihre Solidarität.
08.08.2022
Kehl
In Holland gehen seit Wochen die Landwirte auf die Straße. Deutsche Bauern solidarisieren sich – auch in der Ortenau. Seit vier Wochen stehen sie sonntagabends auf Brücken über der A5. Was wollen sie erreichen?
Wie richtige Clowns zeigten die Zweitklässler der Guggenmos-Grundschule Kunststücke auf der Bühne und bewiesen viel Mut und Selbstvertrauen dabei.
08.08.2022
Kehl
Ein rotes Bühnenrequisit genügte, um den Alltag hinter sich zu lassen. Die Zweitklässler der Guggenmos-Grundschule in Kehl wuchsen beim Clown-Workshop über ihre Grenzen hinaus.
Der Vorstand der BI Umweltschutz setzt sich zusammen aus (v.l.) Klaus Freudenberger, Sabine Klasen, Karola van Kampen, Clarisse Kauber und Inge Grüninger.
08.08.2022
Kehl
Stellungnahmen zu Bebauungsplänen, Müllsammlung in der Landschaft und Blühende Gärten bestimmten den Rechenschaftsbericht bei der Hauptversammlung der Bürgerinitiative Umweltschutz Kehl am Dienstag. Die Neuwahl brachte eine Bestätigung des Vorstands in seinem Amt.
Sieben Abfallhaie mit einem Fassungsvermögen von rund 200 Litern hat der Betriebshof im Rheinvorland aufgestellt. An den Behältern gibt es auch Kotbeutel für Hunde.
08.08.2022
Kehl
Mit Müllmonstern und Stadtsaugern gegen Zigarettenkippen und Pizzaschachteln will die Stadt den wachsenden Abfallbergen in Kehl Herr werden. Über eine Million Euro muss die Stadtverwaltung für die Reinigungsmaßnahmen jährlich zahlen.
Die Kindergartengruppe Bodersweier im Jahr 1913 mit Schwester Luise Burckhard und Helferin Elisabeth Siel.
07.08.2022
Kehl - Bodersweier
Der Dorfverein Bodersweier stellte die 165-jährige Geschichte des Bodersweierer Kindergartens an einem Tag der Offenen Tür vor. Die Einrichtung war zu Beginn 1857 von privater Hand.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die beiden Geschäftsführer Dietmar Nagel (links) und Helmut Czichon sehen in den Mitarbeitern das größte Kapital. 
    22.07.2022
    THERMOTEX-Team soll weiter wachsen
    Seit mehr als 30 Jahren kümmert sich THERMOTEX in Schutterwald um die Kennzeichnung von Textilien. "Unsere Mitarbeiter sind Teil der Erfolgsgeschichte", unterstreichen die beiden Geschäftsführer Dietmar Nagel und Helmut Czichon. Und: Das Team soll weiter wachsen.
  • "Wo zum Kuckuck bin ich hier?" – 38. Moosenmättle Open Air – acht Bands rocken die Bergbühne!
    15.07.2022
    38. Moosenmättle Open Air am Samstag, 6. August
    Seit 1983 lädt der FC Kirnbach 1956 e.V. auf den Liefersberg zum musikalischen und energiegeladenen Gipfeltreffen hoch über Wolfach, Hornberg und Schramberg. Nach zwei spielfreien Jahren feiert das traditionelle Moosenmättle Open Air in diesem Jahr seine 38. Ausgabe.
  • Die Arbeit von moki-Küchen in Offenburg ist jetzt mit zwei Auszeichnung beim German Brand Award 2022 bedacht worden. 
    15.07.2022
    Produkt und Marketingstrategie gehen Hand in Hand
    Wenn Produkt, Team und Marketingidee eine einzigartige Symbiose eingehen, dann ist das ein Fall für den German Brand Award. Das Team von „moki – Love my kitchen“ in Offenburg erfüllt diese Anforderungen mit Leichtigkeit – und wurde jetzt doppelt ausgezeichnet.
  • Hereinspaziert! Die Musterhaus-Ausstellung im malerischen Erlenpark der "World of Living" wartet darauf, entdeckt zu werden.
    14.07.2022
    "World of Living": Der Bau-, Wohn- und Erlebnispark in Linx
    Inspirationsquelle, Eventlocation und Erlebnispark: Die „World of Living“ von WeberHaus in Rheinau-Linx ist einzigartig! Gemeinsam spüren die Besucher hier Wohntrends nach, um sich ihren Traum vom Eigenheim zu verwirklichen. Gepaart mit ganz viel Abenteuer!