Stadtplanung

Wie der Kehler OB stärker eigene Akzente setzen will

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. August 2019
Mehr zum Thema

OB Toni Vetrano möchte mit der neuen Stadtspitze durchstarten und lädt zum Stadtspaziergang ein. ©Stadt Kehl

Mit der personell neu aufgestellten Stadtspitze möchte Kehls Oberbürgermeister Toni Vetrano (CDU) in den letzten knapp drei Jahren seiner Amtszeit in stärkerem Maße eigene Akzente setzen. Dazu zählt auch das geplante Kombibad.

Die Tram fährt, das Kulturhaus wird bald eingeweiht, in Schneeflären wird gebaut, die Kreuzmatt-Sanierung läuft, der An-, Um- und Neubau der Kitas ist gut vorangekommen: Als Toni Vetrano vor gut fünf Jahren sein OB-Amt antrat, waren diese Projekte vom Gemeinderat bereits beschlossen oder begonnen. 

Jetzt möchte der OB stärker eigene Akzente setzen. Der Zeitpunkt dafür, erklärt die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung, sei günstig: Im Februar hat Marcus Kröckel als neuer Leiter des Bereichs Bildung, Soziales und Kultur die Arbeit aufgenommen. Wenn am 1. September Thomas Wuttke sein Amt als Beigeordneter antritt, ist die Stadtspitze also wieder komplett. 

Schnelles Internet sei Chefsache

Der OB wirft in der Mitteilung einen Blick zurück: Die Tram-Verlängerung »war immer ein Projekt, das mich begeistert hat und ein Grund, mich in Kehl als Oberbürgermeister zu bewerben«, so Vetrano. Die Tram war zu seinem Amtsantritt ebenso schon beschlossene Sache wie der Umbau der alten »Tulla« zum Kulturhaus. Dem OB war es wichtig, dass das Haus in eine Kulturkonzeption eingebunden wird. Diese habe er in Auftrag gegeben, heißt es. Sie wurde unter Bürgerbeteiligung erarbeitet und im Oktober 2018 vorgestellt.

Chefsache sei in Kehl auch schnelles Internet, heißt es weiter: Seit 2016 konnten nach Angaben der Verwaltung 17768 Haushalte zumindest schnelleres Internet bekommen. Durch einen Beschluss vom Stadtrat im Frühjahr bekommen nun 3512 Haushalte in 1546 Gebäuden, 341 Unternehmen und 22 Schulen Zugang zu schnellerem oder schnellem Internet. Damit sei Kehl deutlich weiter als viele andere Kommunen im Kreis, so die Verwaltung in ihrer Mitteilung.

Was noch ansteht

- Anzeige -

Die Verwaltung blickt auch voraus: Künftige Leuchtturmprojekte sind für Vetrano unter anderem die Bebauung des Zollhofareals, der Bau eines Kombi-Bads und der soziale Wohnungsbau an der Iringheimer Straße und der Vogesenallee. So legt die Stadt eigenen Angaben zufolge das größte Programm zum Bau von Sozialwohnungen in Kehl seit Jahrzehnten auf: 85 geförderte Wohnungen sind an der Iringheimer Straße geplant. 27 sind es auf dem Grundstück neben dem neuen Rewe. Die Planung ist so weit, dass der Bauantrag eingereicht werden kann. 

 

Hier soll ein Ort entstehen, an dem sich Kehlerinnen und Kehler gerne aufhalten.

