Kehl

Kork hat seinen sagenhaften Stier

Autor: 
Susanne Löhr
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. August 2009
Foto: Susanne Löhr - Ehrengäste bei der Enthüllung der Stier-Skulptur in Kork. Erste Reihe von rechts Künstler Klaus Ringwald mit Lebensgefährtin Inge, Ministerpräsident a. D. Erwin Teufel mit Ehefrau Edeltraud. Zweite Reihe von rechts Alt-OB Detlev Prößdorf, Neumühls Ortsvor

(Bild 1/2) Foto: Susanne Löhr - Ehrengäste bei der Enthüllung der Stier-Skulptur in Kork. Erste Reihe von rechts Künstler Klaus Ringwald mit Lebensgefährtin Inge, Ministerpräsident a. D. Erwin Teufel mit Ehefrau Edeltraud. Zweite Reihe von rechts Alt-OB Detlev Prößdorf, Neumühls Ortsvor

Die Enthüllung und Einweihung des Korker Stiers erwies sich als ein Besuchermagnet erster Güte. Der idyllische Korker Bühl bot für jeden ein Plätzchen. Und wer früh genug da war, ergatterte sogar einen der zahlreichen Sitzplätze.
Kehl. Es ist ein großer Tag für Kork, dieser Samstag, der achte im achten Monat des Jahres. Endlich hat Kork seinen sagenhaften Stier. Da macht Hans Eller von der Lesegesellschaft Kork gerne den Moderatoren der Festlichkeit. Eingangs sorgt der Musikverein »Germania« Kork für einen schwungvollen Auftakt. Ortsvorsteherin Brigitta Ließ heißt die zahlreich erschienenen Gäste willkommen und lässt die Vorgeschichte bis zur Entstehung der Stier-Skulptur noch einmal Revue passieren. Die Enthüllung und Übergabe des Stiers an die Stadt Kehl übernehmen der Künstler Klaus Ringwald, Oberbürgermeister Günther Petry, Hans Eller von der Lesegesellschaft sowie Ortsvorsteherin Brigitta Ließ zu den Klängen der »Schuppenfanfare« der Korker Musiker. Korker Waldbrief Helmut Schneider von der Lesegesellschaft erläutert in seiner Rede die Begriffe Kork, Bühl, Kirche und Stier. Beispielsweise kommt der Name Kork aus der keltischen Ursprache, lange vor der Zeitwende. Der Bühl leitet sich vom mittelhochdeutschen »Bühel« ab und bedeutet Anhöhe. Der Korker Bühl ist die höchste Stelle des Dorfes. Schneider verliest Teile aus dem Waldbrief. Die Geschichte um den Stier, der die Festlegung der Grenze des Korker Waldes bestimmen sollte, endet mit dem Tod. OB Günther Petry liefert eine interessante Betrachtung über den Stier, Sinnbild für Kraft und Männlichkeit, aber auch »Stärken und Schwächen, da gibt es sehr viele Dimensionen in diesem Tier«. Dabei vergisst der Rathauschef auch nicht den Tod zu erwähnen, der uns allen nicht erspart bleibt. Erwin Teufel gratuliert dem Künstler Ringwald erst einmal zu dessen 70. Geburtstag, den er zwei Tage zuvor feiern durfte. Der ehemalige Landesvater von Baden-Württemberg spricht über den Schonacher, der es schwer hatte in seinen jungen Jahren. »Er ist ein Wälder, das ist ein Dickkopf, sagt man«, und fügt humorvoll an, »er hat eine eigene Meinung, alle, die mit ihm zu tun haben, können ein Lied davon singen.« Der Ministerpräsident a. D. verweist auf die großen Werke des Künstlers, so die Bronzeskulptur des thronenden Christus 1990 an der »Christ Church Gate« der Kathedrale von Canterburr, der Münsterbrunnen in Villingen und der Marienbrunnen in Waghäusel. »Klaus Ringwald ist einer der größten Porträtisten«, rühmt Teufel weiter den Bildhauer. Und der Christdemokrat verweist auf das von Ringwalds geschaffene Porträt von Carlo Schmid, dem bekannten Sozialdemokraten der Nachkriegszeit. Künstler Klaus Ringwald dankt bei der Enthüllungsfeier allen, die ihn bei seiner Arbeit unterstützten, den Formern und Gießern, den Mitarbeitern der Steinfirma im Elsass, die den Sockel fertigten, ebenso ging der Dank an den tüchtigen Kranfahrer. Friedliches Miteinander Der Hanauer Harmonika-Club Kork lässt beschwingte Weisen erklingen, bevor die Pfarrer Klaus Zipf und Peter Schlechtendahl die Zuhörer daran erinnern, den Stier als Mahnmal für friedliches Miteinander zu sehen, in dem äußerliche und innerliche Verletzungen gemieden werden sollen, »auf dass zur rechten Zeit das rechte Wort durch ein liebendes Herz gesprochen wird«. Das Korker Lied, begleitet vom HHC und von der Chorgemeinschaft »Frohsinn« Odelshofen und »Harmonie« Querbach, die auch zwischendurch die Zuhörer erfreut, bildet den offiziellen Abschluss.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 1 Stunde
