Kultur

Barbara Stein liest in Kehl über Schriftsteller Stefan Zweig

Autor: 
Petra Klingbeil
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. Dezember 2018

Barbara Stein in Kehl ©Petra Klingbeil

Der österreichische Schriftsteller Stefan Zweig (1881-1942) ist bis heute unvergessen durch Werke wie »Sternstunden der Menschheit« und sein letztes Werk, die »Schachnovelle«. Die Literaturwissenschaftlerin Barbara Stein hat sein spannendes Leben beschrieben - und liest darüber in Kehl. 

Stefan Zweig hat ein bewegtes und tragisches Leben geführt. Der Österreicher, Sohn eines wohlhabenden jüdischen Textilunternehmers, lebte im Wohlstand, war zu Lebzeiten weltberühmt und in Literatur- und Kunstkreisen bestens vernetzt.

Literaturexpertin

»Seine dramatische Erzählkunst machte ihn damals zu einem der am meisten übersetzten Schriftsteller«, erklärte die Literaturwissenschaftlerin Barbara Stein am Montag in der Buchhandlung Baumgärtner.  Zweigs tragische Lebensumstände begannen 1933 mit den Bücherverbrennungen der Nationalsozialisten, denen auch Zweigs Werke zum Opfer fielen. Seine Bücher durften in Deutschland nicht mehr erscheinen, er zog ins Exil und für ihn war die politische Lage aussichtslos. Seine latent depressive Stimmung wurde dadurch verstärkt.  

Doch Zweigs spannenden Novellen, Dramen und Essays sind bis heute unvergessen, besonders »Sternstunden der Menschheit« und der Dauerbestseller: die »Schachnovelle«. Er schrieb diesen schmalen Band 1941 im brasilianischen Exil. Die Handlung spielt auf einem Passagierdampfer auf der Fahrt von New York nach Buenos Aires. An Bord ein unbekannter Mann, der einen amtierenden  Schachweltmeister deutlich besiegt. Dieser Passagier hatte als Gefangener der Gestapo pychische Abgründe durchlitten und nur mit einem Schachbuch seinen Geist gerettet. Die Konfrontation auf dem Schachbrett stürzt den Unbekannten erneut in die Albträume seiner Vergangenheit. 

- Anzeige -

Suizid

Der 61-jährige Zweig setzte kurz danach seinem Leben ein Ende – mit seiner 33 Jahre alten Frau Lotte am 22. Februar 1942. Man fand das tote Paar eng aneinander geschmiegt in einem schmalen Bett in Petropolis, nördlich von Rio. Sie hatten Schlaftabletten genommen. Der Grund für Zweigs Freitod waren gewiss Depression, doch schwer lastete auf ihm der Verlust seiner Heimat, seiner Sprache, seiner Freunde, kurz gesagt, seiner Lebensgrundlage. Seine Absicht hatte der Schriftsteller klar und deutlich in seinem Abschiedsbrief »An die Nachwelt« angekündigt. 

Kraftlos

Nach seinem 60. Lebensjahr fühlte er keine Kraft mehr, um ein neues Leben zu beginnen. »So halte ich es für besser, rechtzeitig und in aufrechter Haltung ein Leben abzuschließen, dem geistige Arbeit immer die lauterste Freude und persönliche Freiheit das höchste Gut dieser Erde gewesen«, schreibt er. Zum Schluss grüßt Zweig alle seine Freunde »Mögen sie die Morgenröte noch sehen nach der langen Nacht! Ich allzu Ungeduldiger, gehe ihnen voraus.« 

Barbara Stein ist schon lange der Buchandlung Baumgärtner verbunden. »Sie schafft es, durch diesen lebendigen, begeisterten Vortrag die Lust auf diese Klassiker zu wecken«, sagt Buchhändlerin Christina Baumgärtner.  

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
  • 13.02.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
  • 04.02.2019
    Offenburg
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
  • 03.01.2019
    Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 7 Stunden
Willstätter Geschichten (1)
Willstätt ist mehr als nur eine Gemeinde an der Kinzig. In einer Serie wird die Kehler Zeitung immer zu Wochenbeginn aus der Geschichte des ehemaligen Hanau-Lichtenbergischen Amtsitzes und Marktflecken und seiner Ortsteile, aber auch über Personen und Persönlichkeiten, Sitten, Gebräuche und...
vor 10 Stunden
Willstätt
Seit 23 Jahren engagiert sich der Willstätter Verein Kifafa in Kenia, betreibt ein Waisenhaus und hilft bedürftigen Kindern auf vielfältige Weise. Jedes Jahr im Januar reisen die Vereinsvorsitzenden Joachim Eiberle und Petra Nold nach Kenia, um zu sehen, wie sich die Aktivitäten entwickeln. 
vor 13 Stunden
Stadtgeflüster Kehl
Von »hoffnungslos humorlosen« (Zitat Ungerer) Frauen in Kehl, eine verkehrte Kehler Welt und Fast-Food-Läden, die schnell wieder dicht gemacht haben: Das aktuelle Kehler Stadtgeflüster.
vor 22 Stunden
Ausbildung
Die Diakonie Kork hat am Freitg vor einer Woche ihren jährlichen Berufsinformationstag veranstaltet. Der Andrang sei groß gewesen, heißt es in einer Pressemitteilung der Diakonie.
22.02.2019
Narren
Am Sonntag um 13.30 Uhr startet der Kehler Fasnachtsumzug durch die Kehler Hauptstraße. Hier nochmal die wichtigsten Infos vor dem Start.
22.02.2019
Sportlerehrung
In Kork ist es gute Tradition, alle bei sportlichen Wettkämpfen erfolgreichen Bürger des Ortes auszuzeichnen. Zudem gratulierte Ortsvorsteher Patric Jockers am Mittwoch auch einem Korker Jungmusiker. 
22.02.2019
Nahverkehr / Tram / Bus
Die Kehler Stadtverwaltung eröffnet am Montag, 25. Februar, eine Anlaufstelle für alle Fragen zum Öffentlichen Personennahverkehr in Kehl.   
22.02.2019
Filmpreis-Verleihung
Zum 91. Mal feiert sich am Sonntag in Los Angeles die Filmbranche. Gespannt blickt in der Nacht zu Montag auch Kehls Kino-Macher Joachim Junghans nach Amerika: Dass mit »Roma« ausgerechnet ein vom Streaming-Anbieter Netflix finanzierter Film zu den größten Abräumern gezählt wird, hinterlässt bei...
22.02.2019
Fasnacht
Auch in Goldscheuer geht die Fasnacht in die heiße Phase. Die beiden örtlichen Narrenzünfte sind ab dem Schmutzigen Donnerstag bis Aschermittwoch fast täglich in der Gemeinde aktiv. Am Freitag findet wieder ein Nachtumzug mit 62 teilnehmenden Gruppen und rund 1500 Hästrägern statt.
22.02.2019
Willstätt
Die Plätze in der Kindertagespflege sind in den Willstätter Einrichtungen knapp. Deshalb hat der Gemeinderat eine Zwischenlösung beschlossen.
22.02.2019
Wie geht's weiter?
Nachdem die Flüchtlingsunterkunft in der alten Korker Grundschule aufgelöst wurde, steht das Gebäude der Ortschaft wieder zur Verfügung. 
21.02.2019
Ortschaftsrat
Nachdem Michael Heitzmann, Leiter des Gebäudemanagements, vergangene Woche den Gemeinderat über die Kostensteigerungen beim Rathausumbau informiert hatte, stand er auf der Sitzung am Mittwoch dem Korker Ortschaftsrat Rede und Antwort.