Kehl - Kork

Kork will keine »Wohnklötze«

Nina Saam
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Juni 2015
Im Anschluss an die beiden Mehrfamilienhäuser (rechts am Bildrand) soll ein neues Wohngebiet entstehen. Der Ortschaftsrat Kork will jedoch keine zu stark verdichtete Bebauung zulassen.

Im Anschluss an die beiden Mehrfamilienhäuser (rechts am Bildrand) soll ein neues Wohngebiet entstehen. Der Ortschaftsrat Kork will jedoch keine zu stark verdichtete Bebauung zulassen. ©Nina Saam

Der Bebauungsplan für das Neubaugebiet »Am Dreschschopf« war am Mittwoch Thema im Ortschaftsrat Kork. Die vorgesehene dichte Mehrfamilienhaus-Bebauung stieß dabei auf heftige Kritik.

Über eine Bebauung des dem Gewerbegebiet »Junkerörtel« gegenüberliegenden Areals »Am Dreschschopf« am Ortsausgang Richtung Odelshofen wird in Kork schon länger diskutiert. Im vergangenen Jahr errichtete ein Investor am Nord­rand des Areals zwei Mehrfamilienhäuser mit jeweils zwölf Wohneinheiten. Für den Rest des Areals stellte Stadtplanerin Angela Abele dem Rat den Bebauungsplan vor.

Das Baugebiet soll mit einer U-förmigen Ringstraße von der Straße »Am Dreschschopf« aus erschlossen werden. Entlang der Landstraße ist ein Mischgebiet vorgesehen, das als »Lärm-Pufferzone« für die sich anschließende Wohnbebauung dienen soll. Das Mischgebiet erlaubt eine offene Bauweise und eine maximale Gebäudehöhe von zehn Metern. Die Vorgaben für das Wohngebiet orientieren sich an der bereits bestehenden Bebauung im Ort, die auch aus großen Baukörpern wie zum Beispiel Scheunen besteht, wie Abele erläuterte. Eine Begrenzung der Wohneinheiten pro Gebäude ist nicht vorgesehen. Auch die Grundstücksgrößen wurden nicht festgesetzt.

Diese beiden Punkte erregten Missfallen der Ortschaftsräte. Sie äußerten die Befürchtung, dass das ganze Areal mit großen Wohnblocks zugestellt werden soll. »Die verdichtete Bebauung mit Mehrfamilienhäusern wurde geplant, weil der Investor das so will«, bestätigte die Stadtplanerin. Und da Kork im Regionalplan als Zuzugsgebiet ausgewiesen ist, sei das auch zulässig. Allerdings habe die Stadt nicht ganz dem Wunsch des Investors entsprochen, der eine einheitliche Gebäudehöhe bis zum Ortsausgang wünschte. Die Bauten am Ortsrand fielen nun zwei Meter niedriger aus.

- Anzeige -

Die Aussicht auf eine derart kompakte Bebauung am Ortsrand ließ keine Freude aufkommen. »Da bemüht man sich um ein schönes Ortsbild, und dann soll da eine halbe Wohnsiedlung hinkommen«, sagte Andrea Walter-Schäfer. Auch über die zu erwartende Verkehrsbelastung und den Parkplatzbedarf wurde diskutiert.

Das Mischgebiet an der Landstraße, das Wohn- und Gewerbebebauung zulässt, wurde ebenfalls kritisch gesehen. »Das heißt doch, der Investor könnte einen Wohnblock mit einem Versicherungsbüro und sieben Wohnungen da hinstellen«, sagte Andreas Haag, was Abele bestätigte. Für das Mischgebiet habe der Investor allerdings noch keine Pläne vorgelegt. Großen Einfluss auf die Bauweise habe man aber nicht. Im Grunde könnte direkt an der Straße auch eine 50 Meter lange Halle errichtet werden. Im Vorfeld sei zum Beispiel ein Indoor-Spielplatz im Gespräch gewesen.

