Ortschaftsrat Kork

Kork lehnt Holzversteigerung ab

Nina Saam
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. September 2022
In den nördlichen Kehler Ortsteilen und in vielen umliegenden Gemeinden wie hier letztes Jahr in Rheinau ist die Versteigerung des Brennholzes aus dem Stadtwald gang und gäbe. Der Korker Ortschaftsrat sprach sich aber mehrheitlich dagegen aus – wie zuvor auch schon Odelshofen und Querbach.

In den nördlichen Kehler Ortsteilen und in vielen umliegenden Gemeinden wie hier letztes Jahr in Rheinau ist die Versteigerung des Brennholzes aus dem Stadtwald gang und gäbe. Der Korker Ortschaftsrat sprach sich aber mehrheitlich dagegen aus – wie zuvor auch schon Odelshofen und Querbach. ©Ellen Matzat

Auch Kork gehört zu den Ortschaften, in denen das Bürgerholz bislang verlost wurde. Die geplante Umstellung auf das Versteigerungsverfahren weckt den Unmut der Bürger und des Rates.

Nachdem sich schon Odelshofen und Querbach dagegen ausgesprochen haben, die Holz-Lose aus dem kommunalen Wald an den Meistbietenden zu versteigern, wehrten sich auch die Korker am Dienstag gegen die Pläne der Stadt.

Einzig Ortsvorsteher Patric Jockers stimmte dafür, das Verfahren in der Gesamtstadt zu vereinheitlichen – in den Nord-Stadtteilen wird das Brennholz schon lange versteigert.

Menge wird begrenzt

Die Abgabemenge soll auf jeden Fall gedeckelt werden, informierte Patric Jockers das Gremium und die anwesenden Bürger. Jeder Haushalt könne nur eine bestimmte Menge Holz ersteigern – wie viel, das hänge vom Holzeinschlag ab und von der Anzahl der Interessenten aus der Gesamtstadt.

Das stieß sowohl im Rat als auch in den Reihen der Zuhörer auf wenig Gegenliebe. „Wäre es nicht einfacher, das Holz gleichmäßig auf die Bewerber aufzuteilen?“, fragte Ria Marzloff.

- Anzeige -

Ein Bürger monierte, dass er mit den prognostizierten fünf bis sieben Ster pro Haushalt nicht hinkomme. „Ich brauche 15 bis 20 Ster, wie soll ich über den Winter kommen?“, fragte er. Jockers verwies ihn auf den freien Markt: „Das Holz aus dem städtischen Wald ist für alle Bürger da“, sagte er. „In diesem Jahr ist Holz ein knappes Gut, deshalb wird die Abgabe begrenzt, damit es für alle reicht.“

"Extremer Preissprung"

Auch die Preiserhöhung wurde heftig diskutiert. Beim Brennholz lang und dem Sterholz soll der Anschlagspreis um 28 bis 36 Prozent erhöht werden. Als Grund wird die größere Nachfrage und das knappere Angebot angegeben, zudem muss auch der Lohnunternehmer, der die Bäume fällt, mit höherem Spritpreisen und gestiegenen Personalkosten kalkulieren, die er der Stadt in Rechnung stellt.

„Wir sind nun mal in einer Situation, wo es kein billiges Gas mehr gibt“, sagte Patric Jockers. Nachdem in den letzten Jahren die Zahl der Interessenten stetig zurückgegangen sei, werde das Holz angesichts der Krise wieder zu einem begehrten Gut.

Die Stadt habe sich bei der Preisgestaltung an den Preisen der Nachbargemeinden orientiert, so Jockers weiter. Holz auf dem freien Markt sei um einiges teurer. Dennoch wurde der Preissprung als zu extrem gesehen. „Ist es denn zwingend erforderlich, dass sich die Stadt an der Preistreiberei beteiligt?“, fragte Andreas Weiß. „Das ist in dieser Zeit das falsche Signal. So viel Mehrkosten kann die Stadt nicht haben.“

