Kultur

Barbara Stein liest in Kehl über Schriftsteller Stefan Zweig

Autor: 
Petra Klingbeil
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. Dezember 2018

Barbara Stein in Kehl ©Petra Klingbeil

Der österreichische Schriftsteller Stefan Zweig (1881-1942) ist bis heute unvergessen durch Werke wie »Sternstunden der Menschheit« und sein letztes Werk, die »Schachnovelle«. Die Literaturwissenschaftlerin Barbara Stein hat sein spannendes Leben beschrieben - und liest darüber in Kehl. 

Stefan Zweig hat ein bewegtes und tragisches Leben geführt. Der Österreicher, Sohn eines wohlhabenden jüdischen Textilunternehmers, lebte im Wohlstand, war zu Lebzeiten weltberühmt und in Literatur- und Kunstkreisen bestens vernetzt.

Literaturexpertin

»Seine dramatische Erzählkunst machte ihn damals zu einem der am meisten übersetzten Schriftsteller«, erklärte die Literaturwissenschaftlerin Barbara Stein am Montag in der Buchhandlung Baumgärtner.  Zweigs tragische Lebensumstände begannen 1933 mit den Bücherverbrennungen der Nationalsozialisten, denen auch Zweigs Werke zum Opfer fielen. Seine Bücher durften in Deutschland nicht mehr erscheinen, er zog ins Exil und für ihn war die politische Lage aussichtslos. Seine latent depressive Stimmung wurde dadurch verstärkt.  

Doch Zweigs spannenden Novellen, Dramen und Essays sind bis heute unvergessen, besonders »Sternstunden der Menschheit« und der Dauerbestseller: die »Schachnovelle«. Er schrieb diesen schmalen Band 1941 im brasilianischen Exil. Die Handlung spielt auf einem Passagierdampfer auf der Fahrt von New York nach Buenos Aires. An Bord ein unbekannter Mann, der einen amtierenden  Schachweltmeister deutlich besiegt. Dieser Passagier hatte als Gefangener der Gestapo pychische Abgründe durchlitten und nur mit einem Schachbuch seinen Geist gerettet. Die Konfrontation auf dem Schachbrett stürzt den Unbekannten erneut in die Albträume seiner Vergangenheit. 

- Anzeige -

Suizid

Der 61-jährige Zweig setzte kurz danach seinem Leben ein Ende – mit seiner 33 Jahre alten Frau Lotte am 22. Februar 1942. Man fand das tote Paar eng aneinander geschmiegt in einem schmalen Bett in Petropolis, nördlich von Rio. Sie hatten Schlaftabletten genommen. Der Grund für Zweigs Freitod waren gewiss Depression, doch schwer lastete auf ihm der Verlust seiner Heimat, seiner Sprache, seiner Freunde, kurz gesagt, seiner Lebensgrundlage. Seine Absicht hatte der Schriftsteller klar und deutlich in seinem Abschiedsbrief »An die Nachwelt« angekündigt. 

Kraftlos

Nach seinem 60. Lebensjahr fühlte er keine Kraft mehr, um ein neues Leben zu beginnen. »So halte ich es für besser, rechtzeitig und in aufrechter Haltung ein Leben abzuschließen, dem geistige Arbeit immer die lauterste Freude und persönliche Freiheit das höchste Gut dieser Erde gewesen«, schreibt er. Zum Schluss grüßt Zweig alle seine Freunde »Mögen sie die Morgenröte noch sehen nach der langen Nacht! Ich allzu Ungeduldiger, gehe ihnen voraus.« 

Barbara Stein ist schon lange der Buchandlung Baumgärtner verbunden. »Sie schafft es, durch diesen lebendigen, begeisterten Vortrag die Lust auf diese Klassiker zu wecken«, sagt Buchhändlerin Christina Baumgärtner.  

