Willstätt - Legelshurst

Legelshurst lehnt Änderung der Friedhofssatzung ab

Autor: 
Richard Lux
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Mai 2019

Die geplanten weiteren Baumgrabfelder sollen in Legelshurst genauso gestaltet werden dürfen wie das bereits bestehende Baumgrabfeld. Für eine Änderung der Friedhofssatzung sieht man daher in Legelshurst keinen Handlungsbedarf. ©Richard Lux

Die Friedhofssatzung soll für Legelshurst nicht geändert werden. Dies beschloss der Ortschaftsrat am Montag.

Im November 2016 wurde die derzeit geltende Friedhofssatzung vom Gemeinderat einstimmig beschlossen. Die Konzeption, die für den Zeitraum von 20 Jahren ausgelegt ist, sieht auf allen fünf Friedhöfen Handlungsbedarf. 

Laut Beschlussvorschlag der Verwaltung kam nach der Anlage der ersten Grabfelder in Legelshurst von der Ortschaft Sand der Wunsch auf, die Gestaltung der Baumgräber zu verändern. Derzeit sieht die Friedhofssatzung bei Baumgrabstellen ein Grabmahl aus Naturstein in quadratischer oder rechteckiger Form (Kantenlänge mindestens 40, höchstens 50 Zentimeter), das mit einer umlaufenden Pflasterung zu versehen ist. Das Grabmal kann 10 bis 25 Zentimeter hoch sein. Ferner ist es gestattet, Kerzen und Lampen aufzustellen, sowie Blumen, Dekorationen oder Ähnliches anzulegen. Künftig sollten für die Neuanlage der Baumgräber in Sand ausschließlich vollständig ins Erdreich eingelassene Grabmale zugelassen werden. Um diesen Wunsch umsetzen zu können, müsste die Friedhofsatzung von 2016 entsprechend angepasst werden. 

Optilon für alle neuen Grabfelder

- Anzeige -

Die Verwaltung hatte daraufhin eine entsprechende Änderungssatzung entworfen. Zusammen mit den Ortsvorstehern wurden verschiedene Varianten besprochen. Im Ergebnis soll künftig für alle noch nicht neu angelegten Grabfelder in den Ortschaften diese Option geschaffen werden. An den jeweiligen Baumgrabstellen sind dann nur beschriftete Grabmale aus Naturstein zugelassen, die vollständig ins Erdreich eingelassen sind und mindestens drei Zentimeter unterhalb der Bodenoberfläche liegen. Diese Grabmale dürfen in der Breite und Länge jeweils 30 Zentimeter nicht überschreiten. Nun sind die Ortschaften gefragt, ihr Votum abzugeben. 

Keine Notwendigkeit für Änderung

Im Ortschaftsrat Legelshurst kristallisierte sich bald heraus, dass man keine Veränderung wünscht. Dafür gebe es keine zwingende Notwendigkeit, meinte Ortsvorsteher Hans Fladt. Nachdem das erste Grabfeld bereits angelegt ist, möchte man bei den zwei weiteren geplanten Grabfeldern dies einheitlich so beibehalten. Es erging daher der einstimmige Beschlussvorschlag, die geltende Friedhofssatzung für Legelshurst zu belassen.

Stichwort

Hesselhurst ist für Änderungen

Aus Hesselhurst kommt ein mehrheitlich positiver Beschluss für eine Änderung der Willstätter Friedhofsatzung. Einzig Klaus Hillert (FWV) votierte dagegen. 

Nach einer kurzen Diskussion folgte das Gremium den Vorschlägen von Elvira Walter Schmidt (GfH) und Kurt Vetter (FWV), dass man es bei dem bereits angelegten Rasen-Urnengrab bei der bisherigen Satzung belässt und bei den neuen Gräbern die Änderung greifen soll. Ortsvorsteher Volker Mehne (FWV) wies ferner darauf hin, dass, wer die neue Gestaltung nicht mag, ja auf ein Urnengrab ausweichen kann. 