»Der ehemalige Zollhof mit seiner Lage direkt am Rhein ist ein Grundstück, wie es im Ortenaukreis kein zweites gibt«, ist  Vetrano überzeugt. Er wolle sich gemeinsam mit dem neuen Beigeordneten für eine qualitativ hochwertige Entwicklung einsetzen, zu der auch besondere architektonische Akzente gehören sollen. Das Rheinufer werde für jedermann zugänglich bleiben, die Rheinpromenade müsse sich vom Garten der zwei Ufer her fortsetzen, so Vetrano. »Hier soll ein Ort entstehen, an dem sich Kehlerinnen und Kehler gerne aufhalten.«

Mehr zum Kombi-Bad im Frühjahr

Beim Kombi-Bad werden die drei Preisträger aufgefordert, ihre Entwürfe zu überarbeiten und belastbare Kostenberechnungen vorzulegen. Mit den Ergebnissen sei im Frühjahr zu rechnen, heißt es. Für die Schulen hat der Stadtrat ein 25-Millionen-Euro-Sanierungspaket beschlossen. Die Bauarbeiten, die laufen, »haben höchste Priorität«, so Vetrano. 

Zum Klimaschutz meint er: »Wir müssen uns intensiv um unser Stadtklima kümmern.« Die Auswirkungen aufs Stadtklima seien bei der baulichen Entwicklung mitzudenken. Das Nachhaltigkeitskonzept für die städtischen Grünflächen, das Straßenbegleitgrün und die Bepflanzung von Verkehrsinseln und auch kleinen Flächen, das über die Ortenau hinaus auf Interesse stoße, sowie das Verbot von Steingärten auf städtischen Bauplätzen, könne »nur ein erster Schritt sein«, meint der OB. In Zeiten des Klimawandels müsse über deutlich weitergehende Maßnahmen nachgedacht werden.

Stichwort

Einladung zum Stadtspaziergang mit Vetrano

Um vor Ort zu zeigen, wie sich die Stadt verändert, welche Projekte an welchen Orten geplant sind und warum, lädt OB Toni Vetrano interessierte Kehler in unregelmäßigen Abständen zu Stadtspaziergängen ein. 
Der erste findet am Freitag, 16. August, statt; Treffpunkt ist um 15 Uhr auf dem Rathausplatz. Von dort geht es über das Oase-Areal zur Iringheimer Straße, wo Vetrano das größte Vorhaben der Städtischen Wohnbau vorstellt: den Bau von 85 Wohnungen für Menschen mit geringerem Einkommen. Nächstes Ziel ist das Baugebiet Schneeflären, wo ein modernes Wohngebiet für rund 800 Bewohner entsteht. Der Spaziergang endet im Freibad, wo der OB erklärt, welche Maßnahmen ergriffen wurden, damit der Badebetrieb wieder in geordneten Bahnen ablaufen kann. Wer am Spaziergang mit  dem OB teilnehmen will, wird um eine Anmeldung per Mail unter b.senkel@stadt-kehl.de oder • 07851/881001 gebeten. Die Teilnehmer-Zahl ist auf 35 begrenzt, damit auch Fragen gestellt und beantwortet werden können.
 

