Kehl

Kork hat seinen sagenhaften Stier

Autor: 
Susanne Löhr
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. August 2009
Foto: Susanne Löhr - Ehrengäste bei der Enthüllung der Stier-Skulptur in Kork. Erste Reihe von rechts Künstler Klaus Ringwald mit Lebensgefährtin Inge, Ministerpräsident a. D. Erwin Teufel mit Ehefrau Edeltraud. Zweite Reihe von rechts Alt-OB Detlev Prößdorf, Neumühls Ortsvor

(Bild 1/2) Foto: Susanne Löhr - Ehrengäste bei der Enthüllung der Stier-Skulptur in Kork. Erste Reihe von rechts Künstler Klaus Ringwald mit Lebensgefährtin Inge, Ministerpräsident a. D. Erwin Teufel mit Ehefrau Edeltraud. Zweite Reihe von rechts Alt-OB Detlev Prößdorf, Neumühls Ortsvor

Die Enthüllung und Einweihung des Korker Stiers erwies sich als ein Besuchermagnet erster Güte. Der idyllische Korker Bühl bot für jeden ein Plätzchen. Und wer früh genug da war, ergatterte sogar einen der zahlreichen Sitzplätze.
Kehl. Es ist ein großer Tag für Kork, dieser Samstag, der achte im achten Monat des Jahres. Endlich hat Kork seinen sagenhaften Stier. Da macht Hans Eller von der Lesegesellschaft Kork gerne den Moderatoren der Festlichkeit. Eingangs sorgt der Musikverein »Germania« Kork für einen schwungvollen Auftakt. Ortsvorsteherin Brigitta Ließ heißt die zahlreich erschienenen Gäste willkommen und lässt die Vorgeschichte bis zur Entstehung der Stier-Skulptur noch einmal Revue passieren. Die Enthüllung und Übergabe des Stiers an die Stadt Kehl übernehmen der Künstler Klaus Ringwald, Oberbürgermeister Günther Petry, Hans Eller von der Lesegesellschaft sowie Ortsvorsteherin Brigitta Ließ zu den Klängen der »Schuppenfanfare« der Korker Musiker. Korker Waldbrief Helmut Schneider von der Lesegesellschaft erläutert in seiner Rede die Begriffe Kork, Bühl, Kirche und Stier. Beispielsweise kommt der Name Kork aus der keltischen Ursprache, lange vor der Zeitwende. Der Bühl leitet sich vom mittelhochdeutschen »Bühel« ab und bedeutet Anhöhe. Der Korker Bühl ist die höchste Stelle des Dorfes. Schneider verliest Teile aus dem Waldbrief. Die Geschichte um den Stier, der die Festlegung der Grenze des Korker Waldes bestimmen sollte, endet mit dem Tod. OB Günther Petry liefert eine interessante Betrachtung über den Stier, Sinnbild für Kraft und Männlichkeit, aber auch »Stärken und Schwächen, da gibt es sehr viele Dimensionen in diesem Tier«. Dabei vergisst der Rathauschef auch nicht den Tod zu erwähnen, der uns allen nicht erspart bleibt. Erwin Teufel gratuliert dem Künstler Ringwald erst einmal zu dessen 70. Geburtstag, den er zwei Tage zuvor feiern durfte. Der ehemalige Landesvater von Baden-Württemberg spricht über den Schonacher, der es schwer hatte in seinen jungen Jahren. »Er ist ein Wälder, das ist ein Dickkopf, sagt man«, und fügt humorvoll an, »er hat eine eigene Meinung, alle, die mit ihm zu tun haben, können ein Lied davon singen.« Der Ministerpräsident a. D. verweist auf die großen Werke des Künstlers, so die Bronzeskulptur des thronenden Christus 1990 an der »Christ Church Gate« der Kathedrale von Canterburr, der Münsterbrunnen in Villingen und der Marienbrunnen in Waghäusel. »Klaus Ringwald ist einer der größten Porträtisten«, rühmt Teufel weiter den Bildhauer. Und der Christdemokrat verweist auf das von Ringwalds geschaffene Porträt von Carlo Schmid, dem bekannten Sozialdemokraten der Nachkriegszeit. Künstler Klaus Ringwald dankt bei der Enthüllungsfeier allen, die ihn bei seiner Arbeit unterstützten, den Formern und Gießern, den Mitarbeitern der Steinfirma im Elsass, die den Sockel fertigten, ebenso ging der Dank an den tüchtigen Kranfahrer. Friedliches Miteinander Der Hanauer Harmonika-Club Kork lässt beschwingte Weisen erklingen, bevor die Pfarrer Klaus Zipf und Peter Schlechtendahl die Zuhörer daran erinnern, den Stier als Mahnmal für friedliches Miteinander zu sehen, in dem äußerliche und innerliche Verletzungen gemieden werden sollen, »auf dass zur rechten Zeit das rechte Wort durch ein liebendes Herz gesprochen wird«. Das Korker Lied, begleitet vom HHC und von der Chorgemeinschaft »Frohsinn« Odelshofen und »Harmonie« Querbach, die auch zwischendurch die Zuhörer erfreut, bildet den offiziellen Abschluss.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.
