Kehl - Kork

Kork wird größer und inklusiver

Nina Saam
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. Januar 2015

Das Handwerksmuseum bekommt demnächst einen barrierefreien Zugang in Form eines außenliegenden Treppenhausturms. ©Nina Saam

In Kork wurde im vergangenen Jahr kräftig investiert. Das zeigte der von Ortsvorsteher Patric Jockers gehaltene Jahresrückblick auf der Bürgerversammlung am Freitag. Doch auch in Sachen Inklusion wurde in der Ortschaft Zukunftsweisendes auf den Weg gebracht.

Kehl-Kork. »2014 war ein gutes Jahr für Kork«, zog der Ortsvorsteher vor den gut gefüllten Stuhlreihen Resümee. »Vieles, was in den Jahren zuvor geplant wurde, konnte umgesetzt werden.« Die größte Investition wurde für die jüngsten Korker getätigt: Rund 1,6 Millionen Euro wurden in den Umbau des Kindergartens gesteckt, der im April 2014 eingeweiht wurde. Die von drei auf fünf Gruppen erweiterte Einrichtung ist mittlerweile voll belegt.
Ein wichtiges Thema für alle Korker oder solche, die es werden wollen, waren 2014 die Neubaugebiete. Im Baugebiet Gürrel wird in den nächsten Wochen der Endausbau fertiggestellt sein. Bei dem von vielen sehnsüchtig erwarteten Wohngebiet Lummertskeller IV, das dem Ort 42 neue Bauplätze bringen wird, gab es dagegen einige Verzögerungen.
Mehrgenerationenhäuser
Patric Jockers stellte die Erschließungsarbeiten für den Herbst 2015 in Aussicht. Sechs der Bauplätze sind für größere Hausformen vorgesehen. »Hier können auch Mehrgenerationenhäuser oder Projekte von Bauherrengemeinschaften entstehen«, so Jockers. Dabei verwies er auf einen Infoabend der Stadt, der über solche Baugruppenprojekte informiert. Er findet am Mittwoch, 21. Januar, um 19.30 Uhr im Dr. Friedrich-Geroldt-Haus statt.
Breiten Raum nahm im vergangenen Jahr die Diskussion um den Umbau des Handwerkmuseums ein. Aus feuerschutztechnischen Gründen müssen ein zweiter Zugang, der im Brandfall als Rettungsweg dient, und Brandschutzmauern im Inneren des Gebäudes errichtet werden. Ortschafts- und Gemeinderat hatten sich für die große Lösung entschieden: Für einen Treppenhausturm, in dem ein Aufzug integriert ist. Somit können künftig alle Museumsbereiche barrierefrei erreicht werden. Der neue Zugang wird voraussichtlich im Juni fertig sein.
Barrierefreiheit ist eine bauliche Ausdrucksform dessen, was den Ort im letzten Jahr viel beschäftigt hat: Der Weg zu einer inklusiven Gemeinde. Bei vielen Arbeitstreffen, Runden Tischen und öffentlichen Veranstaltungen wurde diskutiert, wie das Leben vor Ort so gestaltet werden kann, dass alle Bürger daran teilhaben und teilnehmen können. Konkrete Projekte wie das Café Mahlzeit oder das Kunstprojekt sind angestoßen worden.
Im Dezember gründete sich der Verein Vielfältiges Kork. Dank einer Projektförderung des Landes und einem Zuschuss der Stadt konnte zudem die Stelle eines Inklusionsbeauftragten geschaffen werden.
In Sachen inklusiver Bildung will Kork ebenfalls Vorreiter werden: Es wurde ein detailliertes Konzept entwickelt, wie alle Kinder der Gemeinde vom Kindergarten bis zum Schulabschluss gemeinsam lernen können. »Das wäre eine Modellschule, die es so in Baden-Württemberg noch nicht gibt«, erläuterte Jockers. »Eine Schule, in der Kinder mit und ohne Behinderung gemeinsam miteinander, voneinander und füreinander lernen und individuell gefördert werden können.« Nun seien das Schulamt, der Gemeinderat und auch die Eltern gefragt, dieses Projekt einer »Jedermann-Schule« zu unterstützen.
Zurück in die Heimat
In diesem Zusammenhang gab der Ortsvorsteher bekannt, dass die Leiterin der Grundschule Kork/Neumühl, Swantje Schütterle, Kork aus familiären Gründen zum 30. Januar verlassen und in ihre Heimat zurückkehren wird. Patric Jockers dankte Schütterle für ihre Arbeit und besonders für ihr Engagement bei der Entwicklung des inklusiven Schulkonzepts.
Für 2015 liegen dem Ortsvorsteher zwei Bauprojekte sehr am Herzen: Die Westumfahrung, die den Ortskern vom Durchgangsverkehr entlasten und eine vernünftige Anbindung der Diakonie ermöglichen soll, und die Sanierung des 1782 erbauten Rathauses. Für die Umfahrung habe das Land bereits 3,2 Millionen Euro im Haushalt eingestellt, betonte Jockers. Er hofft nun, dass die beantragten Mittel für die bereits mehrfach verschobene Rathaussanierung den Weg in den noch zu verabschiedenden Doppelhaushalt der Stadt finden werden. »Das Rathaus wurde letztmals 1960 saniert«, so Jockers, »und ist alles andere als barrierefrei.«

