Willstätt - Legelshurst

Legelshurst lehnt Änderung der Friedhofssatzung ab

Autor: 
Richard Lux
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Mai 2019

Die geplanten weiteren Baumgrabfelder sollen in Legelshurst genauso gestaltet werden dürfen wie das bereits bestehende Baumgrabfeld. Für eine Änderung der Friedhofssatzung sieht man daher in Legelshurst keinen Handlungsbedarf. ©Richard Lux

Die Friedhofssatzung soll für Legelshurst nicht geändert werden. Dies beschloss der Ortschaftsrat am Montag.

Im November 2016 wurde die derzeit geltende Friedhofssatzung vom Gemeinderat einstimmig beschlossen. Die Konzeption, die für den Zeitraum von 20 Jahren ausgelegt ist, sieht auf allen fünf Friedhöfen Handlungsbedarf. 

Laut Beschlussvorschlag der Verwaltung kam nach der Anlage der ersten Grabfelder in Legelshurst von der Ortschaft Sand der Wunsch auf, die Gestaltung der Baumgräber zu verändern. Derzeit sieht die Friedhofssatzung bei Baumgrabstellen ein Grabmahl aus Naturstein in quadratischer oder rechteckiger Form (Kantenlänge mindestens 40, höchstens 50 Zentimeter), das mit einer umlaufenden Pflasterung zu versehen ist. Das Grabmal kann 10 bis 25 Zentimeter hoch sein. Ferner ist es gestattet, Kerzen und Lampen aufzustellen, sowie Blumen, Dekorationen oder Ähnliches anzulegen. Künftig sollten für die Neuanlage der Baumgräber in Sand ausschließlich vollständig ins Erdreich eingelassene Grabmale zugelassen werden. Um diesen Wunsch umsetzen zu können, müsste die Friedhofsatzung von 2016 entsprechend angepasst werden. 

Optilon für alle neuen Grabfelder

- Anzeige -

Die Verwaltung hatte daraufhin eine entsprechende Änderungssatzung entworfen. Zusammen mit den Ortsvorstehern wurden verschiedene Varianten besprochen. Im Ergebnis soll künftig für alle noch nicht neu angelegten Grabfelder in den Ortschaften diese Option geschaffen werden. An den jeweiligen Baumgrabstellen sind dann nur beschriftete Grabmale aus Naturstein zugelassen, die vollständig ins Erdreich eingelassen sind und mindestens drei Zentimeter unterhalb der Bodenoberfläche liegen. Diese Grabmale dürfen in der Breite und Länge jeweils 30 Zentimeter nicht überschreiten. Nun sind die Ortschaften gefragt, ihr Votum abzugeben. 

Keine Notwendigkeit für Änderung

Im Ortschaftsrat Legelshurst kristallisierte sich bald heraus, dass man keine Veränderung wünscht. Dafür gebe es keine zwingende Notwendigkeit, meinte Ortsvorsteher Hans Fladt. Nachdem das erste Grabfeld bereits angelegt ist, möchte man bei den zwei weiteren geplanten Grabfeldern dies einheitlich so beibehalten. Es erging daher der einstimmige Beschlussvorschlag, die geltende Friedhofssatzung für Legelshurst zu belassen.

Stichwort

Hesselhurst ist für Änderungen

Aus Hesselhurst kommt ein mehrheitlich positiver Beschluss für eine Änderung der Willstätter Friedhofsatzung. Einzig Klaus Hillert (FWV) votierte dagegen. 

Nach einer kurzen Diskussion folgte das Gremium den Vorschlägen von Elvira Walter Schmidt (GfH) und Kurt Vetter (FWV), dass man es bei dem bereits angelegten Rasen-Urnengrab bei der bisherigen Satzung belässt und bei den neuen Gräbern die Änderung greifen soll. Ortsvorsteher Volker Mehne (FWV) wies ferner darauf hin, dass, wer die neue Gestaltung nicht mag, ja auf ein Urnengrab ausweichen kann. 