Schließlich einigte sich der Rat auf die Forderung, dass das Holz zum Selbstkostenpreis an die Bürger abgegeben und nicht „noch was draufgeschlagen“ werden soll.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Ein stetes Ärgernis: Von Bürgern hinterlassene wilde Müllablagerungen bei Glascontainern.
vor 29 Minuten
Kampf dem Müll (7/7)
Die Gruppe „Sauberes und buntes Kehl“ ruft auf, nicht nur selbst Müll zu vermeiden, sondern auch andere Menschen darauf anzusprechen und sich an Aktionen zu beteiligen.
Der Kehler Bahnhofsvorplatz: Hier sollen zwei Männer aus Frankreich in Streit mit einem Cafébesucher geraten sein, woraufhin es zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen sein soll.
vor 3 Stunden
Schlägerei führt vors Amtsgericht
Illegal nach Deutschland: Zwei Franzosen sollen auf dem Kehler Bahnhofsvorplatz in eine Schlägerei verwickelt gewesen sein. Nun wurde einer der beiden Männer vor Gericht geladen.
Schon gut ausgebildet zeigte sich die Willstätter Jugendfeuerwehr bei ihrer Übung beim Fest in Legelshurst.
vor 6 Stunden
Willstätt - Legelshurst
Auf erfreulich großen Zuspruch stieß das Feuerwehrfest rund um das neue Gerätehaus in Legelshurst. Viele große und kleine Besucher kamen vorbei.
Experte Walter Heidemann zeigte den Jugendlichen den Umgang mit der Casting-Rute.
vor 9 Stunden
Willstätt - Legelshurst
Nachwuchsangler aus der Schweiz, Frankreich und Deutschland trafen sich zum dritten rinationalen Jugendfischen am Baggersee in Legelshurst. Gastgeber war der örtliche Angelsportverein.
Die Farbe Blau zieht sich wie ein „roter Faden“ durch die Ausstellung.
vor 11 Stunden
Kehl
Armin Krüger ist seit 20 Jahren Gitarrenlehrer an der Musikschule Offenburg/Kehl. In den Wochen bis Weihnachten zeigt er im Kulturhaus seine andere Seite: In den Fluren der dort ansässigen Musikschule werden seine großformatigen Fotografien zu sehen sein.
On the water: Meghan und Rouven Müll genießen das Leben auf der Terrasse ihres Anwesens beim Woodland Lake mit ihrer Bulldogge.
vor 18 Stunden
„Tschüss Heimat“ (8)
Ein bisschen wie man es aus Hollywood-Filmen kennt: Der 41-jährige Auenheimer Rouven Müll hat sich seine Karriere in den USA aufgebaut. Mit seiner Frau Meghan lebt er nun in der Stadt Brighton im Bundesstaat Michigan an einem See mit eigenem Bootssteg.
Die gestiegenen Einkaufs- und Energiepreise gefährden die Existenz der alteingesessenen Metzgereien.
vor 21 Stunden
Kehl
Der Druck auf die Handwerksbetriebe ist durch die Preisspirale so hoch wie nie. Das Mehr an Ausgaben kommt an den Wursttheken jedoch nur in abgespeckter Form an. Wie die Bäcker trifft auch die Metzger die Energiekrise besonders hart.
Wie man fachgerecht eine Sense dengelt, zeigte Rolf Heidt beim 14. Auenheimer Bauernmarkt, dem ersten nach der Corona-Pause.
05.10.2022
Kehl - Auenheim
Mit einem Gottesdienst, zünftiger Musik, leckerem badischen Essen und vielen interessanten Verkaufsständen ging am Sonntag der Auenheimer Bauernmarkt über die Bühne.
Die Kehler Saubermänner und -frauen.
05.10.2022
Kehl
Damit die Kinder am Wasserband unbeschwert planschen können, waren vom 3. Mai bis zum 13. September 14 Senioren und zwei Seniorinnen an 38 Einsatztagen in Gummistiefeln und mit Schrubbern dienstags und freitags frühmorgens im Einsatz.
Mit Erntegaben schön geschmückt präsentierte sich der Altar in der Legelshurster Kirche.
05.10.2022
Willstätt - Legelshurst
Gut besucht waren die Gottesdienste zum Erntedank am Sonntag in Legelshurst und Sand.
Der Legelshurster Unternehmer Willibald Ebenr ist im Alter von 82 Jahren verstorben.
05.10.2022
Willstätt - Legelshurst
Legelshurst trauert um einen geschätzten Bürger und Unternehmer: Willibald Ebner ist überraschend am vergangenen Mittwoch verstorben. Er wurde 82 Jahre alt. Am Dienstag war Trauerfeier.
Gute Stimmung beim Bürgerbrunch auf dem Marktplatz in Freistett, stehend links Stiftungs-Vorsitzender Siegfried Koch. Dreimal hat die Rheinauer Bürgerstiftung mit dieser Veranstaltung Geld für die Förderung ihrer Projekte sammeln können. Dann kam die Pandemie. Wenn es die Corona-Regeln zulassen, ist ein Bürgerbrunch-Revival geplant.
04.10.2022
Rheinau
Immer mehr springen Stiftungen dort ein, wo die „öffentliche Hand“ an finanzielle oder rechtliche Grenzen stößt. In unserer Serie stellen wir elf Stiftungen vor. In Folge 9 stellen wir die Bürgerstiftung Rheinau vor

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Im neu eingerichteten Küchenstudio können die Kunden 40 Musterküchen in Augenschein nehmen.
    30.09.2022
    4. bis 15. Oktober: Küchen-Service-Wochen bei Möbel Seifert
    Fünf Etagen, 5000 Quadratmeter Ausstellungsfläche, Qualität zu fairem Preis und immer wieder Sonderaktionen – das ist Möbel Seifert in Achern. Aktuell rücken die Küchen in den Fokus. Im neu eingerichteten Studio gibt es ab 4. Oktober Sonderkonditionen beim Küchenkauf.
  • Claudio Labianca lädt zum verkaufsoffenen Sonntag, 9. Oktober, in Offenburg zum Streifzug durch die modernisierten Räume in der Zährigerstraße ein. 
    30.09.2022
    Geschäfts- und Ausstellungsräume rundum modernisiert
    Das Klavierhaus Labianca in der Zährigerstraße in Offenburg präsentiert sich am verkaufsoffenen Sonntag, 9. Oktober, in neuem Glanz. Verkaufs- und Ausstellungsflächen wurden nach 17 Jahren von Grund auf modernisiert und neu strukturiert – es hat sich sichtbar gelohnt!
  • Das E5-Team vor dem Studio in der Offenburger Okenstraße 65. 
    30.09.2022
    Wendepunkt: Für mehr Effektivität und Wohlbefinden im Leben
    Egal ob Rückenprobleme oder einfach mehr körperliche Fitness – wer rasche Erfolge erzielen möchte, für den bietet sich das EMS-Training im Studio von Simone Metz in der Okenstraße 65 in Offenburg an.
  • Modern, sicher, barrierefrei und zentrumsnah in Achern wohnen.
    30.09.2022
    Attraktives Konzept: AcherApartments – Wohnungen fürs Alter
    Wir werden immer älter, bleiben dabei meist fit und gesund. Neue Wohnformen für die Generation 65plus sind gefragt. Und genau hier wird in Achern eine Lücke gefüllt. "Unser Konzept ist einzigartig in der Region", so Diplom Ingenieur und Architekt Michael Wilhelm.