Musica Sacra wird 20

Kirchenmusik in der Kehler Christuskirche

Autor: 
Tilmann Krieg
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Juni 2018

Vollbesetzes Kirchenschiff an einem sommerlichen Konzertabend. ©Tilmann Krieg

Vor 20 Jahren hatte sich der Verein »Musica Sacra« gegründet. Das erste Konzert, am Sonntag in der neu gestalteten Christuskirche, bot ein vielseitiges Programm aus allen Epochen der Kirchenmusik. 

»Wir haben ein Programm zusammengestellt, das zeigen soll, was Kirchenmusik alles sein kann«, leitete Susanne Moßmann ihre Moderation ein. Und so begann vor vollbesetztem Haus eine Stunde voll musikalischer Stil- und Klangerfahrungen, wie sie unterschiedlicher kaum sein könnten: Der Chor begann mit einem gregorianischen Kyrie und einem Teil der 
»Missa profundis« des niederländischen Renaissancekomponisten Johann Ockeghem, wechselte gleich darauf zum »Cantate Domino« von Arvo Pärt -– des Klangmagiers zeitgenössischer Minimalmusik, schwang sich wieder zurück ins 17. Jahrhundert, um dann über Haydn und Schütz wieder in der Moderne des frühen 20. Jahrhunderts bei Sigfried Strohbach anzukommen. 
Dessen Komposition beschreibt dramatisch und dann wieder besänftigend das Unwetter auf dem See Genezareth. Wie ein tonales Gemälde illustriert die Musik die Angst der Jünger im Sturm und die beruhigende Antwort Christi: »Was fürchtet Ihr Euch, Ihr Kleingläubigen!«
Manchmal war es eine Herausforderung, das Gehör so schnell von einem zum nächsten Musikstil umzuschalten, aber glücklicherweise erläuterten Bezirkskantorin Carola Maute und deren Vorgängerin Susanne Moßmann in angenehmen Moderationen die einzelnen Musikstücke.

- Anzeige -

Zwei Höhepunkte erlebte das Programm mit »Hör mein Bitten« von Felix Mendelssohn, gesungen von der Solistin Marion Matter und gleich darauf mit einem Auszug aus Engelbert Humperdincks Oper »Hänsel und Gretel«, ganz wunderbar gesungen vom Chor der Evangelischen Singschule Kehl. 
Überhaupt waren die Kinder der Singschule die Stars des Abends, es war überwältigend mit welcher Begeisterung und Konzentration sie bei der Sache waren und auch schwierige Stücke sangen. 
Gemeinsam mit dem Kammerensemble Kehl-Strasbourg und dem Chorensemble Cantamus gelang ein sehr emotionaler, sommerlicher Abend, der nach zwei Zugaben verlangte.
Die lichtdurchflutete Christuskirche hat ihren Einstand als Konzertraum bestens bestanden, die Akustik ist verblüffend gut, mitunter machte allerdings die tiefstehende Abendsonne den Musikern Schwierigkeiten beim Notenlesen, wenn sie direkt ins Gegenlicht blickten.
Anschließend an das Konzert, erinnerte der Vorsitzende von Musica Sacra an die Anfänge des Vereins vor 20 Jahren. »Aus dem kleinen Mädchen ist inzwischen eine junge Dame geworden«, zog er den Vergleich zum menschlichen Lebensalter. 
Von anfangs wenigen Mitgliedern ist der Verein heute auf mehr als 120 Seelen angewachsen, noch immer sind 20 Gründungsmitglieder dabei. Diese wurden von Gerhard Vogt jeweils mit einer Rose bedacht, sofern sie anwesend waren. Nach weiteren Grußworten schloss Dekan Ihle den Abend: »Wir haben ein wunderbares Konzert erlebt –im wahrsten Sinn des Wortes: Heute hat der Tempel gebebt!«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Glücksspiel
vor 3 Stunden
Bei in der vergangenen Woche stattfindenden Testkäufen in Tankstellen und Supermärkten der Kernstadt und in Sundheim haben zwei 17-Jährige keinen Tabak oder hochprozentigen Alkohol bekommen. Zocken konnten die minderjährigen Tester dagegen schon.
Noch bis Oktober
vor 4 Stunden
Noch bis Oktober sind Acryle und Fotografien von Bärbel Bähr und Helmut Knosp im Kunstforum Kork zu sehen – in der Ausstellung »Imaginationsräume«.
Offenes Werkstor Willstätt
vor 7 Stunden
»Lebensmittelqualität ist Lebensqualität!«: Unter diesem Motto züchtet die Familie Groth seit mehreren Jahrzehnten Schweine in artgerechter Tierhaltung. Bei der Werksführung auf dem Grothhof in Willstätt lernten KEZ-Leser, was darunter zu verstehen ist.
Kehl
vor 16 Stunden
Abends haben jetzt wieder Sportbegeisterte das neue grenzüberschreitende Sportabzeichen den »Sport Pin/Medaille Oberrhein« abgelegt.
BSW-Serie (Teil 4)
vor 22 Stunden
Im Rheinhafen Kehl steht das einzige Stahlwerk Baden-Württembergs. Willy Korf hat es vor 50 Jahren bauen lassen. Am 27. Oktober 1968 nahm es seinen Betrieb auf. In einer neunteiligen Serie (jeden Dienstag und Donnerstag) beleuchtet die Kehler Zeitung die bewegende Geschichte des Badischen...
Nachverdichtung
13.08.2018
Gegen die wuchtigen Neubauten in Kehl-Dorf gibt es viel Protest. Was die Betroffenen sagen, die im Schatten dieser »Klötze« wohnen, und was die Stadt Kehl dagegen unternehmen kann, lesen Sie hier.
Geschichte Willstätt
13.08.2018
Im Keller der Willstätter Grundschule lagert das Archiv der Gemeinde. Zwei Tage in der Woche ist dort unten der Historiker Martin Ruch zugange, um die Bestände zu sichten und systematisch aufzuarbeiten. Dabei lässt sich allerlei Interessantes finden.
Klimaschutz / Wettbewerb
13.08.2018
Mit mehr als 1100 Fotovoltaikanlagen und einer installierten Leistung von 25 MWp (elektrische Leistung von Solarzellen) hat sich Kehl bei der Solarbundesliga (Kategorie »Mittelstädte«) den ersten Platz gesichert. Das bedeutet, dass Kehl im Vergleich zu den anderen 276 teilnehmenden Städten...
Vereinsleben
12.08.2018
Nach bisher drei tollen Festtagen geht das Sportfest des FV Auenheim am Montag auf die Zielgerade.
Vereinsleben
12.08.2018
Siegfried Grumer ist neuer Anglerkönig in Leutesheim. Beim Hegefischen, das im Rahmen des Anglerfestes am Samstag stattfand, siegte er vor Berthold Clemens und Rainer Flach.
Einzelhandel
12.08.2018
Am Samstag schloss ein alteingesessenes Geschäft endgültig die Türen: Die Metzgerei Ross in Auenheim hatte den letzten Tag geöffnet.
Serie: "Rund um St. Maria" (3)
12.08.2018
Vor rund 60 Jahren entsteht am Kehler Südrand ein neues Stadtquartier. Dessen Mittelpunkt ist die damals neu erbaute Marien-Kirche. Langjähriger Pfarrer ist Alban Meier. Er wird in dem Gebiet, das Vertriebenen sowie Menschen aus anderen Bundesländern und vielen Nationen zur neuen Heimat wird, zur...