Entscheidung

Keine Sanierung: Kehler Hallenbad soll neu gebaut werden

Autor: 
Martin Egg
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Juli 2017
Video starten

(Bild 1/2) Blick zurück: Im September 2016 ließ die Stadtverwaltung unterhalb der Hallenbaddecke ein Netz anbringen. Es sollte die Badegäste vor herabfallenden Deckenteilen schützen. Sechs Monate später dann das Aus: Der OB ordnete die Schließung des Bades »auf unbestimmte Zeit an«: Untersuchungen sollen ergeben haben, dass die Sicherheit der Badegäste nicht mehr zu gewährleisten sei. Ein Aufschrei ging durch die Kehler Bevölkerung. ©Archivbild: Stadt Kehl

Der Kehler Gemeinderat hat bei seiner Sitzung am Mittwochabend den Weg frei gemacht für einen Neubau des Kehler Hallenbads. Einstimmig sprach sich das Gremium am Ende einer langen Debatte gegen eine Sanierung der maroden Einrichtung aus.

Das Aus für das alte Kehler Hallenbad ist besiegelt: Am Mittwochabend sprach sich der Gemeinderat am Ende einer zweistündigen Sitzung mit intensiver Debatte überraschend eindeutig, da einstimmig, gegen eine Sanierung des Bades in jeglicher Form aus. Eine namentliche Abstimmung, wie sie Oberbürgermeister Toni Vetrano (CDU) ursprünglich vorgesehen hatte, war nicht mehr notwendig, nachdem Michael Heitzmann, Leiter des Gebäudemanagements, seinen Sachstandsbericht vorgetragen hatte. Schon zu Beginn der Sitzung hatte die CDU-Fraktion ihren Antrag zur Dachsanierung zurückgezogen.

Heitzmann zufolge ist das in den 1970er-Jahren gebaute, ohnehin längst nicht mehr zeitgemäße Hallenbad in einem katastrophalen Zustand. Betroffen ist nicht nur das Dach (Reparaturkosten: ca. 700 000 Euro), sondern auch der Keller: Eine Sanierung der Badewassertechnik würde mindestens 580 000 Euro verschlingen, das Becken leckt (240 000 Euro), und eine Erneuerung der Betonteile würde mit weiteren 400 000 Euro zu Buche schlagen, hieß es. Gleichzeitig mit dem Dach müsste aber auch die Lüftungsanlage erneuert werden – und zwar entsprechend den heute gültigen Brandschutzvorschriften, wie Heitzmann betonte. Dafür müssten weitere 500 000 Euro bereitgestellt werden. Dass möglicherweise krebserregende Materialien verbaut wurden, erschwert dem Gebäudemanager zufolge die Arbeiten zusätzlich. 

Heitzmanns Liste der Schäden war lang – er komme sich vor »wie in einem Horrorfilm!«, befand Stadtrat Andreas Hopp (CDU). Alles in allem, hieß es weiter, würde eine Komplettsanierung fünf Millionen Euro kosten. Davon, nur das Dach – und damit die Lüftungsanlage – anzugehen, riet Heitzmann ab, weil die Hallenbadtechnik jederzeit versagen könne.

Sind die Fledermäuse schuld?

Außerdem wurde kurz vor der Sitzung bekanntgegeben, dass sich rund 250 streng geschützte Zwergfledermäuse unter dem Hallenbad eine Heimstatt eingerichtet haben. Baumaßnahmen könnten daher nur in ganz bestimmen Zeitabschnitten durchgeführt werden. Der Versuch, die Tiere umzusiedeln, würde laut Heitzmann einen sehr großen Aufwand bedeuten und sei mitunter auch nicht von Erfolg gekrönt. 

- Anzeige -

Vetrano hatte sich bereits in seinen einleitenden Worten deutlich gegen eine Reparatur des Hallenbads ausgesprochen und seinem Willen zum Neubau Ausdruck verliehen. Werde jetzt Geld für das alte Hallenbad in die Hand genommen, hätten die Kehler in den kommenden Jahren lediglich ein »Nostalgiebad«, prognostizierte der OB. Auch Vorschläge, das Dach des Hallenbads zu reparieren, damit es später als Mehrzweckhalle dienen könne, wies er von sich: »Wir haben gar keinen Bedarf für eine Umnutzung.«

Die von Richard Schüler (CDU) vorgetragene Idee, ein nur 4,5 bis 5,5 Millionen Euro teures Hallenbad in Fertigbauweise nach schwedischem Vorbild zu errichten, fand ebenso wenig Anklang wie der Lösungsvorschlag Heinz Faulhabers (SPD), das alte Hallenbad durch Anbringen eines provisorisches Daches doch noch für ein paar Jahre am Leben zu erhalten. Dass auf einmal alles kaputt sein soll, glaube er nicht, so Faulhaber. 