Der in der Friedhofsatzung stehende Begriff „Baumgrab“ gilt übrigens für Hesselhurst nicht, da auf den dortigen neuen Grabfeldern keine Bäume vorgesehen sind. Man spricht dort daher von Rasenurnengräbern.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 6 Stunden
Hanauer Museum Kehl
Die Ausstellung »Goldene Zwanziger? – Kehl in der Weimarer Republik«, die noch bis zum 8. Dezember im Hanauer Museum zu sehen ist, bietet ein umfangreiches Begleitprogramm.
vor 9 Stunden
Wirtschaft
In der Straßburger Rhenus-Halle im Stadtteil Wacken haben sich Start-Up-Unternehmer aus der Region die Klinke in die Hand gegeben. Im Zentrum des Treffens standen Ideen für nachhaltigeres Wirtschaften - und auch die sogenannte Silver Economy.
vor 10 Stunden
Willstätt - Legelshurst
Peter Scheffel soll der neue Ortsvorsteher von Legelshurst werden. In seiner konstituierenden Sitzung sprach sich der neu gewählte Ortschaftsrat am Montag einstimmig für den Mann von der Bürgerliste Legelshurst (BLL) aus, für den es keinen Gegenkandidaten gab. 
vor 12 Stunden
Ortschaftsrat Leutesheim
Alle Jahre wieder kommen in den Ortschaften die Beträge auf den Tisch, mit denen die örtlichen Vereine gemäß der Förderrichtlinien der Stadt unterstützt werden. Auf der Leutesheimer Ortschaftsratssitzung am Montag wurde Kritk an dem Regelwerk laut.
vor 15 Stunden
Freund & Helfer
Zum ersten Mal veranstaltet die Stadt Kehl einen deutsch-französischen Blaulichttag. Auf dem Marktplatz stellen dazu am 20. Juli Feuerwehr, Polizei, THW und DRK ihre Arbeit vor.
vor 18 Stunden
Willstätt
Angesichts der bevorstehenden Schließung des »Nah und gut«-Einkaufsmarktes in Legelshurst bietet die Gemeinde nun Sonderfahrten mit dem Bürgerbus zum Einkaufen nach Willstätt an. Der Fahrplan dafür steht.
vor 21 Stunden
Willstätt
Christian König bleibt Vorsitzender der Willstätter Hexen. Doch auf den übrigen Vorstandsposten gibt es künftig einige neue Gesichter. Nach der außergewöhnlichen Kampagne 2018 bilanzierten die Hexen jetzt ein eher »normales« Vereinsjahr. 
vor 23 Stunden
Bürger-Energiegenossenschaft
Ende Juni fand in Neumühl die Generalversammlung der Bürger-Energiegenossenschaft Kehl (BEG) statt. Von den rund 190 Mitgliedern waren 33 persönlich anwesend, ein Mitglied wurde durch eine Vollmacht vertreten.  
15.07.2019
Prüfungen
Die Kehler Zeitung interviewte sieben Schülerinnen aus der Abschlussklasse 2018/19 der Tulla-Realschule zu ihren Prüfungen. 
15.07.2019
Familienmusical
Wetterbedingt musste das Familienmusical »Die Zauberflöte«, das auf der Oper von Wolfgang Amadeus Mozart basiert, am Sonntag in die Stadthalle ausweichen. Die kleinen Zuschauer verfolgten dennoch gebannt die kindgerecht dargebotene Handlung. 
15.07.2019
Kindermusical
Wieder einmal hatten die Kinder- und Jugendchöre der evangelischen Singschule Kehl unter Leitung von Bezirkskantorin Carola Maute ein anspruchsvolles und ansprechendes Musical auf die Beine gestellt, diesmal sogar mit professioneller Regieunterstützung durch den Theaterpädagogen Horst Kiss.
15.07.2019
Ortsvorsteher
Während es im Gemeinderat einige Ab- und Zugänge gab, bleibt in der Riege der Ortsvorsteher fast alles beim Alten – lediglich Kehls kleinste Ortschaft, Hohnhurst, hat ein neues Oberhaupt gewählt. Volker Lutz folgt Michaela Moschberger nach, die für den Posten nicht mehr zur Verfügung stand.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.
  • 06.07.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...