Nach langer Diskussion einigte sich der Ortschaftsrat bei einer Gegenstimme und einer Enthaltung darauf, die Traufhöhe der Gebäude wie im Neubaugebiet »Lummertskeller« auf 6,50 Meter festzusetzen – statt wie geplant auf zehn bzw. acht Meter – und die zulässige Zahl der Wohneinheiten pro Haus auf sechs zu begrenzen. Der rückwärtige Teil des Neubaugebiets soll Ein- und Zweifamilienhäusern mit maximal zwei Wohneinheiten vorbehalten bleiben.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Gute Stimmung beim Bürgerbrunch auf dem Marktplatz in Freistett, stehend links Stiftungs-Vorsitzender Siegfried Koch. Dreimal hat die Rheinauer Bürgerstiftung mit dieser Veranstaltung Geld für die Förderung ihrer Projekte sammeln können. Dann kam die Pandemie. Wenn es die Corona-Regeln zulassen, ist ein Bürgerbrunch-Revival geplant.
vor 1 Stunde
Rheinau
Immer mehr springen Stiftungen dort ein, wo die „öffentliche Hand“ an finanzielle oder rechtliche Grenzen stößt. In unserer Serie stellen wir elf Stiftungen vor. In Folge 9 stellen wir die Bürgerstiftung Rheinau vor
Im September 2015 wurde das Therapiebad Kork feierlich eingeweiht. Die hohe Spendenbereitschaft der Bevölkerung und viel Eigenarbeit hatte es ermöglicht, das Bad zu sanieren. Jetzt soll das Wasser wieder abgelassen werden.
vor 3 Stunden
Kehl - Kork
Die Kehler Schulen müssen über die kalten Monate Energie sparen. Besonders schwer trifft es die Oberlinschule in Kork. Die Diakonie plant eine vorübergehende Schließung des Therapiebads.
Einen herzlichen Applaus gab es für die neue Pfarrerin Sibylle Krause nach ihrer offiziellen Einführung ins Amt der evangelischen Kirche Kork.
vor 7 Stunden
Kehl - Kork
Sibylle Krause, die neue Pfarrerin der Kirchengemeinden Kork mit Odelshofen und Querbach sowie der Gemeinde Neumühl, wurde am Sonntag offiziell ins Amt eingeführt.
Nicht nur Violetta Lörsch freut sich über die Eröffnung des Backshops, auch zahlreiche Zierolshofener schätzen die Einkaufsnähe zu frischgebackenen Produkten.
03.10.2022
Kehl - Zierolshofen
Zierolshofen hat endlich wieder ein „s‘Lädle“ – allerdings wurde aus dem Gemischtwarenladens ein Backshop. Am Samstag öffnete die neue Betreiberin Violetta Lörsch die Türen zum ersten Mal.
Glückauf für die neue Aufgabe: Rektor Jochen Schmukle (Mitte) mit Susanne Junker vom Staatlichen Schulamt und Willstätts Bürgermeister Christian Huber.
03.10.2022
Willstätt
Mit einer Feierstunde im Foyer der Hanauerland-Halle wurde am Freitag Jochen Schmukle offiziell als Rektor der Moscherosch-Schule Willstätt in sein Amt eingeführt.
Ein sichtlich gut gelauntes Publikum genoss es, trotz regnerischem Wetter zu bummeln, regionale Erzeugnisse zu entdecken und mit den Standbetreibern zu fachsimpeln.
03.10.2022
Kehl
Vom Räucherfisch über die Bollesupp bis zum Strohschuh: Der Hanauerlandmarkt am Wochenende in Kehl offerierte wieder eine Vielzahl an regionalen und selbstgemachten Produkten.
ASV-Vorsitzender Pascal Wagner (rechte) und sein Stellvertreter Roland Förster (links) ehrten im Rahmen der 100-Jahr-Feier verdiente Mitglieder (v. links): Viktor Merkel, Ehrenvorstandsmitglied Alfred Geiler, Rudi Faller, Gisela Anselment, Helmut Anselment, Katharina Benne, Guido Meyer, Carsten Wirth und Günther Schultz.
03.10.2022
Kehl
Anlässlich der 100-Jahr-Feier des Angelsportvereins Kehl zeigte eine Ausstellung auf dem Gelände „Wöhrlin“ die Vereinsgeschichte auf. Im Vorfeld fand die Hauptversammlung statt.
01.10.2022
Kehl
