Musikverein Germania

Konzertabend in der Korker Dorfkirche

Autor: 
Herbert Gabriel
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. Dezember 2017

Stefanie Dörfler und Armin Heinz haben mit ihren Stimmbeiträgen das Konzert bereichert. ©Herbert Gabriel

In der Korker Dorfkirche war am Sonntag ein Konzertabend zu erleben, der bei seinen Besuchern noch lange in Erinnerung bleiben wird. Der Musikverein »Germania« hat mit Werken imponiert, die man eher selten zu hören bekommt, vielleicht auch, weil sie höchste Aufmerksamkeit verlangen.

Wenn die Musiker aus Kork mit ihrem Dirigenten Matthias Rosa zum Konzert am ersten Advent einladen, ist die Dorfkirche meist gut gefüllt. Nicht so am Sonntag, weil das einsetzende Winterwetter wohl viele vom Gang aus dem Haus abgehalten hat. Schade drum, denn sie haben ein Konzert versäumt, das von Melodien gespickt gewesen ist, die zum anspruchsvollen Genre der Blasmusik gehören.

Das Intro war dem Jugendorchester vorbehalten, das von der jungen Marina Krauß gefühlvoll durch »Das Beste von Henry Mancini« und »Disney Film Favorites« geführt wurde. Hier war zu erkennen, dass es »Germania« um musikalischen Nachwuchs nicht bange sein muss. »Musik berührt das Herz«, so die Devise, die zu diesem Abend ausgegeben wurde – und von Pfarrerin Christa Wolf als Moderatorin bis zum Segen am Konzertende eingehalten wurde. Mit abwechslungsreichen Kompositionen und Solisten, die mit ihren Instrumenten eigene Akzente setzten. So bei dem gewaltig beginnenden »Apertum« von Thiemo Kraas, das zwar wegen seines Namens »freier Himmel« oder »offener Raum« für Freiluftkonzerte komponiert wurde, an diesem Abend aber raumfüllend den Reigen eröffnete.

Das Luftschiff »Hindenburg« war für Michael Geisler Anlass, eine Komposition zu schaffen, die alle Phasen seines jähen Endes zu schildern im Stande ist. In schrillem Stakkato bahnt sich die Katastrophe an, weinend stimmen die Klarinetten ein, Christoph Dinger setzt mit seiner Trompete Akzente und ein monumentales Finale kündet das Ende dessen an, was am 6. Mai 1937 vom amerikanischen Lakehurst aus die Welt bewegte.

- Anzeige -

Danach wurde Raum zum Durchatmen geschaffen, »Benedictum« stand auf dem Programm. Fließende Melodien und der Choral zauberten mit Markus Rechel Andacht ins Gotteshaus, ehe eine Komposition aus einem Film auf ein Geschehen aufmerksam machte, das die Welt veränderte: Steven Spielbergs »Der Soldat James Ryan«, von Komponist John Williams im Zweiklang von Hymne und Marsch eindrucksvoll als Ehrerbietung an die Gefallenen musikalisch untermalt. Vor 500 Jahren hat Martin Luther die Grundlage zur Reformation geschaffen und damit die Welt verändert. Auch die Musik hat diesem Mann im Jubiläumsjahr Tribut gezollt, so auch Thorsten Reinau, ein aus Karlsruhe stammender Komponist.

Mit »Martin Luther – Szenen eines rebellischen Lebens«  schildert er eindrucksvoll den Beginn der Reformation, leitet zum Thesenanschlag in Wittenberg 1517 über, um Luther dann vor dem Reichstag zu Worms 1521 seine berühmt gewordenen Worte »Hier stehe ich, ich kann nicht anders« sprechen zu lassen.

Armin Heinz, der mit seinem Tenorhorn zum Ensemble gehört, war es vorbehalten, mit seiner Baritonstimme  Luther zu verkörpern. Um der Kapelle mit »Katharina von Bora – die Lutherin« und dem Kirchenlied »Eine feste Burg ist unser Gott« dem Wirken des Reformators ein würdiges Finale zu ermöglichen.