- Anzeige -

Stichwort - Statistik für Kork:
Geburten: 13
Eheschließungen: 13
Sterbefälle: 35
Einwohner: 2503

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Voller Spielfreude und Elan konzertierte das Straßburger Jugendsinfonieorchester in der Kehler Friedenskirche.
vor 4 Stunden
Kehl
Das Straßburger Jugendorchester „Orchestre des Jeunes“ konzertierte am Sonntag in der vollbesetzten Friedenskirche und begeisterte restlos das Publikum.
Günther Ross recherchiert die Ahnendaten vieler verschiedener Familiennamen aus Kehl und Umgebung vom heimischen kanadischen Schreibtisch aus.
vor 7 Stunden
Kehl
Vor mehr als 60 Jahren ist Günther Ross nach Kanada ausgewandert. Dort widmet er sich der Erforschung von Kehler Familiennamen und bietet zur Stammbaumanalyse seine kostenlose Hilfe an.
Im Keller eines Hauses in der Badstraße waren abgestellte Möbelstücke und sonstiges Inventar in Brand geraten. Die Feuerwehr hatte die Situation aber rasch unter Kontrolle.
vor 7 Stunden
Kehl - Auenheim
Ein Kellerbrand hat mehrere Feuerwehrabteilungen in Trab gehalten. Kurzzeitig musste ein Straßenzug in der Badstraße ohne Strom auskommen.
Nicole Thüm, Augenoptikermeisterin und Geschäftsführerin der Otto Thüm GmbH, übergibt Brillen an Elisabeth Gschwander vom Lions Club-Strasbourg-Métropole-Europe.
vor 10 Stunden
Kehl
Durch eine große Brillen-Sammelaktion des Kehler Optikergeschäftes Thüm und zweier Lions Clubs aus der Region wird seit vielen Jahren sehbehinderten Menschen in Europa und Afrika geholfen.
Hundetrainer Joel Brito mit Floki.
vor 13 Stunden
Schwer vermittelbar
Sie heißen Floki, Nostalgia oder Alfred und haben eine „Macke“. Die Dauerbewohner des Kehler Tierheims, die keiner mehr haben will, die aber gerne ein neues, liebevolles Zuhause suchen, sind schwer vermittelbar. Abgeschrieben hat das Team sie aber noch lange nicht.
Beim Vorstand des Skatvereins Sand bleibt alles beim Alten (v.l.): Ralf Gürtler (Kassierer), Georg Loch (Vorsitzender), Bettina Gündel (stellvertretende Vorsitzende) und Horst Blank (Beisitzer). Es fehlt Ursel Humpert (Schriftführerin) auf dem Foto. 
vor 16 Stunden
Willstätt - Sand
Bilanz aus dem vergangenen Jahr zog der Skatverein Sand auf seiner Hauptversammlung. In die Freude über Turniererfolge mischte sich aber auch Trauer über den Tod von Dietmar Zapf.
Auch die jüngsten Willstätter Bürger beteiligen sich schon an der Umweltaktion.
vor 19 Stunden
Willstätt
In weniger als drei Wochen startet die siebte Ortenauer Kreisputzete. Am 18. März heißt es wieder für die Bürger von Willstätt „Das Dorf schöner zu machen!“ und einen Samstagmorgen zu „opfern“.
Irisches Flair: Die Seán-Treacy-Band spielte bei FV Auenheim.
30.01.2023
Kehl - Auenheim
Die vierköpfige Band ist regelmäßig zu Gast in Auenheim – und sorgt ebenso zuverlässig für Begeisterung: Das Konzert war auch am Freitag komplett ausverkauft.
Frisch renoviert, bezogen und jetzt auch eingeweiht ist das neue Domizil des ökumenischen Hospizdienstes Acher-Renchtal in der Martinstraße 56 in Achern. Das Bild zeigt die Leiterin Silke Bohnert (von links) mit den Pfarrern Christof Scherer und Andreas Moll. 
30.01.2023
