Willstätt - Eckartsweier

Letzter Farrenwärter Eckartsweiers ist tot

Autor: 
Klaus Elff
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. September 2018

Ein Bild aus alten Zeiten: Eckartsweiers letzter Farrenwärter Willi Göpper mit einem über eine Tonne schweren Zuchtbullen. ©Archiv Alfred Hetzel

Das »alte« Eckartsweier ist um einen bekannten Einwohner ärmer: Vergangene Woche wurde Willi Göpper, der letzte Farrenwärter des Dorfes, zu Grabe getragen. Dem Farrenwärter oblag einst die Pflege der Bullen, Eber und Ziegenböcke der Gemeinde.

Nicht ohne Stolz zeigt Helene Göpper ein Bild an der Wand, das ihren jüngst verstorbenen Mann Willi zeigt – mit einem mächtigen Stier an der Hand. Der soll immerhin 1200 Kilogramm gewogen haben. »Er hat nie Angst vor großen Tieren gehabt«, erinnert sich die Witwe.  

Platz für vier Stiere

Der Farrenstall stand gegenüber der »Linde« an der Ecke Schutterstraße/Kehler Straße und konnte vier Stiere beherbergen. »Die Aufgabe des Farrenwärters hat Willi eigentlich nur vorübergehend ausführen sollen, bis ein richtiger Wärter eingestellt wurde«, so Helene Göpper weiter. Der Vater Jakob Göpper war damals Bürgermeister und hatte seinen Sohn zur Aushilfe beauftragt. Aber dann machte Willi Göpper das Geschäft bis zum Ende der Farrenhalterei, bis Stiere nicht mehr die Aufgabe des Nachwuchszeugens direkt machen durften – Medizinmänner vollenden diese Arbeit bis heute. Immerhin kamen so elf Jahre Arbeit mit den Stieren zusammen. 

Damals waren die Bauern hauptsächlich Selbstversorger. »Der Rinderbestand betrug zu dieser Zeit ca. 500 Rinder«, steht in Alfred Hetzels Buch »Eckartsweier«. Auch die Göppers hatten bis zu sieben eigene Kühe im Stall. 

Gebühr für jeden Deckakt

- Anzeige -

Über die Arbeit des Farrenwärters schreibt Hetzel: »Der Farrenwärter besorgte die Fütterung und Pflege der Tiere. Das nötige Heu wurde von gemeindeeigenen Wiesen im Lohn gemacht und in den Farrenstall gebracht. (…) Die Bauern mussten ihre Kühe und Rinder morgens oder abends in den Farrenstall bringen zum Decken. Für jeden Deckakt musste natürlich an die Gemeinde eine Gebühr bezahlt werden.«

Wie Hetzel weiter schreibt, waren im selben Gebäude auch über viele Jahrzehnte die Zuchteber untergebracht. »Bis etwa 1958 zog der Sauhirt jeden Morgen mit einer Hupe durchs Dorf, sammelte die Moren ein und trieb sie auf die Sauweide, natürlich mit dem Eber dabei. Auch einen Ziegenbock hielt die Gemeinde im Farrenstall. Ende der 1960er-Jahre gab es dann keine Ziegen mehr im Dorf.«

Karzer war gleich nebenan

Neben dem Farrenstall gab es einen Raum, der viele Jahre auch als Karzer, als Gefängnis also, benutzt wurde. 1988 wurden beide Gebäude abgerissen, nachdem der Karzer lange Zeit als Jugendtreff gedient hatte. Heute gibt es an der Straßeneinmündung einen gepflegten »Lindenplatz« mit Brunnen und Sitzbänken, die zum Verweilen einladen

Nach dem Ende seiner Tätigkeit als Farrenwärter 1977 arbeitete Willi Göpper bis 1993 im Bauhof der Gemeinde Willstätt. Eine Zeitlang war er auch im Männergesangverein aktiv. Am 9. September ist er im Alter von 86 Jahren verstorben.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
  • 13.02.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
  • 04.02.2019
    Offenburg
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
  • 03.01.2019
    Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 8 Stunden
Ortschaftsrat
Bei der Ortschaftsratssitzung am Mittwoch zeigte sich Korks Ortsvorsteher Patric Jockers erfreut darüber, dass im neuen Doppelhaushalt Mittel für den Neubau des Sporthauses des SV Kork bereitgestellt werden.
vor 11 Stunden
Ortschaftsrat
Nachdem Michael Heitzmann, Leiter des Gebäudemanagements, vergangene Woche den Gemeinderat über die Kostensteigerungen beim Rathausumbau informiert hatte, stand er auf der Sitzung am Mittwoch dem Korker Ortschaftsrat Rede und Antwort.
vor 13 Stunden
Kehl
Eine zunächst verbal ausgetragene Streitigkeit zwischen einem 16- und einem 23-Jährigen endete am Mittwochabend in Kork offenbar in einer Körperverletzung – bei der auch Flaschen als Waffen eingesetzt wurden.
vor 14 Stunden
Richtfest für zwei Neubauten
Die Baugenossenschaft Familienheim Mittelbaden investiert 6,2 Millionen Euro in einer Neubauprojekt im Bereich Wolfsgrube. Am 14. Februar fand das Richtfest statt.
vor 18 Stunden
Hafenbericht 2018
Der Hafenbericht ist der Konjunktur-Barometer, den die Kehler Hafenverwaltung jährlich vorlegt. Darin zeigt sich, dass der Hafen vor allem im zweiten Halbjahr wegen der anhaltenden Niedrigwasserphase im Rhein deutlich zu kämpfen hätte.
vor 20 Stunden
Willstätt
Ausführlich wurde am Dienstagabend im Ortschaftsrat Willstätt die erneute Verkehrsberuhigung in der Hornisgrindestraße diskutiert. Anwohner trugen ihre Anliegen vor. Nun hat der Gemeinderat das letzte Wort.
vor 23 Stunden
Willstätt
Eine Spende über 1700 Euro für Maßnahmen zum Schutz von bedrohten Tier- und Pflanzenarten auf der Gemarkung Willstätt erhielt vor wenigen Tagen der Landschaftspflegeverein Willstätt von der Volksbank Bühl, teilt die Pressestelle der Gemeinde mit.   
20.02.2019
Fasnacht
Vom 1. bis 3. März steht Bodersweier im Zeichen der Fasnacht. Bereits jetzt können Eintrittskarten für die Hallenveranstaltung erworben werden.
20.02.2019
EU-Austritt
Mit dem anstehenden Brexit drohen auch deutschen Unternehmen einschneidende Veränderungen. Für Kehler Unternehmen ist die aktuelle Situation unbefriedigend, aber befürchten sie große Veränderungen bei einem unkontrollierten Ausstieg?
20.02.2019
Fairer Handel
Um Kinderarbeit in Ländern wie Peru, Indien und Somalia ging es bei einer Lerneinheit, die die städtische Umweltpädagogin Insa Espig vor einer Gruppe Viertklässler hielt.
20.02.2019
Willstätt - Legelshurst
Wöchentlich raus in die Natur, begleitet von einem Naturpädagogen – das können die Kinder im evangelischen Kindergarten »Kinderarche« seit diesem Jahr erleben. Seit Januar dürfen die Kinder einmal in der Woche in den Wald.
20.02.2019
Willstätt - Legelshurst
Die Sicherheit der Radfahrer in der Bahnhofstraße (K 5374) war am Montagabend wieder ein Thema im Ortschaftsrat Legelshurst.