Kehl

Kehler Seniorenbüro besteht seit 15 Jahren

Autor: 
Louisa Oertel
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. September 2018

Ein Teil des Organisationsteams des Seniorenbüros (von links): Walter Gertis, Ursula Gaiser, Anni Fischer, Brigitte Illenberger, Bernd Stephanny und Margrit Kübler mit Joachim Kubitza (Stadt Kehl). ©Louisa Oertel

Unter dem Leitgedanken »Aktiv für sich und andere« bietet das Seniorenbüro Kehl seit 15 Jahren abwechslungsreiche Freizeitangebote an. Wer glaubt, man dürfe nur mit Rentenbescheid mitwirken, täuscht sich.

Ob Kochen, Basteln, Musizieren, Malen, Yoga oder Wandern: Das Seniorenbüro Kehl – eine von der Stadt getragene und rein ehrenamtlich betriebene Organisation – hat einiges im Programm. Ein zwölfköpfiges Organisationsteam stellt mit rund 40 Kursleitern jeden Monat aufs Neue unter dem Motto »Aktiv für sich und andere« ein vielseitiges Freizeitangebot für ältere Mitbürger auf die Beine.

Projekt der Stadt

Vor rund 15 Jahren wurde der Grundstein für das Seniorenbüro Kehl auf Initiative des Ehepaars Fischer mit Unterstützung der Stadt gelegt. Ideengeber war dabei auch das Offenburger Senio­renbüro, das damals schon existierte. Bis heute führt Anni Fischer die Institution mit Leib und Seele weiter. Von Seiten der Stadt wird das Projekt seither durch Joachim Kubitza (Pflegestützpunkt Ortenaukreis, Außenstelle Kehl) begleitet. Angefangen habe alles mit Sprachkursen und kleinen Reisen, erzählt Fischer beim Pressetermin. Vor allem Lehrer im Ruhestand haben ihr Wissen an Interessierte weitergegeben. 

Mehrmals umgezogen

In der Vergangenheit musste das Seniorenbüro mehrmals umziehen. Die Männer und Frauen trafen sich bereits unter anderem in einem Raum des Rathauses, in den Gemeinschaftsräumen der Christusgemeinde und in der »Villa Riwa«. Im September 2016 eröffnete der Treff dann die fünf neuen, lichtdurchfluteten Räume im Gebäudekomplex der Kehler Stadthalle direkt unter dem Zedernsaal. »Mit den Räumen sind wir sehr glücklich, es ist sehr großzügig«, sagt Fischer. 

In einer geräumigen Küche kann gemeinsam köstliches Essen zubereitet und nebenan an einem großem Tisch verspeist werden. Im angrenzenden Computerraum stehen mehrere PCs bereit, um das eigene technische Vermögen zu trainieren. Englisch, Spanisch oder Französisch lernen die Senioren fleißig im Unterrichtsraum. Auch ein geräumiges Büro steht zur Verfügung. Ein großer Saal dient zu Vorträgen und zum Sporteln. Hinter einer gläsernen Schiebetür lädt ein Billardtisch zu spaßigen Spielrunden ein. 

- Anzeige -

Neue Kurse ab September

Nach einer Sommerpause geht es ab September wieder mit neuen Kursen los. Interessierte dürfen sich auf eine bunte Mischung an kostenfreien Angeboten freuen: vom Philosophie-Kreis bis zum Strick-, Gedächtnis-, Sport- oder Musikkurs ist alles vertreten. »Wir versuchen auf allen Bereichen zu wirken«, erklärt Brigitte Illenberger. 

Bildung in aller Hinsicht

Wichtig ist dem Team, dass sich jeder von dem Angebot angesprochen fühlen darf: »Wer frei hat, kann sich melden. Man muss keinen Rentenbescheid vorlegen, um hier mitzumachen«, sagt Joachim Kubitza lächelnd. »Im Grunde ist es eine Freizeitgestaltung. Unser Angebot steht und fällt mit engagierten Menschen«, sagt Brigitte Illenberger. 

Kursleiter gesucht

Das Seniorenbüro ist daher ständig auf der Suche nach Kursleitern. »Es ist ein Forum, in dem vieles geschehen kann, ohne dass es vorgegeben wird«, ergänzt Kubitza. Unter dem Leitgedanken »Ich kann etwas, das möchte ich anderen zeigen« darf sich jeder ohne Verpflichtung und Zeitdruck je nach Verfügbarkeit als Kursleiter melden.

