Kehl

Kork hat seinen sagenhaften Stier

Susanne Löhr
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. August 2009
Foto: Susanne Löhr - Ehrengäste bei der Enthüllung der Stier-Skulptur in Kork. Erste Reihe von rechts Künstler Klaus Ringwald mit Lebensgefährtin Inge, Ministerpräsident a. D. Erwin Teufel mit Ehefrau Edeltraud. Zweite Reihe von rechts Alt-OB Detlev Prößdorf, Neumühls Ortsvor

(Bild 1/2) Foto: Susanne Löhr - Ehrengäste bei der Enthüllung der Stier-Skulptur in Kork. Erste Reihe von rechts Künstler Klaus Ringwald mit Lebensgefährtin Inge, Ministerpräsident a. D. Erwin Teufel mit Ehefrau Edeltraud. Zweite Reihe von rechts Alt-OB Detlev Prößdorf, Neumühls Ortsvor

Die Enthüllung und Einweihung des Korker Stiers erwies sich als ein Besuchermagnet erster Güte. Der idyllische Korker Bühl bot für jeden ein Plätzchen. Und wer früh genug da war, ergatterte sogar einen der zahlreichen Sitzplätze.
Kehl. Es ist ein großer Tag für Kork, dieser Samstag, der achte im achten Monat des Jahres. Endlich hat Kork seinen sagenhaften Stier. Da macht Hans Eller von der Lesegesellschaft Kork gerne den Moderatoren der Festlichkeit. Eingangs sorgt der Musikverein »Germania« Kork für einen schwungvollen Auftakt. Ortsvorsteherin Brigitta Ließ heißt die zahlreich erschienenen Gäste willkommen und lässt die Vorgeschichte bis zur Entstehung der Stier-Skulptur noch einmal Revue passieren. Die Enthüllung und Übergabe des Stiers an die Stadt Kehl übernehmen der Künstler Klaus Ringwald, Oberbürgermeister Günther Petry, Hans Eller von der Lesegesellschaft sowie Ortsvorsteherin Brigitta Ließ zu den Klängen der »Schuppenfanfare« der Korker Musiker. Korker Waldbrief Helmut Schneider von der Lesegesellschaft erläutert in seiner Rede die Begriffe Kork, Bühl, Kirche und Stier. Beispielsweise kommt der Name Kork aus der keltischen Ursprache, lange vor der Zeitwende. Der Bühl leitet sich vom mittelhochdeutschen »Bühel« ab und bedeutet Anhöhe. Der Korker Bühl ist die höchste Stelle des Dorfes. Schneider verliest Teile aus dem Waldbrief. Die Geschichte um den Stier, der die Festlegung der Grenze des Korker Waldes bestimmen sollte, endet mit dem Tod. OB Günther Petry liefert eine interessante Betrachtung über den Stier, Sinnbild für Kraft und Männlichkeit, aber auch »Stärken und Schwächen, da gibt es sehr viele Dimensionen in diesem Tier«. Dabei vergisst der Rathauschef auch nicht den Tod zu erwähnen, der uns allen nicht erspart bleibt. Erwin Teufel gratuliert dem Künstler Ringwald erst einmal zu dessen 70. Geburtstag, den er zwei Tage zuvor feiern durfte. Der ehemalige Landesvater von Baden-Württemberg spricht über den Schonacher, der es schwer hatte in seinen jungen Jahren. »Er ist ein Wälder, das ist ein Dickkopf, sagt man«, und fügt humorvoll an, »er hat eine eigene Meinung, alle, die mit ihm zu tun haben, können ein Lied davon singen.« Der Ministerpräsident a. D. verweist auf die großen Werke des Künstlers, so die Bronzeskulptur des thronenden Christus 1990 an der »Christ Church Gate« der Kathedrale von Canterburr, der Münsterbrunnen in Villingen und der Marienbrunnen in Waghäusel. »Klaus Ringwald ist einer der größten Porträtisten«, rühmt Teufel weiter den Bildhauer. Und der Christdemokrat verweist auf das von Ringwalds geschaffene Porträt von Carlo Schmid, dem bekannten Sozialdemokraten der Nachkriegszeit. Künstler Klaus Ringwald dankt bei der Enthüllungsfeier allen, die ihn bei seiner Arbeit unterstützten, den Formern und Gießern, den Mitarbeitern der Steinfirma im Elsass, die den Sockel fertigten, ebenso ging der Dank an den tüchtigen Kranfahrer. Friedliches Miteinander Der Hanauer Harmonika-Club Kork lässt beschwingte Weisen erklingen, bevor die Pfarrer Klaus Zipf und Peter Schlechtendahl die Zuhörer daran erinnern, den Stier als Mahnmal für friedliches Miteinander zu sehen, in dem äußerliche und innerliche Verletzungen gemieden werden sollen, »auf dass zur rechten Zeit das rechte Wort durch ein liebendes Herz gesprochen wird«. Das Korker Lied, begleitet vom HHC und von der Chorgemeinschaft »Frohsinn« Odelshofen und »Harmonie« Querbach, die auch zwischendurch die Zuhörer erfreut, bildet den offiziellen Abschluss.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Frisch renoviert, bezogen und jetzt auch eingeweiht ist das neue Domizil des ökumenischen Hospizdienstes Acher-Renchtal in der Martinstraße 56 in Achern. Das Bild zeigt die Leiterin Silke Bohnert (von links) mit den Pfarrern Christof Scherer und Andreas Moll. 