Doch ohne Zugaben ließ man die Musikerinnen und Musiker nicht gehen. Sie fügten sich und bewiesen, dass sie auch die »modernen Klassiker« beherrschen: »Hey Jude« von den Beatles gehört dazu, und »Your raise me up« mit der ergreifenden Stimme von Stefanie Dörfler bildeten den gelungen Abschluss eines Konzertes, das allem gerecht wurde, was man von anspruchsvoller Blasmusik erwartet.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Kehl - Kehl/Straßburg
vor 50 Minuten
Baubürgermeister Harald Krapp und weitere Vertreter der Stadtverwaltung haben sich jetzt zum Wissensaustausch mit Experten der Straßburger Wohnungsbaugesellschaft »Habitation Moderne« getroffen. Thema: sozialer Wohnungsbau.
Stadtgeflüster Kehl
vor 4 Stunden
Über was wird in Kehl geflüstert, was ist Thema, über was wird gelästert und gesprochen - der gesammelte Irrsinn einer Woche in Kehl.  
Elektrofahrräder gestohlen
vor 6 Stunden
Aus einem Fahrradgeschäft in Kehl-Marlen wurden in der Nacht auf Donnerstag von zwei unbekannten Männern mehr als zwanzig Elektrofahrräder und Werkzeug geklaut. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen.
Verwaltungsentscheidung
vor 9 Stunden
Die Stadt Kehl hat Shisha-Rauch in Gaststätten verboten. Als Begründung nennt die Verwaltung die hohe gesundheitliche Belastung, die von den Pfeifen ausgehe. Vom Verbot ausgenommen sind Wasserpfeifen, die ohne Kohle funktionieren. 
Willstätt
vor 13 Stunden
Die Umgestaltung und künftige Nutzung des Areals »Rappenplatz Nord« in Willstätt ist noch offen. Der Ortschaftsrat hat am Dienstag zwei Vorschläge der Gemeindeverwaltung abgelehnt. 
Kehl
vor 16 Stunden
Lesetipps für den Herbst gab es am Mittwochabend in der Mediathek in Kehl. Bernt Ture von zur Mühlen präsentierte seine 20 ausgewählten Favoriten aus der Flut von Neuerscheinungen auf dem Büchermarkt.
Tram fährt zum Kehler Rathaus
vor 16 Stunden
Mit der Inbetriebnahme der Kehler Tramstrecke vom Bahnhof bis zum Rathaus müssen sich Fahrzeugführer und Fußgänger mehr als bisher auf die unterschiedlichen Ampelanlagen einstellen. Zudem ist es ratsam, bei Staus die Einmündungsbereiche mit Tramschienen frei zu halten.
Willstätt
vor 17 Stunden
In einer würdevollen Zeremonie wurde am Sonntag im elsässischen Holtzheim dem Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren gedacht. Auf Einladung der französischen Partnergemeinde nahm auch eine Abordnung aus Willstätt an der Gedenkfeier am französischen Nationalfeiertag teil. 
Bei der Eröffnung zugegen (von links): Sylvain Schirmann, Joachim Beck und Birte Wassenberg, Straßburgs OB Roland Ries, Präsident der Eurometropole Strasbourg Robert Herrmann, Vizepräsident des Generalrats Bas-Rhin und Präsident von PAMINA, Rémi Bertrand.
Kehl forscht mit Straßburg
15.11.2018
Die Hochschule Kehl beteiligt sich an einem transnationalen Forschungszentrum. Im jüngst eröffneten Jean-Monnet-Spitzenforschungszentrum in Straßburg wollen deutsche und französische Wissenschaftler künftig gemeinsam an EU-Studien arbeiten.
Saskia Barthel (20) hat den Kammersieg im Bereich der Steinbildhauerei geholt. Links ihr Lehrmeister Hubert Benz.
Beste Abschlussarbeit
15.11.2018
Dass Mädchen in sogenannten Männerberufen ihre Frau stehen, ist mittlerweile nichts Exotisches mehr. Manchmal überflügeln sie ihre männlichen Azubi-Kollegen auch – so wie Steinbildhauerin Saskia Barthel, die die beste Abschlussarbeit hinlegte.
Kommunalpolitik Kehl
15.11.2018
Der Kehler Gemeinderat hat am Mittwochabend das klima- und energiepolitische Arbeitsprogramm zum Klimaschutzkonzept verabschiedet – vorbehaltlich der Haushaltsverhandlungen.
Steffens-Nachfolger
15.11.2018
Jetzt ist es offiziell: In Willstätt wird am 3. Februar 2019 ein neuer Bürgermeister gewählt. Der bisherige Amtsinhaber Marco Steffens (CDU) tritt bekanntlich im Dezember das Amt als Oberbürgermeister in Offenburg an. Der Gemeinderat segnete am Mittwoch den Fahrplan für das weitere Prozedere ...

Das könnte Sie auch interessieren

Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
15.11.2018
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.
Anzeige
Weltgrößtes Adventskalenderhaus
14.11.2018
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige