"Natur nah dran"-Flächen

Kinderstuben für Wildbienen und Schmetterlinge in Kehl

Autor: 
Redaktion Kehl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. Februar 2021

(Bild 1/2) An den „Natur nah dran“-Flächen wird mit Schildern darauf hingewiesen, dass die verwelkten Pflanzen wichtig für viele Insekten und Vögel sind. ©Stadt Kehl

„Natur nah dran“-Flächen in Kehl sind Kinderstuben für Bienen und Schmetterlinge. Wildstaudenflächen und Blumenwiesen erhalten die biologische Vielfalt und verhindern Insektensterben.

Auch, wenn sie in der kalten Jahreszeit etwas wilder oder karg aussehen: Die mit „Natur nah dran“ in Kehl angelegten Wildstaudenflächen und Wildblumenwiesen leisten einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der biologischen Vielfalt und gegen das Insektensterben. Um Passanten über die naturnah angelegten Flächen zu informieren, haben Mitarbeiter des Betriebshofs vorübergehend Schilder mit kurzen Hinweistexten angebracht, teilt die Stadtverwaltung mit.

Ästhetisch ist anders

Ästhetisch sieht anders aus: Wenn der Sommer vorbei ist, verlieren Stauden und Blumen ihre bunten Blütenfarben. Im Herbst und Winter werden daraus triste Braun – und Grautöne. Dass die wenig ansehnlichen Pflanzenreste vielerorts in Kehl noch zu sehen sind und nicht abgemäht werden, hat gute Gründe: „Früchte und Samen der abgeblühten Stauden dienen Vögeln als Nahrung“, weiß Frank Wagner, Leiter des städtischen Bereichs Grünflächenmanagement.

Als Beispiele hierfür nennt er Sonnenhut, Bienenweide oder Sonnenblumen. „Wildbienen wiederum nutzen die hohlen und trockenen Pflanzenstängel als Winterquartier und legen dort ihre Eier ab“, sagt der Experte. Ohne diese Möglichkeit gäbe es im Frühjahr keine neue Generation Wildbienen. Gärtnerinnen und Gärtnern gibt Wagner daher den Tipp, nicht überall tipp-topp aufzuräumen, „sondern gelegentlich ein paar wilde Stellen stehen zu lassen.“ 

- Anzeige -

Auch Insekten nutzen die pflanzlichen Hotels. Woran sich erkennen lässt, dass Stängel von Insekten besetzt sind, erklärt die städtische Umweltreferentin Sarah Koschnicke: „Die Tiere verschließen ihre Behausung oder den Eiablageort, häufig verwenden sie dafür Lehm oder andere Baumaterialien.“ Wenn der Frühling naht und die Blumen und Stauden wieder austreiben, schlüpfen auch die dort abgelegten Larven und die „Überwinterer“ verlassen ihr Versteck. 

Im Frühjahr schneiden

Der Beginn der neuen Vegetationsperiode falle zeitlich gut zusammen mit dem Zeitpunkt an dem man wieder im Garten arbeiten könne. Dann werden auch die Staudenflächen wieder gemäht. Im Gegensatz zu den Wildblumenwiesen, die schon im Herbst kurz geschoren werden. Die hier wachsenden Wiesenpflanzengemeinschaften sind auf den in der Regel zweimal jährlichen Schnitt angewiesen.

Denn am Boden warten schon die kleinen Blattrosetten der Jungpflanzen darauf, im Frühjahr wachsen zu können. Und dazu brauchen sie Platz und Licht. Das Abräumen des Schnittgutes sorgt dafür, dass keine welke Blattmasse die zarten Jungpflanzen niederdrückt und vermeidet die unerwünschte Anreicherung mit Nährstoffen. Tiere wie Grabwespen oder manche Schmetterlingsarten überwintern im Wiesenboden, heißt es am Ende.

Stichwort

Insektenfreundliche Gärten: Gestaltungs- und Pflanztipps

Wer den eigenen Garten möglichst insektenfreundlich gestalten möchte, findet unter www.kehl.de/stadt/verwaltung/umwelt/ eine Liste geeigneter Stauden, Blumen, Sträucher, Bäume und Kräuter. Die Pflanzen sind farblich sortiert nach ihrem Blühzeitpunkt und unterteilt nach dem jeweiligen Standort – sonnig, halbschattig – an dem sie gut gedeihen. Die Empfehlungen wurde vom städtischen Bereich Umwelt in Kooperation mit der AG Blühendes Kehl erstellt. Wer Tipps bei der Bepflanzung benötigt, kann sich an die ehrenamtlich tätigen Mitglieder der AG Blühendes Kehl per E-Mail an naturgarten.kehl@web.de wenden.