vor 9 Minuten
Hilfe
Die Hospizdienste Achern-Achertal und Oberkirch haben sich zusammengeschlossen. Zentraler Anlaufpunkt ist die Martinstraße 46 in der Hornisgrindestadt.
Durch das Einlegen abgeschnittener Bäume und Hecken legt der Angelsportverein Leutesheim an seinen Pachtgewässern Laichplätze für Fische an. Damit soll die natürliche Verjüngung des Bestandes gefördert werden. Unser Foto entstand beim letzten Arbeitseinsatz am Herrenwasser.
vor 3 Stunden
Kehl - Leutesheim
Aus der Jahreshauptversammlung der Leutesheimer Angler ging auch hervor, dass es schwierig ist, neue und vor allem junge Mitglieder für den Verein zu gewinnen.
Zeichen der fortschreitenden Digitalisierung im Büro: Direktor Nicolas Gethmann an seinem Arbeitsplatz mit einem hochfahrbaren Schreibtisch und zwei Bildschirmen.
vor 5 Stunden
Kehl
Nicht erst seit der Einführung der E-Akte vergangenen Sommer halten modernste technische Mittel Einzug ins Kehler Amtsgericht. Direktor Nicolas Gethmann berichtet über die Entwicklung.
Prominenz beim Neujahrsempfang in Legelshurst (von links): Ortsvorsteher Peter Scheffel, seine Gattin Angelika, Verwaltungsangestellte Jasmin Müller-Rastetter, Bürgermeister Christian Huber und Pfarrer Andreas Eisenmann.
vor 10 Stunden
Willstätt - Legelshurst
Groß war der Andrang beim Neujahrsempfang der Ortschaft Legelshurst am Freitagabend in der Festhalle. Dabei stellte Ortsvorsteher Peter Scheffel konkrete Forderungen in Sachen „neue Ortsmitte“ an den Bürgermeister und die Legelshurster Verwaltung.
Die fleißigsten Blutspender (von links): Hermann Kahl, Ortsvorsteher Peter Scheffel, Anita Lusch, Hans-Peter Anselment, Michael Aßmus, Vorsitzender des DRK Ortsvereins, und Christa Klumpp.
vor 10 Stunden
Neujahrsempfang
Die Bereitschaft der Legelshurster, sich für die Mitbürger zu engagieren, ist groß. Dies zeigte sich auf dem Neujahrsempfang in der Festhalle in Legelshurst.
Andreas Dilles (Piano), Ruth Dilles (Rezitation) und Enkelin Lea Balzar (Gesang) haben zusammen mit Wolfgang Joho (Bratsche) (von links) einen künstlerisch und inhaltlich ergreifenden Abend gestaltet, der zutiefst berührte.
vor 21 Stunden
"Vergiss - Es -Nicht"
Im Theater der 2 Ufer fand am Freitag eine Lesung mit Musik zum 78. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz statt – eine Herzensangelegenheit der Künstler, die alle Herzen im Publikum bewegten.
Das Landgericht Offenburg verhandelte gegen einen 23-Jährigen, der bewaffnete Raubüberfälle beging, um Bedrohungen wegen Pokerschulden zu entgehen. Nun fiel das Urteil.
29.01.2023
Landgericht Offenburg
Ein junger Franzose muss laut Urteil des Offenburger Landgerichts für sechs Jahre und drei Monate hinter Gittern. Wegen Pokerschulden überfiel er ein Kehler Wettbüro und eine Tankstelle überfallen.