Der Neubau des Hallenbads am Standort Kehler Freibad inklusive der auch dort in die Jahre gekommenen Bausubstanz mit dem Ziel, den Bürgern bis 2023 ein Kombi-Bad anbieten zu können, ist für den Oberbürgermeister das »größte Projekt der Zukunft«, das die Stadt  Kehl zu stemmen hat – mit geschätzten 17 Millionen Euro Kosten vergleichbar mit der Tram, aber: »Ich bin überzeugt, dass wir uns das leisten können.«

Bürger werden beteiligt

Bis zur regulären Hallenbadsaison soll für Schulen, Vereine und Bürger nun ein Übergangsmanagement erarbeitet werden. Das könnte darin bestehen, dass die Öffnungszeiten des Auenheimer Freibads verlängert werden oder nach Ausweichmöglichkeiten in Straßburg Ausschau gehalten wird. Auch eine intensive Beteiligung der Bürger sieht der Beschluss des Gemeinderats vor. Eine Machbarkeitsstudie mit dem Ziel, den Fokus für einen Hallenbadneubau auf den Kehler Freibadstandort zu richten, soll sich an einer bereits fertigen Entwurfsplanung orientieren, die dem Gemeinderat bereits 2011 vorgelegt worden war, aber nie weiterverfolgt wurde.

Kommentar

Baumer gebührt Dank

Von Martin Egg

Dass sich nach dem Tauziehen der vergangenen Monate die Befürworter eines Hallenbadneubaus derart deutlich durchsetzen würden, war nicht ohne Weiteres zu erwarten. Am Ende haben aber Argumente doch stärker gezogen als Emotionen: Mit einer wie auch immer gearteten Form der Sanierung der maroden Anlage hätte der Gemeinderat viel Geld buchstäblich in den Sand gesetzt. Daran besteht kein Zweifel.

Muss sich Bäder-Aktivist Gerd Baumer, der für die Reparatur des Daches mehr als 14000 Unterschriften gesammelt hat, jetzt als Verlierer fühlen? – Nein, ganz im Gegenteil, ihm gebührt sogar Dank: Mit seiner Aktion hat er etwas angestoßen, was in der Politik viel zu selten passiert – eine wirklich Debatte! Auch Leserbriefe und Facebook-Kommentare sind Teil eines demokratischen Prozesses, dem sich die gewählten Häupter dieser Stadt stellen müssen. Der Vorwurf, dass in der Vergangenheit beim Geldausgeben möglicherweise falsche Prioritäten gesetzt worden sind, wurde auch bei der jüngsten Sitzung des Gemeinderats nicht entkräftet.

@ Wie ist Ihre Meinung? Schreiben Sie an martin.egg@reiff.de

Zitat

Gerd Baumer zur Entscheidung

In meiner politischen Laufbahn habe ich gelernt, demokratische Entscheidungsprozesse zu akzeptieren, wie immer sie auch zu Stande kamen. Bedenklich ist, dass die Stadtverwaltung sich unrealitischer Szenarien bedienen musste um den Gemeinderat zu überzeugen. Dem angekündigten Übergangsmangement traue ich nicht zu, dass es funktioniert. Positiv ist festzuhalten, dass wir ein neues Hallenbad auf dem Freibadgelände erhalten sollen. Sollte dies 2021 schon fertig sein, wäre dies ein doppelter Grund zu feiern, alldieweil der Schwimmverein dann 100 Jahre alt sein wird, wenn er bis dahin noch existiert...

