Kultur

Barbara Stein liest in Kehl über Schriftsteller Stefan Zweig

Autor: 
Petra Klingbeil
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. Dezember 2018

Barbara Stein in Kehl ©Petra Klingbeil

Der österreichische Schriftsteller Stefan Zweig (1881-1942) ist bis heute unvergessen durch Werke wie »Sternstunden der Menschheit« und sein letztes Werk, die »Schachnovelle«. Die Literaturwissenschaftlerin Barbara Stein hat sein spannendes Leben beschrieben - und liest darüber in Kehl. 

Stefan Zweig hat ein bewegtes und tragisches Leben geführt. Der Österreicher, Sohn eines wohlhabenden jüdischen Textilunternehmers, lebte im Wohlstand, war zu Lebzeiten weltberühmt und in Literatur- und Kunstkreisen bestens vernetzt.

Literaturexpertin

»Seine dramatische Erzählkunst machte ihn damals zu einem der am meisten übersetzten Schriftsteller«, erklärte die Literaturwissenschaftlerin Barbara Stein am Montag in der Buchhandlung Baumgärtner.  Zweigs tragische Lebensumstände begannen 1933 mit den Bücherverbrennungen der Nationalsozialisten, denen auch Zweigs Werke zum Opfer fielen. Seine Bücher durften in Deutschland nicht mehr erscheinen, er zog ins Exil und für ihn war die politische Lage aussichtslos. Seine latent depressive Stimmung wurde dadurch verstärkt.  

Doch Zweigs spannenden Novellen, Dramen und Essays sind bis heute unvergessen, besonders »Sternstunden der Menschheit« und der Dauerbestseller: die »Schachnovelle«. Er schrieb diesen schmalen Band 1941 im brasilianischen Exil. Die Handlung spielt auf einem Passagierdampfer auf der Fahrt von New York nach Buenos Aires. An Bord ein unbekannter Mann, der einen amtierenden  Schachweltmeister deutlich besiegt. Dieser Passagier hatte als Gefangener der Gestapo pychische Abgründe durchlitten und nur mit einem Schachbuch seinen Geist gerettet. Die Konfrontation auf dem Schachbrett stürzt den Unbekannten erneut in die Albträume seiner Vergangenheit. 

- Anzeige -

Suizid

Der 61-jährige Zweig setzte kurz danach seinem Leben ein Ende – mit seiner 33 Jahre alten Frau Lotte am 22. Februar 1942. Man fand das tote Paar eng aneinander geschmiegt in einem schmalen Bett in Petropolis, nördlich von Rio. Sie hatten Schlaftabletten genommen. Der Grund für Zweigs Freitod waren gewiss Depression, doch schwer lastete auf ihm der Verlust seiner Heimat, seiner Sprache, seiner Freunde, kurz gesagt, seiner Lebensgrundlage. Seine Absicht hatte der Schriftsteller klar und deutlich in seinem Abschiedsbrief »An die Nachwelt« angekündigt. 

Kraftlos

Nach seinem 60. Lebensjahr fühlte er keine Kraft mehr, um ein neues Leben zu beginnen. »So halte ich es für besser, rechtzeitig und in aufrechter Haltung ein Leben abzuschließen, dem geistige Arbeit immer die lauterste Freude und persönliche Freiheit das höchste Gut dieser Erde gewesen«, schreibt er. Zum Schluss grüßt Zweig alle seine Freunde »Mögen sie die Morgenröte noch sehen nach der langen Nacht! Ich allzu Ungeduldiger, gehe ihnen voraus.« 

Barbara Stein ist schon lange der Buchandlung Baumgärtner verbunden. »Sie schafft es, durch diesen lebendigen, begeisterten Vortrag die Lust auf diese Klassiker zu wecken«, sagt Buchhändlerin Christina Baumgärtner.  