Hintergrund

„Natur nah dran“

Blühende Randstreifen, naturnahe Verkehrsinseln und Bienen, Schmetterlinge und Vögel in den Stadtgebieten – das ist das Ziel des Wettbewerbs „Natur nah dran“. Mit dem Projekt fördert das Land und der Naturschutzbund Kommunen, die bestehende Freiflächen naturnah umwandeln und so innerorts Lebensräume für heimische Tier- und Pflanzenarten schaffen. Gemeinsam mit zwölf Kommunen hat die Stadt Kehl 2019 den Wettbewerb gewonnen und damit eine Förderung in Höhe von 15.000 Euro erhalten. Mit dem Geld wurden im gesamten Stadtgebiet Flächen in artenreiche Blumenwiesen oder blühende Wildstaudenbeete verwandelt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 1 Stunde
Seit über 30 Jahren mischt der SPD-Fraktionssprecher in der Lokalpolitik mit
Am heutigen Dienstag feiert der SPD-Fraktionssprecher Werner Müll seinen 70. Geburtstag.  Seit über 30 Jahren mischt der Auenheimer in der Kehler Lokalpolitik mit.
vor 9 Stunden
Aus für Geothermie bei Goldscheuer?
Die Gemeinde Neuried will das Gelände, auf dem die Daldrup-AG Tiefengeothermie-Probebohrungen niederbringen wollte, zurückkaufen. Das könnte das Aus für das Projekt bedeuten.
vor 9 Stunden
Jahresrückblick des AGJ-Fachverbandes
Persönliche Beratungen mussten abgesetzt und Behandlungen verschoben werden. Die Nachfrage war unverändert groß.
vor 15 Stunden
Geschäfts-Öffnung Kehl
Mit großen Hoffnungen auf ein florierendes Geschäft haben am Montag in Kehl die Einzelhandels-Geschäfte wieder aufgemacht. Wir haben uns unter Einzelhändlern und Gastronomen umgehört, was sie von der neuen Luca-App halten und wie der erste Tag gelaufen ist.
vor 18 Stunden
Dritter Teil der "Angekommen"-Serie mit Ahmed Al Alwani
Viele Menschen kennen Migranten pauschalisierend und anonym nur als „die Flüchtlinge“. Im  3. Teil der Serie „Angekommen“ schildert Ahmed Al Alwani, wie er sich seinen Platz hier eroberte.
vor 21 Stunden
Kehl
In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es auf einem Firmengelände in Kehl zu mehreren Fahrzeugbränden. Die Polizei hofft nun auf Zeugenhinweise.
08.03.2021
Kehl - Kehl/Straßburg
Frédéric Bierry, Ex-Präsident vom Département Bas-Rhin, und Landrat Frank Scherer wollen die grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Bereich Gesundheit intensivieren.  
07.03.2021
Kehl
Die Arbeitsgemeinschaft „Blühendes Kehl“ ruft einen Wettbewerb aus und alle Kehler auf, ihre Balkone und Gärten insektenfreundlicher zu gestalten. Die Schönsten werden prämiert.
07.03.2021
Kehl - Marlen
Die Bankette entlang des Lindlewegs zwischen Kittersburg und Marlen sollen Ende März oder Anfang April ausgebessert werden. Dies gab Goldscheuers Ortsvorsteher Richard Schüler am Donnerstag in der Fragestunde des Ortschaftsrates bekannt.
07.03.2021
Kehl
Corona hat auch die Statistik der Kehler Mediathek beeinflusst. Besucherzahlen und die Zahl ausgeliehener Medien sank. Dagegen legte das Onleihe-Angebot im Vergleich zum Vorjahr zu. 
07.03.2021
Willstätt
Die von der Gemeinde Willstätt eingerichtete Corona-Schnelltest-Station im Begegnungszentrum „Treffpunkt“ hat am Freitag ihre Arbeit aufgenommen. 26 Bürger ließen sich testen.
06.03.2021
Kehler Stadtgeflüster
Um einen Streit um Wahlplakate, einen neuen Service der Post in Zeiten boomenden Online-Handels und – wieder mal – ums Dauerthema Müll dreht sich diesmal unser „Stadtgeflüster“.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Ist auch in Corona-Zeiten für Bike-Begeisterte da: das Team von LinkRadQuadrat in Gengenbach.
    06.03.2021
    Regionale Online-Shops: heute LinkRadQuadrat in Gengenbach
    Die Liebe zum Radsport, die Motivation neue Abenteuer zu erleben, die Suche nach neuen Innovationen, unzählige Testsiege, positive Kundenbewertung und die Motivation, immer mehr Leute zum Radfahren zu begeistern, ebnen den Weg der Erfolgsgeschichte von LinkRadQuadrat in Gengenbach. Mit der...
  • Motivierte Mitarbeiter, die gern zur Arbeit kommen, sind das Rückgrat der Hermann Uhl KG Ortenau. Das Team sucht Verstärkung: Also, bewerben!
    05.03.2021
    Mit den Betonerzeugnissen der UHL KG wird das Zuhause erst richtig schön
    Bei uns ist es am Schönsten! Haus und Garten sind so individuell wie die, die darin leben: Sie sind Rückzugsort, Wellnessbereich oder Sterne-Restaurant. Spätestens die Pandemie hat uns wieder in die Sinne gerufen, wie wichtig der heimische Garten ist und wie er beruhigt, wenn er schön und...
  • Ware vorab bestellen und abholen. Das ist via ClickCollect möglich. Aber das ist nur ein Weg über den der Kehler Handel die Kunden erreicht.
    02.03.2021
    Lockdown hin oder her: Immer für die Kunden da
    Die Einkaufsstadt Kehl ist für ihre Kunden da – Lockdown hin oder her. Die Händler und Gastronomen haben viele Wege über Telefon, online und die neuen Medien gefunden, wie sie ihre Kunden erreichen. Die breit angelegten Videokampagne „Kehl bringt’s“ von Kehl Marketing fächert die Leistungsfähigkeit...
  • Sie suchen Arbeit in einer Region, in der andere Urlaub machen? acrobat Personaldienstleistungen in Achern rekrutiert Fachkräfte für Firmen in Baden.
    01.03.2021
    acrobat GmbH: Aus der Region für die Region
    Die starke Wirtschaft in Baden braucht einen starken Partner: die acrobat GmbH in Achern bietet Arbeitgebern ein maßgeschneidertes Dienstleistungspaket rund ums Personalmanagement und ist in der Region fest verwurzelt.