Kehl

Kehler ringen um ihre Bäder

Autor: 
Martin Egg
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. Mai 2017

(Bild 1/3) Die Zuhörer in der Stadthalle hatten ihre Positionen zu unterschiedlichen Szenarien an Pinnwänden angebracht. Sie wurden zum Abschluss der Veranstaltung diskutiert. ©Martin Egg

Reparieren, neu bauen und wenn ja – in welcher Form? Im Rahmen eines »Bürgerdialogs« wurden in der Kehler Stadthalle fünf Szenarien für eine Zukunft der Kehler Bäderlandschaft diskutiert. In zwei Monaten soll der Gemeinderat eine Entscheidung darüber treffen, welches Bad zu Kehl passt und welches er sich leisten möchte. 

Drei Stunden lang hatte am Mittwoch bei einem von Thomas Uhlendahl moderierten Abend in der Stadthalle die Zukunft der Kehler Bäderlandschaft im Fokus eines »Bürgerdialogs« gestanden.

Nachdem Kehls OB Toni Vetrano und der Leiter des Städtischen Gebäudemanagements, Michael Heitzmann, die derzeitige Situation in den drei Bäderbetrieben skizziert hatten (die Kehler Zeitung berichtete gestern), stellte Heitzmann den 160 Zuhörern zunächst fünf mögliche Zukunftsszenarien vor (siehe »Informiert«), die in der günstigsten Variante von der bloßen Hallenbaddachreparatur bis zum Neubau eines 18 Millionen Euro teuren Ganzjahresbads unter Beibehaltung beziehungsweise Aufgabe des Freibadstandorts Auenheim reichten. 

Anschließend bat Moderator Uhlendahl die Bürger an im hinteren Teil der Stadthalle aufgestellte Pinnwände. Jede Wand war einem der vorgestellten Szenarien gewidmet. Auf grünen Kärtchen konnten die Gäste dieses sogenannten »Bürger-Cafés« notieren, was sie an der entsprechenden Variante gut finden, auf roten Kärtchen, was ihnen nicht gefällt. Gelbe Kärtchen waren dazu da, Fragen zu stellen oder eigene Ideen zu formulieren. Außerdem befasste sich eine Wand mit den Möglichkeiten eines Übergangsmanagements. So schweben der Verwaltung während der Hallenbadreparatur/des Neubaus verlängerte Öffnungszeiten im Freibad Auenheim (April bis November) und eine Kooperation mit anderen umliegenden Gemeinden – darunter auch Straßburg – vor. Auch die Einrichtung eines Bäderbusses oder eine Überdachung des Auenheimer Freibadbeckens mittels einer sogenannten Traglufthalle werden diskutiert.

Auenheim schließen? 

Eine Dreiviertelstunde lang standen dabei Mitarbeiter des Rathauses für Fragen zur Verfügung, ehe Uhlendahl zur Auswertung der Pinnwand-Anschläge in den bestuhlten Teil der Stadthalle zurück bat. Dabei zeigte sich, dass eine Hallenbaddachsanierung, weil sie vergleichsweise schnell geht, von einigen zwar gewünscht wird, aufgrund des insgesamt schlechten Bauzustands von anderen aber als Geldverschwendung betrachtet wird. Aus demselben Grund stieß auch eine Komplettsanierung der Halle nicht bei jedem auf Gegenliebe, obwohl der Verbleib des Hallenbads am bisherigen Standort durchaus gewünscht wurde. 

Neubau vor Sanierung: Vor allem aus Nachhaltigkeitsgründen erntete dieser Vorschlag grüne Karten. Verschiedene Bürger stellten vor dem Hintergrund der Haushaltslage aber die Frage nach der Finanzierung eines Ganzjahresbads. Deutlich wurde hier, dass sich die Kehler keine Luxusvariante eines Badneubaus vorstellen wollen – dies auch vor dem Hintergrund möglicherweise steigender Eintrittspreise.

- Anzeige -

 

Auf gar keine Gegenliebe stieß nicht nur an der entsprechenden Pinnwand eine Schließung des Auenheimer Freibads aus Kostengründen. Hier meldete sich sogar Auenheims Ortsorsteherin Sanja Tömmes (Freie Wähler) zu Wort, das Freibad Auenheim stehe im Vergleich zum Kehler finanziell schließlich »super da«. Sie brachte dagegen eine Schließung des Kehler Freibads ins Spiel. So weit sei es schließlich nicht bis in ihren Ortsteil, und ein Freibad direkt »vor der Nase zu haben«, das sei anderswo »keine Selbstverständlichkeit«. 

