Sommerkonzert-Reihe

Kultursommer Kehl: Konzert der Stadtkapelle Hanauer MV

Autor: 
Karin Bürk
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
29. Juli 2018

Altsaxophonist Jörg Merbitz beim Konzert der Stadtkapelle Hanauer Musikverein. ©Karin Bürk

Im Ramen des »Kehler Kultursommers« hat die Stadtkapelle Hanauer Musikverein am Samstagabend einmal mehr ein abwechslungsreiches Konzert auf der Kehler Seebühne geboten.

Immer wieder einsetzende Regenschauer machten am Samstag die Entscheidung nicht leicht, wo das Konzert der Stadtkapelle Hanauer Musikverein stattfinden sollte. Die Entscheidung, das Konzert auf der Seebühne zu präsentieren, erwies sich jedoch als goldrichtig. 

Kleine Tradition

Bereits seit 2000 begeistert die Stadtkapelle Hanauer Musikverein regelmäßig ihr Publikum beim »Kultursommer«. Nur ein einziges Mal musste in all den Jahren auf die Stadthalle ausgewichen werden.

Trotz des unsicheren Wetters hatten zahlreiche Besucher den Weg in den Rosengarten gefunden, wo sie es sich, mit ihren mitgebrachten Sitzkissen oder Klappstühlen, auf dem Rasen bequem machten. Immer wieder gesellten sich einzelne dazu, während der »Stubenhocker« für die nötigen Erfrischungen sorgte. 

Tango und mehr

Charmant begrüßte die 17-jährige Samantha Duc, die durch das Programm führte, die Zuschauer. Eröffnet wurde das Konzert mit dem »Einzugsmarsch« aus der Operette »Der Zigeunerbaron«, gefolgt von Mozarts »Zauberflöte«. Dass ein Marsch nicht zwingend »militärisch« daherkommen muss, bewies das Stück »The Free Lance March«, bevor es musikalisch nach Argentinien ging. Hier ist der Tango zu Hause. Piazolla vermischte 1984 Tango und Jazzelemente und setzte sich seinerzeit damit vielen Anfeindungen und Bedrohungen traditionalistischer Tangoisten aus. Diese schwermütige Stimmung kam hier durch Marie-Christine Krieger an der Querflöte wunderbar zum Ausdruck.

- Anzeige -

Glockenklang

Kurz vor 20 Uhr wurde das Konzert dann durch die Kirchenglocke der St.-Johannes-Nepomuk-Kirche unterbrochen. Die Musiker wissen das und machten an dieser Stelle eine kurze Pause, um der Glocke zu lauschen. Kaum war der letzte Schlag verhallt, konnten sich die Zuhörer an Medleys von Eric Clapton und Bryan Adams erfreuen. Doch auch vor Hollywood machte die Blaskapelle nicht Halt und stellte mit »Mission Impossible«, Al Jarreaus »Boogie Down«, oder »Isn’t she lovely«, der Soul-Legende Stevie Wonder wieder mal ihr breites Spektrum unter Beweis. 

Glänzende Solisten

Immer wieder glänzten die Solisten an ihren Instrumenten, wie beispielsweise Emily und Enya Arbogast (Altsaxophon und Trompete), Jörg Merbitz (Altsaxophon), Karlheinz Fimeyer (Trompete), Esther Leblond (Queflöte), Peter Pund (Saxophon) und Bernhard Beiser (Flügelhorn).

Neue Deutsche Welle

Nach gut eineinhalb Stunden ging das Konzert mit einem 80er-Jahre-Medley aus der Zeit der »Neuen Deutschen Welle“ zu Ende. Die Zuhörer waren begeistert und mit zwei »Marsch«-Zugaben kehrten Markus Göpper und sein Orchester musikalisch am Ende wieder zum Beginn des Abends zurück.  Eine bunte musikalische Mischung für ein ebenso buntes Publikum jeglichen Alters, das schon seit Jahren seinen Weg in die malerische Kulisse des Kehler Altrheins findet, ging zu Ende.
 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 3 Stunden
Willstätt
Im Gewässer Rench in Willstätt gibt es erhebliche ökologische Probleme. Es als Fischwasser zu erhalten kommt wohl nicht in Frage. Nun sollen Gespräche mit den Anglern Klarheit bringen.
vor 5 Stunden
Online-Fraktionssitzung
Ihre zweite Sitzung findet am kommenden Montag wieder digital statt. Schwerpunkt sind die Beratungen zum Haushalt.
vor 12 Stunden
Heimische Gastronomie unterstützen
Wer Essen to go „made in Kehl“ ordert, kann an einer Gutschein-Aktion der Kehl Marketing teilnehmen.
vor 15 Stunden
Grundschule Leutesheim
Die Sanierung der Leutesheimer Grundschule soll bis Ostern abgeschlossen sein. Die für die Übergangszeit angemieteten Container sollen laut Aussage der Stadt fast doppelt so viel kosten wie geplant.
vor 18 Stunden
Interview
Der Lockdown trifft besonders Kulturschaffende, und jeder geht mit der Krise anders um. In unserer Serie „Kehler Künstler“ erklärt der Schauspieler Horst Kiss, wie er die Auszeit kreativ nutzt – und mit welchem Job er sich derzeit über Wasser hält. 
vor 21 Stunden
Erinnerungen an eine bewegte Zeit
„Das Ei“ & Co.: In seinen jungen Jahren schrieb der Kehler Grünen-Fraktionschef für diverse Publikationen aus dem antifaschistischen Spektrum. Eine Reise in die Vergangenheit.  
20.01.2021
Ab sofort wieder Ausleihe von Medien möglich
Ab sofort bietet die Mediathek Willstätt einen Abholservice
20.01.2021
Gottesdienste auf der Straße unterm freien Himmel
Auch am Sonntag lud die evangelische Kirchengemeinde Sand wieder zu Straßengottesdiensten ein. Das aufgrund der Corona-Pandemie entwickelte Format erfreut sich zunehmender Beliebtheit.
19.01.2021
Erdbeben in Kroatien
Zum Jahreswechsel wurde Kroatien von einem schweren Erdbeben erschüttert. Nada Lukac, Wirtin der „Sportklause“ in Goldscheuer, will nun den Menschen in ihrem Heimatland helfen.
19.01.2021
Forstexperten ziehen Bilanz
Augen auf beim Spaziergang: Äste können abbrechen! Kehler Forstexperten ziehen Bilanz nach den vergangenen Tagen
19.01.2021
Schlechte Netzverbindung nervt Leutesheimer
Ortsvorsteher Heinz Faulhaber strebt eine Verbesserung des »grottenschlechtes« Handynetzes bis 2022 an. Zusätzlicher Sendemast und das Verlegen der Glasfaserkabel können das Problem beheben.
19.01.2021
Kehl
Der städtische Bereich Sozialwesen hat eine neue Leiterin: Christine Lux. Die 30-Jährige war zuvor elf Jahre bei der Deutschen Rentenversicherung tätig. Für Kehl hat sie bereits Pläne in der Tasche.