Mediathek

Lesung in Kehl: Ist Liebe frei von Grenzen?

Autor: 
Karin Bürk
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. Mai 2019

Felix Neumann (links) und Muthivhi Khathutshelo Moses im Gespräch. ©Karin Bürk

Hat Liebe Grenzen? Bestehen Einschränkungen, wenn es darum geht, wen man lieben darf? Diesen Fragen ging Muthivhi Khathutshelo Moses in der Kehler Mediathek nach. Eingeladen dazu hatte die Integrationsagentur Wiki des Diakonischen Werkes Ortenau-Kehl.

Muthivhi Khathutshelo Moses spricht in seinem Buch »Love has (no) Boundaries« (Liebe kennt keine Grenzen) die Themen an, mit denen Flüchtlinge im Alltag klar kommen müssen: Liebe, Vorurteile, Rassismus, Ehrlichkeit. Damit beschäftigt sich der südafrikanische Sozialarbeiter auch an seinem Arbeitsplatz. 

Die Leben der Romanfiguren Thomas und Grace sind von Erlebnissen geprägt, die Khathutshelo, kurz Khathu, Tag für Tag beobachtet, wenn er mit geflüchteten Menschen aus aller Welt zusammen ist. Thomas Walter (die Hauptfigur des Buches) hat noch nie eine Schule besucht, verliebt sich aber in eine blonde Freiburger Medizinstudentin, die glänzende Zukunftsaussichten hat. Doch Grace‘ Eltern, besonders der Vater, sind gegen die Beziehung. Schließlich hat Thomas weder Arbeit noch einen Abschluss. Dass er dafür Frau und Kind hat, erfährt Grace bei einem Besuch in Südafrika. Entsetzt reist sie ab.

- Anzeige -

Eine halbe Stunde liest Khathu aus seinem Buch,  zum ersten Mal in deutscher Sprache. Bisher wurde das Buch nur in Englisch veröffentlicht, wie Felix Neumann,   Mitarbeiter der Integrationsagentur Wiki, anmerkte. Khathu will den Leuten klar machen, dass Liebe eine schöne Sache ist, egal woher die Menschen kommen. Man solle sich freimachen von Vorurteilen wegen Hautfarbe, Herkunft und Status. Der Autor selbst war 2007 während seines Studiums zu einen Auslandsaufenthalt in Freiburg, seit 2010 lebt er dauerhaft hier. 
In der anschließenden von Neumann geleiteten Diskussionsrunde wurde verdeutlicht, welche Vorurteile Khathu als afrikanischer Mann erlebt. Sei es, dass er als »Neger« bezeichnet wird, oder Personen lieber in der Straßenbahn stehen bleiben, als sich neben ihn zu setzen. 

Psychischer Druck 

Ein wichtiges Thema ist auch die Wahrheit, bei der viele Menschen in ihrer Verzweiflung nicht immer bleiben. Familien verkaufen in der Heimat ihr Hab und Gut, um dem Sohn die Möglichkeit zu bieten, nach Deutschland zu kommen und Arbeit zu finden, um die Familie zu unterstützen. Das gelingt nicht immer. Die Erwartungshaltung und der psychische Druck sind zu groß. Es wird eine Illusion aufgebaut, die oft nicht der Wahrheit entspricht. »Das fällt auf alle zurück«, sagt Khathu. »Der einzige Weg zu Integration und Bleiberecht ist der, Deutsch zu lernen.« Das sei schwer, aber machbar. »Jeder Mensch hat eine Chance verdient.«
Die Fortsetzung um Thomas und Grace ist in Arbeit und wird im Herbst erscheinen. Khathu versprach, gerne auch wieder zu kommen. Darauf darf man gespannt sein!

