Kehl - Kork

Kork will keine »Wohnklötze«

Autor: 
Nina Saam
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Juni 2015
Im Anschluss an die beiden Mehrfamilienhäuser (rechts am Bildrand) soll ein neues Wohngebiet entstehen. Der Ortschaftsrat Kork will jedoch keine zu stark verdichtete Bebauung zulassen.

Im Anschluss an die beiden Mehrfamilienhäuser (rechts am Bildrand) soll ein neues Wohngebiet entstehen. Der Ortschaftsrat Kork will jedoch keine zu stark verdichtete Bebauung zulassen. ©Nina Saam

Der Bebauungsplan für das Neubaugebiet »Am Dreschschopf« war am Mittwoch Thema im Ortschaftsrat Kork. Die vorgesehene dichte Mehrfamilienhaus-Bebauung stieß dabei auf heftige Kritik.

Über eine Bebauung des dem Gewerbegebiet »Junkerörtel« gegenüberliegenden Areals »Am Dreschschopf« am Ortsausgang Richtung Odelshofen wird in Kork schon länger diskutiert. Im vergangenen Jahr errichtete ein Investor am Nord­rand des Areals zwei Mehrfamilienhäuser mit jeweils zwölf Wohneinheiten. Für den Rest des Areals stellte Stadtplanerin Angela Abele dem Rat den Bebauungsplan vor.

Das Baugebiet soll mit einer U-förmigen Ringstraße von der Straße »Am Dreschschopf« aus erschlossen werden. Entlang der Landstraße ist ein Mischgebiet vorgesehen, das als »Lärm-Pufferzone« für die sich anschließende Wohnbebauung dienen soll. Das Mischgebiet erlaubt eine offene Bauweise und eine maximale Gebäudehöhe von zehn Metern. Die Vorgaben für das Wohngebiet orientieren sich an der bereits bestehenden Bebauung im Ort, die auch aus großen Baukörpern wie zum Beispiel Scheunen besteht, wie Abele erläuterte. Eine Begrenzung der Wohneinheiten pro Gebäude ist nicht vorgesehen. Auch die Grundstücksgrößen wurden nicht festgesetzt.

Diese beiden Punkte erregten Missfallen der Ortschaftsräte. Sie äußerten die Befürchtung, dass das ganze Areal mit großen Wohnblocks zugestellt werden soll. »Die verdichtete Bebauung mit Mehrfamilienhäusern wurde geplant, weil der Investor das so will«, bestätigte die Stadtplanerin. Und da Kork im Regionalplan als Zuzugsgebiet ausgewiesen ist, sei das auch zulässig. Allerdings habe die Stadt nicht ganz dem Wunsch des Investors entsprochen, der eine einheitliche Gebäudehöhe bis zum Ortsausgang wünschte. Die Bauten am Ortsrand fielen nun zwei Meter niedriger aus.

- Anzeige -

Die Aussicht auf eine derart kompakte Bebauung am Ortsrand ließ keine Freude aufkommen. »Da bemüht man sich um ein schönes Ortsbild, und dann soll da eine halbe Wohnsiedlung hinkommen«, sagte Andrea Walter-Schäfer. Auch über die zu erwartende Verkehrsbelastung und den Parkplatzbedarf wurde diskutiert.

Das Mischgebiet an der Landstraße, das Wohn- und Gewerbebebauung zulässt, wurde ebenfalls kritisch gesehen. »Das heißt doch, der Investor könnte einen Wohnblock mit einem Versicherungsbüro und sieben Wohnungen da hinstellen«, sagte Andreas Haag, was Abele bestätigte. Für das Mischgebiet habe der Investor allerdings noch keine Pläne vorgelegt. Großen Einfluss auf die Bauweise habe man aber nicht. Im Grunde könnte direkt an der Straße auch eine 50 Meter lange Halle errichtet werden. Im Vorfeld sei zum Beispiel ein Indoor-Spielplatz im Gespräch gewesen.

