Willstätt

Leerstand im Willstätter Taubenhaus

Autor: 
Florian Würth
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
02. Januar 2018

Willstätter Taubenhaus auf weiter Flur. ©Udo Künster

Die Pläne, die Friedbert Hauß und Markus Bau verfolgten, klangen zuversichtlich. Vor etwa einem Jahr stellten sie ihr Taubenhaus auf einer Wiese an der Kinzig in Willstätt aus. Doch die Vögel, für die es gedacht ist, machen um das Haus einen Bogen.

Das Taubendomizil sollte es ermöglichen, die örtliche Taubenpopulation nachhaltig zu kontrollieren, indem man den brütenden Vögeln ihre Eier wegnimmt und sie durch Kunststoff-Attrappen ersetzt. Tauben brüten im Schnitt zwei Eier aus, und das bis zu fünfmal pro Jahr, erklärte Friedbert Hauß, ehemaliger Kehler Zoohändler und Erfinder des Systems. 

Patentiertes System
Er besitzt für dieses spezielle System ein Patent, denn Taubenhäuser gibt es schon lange, aber normalerweise sind sie nicht von innen begehbar. Eine Modul-Bauweise sorgt dafür, dass die Zahl der »Stockwerke« dem Bedarf angepasst werden kann. Außerhalb ist ein Kotfang angebracht, der zugleich verhindert, dass Nesträuber nach oben klettern. 

Auch Platz für Singvögel
Sogar für den »toten Winkel« in den Ecken hat sich Hauß etwas ausgedacht: Dort können Singvögel nisten. Denn die haben es zunehmend schwer, wo doch auf dem Land immer mehr Ökonomiegebäude abgerissen und die neuen Häuser bis in die letzte Ecke isoliert werden. Unter dem Dach des Taubenhauses, das über einen Lüftungsschlitz verfügt, dann noch ein weiterer Clou: In den dort angebrachten Netzen sollen Fledermäuse bequem »abhängen« können.

- Anzeige -

Die Willstätter Gemeindeverwaltung fand die Idee gut, und auch der Gemeinderat wollte ihr eine Chance geben. Doch jetzt, elf Monate später, fällt das erste Fazit ernüchternd aus. »Leider ist das Haus leer geblieben«, berichten Friedbert Hauß und Zimmermeister Markus Bau. Schade vor allem für Erfinder Hauß, der fast täglich vor Ort nach dem Rechten sah, wie er erzählt.

Näher zu den Menschen?
Woran kann es liegen, dass die Vögel das Haus verschmähen? Die naheliegendste Erklärung ist für die beiden Männer, dass das Holzhaus zu weit entfernt von der Wohnbebauung steht. »Wahrscheinlich müssen wir mehr dorthin, wo die Tauben sich aufhalten.« Das hieße, irgendwo mitten in den Ort. Die Anfütterrung auf der freien Fläche jedenfalls hat bislang nicht funktioniert. Dabei ist das Konzept vielversprechend. Taubenhäuser sind keine Neuheit, es gibt sie schon seit dem Spätmittelalter. 

Hauß und sein Kompagnon wollen bald mit der Verwaltung Kontakt aufnehmen – in der Hoffnung, dass vielleicht ein anderer Standort gefunden werden kann. Denn von der Erfindung und ihrem Potenzial sind sie nach wie vor voll überzeugt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Willstätt - Legelshurst
vor 2 Stunden
Einstimmig hat der Ortschaftsrat Legelshurster die Liste der Investitionswünsche für den Haushalt 2019 der Gemeinde Willstätt verabschiedet. Der Neubau des Feuerwehrgerätehaus stellt dabei den größten Ausgabeposten dar.
Willstätt
vor 5 Stunden
Der Anbau am Kindergarten »Kindertreff« in Willstätt wird erst mit Verspätung fertig. Dies wurde auf der jüngsten Sitzung des Gemeinderates bekannt. 
Veranstaltung
vor 14 Stunden
Die Vorbereitungen für den Hanauerland-Markt sind voll im Gange. Beteiligt ist dieses Jahr auch die Tulla-Realschule in Kehl.
Geschichte / Holocaust
vor 17 Stunden
Am Montag haben Silvia Wertheimer und ihr Mann Julius die Kinzigstraße 21 in Kehl besucht. Sie sind Nachfahren einer jüdischen Familie, die 1939 vor den Nazis nach Argentinien floh. Bei ihrem Besuch bekam Silvia Wertheimer auch ein gemaltes Porträt ihres Vaters überreicht. 
Neuried
vor 18 Stunden
Die Firma Geysir Europe hat weiterhin Zugriff auf das Gebiet bei Neuried, das für Geothermie-Bohrungen angedacht war. Das Regierungspräsidium hat die Konzession dafür neu erteilt. Das bedeutet aber keine Genehmigung für Bohrungen.
Ehrenamt
vor 20 Stunden
Am Montag ging in der Hochschule Kehl der zweite Themenabend »Faszination Wasser« der Bürgerstiftung Kehl über die Bühne. Beleuchtet wurden drei unterschiedliche Aspekte des Themas.
Zufriedenheitsstudie
vor 21 Stunden
Ein knappes Drittel von 4500 zufällig ausgewählten Kehlern hat im Mai an einer laut Stadtverwaltung repräsentativen Studie zur Lebensqualität in Kehl teilgenommen. Am Donnerstag, 4.
Kooperationsangebot
25.09.2018
Der Auenheimer Jugendhilfe-Verein »Riverside Ortenau« ergänzt ab Oktober den Appenweierer Automobilzulieferer Weiss bei der Ausbildung seiner Fahrzeuglackierer. Weitere Kooperationspartner für das Konzept einer externen Ausbildung werden derzeit gesucht. 
Willstätt
25.09.2018
In Willstätt wird es ab dem kommenden Jahr wieder einen Feldhüter geben. Der Gemeinderat sprach sich am Mittwoch grundsätzlich dafür aus.
Willstätt
25.09.2018
Wie kann die Gemeinde den Wohnungsbau in Willstätt fördern? Welche Möglichkeiten dazu hat sie? Über diese Fragen diskutierte der Gemeinderat am Mittwoch. 
Willstätt
25.09.2018
Zehn junge Leute aus Willstätt und dem Umland haben zum 1. September in der Verwaltung oder der Kinder- und Jugendbetreuung eine Ausbildung oder ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) angetreten.
Till (links) und Felix Neumann sind das Hip-Hop-Duo »Zweierpasch«.
Zweierpasch
24.09.2018
Ein neues Projekt der rappenden Zwillinge Till und Felix Neumann  sucht Teilnehmer.