Kehl

Kehler Stadtgeflüster

Autor: 
Michael Müller
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Juli 2018

OB-Kandidat Marco Steffens vor seinem zum rollenden Wahlkampfbüro umgerüsteten Familienauto. ©Marco Steffens

Morgen also wird der Gottesdienst aus Anlass »100 Jahre Ende des Ersten Weltkriegs« live aus der Kehler Friedenskirche übertragen. Kehl kommt also schon wieder ins Fernsehen. Die Stadt am Rhein ist ja fast schon eine TV-Berühmtheit geworden – und das auch dank der Verbrüderung der deutschen und französischen Fußballfans, die – nachdem die DFB-Kicker ja leider nicht viel Anlass zum Feiern geboten haben – nun gemeinsam die Erfolge der »Equipe tricolore« bei der WM in Russland beim Public Viewing am »WM-Beach« auf dem Kehler Kasernengelände und auf der französischen Seite des Gartens der zwei Ufer verfolgen. Morgen, Sonntag, beim Finale Frankreich–Kroatien, dürfte an beiden Orten wieder Hochbetrieb herrschen. 

Gänse dürfen nicht umgesiedelt werden

Fernsehbekannt – wenn auch leider aus ziemlich unerfreulichem Anlass – ist inzwischen der Goldscheuerer Badesee. Der ist bekanntlich der einzige Badesee im gesamten Ländle mit Wasserqualität »Mangelhaft« – was auch die SWR-»Landesschau« auf den Plan gerufen hatte. Anfang Mai musste die Stadt auf Betreiben des Gesundheitsamtes des Ortenaukreises daher ein Badeverbot verhängen. Grund für die miese Bewertung sind nicht zuletzt Darmbakterien im Wasser. Ursache dafür ist, so sagen die Experten, der Kot von Gänsevögeln, die sich in den letzten Jahren rund um den beliebten kleinen Badesee angesiedelt hatten. Zuletzt jedoch waren die Messwerte wieder gut, und zudem hoffte man im Goldscheuerer Rathaus, durch Einfangen und Umsiedeln der Gänse dem Kot-Problem Herr werden zu können. Doch daraus wird wohl nichts: Wie es aus dem Rathaus der Ortschaft heißt, hat die Untere Naturschutzbehörde beim Landratsamt eine Umsiedlung der Gänse abgelehnt. Somit bleibt es wohl einstweilen dabei, dass die Gänse den Badesee zum Schwimmen exklusiv für sich haben – wir Menschen werden uns zum Spaß im kühlenden Nass wohl bis auf weiteres andere Orte suchen müssen. 

Sperling weiß, was 'ne Harke ist

- Anzeige -

Ganz andere Sorgen hatte unterdessen ein kleiner Sperling, der kürzlich in einem Garten in Willstätt in die Bredouille geriet. Vermutlich beim Rauspicken der letzten leckeren Gräsersamen blieb das vorwitzige Vögelchen mit seinem Köpfchen zwischen den Metallzinken eines Laubrechens hängen, wie eine große Boulevardzeitung berichtete. Zum Glück bemerkte der Gartenbesitzer den kleinen Kerl und befreite ihn aus seiner misslichen Lage. Ob der Spatz nun weiß, was ’ne Harke ist?

Steffens auf Wahlkampftour

Der oberste Willstätter, Bürgermeister Marco Steffens, ist unterdessen bereits im Wahlkampfmodus. Bekanntlich hatte er schon weit vorm offiziellen Beginn der Bewerbungsfrist für die OB-Wahl in Offenburg seinen Hut in den Ring geworfen – und nun nutzt er schon mal die Zeit, um mit seinem zum rollenden Wahlkampfbüro umfunktionierten Familienauto durch die Ortsteile zu touren und die dort lebenden Menschen kennenzulernen und erste Duftmarken zu setzen. Gespräche in Elgersweier und Zunsweier, bei der Feuerwehr, der DLRG oder mit Unternehmern: sowas nennt man wohl »Graswurzel-Wahlkampf«. Die Zeit scheint günstig: Noch ist er weitgehend ohne Konkurrenz und kann sich der Aufmerksamkeit der Offenburger sicher sein – zumal die potenziellen Wähler auch noch überwiegend alle da sind und noch nicht im Urlaub weilen. Ganz schön clever, der Mann.

