Kehl

Leutesheimer Kindergarten setzt auf Gesundheit

Redaktion
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
03. Dezember 2023
Freuen sich über die Auszeichnung (von links): Judith Jäger (Prozessbegleitung), Nele Honauer, Bianca Rieck, Sandra Boeck (Leitung), Christine Walter, Anja Hummel und Melina Korthaus (Regionale Präventionsbeauftrage). 

Freuen sich über die Auszeichnung (von links): Judith Jäger (Prozessbegleitung), Nele Honauer, Bianca Rieck, Sandra Boeck (Leitung), Christine Walter, Anja Hummel und Melina Korthaus (Regionale Präventionsbeauftrage).  ©Landratsamt Ortenaukreis

Der evangelische Kindergarten Leutesheim wurde erst kürzlich feierlich als „Gesundheitsförderliche Einrichtung“ vom Präventionsnetzwerk Ortenaukreis ausgezeichnet.

Der Evangelische Kindergarten in Leutesheim wurde als „Gesundheitsförderliche Einrichtung“ vom Präventionsnetzwerk Ortenaukreis (PNO) ausgezeichnet. In einem mehrmonatigen Prozess mit regelmäßigen Schulungen und Prozessbegleitungen haben sich die Mitarbeitenden dem Thema der Prävention und Gesundheitsförderung gewidmet. Gefördert wurde dieser Organisationsentwicklungsprozess durch das Landratsamt Ortenaukreis und die Techniker Krankenkasse.

Kontinuierliche Arbeit

In einer feierlichen Zertifikatsübergabe würdigte Melina Korthaus, Regionale Präventionsbeauftragte beim Landratsamt, die "kontinuierliche Arbeit und das Engagement des Teams". "Es freut mich besonders, dass Sie sich als gesamtes Team und trotz der Vielzahl an Herausforderungen im pädagogischen Alltag so intensiv mit den wichtigen Themen Bewegung und Ruhe im Kitaalltag sowie der eigenen Gesundheit als pädagogische Fachkräfte auseinandergesetzt haben", so Korthaus. Die Erzieherinnen sorgten mit ihrer Haltung und ihrer täglichen Arbeit dafür, dass Kinder einen sicheren Ort vorfänden, der ihre Gesundheitskompetenzen fördere.

Kindergartenleiterin Sandra Boeck betonte die nachhaltigen Veränderungen, die sowohl seitens des Teams als auch in der täglichen Arbeit mit den Kindern angestoßen wurden: „Die Ergebnisse der PNO-Organisationsentwicklung haben unsere Erwartungen um ein Vielfaches übertroffen.“

Vielzahl von Herausforderungen

- Anzeige -

"Eine Vielzahl an Herausforderungen – von Fachkräftemangel, erhöhten Bedarfslagen zur körperlichen und seelischen Gesundheit von Kindern bis hin zur gesundheitlichen Chancenungleichheit – lassen der Prävention und Gesundheitsförderung mehr denn je eine große Bedeutung zukommen", informiert das PNO. Es biete daher die unterstützende Maßnahme der Organisationsentwicklung an.

Kindertageseinrichtungen und Schulen werden dabei von den Regionalen Präventionsbeauftragten und geschulten Prozessbegleitern bei der individuellen Schwerpunktlegung und Umsetzung unterstützt. Grundlagen des Prozesses bilden Schulungen zur Gesundheitsförderung und Prävention, zur Zusammenarbeit mit Familien und zur Vernetzung der Einrichtung.

Bewegung und Ruhe

Um die Gesundheit der vor Ort betreuten Kinder zu fördern, hat sich der Evangelische Kindergarten Leutesheim zudem mit den Schwerpunkten Gesundheit der pädagogischen Fachkräfte, Bewegung und Ruhe sowie Resilienz befasst. Neben der Etablierung neuer fester Bringzeiten der Kinder am Morgen wurden ein gemeinsames Frühstück sowie feste Zeiten für Angebote am Tag eingeführt. Die Mitarbeiterinnen entwickelten außerdem ein für sie stimmiges Konzept zur Selbstfürsorge und Reflexion im Kitaalltag.

Hintergrund

Präventionsnetzwerk Ortenaukreis

Das Präventionsnetzwerk Ortenaukreis (PNO) ist Unterstützungssystem für die Kindertageseinrichtungen und Schulen aus der Ortenau. Über eine Präventionskette, beginnend bei der Schwangerschaft bis hin zum Übergang von der Schule in den Beruf, ist die Förderung der körperlichen und seelischen Gesundheit sowie der sozialen Teilhabe von Kindern, Jugendlichen und deren Familien das Ziel der Maßnahmen.