Interview
Das Gemeinsame Zentrum der deutsch-französischen Polizei in Kehl hat mit Maxime Fischer einen neuen deutschen Koordinator. Im Interview erklärt er, wie seine Arbeit die grenzüberschreitende Polizeiarbeit beeinflusst – und wie realistisch TV-Krimis sind.
vor 5 Stunden
Neugestaltet
Innerhalt einer Woche wurde die Mediathek umgebaut. Das neugestaltete Obergeschoß präsentiert sich nun mit „Wohnzimmer-Qualität“
vor 6 Stunden
Kehl
Der Historische Verein Kehl bemängelt den Zustand des städtischen Museums in der Friedhofstraße, hält aber jetzt eine Zwischenlösung für denk- und machbar. Eine eine internationale Begegnungsstätte in Grenznähe mit einer Dauerausstellung zur Stadtgeschichte bleibe aber für eine historisch...
vor 8 Stunden
"Team4Winners" besteht fast vier Jahre
Fünf Schulen in Kehl, den Ortsteilen und Willstätt machen in der Zwischenzeit beim Sozialprojekt „Team4Winners“ mit. Zwei weitere werden dazu kommen. Bei der letzten Sportstunde am Montag gab es besondere Geschenke.
vor 10 Stunden
Willstätt
In der Finanzpolitik will die Gemeinde Willstätt künftig die Akzente etwas verschieben. „Werte erhalten und bedarfsorientiert weiterentwickeln“ – dies gaben Bürgermeister Christian Huber und Kämmerer Philipp Kaufmann bei der Einbringung des Haushalts 2020 im Gemeinderat als künftige Devise aus.
vor 23 Stunden
Begegnung
2015 zogen die Korker Grundschüler in die ehemalige Werkrealschule um, anschließend diente das 1912 erbaute Schulhaus an der Herrenstraße drei Jahre lang als Flüchtlingsunterkunft. Nun soll aus der alten Grundschule ein Gemeinschaftshaus werden. Die Planungen dafür wurden im Ortschaftsrat...
10.12.2019
Willstätt - Legelshurst
Dirigentin Christine Oßwald und ihr Orchester überzeugten am Samstag beim Jahreskonzert des Musikvereins Legelshurst. Das Programm stand unter dem Motto „Die vier Elemente“. 
10.12.2019
Interaktive Karte
Seit 25 Jahren geht’s rund auf Kehls Straßen: Am 10. Dezember 1994 fuhren die ersten Autos durch den Kreisverkehr beim heutigen Rewe-Markt in Sundheim. Viele weitere kamen dazu – wie sieht es ein Vierteljahrhundert später aus? Wir geben den interaktiven Überblick und haken nach, wo es noch klemmt.
10.12.2019
Willstätt
Informationen für die Beschäftigten, Rückblicke und Vorausschauen sowie die Ehrungen für langjährig Beschäftigte waren die Themen der Personalversammlung der Gemeinde Willstätt. 
09.12.2019
Vereinsleben
Tänze und ein amüsantes Theaterstück standen am Samstagabend beim gut besuchten Leutesheimer Wintersportfest auf dem Programm. Für die hausgemachten Auftritt gab es viel Beifall.
09.12.2019
Weihnachten / Advent
Er ist eine liebgewonnene Tradition geworden: der „Klitzekleine Weihnachtsmarkt“ auf dem Korker Bühl. Trotz schlechtem Wetter lockte er am zweiten Adventsonntag wieder zahlreiche Besucher an. 
09.12.2019
Kehler Turnerschaft
Die Nikolausfeier der Kehler Turnerschaft (KT) am Samstag gab den festlichen Rahmen für die Vorstellung des Jubiläumskalenders. Die Vorstellung des Kalenders war der „Startschuss“ fürs Jubiläumsjahr. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 17 Stunden
    Triberger Weihnachtszauber 2019
    Wenn die Weihnachtsmärkte schon abgebaut sind, lädt der „Triberger Weihnachtszauber“ vom 25. bis 30. Dezember zu einem romantischen Weihnachtsspektakel ein. Mehr als eine Million Lichter verwandeln den Schwarzwald an Deutschlands höchsten Wasserfällen in ein funkelndes Wintermärchen!
  • 09.12.2019
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.
  • 06.12.2019
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.
  • 02.12.2019
    Freistett
    Ob zu Weihnachten, zum Geburtstag oder zu einem besonderen Anlass: Edle Spirituosen sind ein beliebtes Geschenk. Wer aber das besondere Etwas sucht, wird bei „Getränke Hetz“ in Rheinau-Freistett fündig – denn dort ist die Auswahl wahrlich gigantisch!