Hilfe
Die Hospizdienste Achern-Achertal und Oberkirch haben sich zusammengeschlossen. Zentraler Anlaufpunkt ist die Martinstraße 46 in der Hornisgrindestadt.
Durch das Einlegen abgeschnittener Bäume und Hecken legt der Angelsportverein Leutesheim an seinen Pachtgewässern Laichplätze für Fische an. Damit soll die natürliche Verjüngung des Bestandes gefördert werden. Unser Foto entstand beim letzten Arbeitseinsatz am Herrenwasser.
30.01.2023
Kehl - Leutesheim
Aus der Jahreshauptversammlung der Leutesheimer Angler ging auch hervor, dass es schwierig ist, neue und vor allem junge Mitglieder für den Verein zu gewinnen.
Zeichen der fortschreitenden Digitalisierung im Büro: Direktor Nicolas Gethmann an seinem Arbeitsplatz mit einem hochfahrbaren Schreibtisch und zwei Bildschirmen.
30.01.2023
Kehl
Nicht erst seit der Einführung der E-Akte vergangenen Sommer halten modernste technische Mittel Einzug ins Kehler Amtsgericht. Direktor Nicolas Gethmann berichtet über die Entwicklung.
Die fleißigsten Blutspender (von links): Hermann Kahl, Ortsvorsteher Peter Scheffel, Anita Lusch, Hans-Peter Anselment, Michael Aßmus, Vorsitzender des DRK Ortsvereins, und Christa Klumpp.
30.01.2023
Neujahrsempfang
Die Bereitschaft der Legelshurster, sich für die Mitbürger zu engagieren, ist groß. Dies zeigte sich auf dem Neujahrsempfang in der Festhalle in Legelshurst.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die Kunden trainieren in den M.O.H.A.-Studios in Offenburg, Oberkirch und Haslach in moderner Atmosphäre. 
    27.01.2023
    EMS-Training in Offenburg, Oberkirch und Haslach entdecken
    Gesundheit, mehr Attraktivität, dazu Kraft- und Leistungssteigerung – und schnell sichtbare, spürbare und messbare Erfolge. Was unglaublich klingt, ist mit dem gezieltem EMS-Training bei M.O.H.A. an den Standorten Offenburg, Oberkirch und Haslach absolut möglich.
  • Egal ob jung oder jung geblieben: Beim Line Dance kann jeder die Freude an Rhythmus und Bewegung entdecken. 
    27.01.2023
    Mit DanceInLine in Offenburg die Freude am Tanz entdecken
    In toller Gesellschaft Tanzen lernen – auch ohne festen Tanzpartner, dafür auch mal mit Baby. Das bietet Julia Radtke in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg an. Hier entdecken Junge und jung Gebliebene Teilnehmer die Freude an Rhythmus und Bewegung.
  • Vom Azubi bis zum Quereinsteiger: J. Schneider Elektrotechnik bietet viele  Karrierechancen.
    24.01.2023
    J. Schneider Elektrotechnik – Bewerben und durchstarten!
    Fachkräfte, Anlernkräfte, Quereinsteigende, Azubis: Die Bewerbertage bei J. Schneider Elektrotechnik in Offenburg am 3. und 4. Februar 2023 wenden sich sowohl an diejenigen, die beruflich neue Wege gehen möchten, als auch an Berufseinsteiger.
  • Mehr Raum für sensationell durchdachte Küchen: moki Küchen erweitert im Offenburger Rée Carré. 
    26.12.2022
    moki Küchen erweitert im Rée Carré Offenburg
    Bei moki Küchen im Offenburger Rée Carré tut sich Großes: Der Mietvertrag für weitere Flächen ist unterschrieben worden. Im Januar beginnen die umfangreichen Umbauarbeiten; im April ist die Neueröffnung geplant.