☛Wenn Sie uns was flüs­tern wollen: 
• 0 78 51/7 44 52 oder 
lokales.kehl@reiff.de

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Willstätt
vor 1 Stunde
Willstätt bekommt einen Eigenbetrieb »Baulandentwickung«. Der Gemeinderat fasste am Mittwoch den entsprechenden Grundsatzbeschluss. 
Kehl - Kehl/Straßburg
vor 13 Stunden
Baubürgermeister Harald Krapp und weitere Vertreter der Stadtverwaltung haben sich jetzt zum Wissensaustausch mit Experten der Straßburger Wohnungsbaugesellschaft »Habitation Moderne« getroffen. Thema: sozialer Wohnungsbau.
Stadtgeflüster Kehl
vor 16 Stunden
Über was wird in Kehl geflüstert, was ist Thema, über was wird gelästert und gesprochen - der gesammelte Irrsinn einer Woche in Kehl.  
Elektrofahrräder gestohlen
vor 18 Stunden
Aus einem Fahrradgeschäft in Kehl-Marlen wurden in der Nacht auf Donnerstag von zwei unbekannten Männern mehr als zwanzig Elektrofahrräder und Werkzeug geklaut. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen.
Verwaltungsentscheidung
vor 21 Stunden
Die Stadt Kehl hat Shisha-Rauch in Gaststätten verboten. Als Begründung nennt die Verwaltung die hohe gesundheitliche Belastung, die von den Pfeifen ausgehe. Vom Verbot ausgenommen sind Wasserpfeifen, die ohne Kohle funktionieren. 
Willstätt
16.11.2018
Die Umgestaltung und künftige Nutzung des Areals »Rappenplatz Nord« in Willstätt ist noch offen. Der Ortschaftsrat hat am Dienstag zwei Vorschläge der Gemeindeverwaltung abgelehnt. 
Kehl
16.11.2018
Lesetipps für den Herbst gab es am Mittwochabend in der Mediathek in Kehl. Bernt Ture von zur Mühlen präsentierte seine 20 ausgewählten Favoriten aus der Flut von Neuerscheinungen auf dem Büchermarkt.
Tram fährt zum Kehler Rathaus
16.11.2018
Mit der Inbetriebnahme der Kehler Tramstrecke vom Bahnhof bis zum Rathaus müssen sich Fahrzeugführer und Fußgänger mehr als bisher auf die unterschiedlichen Ampelanlagen einstellen. Zudem ist es ratsam, bei Staus die Einmündungsbereiche mit Tramschienen frei zu halten.
Willstätt
16.11.2018
In einer würdevollen Zeremonie wurde am Sonntag im elsässischen Holtzheim dem Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren gedacht. Auf Einladung der französischen Partnergemeinde nahm auch eine Abordnung aus Willstätt an der Gedenkfeier am französischen Nationalfeiertag teil. 
Bei der Eröffnung zugegen (von links): Sylvain Schirmann, Joachim Beck und Birte Wassenberg, Straßburgs OB Roland Ries, Präsident der Eurometropole Strasbourg Robert Herrmann, Vizepräsident des Generalrats Bas-Rhin und Präsident von PAMINA, Rémi Bertrand.
Kehl forscht mit Straßburg
15.11.2018
Die Hochschule Kehl beteiligt sich an einem transnationalen Forschungszentrum. Im jüngst eröffneten Jean-Monnet-Spitzenforschungszentrum in Straßburg wollen deutsche und französische Wissenschaftler künftig gemeinsam an EU-Studien arbeiten.
Saskia Barthel (20) hat den Kammersieg im Bereich der Steinbildhauerei geholt. Links ihr Lehrmeister Hubert Benz.
Beste Abschlussarbeit
15.11.2018
Dass Mädchen in sogenannten Männerberufen ihre Frau stehen, ist mittlerweile nichts Exotisches mehr. Manchmal überflügeln sie ihre männlichen Azubi-Kollegen auch – so wie Steinbildhauerin Saskia Barthel, die die beste Abschlussarbeit hinlegte.
Kommunalpolitik Kehl
15.11.2018
Der Kehler Gemeinderat hat am Mittwochabend das klima- und energiepolitische Arbeitsprogramm zum Klimaschutzkonzept verabschiedet – vorbehaltlich der Haushaltsverhandlungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
15.11.2018
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.
Anzeige
Weltgrößtes Adventskalenderhaus
14.11.2018
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige