Jugendorchester Straßburg / Friedenskirche

Konzert aus der Reihe Musica Sacra

Autor: 
Tilmann Krieg
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Februar 2018

Das Musica-Sacra-Konzert fand in der Friedenskirche statt. ©Tilmann Krieg

Das »Orchestre Junior« Strasbourg unter Leitung von Pierre Vogler und das »Orchestre Simphonique des Jeunes« Strasbourg unter Dirigent Gustave Winkler gaben am Sonntag in der Friedenskirche ein Orchesterkonzert mit Werken aus Klassik und Moderne, das nicht nur programmatisch einige Überraschungen bot.

Das Einstimmen der Instrumente vor dem Konzert ist ein zuverlässiger Hinweis auf die Qualität dessen, was folgen wird und dieses Mal lässt es nichts Gutes erwarten: Die Instrumente sind und bleiben komplett in sich und untereinander verstimmt.

Überfordert

Es schmerzt, eine negative Kritik zu schreiben, gerade bei so jungen Musikern, die aber in ihrer Aufführung deutlich überfordert sind. Das ausgesuchte Repertoire ist viel zu schwer für ihr Niveau, oft läuft die Musik total aus dem Ruder. Man leidet mit den Musikern und spürt, sie hätten weit Besseres leisten können, wären ihnen einfachere Musikstücke anvertraut worden, bei denen Sorgfalt auf Präzision und Abstimmung gelegt worden wäre. Wohlwollender Applaus beendete die Collage mit Werken von Mussorgski, Dvorák, Bizet und Lady Gaga des Orchestre Junior.

- Anzeige -

Toller Auftritt

Ganz anders das Jugendsinfonieorchester Strasbourg: Die Einsätze glasklar, die Dynamik breit und ausgewogen zwischen sehr leisen Passagen und mitreißenden Crescendi, die Klangfarbe des Orchesters – fast 60 Musiker – warm und an den richtigen Stellen weich und melodiös, ohne ins süßlich Kitschige abzugleiten. Man erkennt ein gereiftes, gutes Amateur-Orchester, dessen Spielfreude sich an diesem Abend noch in eine ganz andere Richtung entwickeln wird, nach einem ungewöhnlich interessanten Programm von Massenet (Ouvertüre zur Hérodiade), dem Allegro moderato aus der »Unvollendeten« von Schubert und den vier Norwegischen Tänzen opus 35 von Edward Grieg. Die Tänze waren eine außergewöhnliche Bereicherung des Konzerts und künstlerischer Höhepunkt des Abends.

Pink Panther

Danach ging es in die neuere Zeit: »Wir spielen immer einen klassischen und einen modernen Teil«, sagte Dirigent Winkler. Musik aus dem Film Stargate (Arnold) schiebt die Zuhörer auf ein anderes Gleis, aber spätestens beim »Tribute to Henry Mancini« ist jeder beim »Pink Panther« angekommen. Die Bläser treiben den Sound, übernehmen das Orchester, das hinreißend spielt und sein Talent zu einem vorzüglichen Show- und Jazzorchester erkennen lässt.  »Everybody needs somebody«, die Bluesbrothers rocken die Kirche, plötzlich haben die Musiker Hüte und Sonnenbrillen auf, oder quietschpinkfarbene Afroperücken und bunte Riesenschleifen am Revers. Das ganze Kirchenkonzert fühlt sich plötzlich an, wie eine riesige Familienfeier. Das Publikum klatscht mit und applaudiert den eigenen Kindern und dann löst sich das Orchester auf in einen langen Zug musizierender Gaukler und Jazzer durch die Gemeinde. 
 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Stadtverwaltung/Bildung
vor 4 Stunden
Aurore Wenner setzt sich künftig im Auftrag der Stadtverwaltung für bessere Bildungsbedingungen, Chancengleichheit und vielfältige Bildungsmöglichkeiten ein. Dafür wurde eigens die neue Stelle der Bildungskoordinatorin geschaffen.
BSW-Serie (Teil 5)
vor 7 Stunden
Im Rheinhafen Kehl steht das einzige Stahlwerk Baden-Württembergs. Willy Korf hat es vor 50 Jahren bauen lassen. Am 27. Oktober 1968 nahm es seinen Betrieb auf. In einer neunteiligen Serie beleuchten wir die bewegende Geschichte des Badischen Stahlwerks. Heute: Eigentümerwechsel.
Hippotherapie in Kork
vor 10 Stunden
Im Epilepsiezentrum Kork nutzt Christine Schäfer das Pferd als therapeutisches Hilfsmittel für Menschen mit Behinderung. Baden Online durfte eine Therapiestunde begleiten.
Nacht der Ausbildung
vor 13 Stunden
Zum ersten Mal haben sich die größten im Kehler Hafen tätigen Firmen zu einer Berufs-Info-Veranstaltung zusammengeschlossen: Die »Nacht der Ausbildung« findet am 21. September von 15 bis 22 Uhr statt.
Willstätt
vor 19 Stunden
Der Bürgerbus der Gemeinde Willstätt verkehrt ab September nach einem neuen Fahrplan. Die Änderungen treten ab dem 4. September in Kraft. 
FV Auenheim
14.08.2018
Von Freitag bis Montag feierte der FV Auenheim sein jährliches Fußballfest. Während andere Vereine den Sommerferien aus dem Weg gehen und ihre Veranstaltungen davor oder danach abhalten, bleiben die Fußballer ihrem Termin treu. Und erfreuen sich einem regen Zuspruch an Besuchern.
Nachhaltigkeit
14.08.2018
Die Ausbeutung in der Textil-Industrie ist Thema einer Poster-Ausstellung, deren ständig wechselnde Motive noch bis 3. September in den Geschäftsräumen des Kehler Sozialkaufhauses »Stoff-Wechsel« gezeigt werden. 
Interview mit Offenburger Amtsgerichts-Chef
14.08.2018
Dietmar Hollederer ist neuer Direktor des Offenburger Amtsgerichts. Der 51-Jährige, der in Nürnberg geboren ist und in Straßburg lebt, war seit Ende 2009 Direktor des Amtsgerichts in Kehl. Im Interview spricht er über seine Arbeit und gefährliche Situationen.
Personalie - Gericht
14.08.2018
Nach Informationen der Kehler Zeitung soll Nicolas Gethmann Nachfolger von Dietmar Hollederer als Direktor des Kehler Amtsgerichts werden.
Serie "Rund um St. Maria" (4)
14.08.2018
Vor rund 60 Jahren entsteht am Kehler Südrand ein neues Stadtquartier. Dessen Mittelpunkt ist die damals neu erbaute Marien-Kirche. Langjähriger Pfarrer ist Alban Meier. Er wird in dem Gebiet, das Vertriebenen sowie Menschen aus anderen Bundesländern und vielen Nationen zur neuen Heimat wird, zur...
Glücksspiel
14.08.2018
Bei in der vergangenen Woche stattfindenden Testkäufen in Tankstellen und Supermärkten der Kernstadt und in Sundheim haben zwei 17-Jährige keinen Tabak oder hochprozentigen Alkohol bekommen. Zocken konnten die minderjährigen Tester dagegen schon.
Willstätt - Eckartsweier
14.08.2018
Viel Spaß hatten Kinder und Erwachsene bei einer Insektenzählung des NABU im Gewann »Lochmättle« in Eckartsweier.