Dieser Idee widerprach der ehemalige Grünen-Stadtrat Gerd Baumer allerdings energisch:12000 Besucher an heißen Tagen könne ein Bad allein nicht stemmen.

Sachliche Diskussion

Vereine, die Angst um ihre Zukunft haben; Schulen, die um die Schwimmkompetenz ganzer Generationen fürchten: Die vom OB aus Sicherheitsgründen veranlasste Schließung des Hallenbads war in den vergangenen Wochen von vielen Seiten emotional diskutiert und kommentiert worden. Nicht zuletzt hatte Gerd Baumer nach eigenen Angaben mehr als 13 000 Stimmen für eine sofortige Dachreparatur gesammelt, die er am Montag an den OB übergeben wolle: »Das ist die größte Unterschriftenaktion in der Geschichte Kehls seit der Sondermüllverbrennungsanlage«, betonte der Hallenbad-Aktivist.

Trotzdem war der Bürgerabend in der Stadthalle überwiegend von großer Sachlichkeit geprägt. Nur ein einziges Mal musste der OB seinem Mitarbeiter Heitzmann zur Seite springen – als ein Zuhörer aufgrund des am Hallenbad zutage getretenen Sanierungsstaus wissen wollte, wer denn da in den vergangenen Jahre im Rathaus »gepennt« habe. »Nach hinten zu schauen und aufzuzeigen, was alles falsch gelaufen ist, da würde ich es mir zu leicht machen«, antwortete Vetrano. Er bat darum, sich auf die Zukunft zu konzentrieren. In diesem Zusammenhang griff der OB auch die Berichterstattung der Kehler Zeitung über den »Blauen Brief« des Regierungspräsidiums Freiburg auf. Wenn man das lese, bekomme man den Eindruck, Kehl stehe »kurz vor dem finanziellen Untergang, aber so ist es nicht«, die Stadt habe »Handlungsoptionen«. In den kommenden zwei Monaten werde die Verwaltung eine entsprechende Vorlage für den Gemeinderat erarbeiten. 