Mehr als die Hälfte der Deutschen ist bereit, wegen des Angriffskriegs auf die Ukraine auf etwas zu verzichten, zeigt eine Umfrage. Und wie halten es die hiesigen Bürger? Worauf verzichten Sie?
Dachbegrünungen – wie hier in Achern – sind jetzt einstweilen grundsätzlich förderfähig.
01.10.2022
Gemeinderat
Die Richtlinien des Programms „Klima-angepasst Wohnen“ waren bislang so eng gefasst, dass alle gestellten Anträge und Anfragen abgelehnt wurden. Das soll jetzt geändert werden.
Wird die „Krone“ bald bis zu 60 Flüchtlinge beherbergen? Das hat der Gemeinderat hinter „verschlossenen Türen“ diskutiert.
30.09.2022
Kehler Stadtgeflüster
Im heutigen Kehler Stadtgeflüster blickt unser Lokalchef, Klaus Körnich, wieder mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf die Kehler Woche und lässt diese Revue passieren.
Kondition ist gefragt beim Step-Workout mit Tanja (Foto). „Mitmachen, was Spaß macht“, rät sie. Das ist das Schöne an diesem Tag: Jeder kann sich das Übungsprogramm individuell nach seinem Leistungsvermögen einteilen. Bei den Yoga- und Entspannungsübungen mit Barbara geht es um Stärkung und Aktivierung der gesamten Muskulatur, um Erdung, Selbstvertrauen und Balance.
30.09.2022
Kehl
Das Teilnehmerfeld bei der Be-Active-Fitness-Night der Kehler Turnerschaft vergangene Woche war ziemlich groß. In drei Stunden wurde nonstop ein kostenfreies, unverbindlich, vielseitiges und abwechslungsreiches Programmangebot präsentiert.
Flammen und eine dicke, weithin sichtbare Rauchwolke: Am Gestüt „Kaiserhof“ bei Legelshurst bot sich am Donnerstagabend ein dramatisches Bild.
30.09.2022
Willstätt - Legelshurst
Auf dem Gestüt „Kaiserhof“ bei Legelshurst ist am Donnerstagabend ein Feuer ausgebrochen. Menschen und Tiere wurden zum Glück nicht verletzt. Doch der Schaden geht in die Hunderttausende.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Im neu eingerichteten Küchenstudio können die Kunden 40 Musterküchen in Augenschein nehmen.
    30.09.2022
    4. bis 15. Oktober: Küchen-Service-Wochen bei Möbel Seifert
    Fünf Etagen, 5000 Quadratmeter Ausstellungsfläche, Qualität zu fairem Preis und immer wieder Sonderaktionen – das ist Möbel Seifert in Achern. Aktuell rücken die Küchen in den Fokus. Im neu eingerichteten Studio gibt es ab 4. Oktober Sonderkonditionen beim Küchenkauf.
  • Claudio Labianca lädt zum verkaufsoffenen Sonntag, 9. Oktober, in Offenburg zum Streifzug durch die modernisierten Räume in der Zährigerstraße ein. 
    30.09.2022
    Geschäfts- und Ausstellungsräume rundum modernisiert
    Das Klavierhaus Labianca in der Zährigerstraße in Offenburg präsentiert sich am verkaufsoffenen Sonntag, 9. Oktober, in neuem Glanz. Verkaufs- und Ausstellungsflächen wurden nach 17 Jahren von Grund auf modernisiert und neu strukturiert – es hat sich sichtbar gelohnt!
  • Das E5-Team vor dem Studio in der Offenburger Okenstraße 65. 
    30.09.2022
    Wendepunkt: Für mehr Effektivität und Wohlbefinden im Leben
    Egal ob Rückenprobleme oder einfach mehr körperliche Fitness – wer rasche Erfolge erzielen möchte, für den bietet sich das EMS-Training im Studio von Simone Metz in der Okenstraße 65 in Offenburg an.
  • Modern, sicher, barrierefrei und zentrumsnah in Achern wohnen.
    30.09.2022
    Attraktives Konzept: AcherApartments – Wohnungen fürs Alter
    Wir werden immer älter, bleiben dabei meist fit und gesund. Neue Wohnformen für die Generation 65plus sind gefragt. Und genau hier wird in Achern eine Lücke gefüllt. "Unser Konzept ist einzigartig in der Region", so Diplom Ingenieur und Architekt Michael Wilhelm.