Der Landesvorstand der Europa-Union Baden-Württemberg (von links).: Bettina Kümmerle (Geschäftsführerin), Bernhard Freissler, Roland Giebenrath (Vorsitzender Ortenaukreis), Evelyne Gebhardt (Vorsitzende), Markus Schildknecht, Florian Ziegenbalg, David Linse, Jakob Rauschert und Klaus Gras, Eurounion Kehl.
29.01.2023
Tagung
Die Europa-Union Baden-Württemberg tagte nach vielen Jahren am Samstagnachmittag wieder in der Grenzstadt. Am Abend war die Delegation dann in Straßburg zu Gast.
Stolpersteine werden poliert.
29.01.2023
Holocaust-Gedenktag
Am vergangenen Freitag sind in Kehl und Straßburg die Stolpersteine, die die Erinnerung an die Nazi-Verbrechen wachhalten sollen, erstmals gemeinsam poliert worden.
Schulleiterin Jennifer Schäfer (rechts) und Angelsportverein-Jugendwart Markus Häfele freuten sich mit den Dritt- und Vierklässlern der Eichenwaldschule Legelshurst über die schönen Bildkalender
28.01.2023
Legelshurst
Der Angelsportverein Legelshurst überreicht den Dritt- und Viertklässlern der Eichenwaldschule informative Bildkalender zur Tierwelt – und betreibt damit gleichzeitig Nachwuchswerbung.
Der Geldautomat gegenüber der Zentralpforte der Diakonie Kork: Das Bild zeigt eine Illustration mit dem in Kürze angebrachten Schild mit dem Hinweis auf das kostenfreie Parken für Geldautomaten- und Kurzzeitbesucher.
28.01.2023
Kehl
Nach Schließung eines Geldautomaten in Kork.
Am Donnerstag trafen sich Bürger der Innenstadt zu einem Erfahrungsaustausch, aber auch mit dem Willen, in der Innenstadt etwas anstoßen zu wollen, um das Zusammenleben zu verbessern.
27.01.2023
Kehl
Bei einem Diskussionsabend trafen sich Bürger der Innenstadt am Donnerstag im „Anker 36“, um auszuloten, wie man das Zusammenleben in der City verbessern kann.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die Kunden trainieren in den M.O.H.A.-Studios in Offenburg, Oberkirch und Haslach in moderner Atmosphäre. 
    27.01.2023
    EMS-Training in Offenburg, Oberkirch und Haslach entdecken
    Gesundheit, mehr Attraktivität, dazu Kraft- und Leistungssteigerung – und schnell sichtbare, spürbare und messbare Erfolge. Was unglaublich klingt, ist mit dem gezieltem EMS-Training bei M.O.H.A. an den Standorten Offenburg, Oberkirch und Haslach absolut möglich.
  • Egal ob jung oder jung geblieben: Beim Line Dance kann jeder die Freude an Rhythmus und Bewegung entdecken. 
    27.01.2023
    Mit DanceInLine in Offenburg die Freude am Tanz entdecken
    In toller Gesellschaft Tanzen lernen – auch ohne festen Tanzpartner, dafür auch mal mit Baby. Das bietet Julia Radtke in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg an. Hier entdecken Junge und jung Gebliebene Teilnehmer die Freude an Rhythmus und Bewegung.
  • Vom Azubi bis zum Quereinsteiger: J. Schneider Elektrotechnik bietet viele  Karrierechancen.
    24.01.2023
    J. Schneider Elektrotechnik – Bewerben und durchstarten!
    Fachkräfte, Anlernkräfte, Quereinsteigende, Azubis: Die Bewerbertage bei J. Schneider Elektrotechnik in Offenburg am 3. und 4. Februar 2023 wenden sich sowohl an diejenigen, die beruflich neue Wege gehen möchten, als auch an Berufseinsteiger.
  • Mehr Raum für sensationell durchdachte Küchen: moki Küchen erweitert im Offenburger Rée Carré. 
    26.12.2022
    moki Küchen erweitert im Rée Carré Offenburg
    Bei moki Küchen im Offenburger Rée Carré tut sich Großes: Der Mietvertrag für weitere Flächen ist unterschrieben worden. Im Januar beginnen die umfangreichen Umbauarbeiten; im April ist die Neueröffnung geplant.