Info

Fünf Szenarien

Fünf mögliche Szenarien für eine Entwicklung der Kehler Bäderlandschaft präsentierte der Leiter des Gebäudemanagements, Michael Heitz­mann, am Mittwochabend:
◼ Szenario A: Hier würde nur die 600 Quadratmeter große Dachfläche saniert. Geschätzte Kosten: rund 650 000 Euro. Nur die kommende Badesaison würde ausfallen.
◼ Szenario B: Komplettsanierung des Hallenbads am jetzigen Standort. Geschätzte Kosten: fünf Millionen Euro. Während der dreijährigen Bauzeit Parallelbetrieb im Freibad Auenheim unter einer Traglufthalle, die mit zusätzlich 1,35 Millionen Euro/Saison zu Buche schlagen würde. Notwendig wäre ein Abbau des dortigen Sprungturms und ein neuer Umkleide-/Duschbereich.
◼ Szenario C: Hallenbadneubau an neuem Standort bei Beibehaltung der Freibäder Kehl und Auenheim. Kosten: zehn Millionen Euro, Bauzeit drei Jahre. Auch hier wäre wieder ein Parallelbetrieb mittels einer Traglufthalle denkbar. Zusätzlich sind im Kehler Freibad Sanierungsarbeiten notwendig, die mit mindestens sechs Millionen Euro zu Buche schlagen. Die Gesamtkosten würden sich so auf 17,35 Millionen Euro summieren.
◼ Szenario D: Neubau eines Ganzjahresbads beim Kehler Freibad unter Beibehaltung des Freibads Auenheim: Für das Ganzjahresbad veranschlagt die Stadt Kosten in Höhe von 18 Millionen Euro, in der mittelfristigen Finanzplanung verteilt über die Jahre 2020/21/22. Inklusive Planungszeit wäre mit einem Ausfall des Badebetriebs von vier Jahren zu rechnen. 
◼ Szenario E: Neubau eines Ganzjahresbads in Kehl, Schließung des Auenheimer Freibads. Die Baukosten, verteilt über drei Jahre, würden auch hier 18 Millionen Euro betragen. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Das Amtsgericht in Kehl hat auch in Corona-Zeiten viel zu tun. Nun musste sich ein „unbelehrbarer Verkehrsteilnehmer“ wegen einiger Delikte im Straßenverkehr verantworten.
vor 14 Stunden
Kehl
Ein „Fehler“ mit Folgen: Weil er einen anderen Autofahrer auf der B 28 bei Kehl rechts überholt und anschließend ausgebremst haben soll, muss ein 28-Jähriger nun tief in die Tasche greifen.
Direkt an der Tramhaltestelle am Rathaus nehmen Teams der Stadtapotheke die Tests vor. Wer sich spontan testen lassen will, kann direkt am Terminal an der Hütte „einchecken“. Von links: Gerald Albrecht, Inhaber der Stadt-Apotheke, mit seinen Mitarbeitern Julian Liesenberg und Elga Durmus.
vor 14 Stunden
Corona
„Testen, testen, testen“, hat OB Toni Vetrano als Devise ausgegeben. Zwei Apotheken haben in der Stadt in Weihnachtsmarkthütten eine Test-Station aufgebaut. Termine gibt es online und spontan vor Ort.
In der Hornisgrindestraße bei der Moscherosch-Schule soll eine M-Station (ÖPNV, Bike- und Carsharing) entstehen.
vor 15 Stunden
Willstätt
Die Verwaltung informierte den Gemeinderat in der Sitzung am vorvergangenen Mittwoch über den Stand der Planungen des Mobilitätsnetzwerks Ortenau bezüglich der Umsetzung von Mobilitätsstationen.
Maskenpflicht im Unterricht gilt auch an der Albert-Schweitzer-Schule.
vor 15 Stunden
Albert-Schweitzer-Schule
Die Albert-Schweitzer-Schule in Kehl schlägt während der Pandemie-Zeit einen Sonderweg ein: Es gibt dort Wechselunterricht im täglichen Rhythmus.
Oberbürgermeister Detelv Prößdorf (Zweiter von links) lässt sich beim Messe-Rundgang von einem Aussteller die Präsentation erklären, begleitet von (von rechts nach links) Einzelhandels-Vorsitzender Rudolf Schütterle, Bürgermeister Ulrich Mentz und Bezirkshandwerksmeister Alois Stalinski. 
vor 18 Stunden
Serie 50 Jahre Kehler Messdi (2/7)
Vom 13. bis 16. Mai hätte der 50. Geburtstag des Kehler Messdi gefeiert werden sollen. Doch wie schon im Vorjahr kann auch 2021 das „Fest der Feste“ der Kehler nicht stattfinden. Wegen der Corona-Pandemie. Wir lassen Messdi-Erinnerungen wach werden. Heute: Die Handwerker.
Oberbürgermeister Detelv Prößdorf (Zweiter von links) lässt sich beim Messe-Rundgang von einem Aussteller die Präsentation erklären, begleitet von (von rechts nach links) Einzelhandels-Vorsitzender Rudolf Schütterle, Bürgermeister Ulrich Mentz und Bezirkshandwerksmeister Alois Stalinski. 
vor 18 Stunden
Serie 50 Jahre Kehler Messdi (2/7)