Der in der Friedhofsatzung stehende Begriff „Baumgrab“ gilt übrigens für Hesselhurst nicht, da auf den dortigen neuen Grabfeldern keine Bäume vorgesehen sind. Man spricht dort daher von Rasenurnengräbern.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.
  • 09.05.2019
    Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch beraten
    80 Prozent der Deutschen haben Rückenschmerzen - viele sogar chronisch. Ursache dafür ist in den allermeisten Fällen eine mangelnde oder falsche Bewegung. Die Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch zeigen, wie Rückenschmerzen künftig der Vergangenheit angehören können - und beraten kostenlos.
  • 07.05.2019
    Mitgliederversammlung
    Es war eine geheime Abstimmung beim SV Berghaupten. Doch danach stand fest: Die Führungsmannschaft bleibt bis 2021 im Amt. Robert Harter wurde erneut die SVB-Präsidentenwürde zuteil.  
  • 01.05.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das neugestaltete Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 1 Stunde
Kommunalwahl
Von den 26 Kehler Gemeinderäten treten bei der Kommunalwahl am 26. Mai sechs nicht mehr an. Die Kehler Zeitung stellt die ausscheidenden Stadträte vor. Heute: Marina Nohe (Frauenliste), seit 2004 im Gemeinderat.  
vor 2 Stunden
Willstätt - Eckartsweier
Der Ortschaftsrat Eckartsweier hat eine Bauvoranfrage zum Bau eines Mehrfamilienhauses in der Hohnhurster Straße gebilligt. Das Gremium verlangte jedoch Nachbesserungen beim Bauantrag.  
vor 3 Stunden
Führung
Es sind nur vier Stufen, die Besucher in geduckter Haltung in die dunklen Räume des Tarnbunkers, aber auch in ein dunkles Kapitel deutscher Geschichte führen. Den Besuchern kann im Inneren des Bunkers ein lebhafter Eindruck vermittelt werden, wie die Soldaten und die Bevölkerung, die während des...
vor 3 Stunden
Willstätt
Die alte Turbine, die einst unweit der alten Mühle an der Kinzig stand, hat nunmehr endlich ein festes »Dach über dem Kopf«
vor 10 Stunden
Europa ganz persönlich
Wenige Tage vor der Europawahl sind wieder Tausende Deutsche für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit auf die Straße gegangen – und auch, um ihre Solidarität zur EU zu zeigen. In Zeiten eines zunehmenden Nationalismus sieht sich die Union immer häufiger heftigen Attacken ausgesetzt. Wir haben...
vor 12 Stunden
Größtes Volksfest der Ortenau
Der Messdi steht vor der Tür: 30. Mai bis 2. Juni. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr wieder mit einigen Neuerungen auf. Welche das sind, erfahren Sie hier.
vor 16 Stunden
Wahlprüfsteine zur Kommunalwahl (14)
Im Vorfeld der Kommunalwahlen befragen wir alle Parteien und Listen in Kehl zu den 14 wichtigsten Themenfeldern der Stadt. Im heutigen Wahlprüftstein geht es darum, wie die Digitalisierung in Kehl gelingen kann. 
vor 18 Stunden
Musik
Ein abwechslungsreiches und schwungvolles Programm hatte der Gesangverein Auenheim für sein Frühjahreskonzert am Sonntag in der ev. Kirche in Auenheim  zusammengestellt.
vor 19 Stunden
Kehl
Ein defekter Handyakku hat am Dienstagvormittag einen Feuerwehreinsatz in einem Kehler Einkaufszentrum ausgelöst. Das Gebäude musste geräumt werden.
vor 20 Stunden
Serie "Europa macht's möglich"
Europa macht's möglich in Kehl: In unserer Serie erklären wir, wie sich die Europäische Union ganz konkret auf den Alltag in Kehl auswirkt. Diesmal geht es um die Brückengeschichte: Denn Passerelle und Trambrücke wurden von der EU gefördert. 
vor 22 Stunden
Nach Umbaumaßnahmen
Der Jugendtreff Goldscheuer ist seit letztem August umfassend saniert, umgebaut und erweitert worden. Das neu gestaltete »Badhiesel« wurde am Samstag im Beisein des Oberbürgermeisters offiziell wieder eröffnet.
21.05.2019
Wahlprüfsteine zur Kommunalwahl (12)
Im Vorfeld der Kommunalwahlen befragen wir alle Parteien und Listen in Kehl zu den 14 wichtigsten Themenfeldern der Stadt. Im heutigen Wahlprüftstein geht es darum, wie Kehl für Familien attraktiver gestaltet werden kann.