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 1 Stunde
Willstätt - Sand
Mit einer Unterstützung der Bürgerstiftung Willstätt von 2100 Euro hat die Ortsverwaltung Sand in den vergangenen Wochen zwei Defibrillatoren angeschafft.
vor 10 Stunden
Kehl - Neumühl
Am 8. September – anlässlich des Tags des offenen Denkmals – kann der Bunker in Neumühl besichtigt werden. Bald soll auch das Tarnhaus auf dem Bunker wieder aufgebaut werden, kündigt der dazugehörige Förderverein an.
vor 13 Stunden
60 Jahre Stadthalle Kehl
Seit 60 Jahren schlägt das Herz des Kehler Kulturlebens in der Stadthalle. In unserer zehnteiligen Serie betrachten wir die Baugeschichte der Halle, blicken hinter die Kulissen und erinnern an große Momente auf der Bühne.
vor 17 Stunden
Nabu informiert
2019 war ein sehr schlechtes Storchenjahr in Kehl und Willstätt, sagt Gérard Mercier vom Naturschutzbund (Nabu). Zugleich lief es in Freiburg und im Kinzigtal für die Tiere deutlich besser. Was ist im Hanauerland also schiefgelaufen?
22.08.2019
Offenes Werkstor
15 Leser der Kehler Zeitung haben sich bei der Aktion »Offenes Werkstor« in Sand über Meerwasser-Aquarien (Riffaquarien) informiert. Dabei wurde auch auf die erforderliche – meist im Sockelbereich verborgen untergebrachte – technische Ausrüstung eingegangen.
21.08.2019
Veranstaltung
Bereits zum achten Mal lädt Kehl für Freitag, 6. September, und Samstag, 7. September, zu »Kehl feiert!« ein, also zu einem ganz besonderen Stadtfest. Und deshalb gibt es dieses Mal auch eine besondere Premiere: Zum ersten Mal findet eine Torwandmeisterschaft. Dazu kann man sich ab sofort anmelden.
21.08.2019
Musik
Am Dienstagabend ging die Lese-Oase der Mediathek in ihre vorletzte Runde 2019. »The Big Goodbye« hieß es: Abschied nehmen von Mediatheks-Leiter Hannes Britz, der am Mittwoch seinen letzten Arbeitstag hatte.
21.08.2019
Einsatz im Morgengrauen
Polizeieinsatz am frühen Mittwochmorgen in der Kehler Rheinstraße: Wegen des Verdachts auf »Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat« haben Beamte des Landeskriminalamts eine Wohnung gestürmt. Die Tatverdächtigen, zwei Syrer, sind mittlerweile wieder auf freiem Fuß.
21.08.2019
Naturschutz
Viele Fragen und Ideen hatten die Teilnehmer beim ersten Arbeitstreffen der AG Blühendes Kehl am Dienstag im Marienhäusle. Von Anregungen für den eigenen Garten bis hin zu Konzepten zur Stadtverschönerung war alles dabei.  
21.08.2019
Willstätt - Legelshurst
Seit Anfang Juli bietet die Diakonie-Sozialstation Kehl-Hanauerland einen »Mittwochs-Treff« in Legelshurst an. Die Gruppe bietet Platz für acht Senioren aller Altersstufen, die ihre Freizeit gerne in Gesellschaft verbringen möchten. 
21.08.2019
Willstätt - Sand
Die Gemeinschaft stiftende Kraft des Rhythmus konnte man am Freitag auf dem Sander Dorfplatz erleben: Rund 40 Menschen fanden sich dort im Rahmen des kulturellen Ferienprogramms zu einem »Drum Circle« ein.
21.08.2019
Feldscheune
Die Anmeldefrist für den Bauernmarkt-Kreativmarkt an der Kehler Feldscheune im Rahmen des Herbstfestes hat begonnen, wie die Veranstalterin mitteilt. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 21.08.2019
    Kopf frei bekommen, Seele baumeln lassen
    Was machen Arbeitnehmer nach der Arbeit? Wie wär's damit, den Kopf frei zu bekommen und Spaß zu haben! Perfekt geeignet dazu ist die Afterwork-Party des Ortenauer Weinkellers am 5. September. Kommen mehrere Mitarbeiter einer Firma, gibt's eine Flasche Wein gratis.
  • 06.08.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...
  • 02.08.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Am Wochenende beginnt der Spielbetrieb in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. In den kommenden Wochen folgen dann auch die anderen Ligen. Um die Saison durchhalten zu können, brauchen die Sportler eine gute Fitness, Gesundheit - und das individuell angepasste Schuhwerk. Dieses ist Voraussetzung...
  • 31.07.2019
    Medizin, Kosmetik, Naturheilkunde
    Wer krank ist oder eine Beratung zu medizinischen Themen braucht, für den ist oft die Apotheke die erste Anlaufstelle. Die Stadt-Apotheke in Offenburg, die Apotheke am Storchenturm in Lahr und die Apotheke am Klinikum in Lahr bieten als Partner-Apotheken neben einer freundlichen und qualifizierten...