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 2 Stunden
Vortrag des Historischen Vereins
In einer Tour d’Horizon führte der Historiker Folkert Meyer die Zuhörer seines Vortrags durch die jüngere Geschichte Frankreichs. Eingeladen hatte der Historische Verein Kehl, der damit das Verständnis für Gemeinsames und Trennendes im deutsch-französischen Verhältnis vertiefen wollte, wie der...
vor 5 Stunden
Vorbereitungsteam zum Weltgebetstag trifft sich
Am 6. März feiern Frauen und Männer rund um den Globus den Weltgebetstag. Das Kehler Vorbereitungsteam gestaltet zum diesjährigen Thema „Simbabwe“ einen besonderen Abend in der Christuskirche.
vor 8 Stunden
Was Kehler Sportschützen dazu sagen
Der Mord an Walter Lübcke, die Bluttat in Rot am See mit sechs Toten im Januar und der Anschlag von Hanau haben eines gemeinsam: Der Täter war Sportschütze. Wie immer nach solchen Taten wird der Ruf nach mehr Kontrollen laut. Was sagen Kehler Schützen dazu?
vor 11 Stunden
Ausbildung für zeitgemäßere Pflege
Dreijährige Ausbildung zum Pflegefachmann beziehungsweise zur Pflegefachfrau ist gestartet. 21 Männer und Frauen nutzen dieses Weg für eine zeitgemäße Pflege.
vor 13 Stunden
CDU-Machtkampf
Seit Dienstag ist in der CDU ein Kampf um die Macht entbrannt. Am 25. April soll der AKK-Nachfolger gewählt werden. Laschet, Merz oder Röttgen? Die CDU-Mitglieder aus der Region Kehl haben einen klaren Favoriten.
vor 14 Stunden
Willstätt - Eckartsweier
Der Bürgerverein „Lebendiges Eckartsweier“ lässt am Samstag, 29. Februar, „die Puppen tanzen“: Im Rahmen seines Kulturprogramms 2019/20 wird sich an diesem Abend Tim Becker im „Waaghaus“ vorstellen.
vor 23 Stunden
Wasserkraftwerk Willstätt
Ein Ergebnis mit Licht und Schatten hat das Willstätter Wasserkraftwerk an der Kinzig im vergangenen Jahr eingefahren. Zwar hat die Anlage erheblich mehr Strom erzeugt als im Jahr zuvor; das Ergebnis lag jedoch leicht unter den Erwartungen.
26.02.2020
Chef der Kehler Ausländerbehörde
Der deutsche Durchschnittschef ist 51 Jahre alt – das muss aber nicht immer so sein. Philip Johannes ist das beste Beispiel dafür, dass man auch in jungen Jahren schon Führungsaufgaben übernehmen kann. Der 24-Jährige leitet die städtische Ausländerbehörde der Stadt Kehl.  
26.02.2020
Nachruf auf Lehrer am Kehler Einstein-Gymnasium
Fritz Godenschwege war 18 Jahre lang, von 1979 bis ins Jahr 1997, Lehrer am Einstein-Gymnasium in Kehl. In dieser Zeit war er eine der prägenden Lehrerpersönlichkeiten des „Einsteins“, die zahllosen Schülern, Eltern und Kollegen in Erinnerung geblieben ist. Am Sonntag, 16. Februar, ist er nach...
26.02.2020
Arbeitseinsatz
Bereits jetzt sind die Kröten und andere Amphibien unterwegs. Wegen der milden Temperaturen machten am Samstagnachmittag daher 15 Ehrenamtliche mit Nabu-Chef Gérard Mercier und dessen Frau Irmtraut den Weg freigemacht. Mercier übte jedoch auch Kritik an Offenburgs neuem Oberbürgermeister Marco...
25.02.2020
Kultur
Das Theater der zwei Ufer präsentiert im Frühjahr eine neue Themenreihe. Titel: „Die Frau in der Gesellschaft zwischen gestern und heute.“ Wir geben einen Überblick über die neue Veranstaltungsreihe, die in der Alten Kaffeerösterei stattfinden wird.
25.02.2020
Kehl
Nachdem ein Lastwagen am Dienstagmorgen zwei schwergewichtige Stahlrollen verloren hat, ist die B 28 aktuell in Richtung Frankreich gesperrt. Verletzt wurde dabei keiner. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Paaaaaarty! Kehl Marketing lädt auf den Fasentssamstag zum Gammlerball in die Stadthalle ein.
    14.02.2020
    Feiern, tanzen, Freunde treffen
    In Kehl bleibt es beim närrischen „Gammeln“ am Fasentssamstag – die Terminverschiebung vom Schmutzigen auf den Fasentssamstag vergangenes Jahr hat sich bewährt: Diesmal steigt die Riesenfete am 22. Februar. Saalöffnung ist um 19 Uhr. 
  • 14.02.2020
    Achern
    Kaminöfen spenden nicht nur wohltuende Wärme, sondern verwandeln das Wohnzimmer auch in einen gemütlichen und romantischen Ort. Bei Süd-West-Kachelofenbau in Achern wird der Kunde vom ersten Treffen bis zur Fertigstellung des Traumofens bestens betreut. 
  • Hauskauf ist Vertrauenssache: Mit einem guten Makler kommen nicht nur Familien in die eigenen vier Wände.
    11.02.2020
    Mit dem Makler auf der sicheren Seite
    Standort, Zustand, reelle Bewertung, Verkaufsstrategie, Expose, Verkaufsverhandlung und Notartermin – auch wenn der Markt für gebrauche Immobilien seit Jahren enorm in Bewegung ist, die Preise auch hier klettern, kann es fatal sein, die „Entscheidung des Lebens“ selbst in die Hand nehmen zu wollen...
  •  Der Freizeitpark "Funny World" in Kappel-Grafenhausen ist mit mehr als 50 Attraktionen ein ideales Ausflugsziel für groß und klein.
    07.02.2020
    Spiel, Spaß, Abenteuer in Kappel-Grafenhausen
    Der In- & Outdoor-Familienpark in Kappel-Grafenhausen wartet auch in diesem Jahr mit neuen Attraktionen, Workshops und vielen weiteren Aktivitäten für die gesamte Familie auf. Im Funny World können Kinder und Eltern ganzjährig einen Tag voller Spiel, Spaß und Abenteuer erleben.