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...
Bodyscan bei Möbel Singler in Lahr
05.12.2018
Der Schlaf ist für den Menschen besonders wichtig. Wer nicht gut schläft, ist morgens müde und nicht fit für den Alltag. Im schlimmsten Fall entstehen sogar dauerhafte Rückenschmerzen. Matratzen mit dem Bodyscan-Liegesystem ändern das, denn sie sind perfekt auf den eigenen Körper abgestimmt.
Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
15.11.2018
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Kultur
vor 2 Stunden
Eine Premiere gab es am vergangenen Freitag im Mühlen-Café in Willstätt. Im Rahmen der Kult-Tour 2018/2019 wurde erstmals ein Theaterstück aufgeführt. Eine Premiere gab es am vergangenen Freitag im Mühlen-Café in Willstätt. Im Rahmen der Kult-Tour 2018/2019 wurde erstmals ein Theaterstück...
Jugendgemeinderat
vor 11 Stunden
Der Jugendgemeinderat hat am vergangenen Montag im Bürgersaal des Rathauses darüber diskutiert, wie man Jugendliche dafür gewinnen kann, Politik aktiv mitzugestalten.
Advent
vor 14 Stunden
Wenig festlich präsentierte sich das Wetter am Kehler WeihnachtsmarktWochenende. Besucher und Aussteller trotzten aber tapfer dem windigen Schauerwetter.
Kommunalpolitik
vor 14 Stunden
Bei einer offenen Vorstandssitzung der SPD Kehl am vergangenen Montag im Restaurant »Lamm« hat es hitzige Diskussionen  zum Thema Bildung bzw. Bildungseinrichtungen in Kehl gegeben, wie die Partei in einer Pressemitteilung schreibt.   
Tram
vor 16 Stunden
Höhepunkt des zweitägigen Tram-Bürgerfestes war zweifelsfrei die Feuer- und Lichtshow beim Rathaus am Samstagabend.
Tram
08.12.2018
Mit dem Durchtrennen eines Bandes in den Europafarben haben die OB Roland Ries und Toni Vetrano am Samstag die Tramendhaltestelle vor dem Rathaus eingeweiht. Zudem wurden am Wochenende die Tram und das neue Bussystem mit einem Bürgerfest gefeiert.
Willstätt
08.12.2018
Ab kommendem Sonntag gilt der neue Bus-Jahresfahrplan 2019. Vor allem für Kehl soll dann ein neues ÖPNV-Zeitalter anbrechen. Doch auch für Willstätt haben die neuen Verbindungen Auswirkungen.
Brandschutz & Co.
08.12.2018
Leutesheims Ortsvorsteher Heinz Faulhaber verkündete auf der jüngsten Ortschaftsratsitzung am Mittwoch, dass laut neuer Brandschutzvorgaben künftig bei Fasnachtsveranstaltungen, bei denen mehr als 200 Sitzplätze vorgesehen sind, zwingend Mitglieder der Feuerwehr vor Ort sein müssten, um den Brand
ÖPNV
08.12.2018
Die ersten Busse machen – mit dem Kehler Stadtbus-Design – heute bei der Einweihung von Tramendhaltestelle und Bus-Rendezvous ihre Jungfern-Fahrt.
Neue CDU-Chefin
07.12.2018
Annegret Kramp-Karrenbauer ist die neue CDU-Bundesvorsitzende. Auch Kehls OB Toni Vetrano hat sie in Hamburg zur neuen Chefin seiner Partei gewählt. Im Gespräch mit der Kehler Zeitung zeigte sich Vetrano hocherfreut über die Wahl von AKK. 
Muhterem Aras
07.12.2018
Stippvisite in Kehl: Baden-Württembergs Landtagspräsidentin Muhterem Aras informierte sich bei einem Blitzbesuch im Europäischen Kompetenzzentrum über die fünf Einrichtungen, die von Kehl aus die grenzüberschreitende Zusammenarbeit vorantreiben.
Kehler Stadtgeflüster
07.12.2018
Alles neu macht der Dezember: Bald schon sollen auch E-Scooter-Fahrer die Tram benutzen dürfen, und der Kehler Rathausplatz hat ein paar bemerkenswerte Design-Elemente hinzugewonnen. All das lesen Sie in unserem heutigen Stadtgeflüster.