Wir blicken auf fünf Jahrzehnte Kehler Messdi zurück. Fünf Jahrzehnte voller lustiger und spannender Geschichten rund um die beliebte Veranstaltung.
Felix und Till Neumann (von links) setzen sich für Zweisprachigkeit ein.
vor 19 Stunden
Kehl
Zwei Initiativen setzen sich dafür ein, dass in Frankreich und Deutschland die Sprache des Nachbarn wieder verstärkt gelehrt wird. Das Hip-Hop-Duo Zweierpasch unterstützt das Vorhaben auf seine Weise.
Felix und Till Neumann (von links) setzen sich für Zweisprachigkeit ein.
vor 19 Stunden
Kehl
Was tun gegen das sinkende Interesse an Deutsch und Französisch auf beiden Rheinseiten? Gleich zwei Ini­tiativen machen sich dafür parallel stark in Deutschland und Frankreich. Die World-Hip-Hop-Band Zweierpasch aus Kehl und Freiburg unterstützt diese – nicht nur mit eigenen Songs.
Die Mitarbeiter des städtischen Betriebshofs hatten in diesem Winter vergleichsweise viel zu tun, um mit ihren Räum- und Streufahrzeugen die Straßen im Stadtgebiet in einen verkehrssicheren Zustand zu versetzen.
vor 22 Stunden
Kehl - Goldscheuer
In Sachen Winterdienst im Kehler Süden soll der Leiter des Betriebshofs demnächst dem Ortschaftsrat Rede und Antwort stehen. Dies wurde in der Donnerstag-Sitzung beschlossen.
Ingrid Kaufmann vom „Stoff-Wechsel“ hofft auf Kundschaft: Das Kehler Sozialkaufhaus bietet jetzt auch „Click & Collect“ an.
17.04.2021
Kehler Stadtgeflüster
Von der Wiedergeburt eines klassischen Diskussionsmediums und offenbar nicht ausrottbaren Unsitten handelt unser heutiges Stadtgeflüster
Aktuell sieht der Blühstreifen im Schulgarten der Moscherosch-Schule alles andere als einladend aus.
16.04.2021
Willstätt
Im Schulgarten der Moscherosch-Schule sieht es derzeit eher trist aus. Das ist durchaus Absicht: Die verblühten Pflanzen sind für Insekten und Vögel Unterschlupf und Nahrungsquelle zugleich.
In so einer mit Schaumstoff ausgepolsterten Tasche transportiert die Bodersweierer Hausärztin Claudia Lasch die fertig zubereiteten Spritzen mit dem Impfstoff, wenn sie Patienten, die nicht mobil sind, zuhause impft. Das Vakzin ist sehr labil und darf keine Erschütterung erfahren.
16.04.2021
Kehl
Seit letzter Woche dürfen auch die Hausärzte impfen. Die Nachfrage ist groß. Vorrang haben zunächst die eigenen Patienten der höchsten Risikogruppe.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Ines Grimm und Julian Schrader begrüßen ihre Kunden im freundlichen Ladengeschäft in der Acherner Hauptstraße.
    16.04.2021
    hörStudio Schrader in Achern: Inhabergeführt, modern und unabhängig
    Hören, sehen, fühlen, schmecken, riechen: Jeder der fünf Sinne sorgt für viel Lebensqualität. Besonders das Hören ist elementar. Lässt es nach, ist das meist ein schleichender Prozess und kann ein Weg in die Einsamkeit sein. Wenn das Hörvermögen Unterstützung benötigt, helfen die Experten des...
  • azemos-Firmensitz in Offenburg im Senator-Burda-Park/BIZZ.
    15.04.2021
    azemos Newsroom: Hintergründe zu Börse, Finanzpolitik und die Arbeit von Experten
    Die Pandemie hat die Welt fest im Griff. Allein die Börsen scheinen „Inseln der Glückseligen“ zu sein. Drohen neue Blasen? Im Newsroom klärt die azemos vermögensmanagement gmbh auf.
  • Patrick Kriegel ist Steuerberater und Geschäftsführer.
    14.04.2021
    Steuerberatungsgesellschaft Patrick Kriegel GmbH: Die aktiven Berater und Gestalter
    Die Kanzlei wurde vor 14 Jahren gegründet und besteht mittlerweile aus einem 25-köpfigen Team, das die Mandanten in allen Themen rund ums Steuerrecht und darüber hinaus unterstützt. Im Vordergrund stehen die individuelle Betreuung und Beratung der Mandanten. Dies ist die Philosophie der Kanzlei.
  • Sichern Sie sich Ihr Jeep-Teen-E-Bike zum Aktionspreis mit einer Ersparnis von 650 Euro
    07.04.2021
    Mit Rückenwind ins Frühjahr starten
    Was machen wir in den Ferien? Über dieser Frage grübeln aktuell wohl viele Familien. Eine spannende Alternative zum üblichen Reisen könnten in diesem Jahr Fahrradausflüge mit E-Bikes sein. Mit dem exklusiven Aktionspreis von Baden Online und der Elektro Mobile Deutschland GmbH sind auch die Teens...