  • 09.05.2019
    Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch beraten
    80 Prozent der Deutschen haben Rückenschmerzen - viele sogar chronisch. Ursache dafür ist in den allermeisten Fällen eine mangelnde oder falsche Bewegung. Die Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch zeigen, wie Rückenschmerzen künftig der Vergangenheit angehören können - und beraten kostenlos.
  • 07.05.2019
    Mitgliederversammlung
    Es war eine geheime Abstimmung beim SV Berghaupten. Doch danach stand fest: Die Führungsmannschaft bleibt bis 2021 im Amt. Robert Harter wurde erneut die SVB-Präsidentenwürde zuteil.  
  • 01.05.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das neugestaltete Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 6 Stunden
Willstätt - Sand
Rund 500 Läufer, von den Bambinis bis zu den Erwachsenen, beteiligten sich am Freitag an der 6. Ortenauer Laufnacht in Sand. 
vor 9 Stunden
Erfolgsserie »Kehler leben Europa«
Schilan Stach (21) hat gerade die Hochschule in Kehl erfolgreich mit dem Bachelor abgeschlossen.  Jetzt möchte sie neue Erfahrungen sammeln. Bereits engagiert hat sich Stach für die Politik in Europa, wie sie es im KEZ-Gespräch erklärt. Sie ist neugierig auf die Politik, auf die Welt um sie herum...
vor 11 Stunden
Kommunalwahl
Von den 26 Kehler Gemeinderäten treten bei der Kommunalwahl am 26. Mai sechs nicht mehr an – aus den unterschiedlichsten Gründen. In einer kleinen Serie stellt die Kehler Zeitung die ausscheidenden Stadträte vor. Heute: Héctor Sala (Grüne), seit 2014 im Gemeinderat.
vor 16 Stunden
Kehl
Vor einem Jahr sorgte Kehls Ex-OB Günther Petry für einen Paukenschlag: Er gab seinen Austritt aus der SPD bekannt, der er 39 Jahre angehört hatte. Wie sieht er seine Partei heute, kurz vor der Kommunalwahl? Ein Interview.
vor 23 Stunden
Willstätt
Das ehemalige Gasthaus »Inselbrauerei« in Willstätt wird in absehbarer Zeit von der Bildfläche verschwinden. Der Ortschaftsrat gab jetzt grünes Licht für einen Neubau, der das Haus ersetzen soll.
18.05.2019
Willstätt
Im Rahmen der Willstätter Kulturtage veranstaltete die Gemeinde Willstätt am Donnerstag rund ums neue Rathaus in der alten Mühle zum zweiten Mal eine »After Work Party«. 
18.05.2019
Kehl
Um den gefühlt hundertfünfundsiebzigsten Tabakladen und um zwei Ratssitzungen mit ganz eigener Dynamik geht es unter anderem heute in unserem Wochenrückblick.
18.05.2019
Willstätt - Sand
Mit einer kleiner Feierstunde wurde am Dienstag der neu gestaltete Spielplatz Lilienstraße in Sand seiner Bestimmung übergeben. 
17.05.2019
Werbung für Stadtbussystem
Der Sehbehinderte Bodersweierer Gerhard Baas ist heute nicht mehr auf Fahrdienste angewiesen, wenn er in die Stadt fährt. Er nutzt das neue Stadtbussystem, wirbt die Stadt Kehl.
17.05.2019
"Politik und Pizza"
»Politik und Pizza« – unter diesem Motto haben sich am Donnerstagabend Jugendliche und Gemeinderatskandidaten zum gemeinsamen Kennenlernen und Diskutieren im Haus der Jugend getroffen. 
17.05.2019
Bodersweier
Ein erneuter Enkeltrick-Betrug hat am Dienstag zu einer Festnahme in Kehl geführt. Ein Senior aus Bodersweier verständigte die Polizei, als er von den Betrügern angerufen wurde. 
17.05.2019
Neuried / Altenheim
Die Polizei ist seit Freitagmorgen auf der Suche nach Tierquälern, die Tierfallen in Neuried aufgestellt haben. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.