Info

Angebote und Kontaktdaten

Etwa 40 Kurse und Veranstaltungen aus den Bereichen Computer und Technik, Sprachen, Gespräche, Kreatives und Unterhaltung sowie Sport bietet das Kehler Seniorenbüro speziell für Menschen im fortgeschrittenen Alter an. 

Das Programm liegt im Seniorenbüro und anderen städtischen Einrichtungen aus. Das Seniorenbüro hat montags von 10 bis 11.30 und 14 bis 15.30 Uhr sowie dienstags bis freitags von 10 bis 11.30 Uhr geöffnet. 

Weitere Informationen gibt es per E-Mail: seniorenbuero@kehl.de oder unter • 0 78 51/48 56 54 oder im Internet: www.kehl.de/stadt/verwaltung/seniorenbuero.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Supermarkt-Neubau
vor 13 Stunden
Vergangenen Donnerstag hat die Firma »Lackmann Fleisch- und Feinkost« aus Willstätt in der Wolfsgrube in Kehl das Richtfest ihres neuen Lebensmittelmarktes gefeiert.
Ortschaftsrat
21.09.2018
Das Eintrittsalter für die Kehler Jugendfeuerwehr soll künftig zehn statt zwölf Jahre betragen. Dies ist aber nur eine der Neuerungen des Satzungsentwurfs, über den der Gemeinderat in wenigen Tagen entscheiden wird.
Kehler Stadtgeflüster
21.09.2018
Bad vibrations und schlechte Akustik im Gemeinderat, Sorgen um den Zustand des innerstädtischen Einzelhandels und sich in Luft auflösende Steaks: Randnotizen dieser Woche aus Kehl und drumherum gibt's wie immer zusammengefasst in unserem Stadtgeflüster. 
Kommunalpolitik
21.09.2018
Die Stadt hat den Bau eines Mehrfamilienhauses in der Brandeckstraße in Kittersburg genehmigt. Über den Antrag aus dem Goldscheuerer Ortschaftsrat auf Aufstellung eines Bebauungsplans wird der Gemeinderat voraussichtlich im Oktober debattieren.
Willstätt - Hesselhurst
21.09.2018
Einstimmig hat der Ortschaftsrat Hesselhurst am Montag die Liste der Investitionswünsche für den Haushalt 2019 der Gemeinde Willstätt gebilligt.  Sanierung der Außenanlagen der Halle
Kehl - Hohnhurst
21.09.2018
Die CDU-Fraktion im Kehler Gemeinderat hat für das Gebiet rund um den Standort für den umstrittenen Legehennenstall bei Hohnhurst die Einleitung eines Bebauungsplanverfahrens beantragt. Es gehe um den Schutz der Nachbarn vor Belästigungen und den Schutz benachbarter EU-Schutzgebiete, so...
Willstätt
21.09.2018
Mit dem Haushalt 2019 und der mittelfristigen Finanzplanung hat sich der Willstätter Ortschaftsrat am Dienstag befasst. Auf der Prioritätenliste ganz oben steht die Sicherheit der Radfahrer.
Willstätt - Sand
21.09.2018
Der Sander Ortschaftsrat hat am Dienstag eine Nutzungsänderung in der Spielhalle in der Oberen Landstraße gebilligt. Unten ohne, oben mit Alkohol
Kehl - Marlen
20.09.2018
Die Stadt Kehl hat den Bau zweier Mehrfamilienhäuser am Eschenweg in Marlen gebilligt. Damit einher geht auch die Aufhebung der Veränderungssperre für dieses Grundstück. Im übrigen Geltungsbereich des noch zu beschließenden Bebauungsplans »Kirchstraße« gilt die Sperre jedoch weiter. 
Wegen der Tram
20.09.2018
Mit der Sperrung der Kreuzung im Knotenpunkt Großherzog-Friedrich-Straße/Kinzigallee treten die Kehler Tram-Baumaßnahmen in ihre letzte Bauphase. In einer Pressemitteilung informiert das Rathaus über Einzelheiten.
Gemeinderat Kehl
20.09.2018
Der Gemeinderat hat am Mittwochabend Richtlinien zum Schutz von Bäumen auf Baustellen beschlossen. Diese müssen bei allen öffentlichen Bauprojekten angewendet werden. Die Richtlinien sind künftig im so genannten Leistungsverzeichnis bei Ausschreibungen enthalten.   
Gemeinderat Kehl
20.09.2018
Die Stadtverwaltung ist dafür, ein Stadtbus-Informationsbüro im Rathaus 2 (Technisches Rathaus) einzurichten. Der Gemeinderat möchte, dass alternative Standorte geprüft werden.