Nach langer Diskussion einigte sich der Ortschaftsrat bei einer Gegenstimme und einer Enthaltung darauf, die Traufhöhe der Gebäude wie im Neubaugebiet »Lummertskeller« auf 6,50 Meter festzusetzen – statt wie geplant auf zehn bzw. acht Meter – und die zulässige Zahl der Wohneinheiten pro Haus auf sechs zu begrenzen. Der rückwärtige Teil des Neubaugebiets soll Ein- und Zweifamilienhäusern mit maximal zwei Wohneinheiten vorbehalten bleiben.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 8 Stunden
Corona
 Für Kulturschaffende war der Corona-Lockdown besonders heftig und bleibt es aufgrund der ergriffenen Maßnahmen zur Eindämmung des Virus bis heute. Jetzt will die Stadt helfen.
vor 11 Stunden
Illegale Graffiti
Nach mehreren fremdenfeindlichen Graffiti in Kehl ermittelt die Kripo-Abteilung Staatsschutz wegen politisch motivierter Sachbeschädigung gegen Unbekannt. 
vor 11 Stunden
Kultur
In der Alten Kaffeeröstereiwird kommendes Wochenende das Stück „Kleine Eheverbrechen“ gezeigt.
vor 12 Stunden
Moscherosch-Schule
Nach der Wiedereröffnung der Schulen als Folge der Lockerung der Corona-Beschränkungen ist auch die Schulgarten-AG an der Moscherosch-Gemeinschaftsschule in Willstätt wieder gestartet.
vor 14 Stunden
Stabwechsel
Stabwechsel bei den Marlener Narren: Auf einer außerordentlichen Hauptversammlung gab Rainer Schäfer sein Amt als Präsident der „Narrhalla Nelram“ ab. Oliver Rose wurde sein Nachfolger. 
04.07.2020
Kinderbetreuung essenziell
Das Frauen- und Familienzentrum in der Villa Riwa stellt sich breiter auf und ändert seinen Namen.
04.07.2020
Geburtstag
Seit 51 Jahren wohnt Helga Wurtz im selben Haus, heute feiert sie dort ihren 90. Geburtstag.
04.07.2020
Willstätt
Nach den Lockerungen der Corona-Verordnungen war nun endlich auch wieder ein Treffen der Partnergemeinden Holtzheim und Willstätt möglich. 
04.07.2020
Willstätt
Im Zeichen der Corona-Krise stand die Hauptversammlung des SV Eckartsweier. Da das Vereinsleben lange lahmgelegt war, klafft ein Loch in der Kasse. Der Vorstand bleibt zusammen. 
04.07.2020
Willstätt
Die Jugendfußball-Spielgemeinschaft Willstätt steigt Montag wieder in den Trainingsbetrieb ein.
03.07.2020
Ortsbesuch
Kehls Landtagsabgeordneter Willi Stächele (CDU) bereist gerne die Ortschaften seines Wahlkreises.  In Auenheim besuchte er neben der Ortsverwaltung einen mittelständischen Betrieb.
03.07.2020
Alternatives Programm
Der städtische Bereich Offene Jugendarbeit, Jugendsozialarbeit und Schule hat ein alternatives Ferienprogramm zusammengestellt. Zudem gibt es Angebote Kehler Unternehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    02.07.2020
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Für die Panorama-Gesichtsvisiere von Fleig wird Kunststoff für die Lebensmittelindustrie verwendet.
    24.06.2020
    Fleigs Panorama-Visier:
    Schwarzwälder Erfindergeist für die neue deutsche Normalität: Die Lahrer Hans Fleig GmbH hat ein innovatives Visiersystem als komfortable Lösung für den Schutz vor Ansteckung entwickelt. Das Unternehmen sichert so bestehende Arbeitsplätze und sieht Potenzial, zusätzliche Mitarbeiter einstellen zu...