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.
  • 09.05.2019
    Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch beraten
    80 Prozent der Deutschen haben Rückenschmerzen - viele sogar chronisch. Ursache dafür ist in den allermeisten Fällen eine mangelnde oder falsche Bewegung. Die Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch zeigen, wie Rückenschmerzen künftig der Vergangenheit angehören können - und beraten kostenlos.
  • 07.05.2019
    Mitgliederversammlung
    Es war eine geheime Abstimmung beim SV Berghaupten. Doch danach stand fest: Die Führungsmannschaft bleibt bis 2021 im Amt. Robert Harter wurde erneut die SVB-Präsidentenwürde zuteil.  
  • 01.05.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das neugestaltete Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 15 Minuten
Kommunalwahl
Von den 26 Kehler Gemeinderäten treten bei der Kommunalwahl am 26. Mai sechs nicht mehr an – aus den unterschiedlichsten Gründen. In einer kleinen Serie stellt die Kehler Zeitung die ausscheidenden Stadträte vor. Heute: Héctor Sala (Grüne), seit 2014 im Gemeinderat.
vor 4 Stunden
Kehl
Vor einem Jahr sorgte Kehls Ex-OB Günther Petry für einen Paukenschlag: Er gab seinen Austritt aus der SPD bekannt, der er 39 Jahre angehört hatte. Wie sieht er seine Partei heute, kurz vor der Kommunalwahl? Ein Interview.
18.05.2019
Willstätt
Im Rahmen der Willstätter Kulturtage veranstaltete die Gemeinde Willstätt am Donnerstag rund ums neue Rathaus in der alten Mühle zum zweiten Mal eine »After Work Party«. 
18.05.2019
Kehl
Um den gefühlt hundertfünfundsiebzigsten Tabakladen und um zwei Ratssitzungen mit ganz eigener Dynamik geht es unter anderem heute in unserem Wochenrückblick.
18.05.2019
Willstätt - Sand
Mit einer kleiner Feierstunde wurde am Dienstag der neu gestaltete Spielplatz Lilienstraße in Sand seiner Bestimmung übergeben. 
17.05.2019
Werbung für Stadtbussystem
Der Sehbehinderte Bodersweierer Gerhard Baas ist heute nicht mehr auf Fahrdienste angewiesen, wenn er in die Stadt fährt. Er nutzt das neue Stadtbussystem, wirbt die Stadt Kehl.
17.05.2019
"Politik und Pizza"
»Politik und Pizza« – unter diesem Motto haben sich am Donnerstagabend Jugendliche und Gemeinderatskandidaten zum gemeinsamen Kennenlernen und Diskutieren im Haus der Jugend getroffen. 
17.05.2019
Bodersweier
Ein erneuter Enkeltrick-Betrug hat am Dienstag zu einer Festnahme in Kehl geführt. Ein Senior aus Bodersweier verständigte die Polizei, als er von den Betrügern angerufen wurde. 
17.05.2019
Neuried / Altenheim
Die Polizei ist seit Freitagmorgen auf der Suche nach Tierquälern, die Tierfallen in Neuried aufgestellt haben. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.
17.05.2019
Experte erklärt
Am 26. Mai wird auch der Gemeinderat von den Bürgern gewählt. Welche Aufgaben hat er und warum ist er für die Menschen vor Ort so wichtig? Jürgen Fleckenstein von der Kehler Hochschule weiß es.
17.05.2019
Konzert
»Einstein«-Schüler boten beim Kammermusikkonzert am vergangenen Freitag ein buntes und kurzweiliges Programm klassischer Werke. Im Gegensatz zu den großen Konzerten an Weihnachten und im Sommer war der Rahmen in der Schule etwas intimer, die Lautstärke etwas gedämpfter, die Stücke aber dafür nicht...
17.05.2019
Kehl-Kork
Zu längeren Staus ist es am Donnerstag auf der B28 bei Kehl-Kork gekommen. Der Grund für die Verzögerungen war eine stundenlange Großkontrolle der Bundespolizei. Mehr als 670 Personen und 280 Fahrzeuge wurden dabei kontrolliert.