Die Kommunale Präventionsstrategie vereint und koordiniert neben den Angeboten des PNO auch die Frühen Hilfen und Angebote des Öffentlichen Gesundheitsdienstes. Kooperationen mit Sozialversicherungsträgern ermöglichen die Umsetzung von Angeboten in den Lebenswelten Kindertageseinrichtung und Schulen zur Entwicklung gesundheitsförderlicher Einrichtungen. Zudem stehen regionale und zentrale Präventionsbeauftragte als Lotsen und Netzwerkkoordinierende den Fachkräften aus dem Gesundheits-, Jugendhilfe- und Bildungssystem zur Seite.

Durch den Prozess der Organisations- und Schulentwicklung mit sechs Weiterbildungsbausteinen und einer kontinuierlichen Prozessbegleitung können sich Kindertageseinrichtungen zu einer gesundheitsförderlichen Einrichtung weiterentwickeln. Zur Finanzierung dieser Entwicklungsprozesse besteht eine Kooperation mit der Techniker Krankenkasse.

Weitere Infos erhalten Interessierte unter www.pno-ortenau.de oder bei der Regionalen Präventionsbeauftragten für Kehl, Melina Korthaus, E-Mail: pno.kehl@ortenaukreis.de, Telefon 0781/8056379.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Eine Asiatische Hornisse (Vespa velutina nigrithorax) wird von einem Biologen mit einem Handschuh gehalten.
vor 12 Stunden
Invasive Art
Invasive Art: Die Asiatische Hornisse ist auch in Kehl auf dem Vormarsch. Beim Vorsitzenden des örtlichen Imkervereins schrillen die Alarmglocken.
Mit einem fehlenden Schuh, aber dafür einem deutschen Reclam-Klassiker in der Hand begeisterte Kabarettist Fatih Çevikkollu das Kehler Kulturbühne-Publikum.
vor 15 Stunden
Kehl
Der Kölner Kabarettist Fatih Çevikkollu blickte auf der Kehler Kulturbühne auf eine der spannendsten Zeiten, in der Menschen je gelebt haben.
Ihnen liegt der Schutz der Amphibien am Herzen: Nabu-Mitglieder und Ehrenamtliche im Einsatz für die Erdkröten.
vor 18 Stunden
Kehl
Mitglieder des Nabu Kehl machten sich mit Ehrenamtlichen auf, um das Amphibienleitsystems zu reinigen und Schutzzäune zu errichten, damit Kröten nicht unter die Räder kommen.
Der von der Verwaltung und dem Ortschaftsrat favorisierte Standort für das Flüchtlingsheim an der Bahnlinie soll über die Baumgartenstraße (hinten) erschlossen werden.
19.02.2024
Flüchtlinge
Ein Wohnheim für Flüchtlinge soll in der Korker Baumgartenstraße gebaut werden. Zumindest sieht dies eine Verwaltungsvorlage für den Kehler Gemeinderat vor. Das Thema ist unter den Korkern höchst umstritten.
Eine im Wageninnern zurückgelassene Handtasche ist für Langfinger unwiderstehlich.
19.02.2024
Kehl
Angesichts mehrerer Autoaufbrüche am vergangenen Wochende raten die Beamten zur Vorsicht und geben Hinweise zur Prävention.
Kehler Krankenhaus: Was passiert nach 2028?
19.02.2024
Geplante Schließung
Eine Arbeitsgruppe des Kehler Gemeinderats soll den stabilen Klinikbetrieb bis zur geplanten Schließung in vier Jahren gewährleisten. Klinikchef Christian Keller stellt am Mittwoch, 21. Februar, im Gemeinderat ein Nachnutzungskonzept vor.
Die Trauerweiden an der Alten Kinzig sind laut Aussage der Gemeinde nicht mehr standsicher.
19.02.2024
Willstätt
Die malerischen Bäume an der Kinzig weisen starke Schäden auf und müssen gefällt werden. Am morgigen Dienstag kommt es deshalb zwischen 8 und 16 Uhr zu Sperrungen im Bereich der Hauptstraße und Hornisgrindestraße.
Viel Geld investiert der Eigenbetrieb "Abwasserbeseitigung" in die Sanierung der bestehenden Kanäle – wie hier in Sand. Künftig sollen jährlich mindestens rund 500.000 Euro in die Bestandserhaltung gesteckt werden.
19.02.2024
Willstätt