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 48 Minuten
Gegen Hauswand gedrückt
Eine junge Frau ist in Kehl in der Nacht auf Donnerstag von einem Mann angegriffen worden. Der Unbekannte soll sie gegen eine Hauswand gedrückt haben. Die 19-Jährige wehrte sich energisch.
vor 2 Stunden
Willstätt
Vor Silvester werden die Lebensmittelmärkte gestürmt – und viele Kunden legen neben Raclette-Käse, Sekt und Fonduefleisch auch jede Menge Raketen und Böller aufs Warenband. Nicht so beim Edeka-Markt in Willstätt: Dort gibt es in diesem Jahr kein Silvester-Feuerwerk. Die Gründe.
vor 4 Stunden
Ausstellung im Hanauer Museum Kehl über die "Goldenen Zwanziger Jahre" endet am Sonntag
Noch bis Sonntag ist im Hanauer Museum Kehl die Ausstellung „Kehl in der Weimarer Republik - Die „Goldenen Zwanziger“ zu sehen. Mit dem Ende dieses Jahrzehnts, das nach Tiefen auch Höhen brachte, endete auch die Besatzung durch das französische Militär.
vor 7 Stunden
Kehl
Innehalten in der hektischen Vorweihnachtszeit und über das eigene Leben nachdenken können derzeit Besucher der Kehler Kirche St. Johannes Nepomuk. Dort wurde eine Wanderausstellung zur Erinnerung an Nikolaus von Flüe errichtet.
vor 7 Stunden
Willstätt
Polit-Prominenz zu Gast bei der Firma Leclanché: Willi Stächele, CDU-Landtagsabgeordneter des Wahlkreises Kehl, stattete dem in Willstätt ansässigen Spezialisten für Hochleistungs-Energiespeicher-Systeme am Dienstag einen Besuch ab.
vor 7 Stunden
Willstätt
Einstimmig gebilligt hat der Willstätter Gemeinderat den Forstbetriebsplan für das Jahr 2020, der von Revierleiter Georg Weis am Mittwoch vorgestellt wurde. Im Gesamtergebnis steht unterm Strich erneut ein leichtes Minus.
vor 17 Stunden
Willstätt
Der Fahrradschuppen der Moscherosch-Gemeinschaftsschule bleibt erst einmal da, wo er ist. Was künftig daraus wird, soll im Zusammenhang mit der Planung der Außenanlagen entschieden werden. Dies beschloss der Willstätter Gemeinderat am Mittwoch.
vor 20 Stunden
Neujahrsempfang der evangelischen Kirchengemeinde Kehl beinhaltet das Thema Respekt
Zum zweiten Mal hatte die evangelische Kirchengemeinde Kehl am Dienstag ihren Empfang zum Kirchenneujahr veranstaltet. Im Gottesdienst, vorbereitet vom Männertreff, in der Christuskirche sprachen Polizeipräsident Reinhard Renter und OB Toni Vetrano über„Respekt und Miteinander“. 
vor 23 Stunden
SPD-Parteitag / Zukunft der Großen Koalition
Groko-Aus an Nikolaus? Wohl kaum, denn weite Teile des Parteiestablishments und das designierte SPD-Spitzenduo lehnt den schnellen Groko-Showdown ab. Doch wie tickt die Partei-Basis in Kehl bei der Groko-Frage? Wir haben nachgefragt.
05.12.2019
Vor Gemarkungstausch
Am Dienstag wurde im Ortschaftsrat Odelshofen ein Gemarkungstausch mit der Nachbargemeinde Willstätt besprochen. Das Vorhaben traf aber nicht bei allen Räten und den anwesenden Bürgern auf Gegenliebe.
05.12.2019
Willstätt
Kabarett war angesagt am Freitag und Samstag im „Mühlen Café“ in Willstätt. Mit Mia Pittroff und Angelika Beier gaben zwei Kabarettistinnen zum ersten Mal ihre Visitenkarten in Willstätt ab und wurden begeistert gefeiert.
05.12.2019
Willstätt - Legelshurst
Legelshurst trauert um Albrecht Klose. Der geschätzte Bürger und Unternehmer verstarb am Samstag im Alter von 78 Jahren.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 8 Stunden
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.
  • 02.12.2019
    Freistett
    Ob zu Weihnachten, zum Geburtstag oder zu einem besonderen Anlass: Edle Spirituosen sind ein beliebtes Geschenk. Wer aber das besondere Etwas sucht, wird bei „Getränke Hetz“ in Rheinau-Freistett fündig – denn dort ist die Auswahl wahrlich gigantisch!
  • 02.12.2019
    Bergheimer Industrie- & Garagentore GmbH
    „Wir machen Ihr Tor“ ist die Devise des Unternehmens Bergheimer Industrie- & Garagentore GmbH mit dem Hauptsitz in Appenweier und bietet seinen Kunden eine breite Palette verschiedenster Toranlagen. Für jede noch so schwierige Einbausituation fertigt Bergheimer Toranlagen für den privaten und...
  • 29.11.2019
    Bei Leitermann Schlafkultur
    Leitermann Schlafkultur wird 60 Jahre alt und feiert das mit Experten-Vorträgen und tollen Jubiläumsangeboten. Seien Sie dabei!