Die Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung stehen in Willstätt finanziell solide da. Die Jahresabschlüsse 2022 der beiden Eigenbetriebe wurden jetzt vom Gemeinderat gebilligt.
Die Darsteller des musikalischen Abends zum Valentinstag, von links nach rechts: Andreas Dilles (Klavier), Lea Balzar (Violine, Sopran), Lilia Dornhof (Sopran) und Patrick Labiche (Tenor).
18.02.2024
Theater der 2 Ufer
Am Mittwoch war Valentinstag: Das Kehler Theater der zwei Ufer präsentierte am Samstag einen musikalischen Abend rund um die Irrungen und Wirrungen der Liebe.
Die esoterisch angehauchte Kleopatra Meyer (Ingrid Scheer, links) möchte mit Hilfe des Mediums Hansi (Bärbel Sim-Hoppler) das Diebesgut finden.
18.02.2024
Kehl
Das Alemannische Theater Kehl brachte am Samstag ihr neuestes Stück auf die Bühne. Das Publikum zeigte sich von der spritzigen Mundartkomödie begeistert.
Beim Auditverfahren Park-Pad wurden Handlungsfelder für eine zukunftsorientierte Parkraumpolitik erarbeitet.
18.02.2024
Parkpolitik
Die Stadt Kehl reagiert mit der Teilnahme an einem sogenannten Auditverfahren namens "Park-Pad" auf umweltpolitische Herausforderungen. Dabei soll das Parkraummanagement in der Innenstadt ins Visier genommen werden.
Ein Bündnis verschiedener Organisationen hatte zur Kundgebung aufgerufen.
18.02.2024
Kehl
Rund 1000 Kehler waren am Samstag dem Aufruf verschiedener Organisationen zu einer Kundgebung mit dem Motto „Gemeinsam gegen Rechts – Kehl ist weltoffen, bunt und tolerant“ gefolgt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Von Fliesen, Türen, Bodenbelägen und Garagentoren bis hin zu Werkzeug, Maschinen, Arbeitskleidung und vieles mehr erstreckt sich das Sortiment des Baustoffhändlers Maier + Kaufmann in Steinach.
    vor 6 Stunden
    Maier + Kaufmann ist an vier Standorten präsent
    Seit über 90 Jahren ist Maier + Kaufmann für Privat- und Gewerbekunden der erste Ansprechpartner in der Region, wenn es ums Bauen, Renovieren und Modernisieren geht.
  • Wer in toller Gesellschaft Tanzen lernen will, ist im Tanzstudio DanceInLine an der richtigen Adresse.  
    10.02.2024
    Tanzstudio DanceInLine Offenburg erweitert das Kursangebot
    Die Freude an Tanz und Bewegung kennt kein Alter. Das weiß Julia Radtke. Deshalb bietet sie in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg Kurse für Junge und jung Gebliebene an. Zum neuen Jahr ist das Angebot enorm erweitert worden: Die Kurse starten bald!
  • Das Team von Headhunter-Swiss mit Standort in Lahr (von links): Geschäftsführer Nikodemus Schmidt, Personalassistentin Karolina Krupa und Personalberater Maximilian Farhand. 
    05.02.2024
    Headhunter-Swiss Lahr rekrutiert und vermittelt Mitarbeiter
    Recruiter bringen Unternehmen und Mitarbeiter zusammen. Headhunter-Swiss geht da einen gehörigen Schritt weiter, verbindet über Staatsgrenzen hinweg und begleiten die Interessierten auf ihrem Weg in den Alpenstaat.
  • Das Team der "Fussart"-Manufaktur (von links): Steffen Martini, die Gründer Simon Allgeier und Johannes Trautmann, Tanja Wurtz sowie Tanja Trautmann. Die Herstellung individueller Einlagen und orthopädischer Schuhe erfordert geschickte Handarbeit. Gleichzeitig kommen moderne Technologien für die präzise Fertigung und Anpassung zum Einsatz.
    30.01.2024
    "Fussart": Orthopädieschuhtechnik mit handwerklicher Finesse
    Die inhabergeführte Manufaktur "Fussart" bietet Orthopädieschuhtechnik mit handwerklicher Professionalität. In den großzügigen Räumlichkeiten werden die Füße umfassend analysiert. Denn jeder Fuß ist individuell.