Kirchengemeinde

Mangels Kandidaten: Hohnhurster haben am 1. Advent keine Wahl

Autor: 
Michael Müller
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. November 2019

Wie es rund um die evangelische Kirche in Hohnhurst weitergeht, ist noch völlig offen. Ein neuer Kirchengemeinderat kann dort vorerst nicht gewählt werden, weil sich keine Bewerber für das Amt gefunden haben. ©Michael Müller

Am 1. Dezember werden in den evangelischen Kirchengemeinden neue Kirchenälteste gewählt. In Hohnhurst jedoch nicht: Dort ist es nicht gelungen, Bewerber zu finden.

Am 1. Dezember werden in der evangelischen Landeskirche Baden die Kirchengemeinderäte neu gewählt. Schon seit Monaten laufen die Vorbereitungen. Vor allem die Kandidatensuche gestaltet sich jedes Mal aufs Neue schwierig. „Wir werden in vielen Gemeinden nur die Mindestzahl erreichen“, schildert Dekan Günter Ihle den Stand der Dinge. Ein kirchenspezifisches Phänomen sei dies jedoch nicht, meint er. „Auch viele Vereine etwa haben Schwierigkeiten, Nachwuchs zu finden. Das ist ein grundlegendes gesellschaftliches Problem.“

Auch im Kehler Süden war man auf der Suche. Denn erfahrungsgemäß hören zum Ende einer Wahlperiode immer einige Kirchenälteste auf. In Goldscheuer ist es immerhin gelungen, die Mindestzahl an Kandidaten zusammenzubekommen, damit auch der neue Kirchengemeinderat handlungsfähig ist. In Hohnhurst hingegen ist es trotz aller Bemühungen nicht gelungen, neue Bewerber zu finden.

Ein Grund mag die lange Amtszeit sein: Immerhin dauert die Wahlperiode sechs Jahre. Und es ist eine verantwortungsvolle Tätigkeit, bei der oft weit reichende Entscheidungen gefällt werden müssen. Und gerade in einer kleinen Gemeinde wie Hohnhurst „muss man viel selber machen, was man in einer größeren Gemeinde vielleicht an andere delegieren kann“, so Karin Ott, eine der (Noch-) Kirchenältesten. Zudem zählt die Gemeinde Hohnhurst gerade mal um die 100 Mitglieder. „Das sind etwa 30 Haushalte“, rechnet Pfarrer i.R. Friedrich Hahler vor, der nach dem Abschied von Stefanie Busch im Sommer die Vakanzvertretung für beide Gemeinden übernommen hat. Da ist die Basis äußerst schmal.

- Anzeige -

Wie es nun weitergeht, ist noch völlig offen. Zwar ist ein Kirchengemeinderat theoretisch so lange im Amt, bis ein neuer gewählt ist – „eine Kirchengemeinde ohne Vorstand gibt es nicht“, so Friedrich Hahler. Doch Karin Ott, die dem Kirchenältesten-Gremium zwei Wahlperioden lang angehörte, hat gegenüber unserer Zeitung bekräftigt, sich definitiv mit Ablauf der Wahlperiode zurückziehen zu wollen; gleiches gilt nach ihren Angaben für Natascha Kaiser.

Nachwahl geht immer 

Eine Wahl jedenfalls wird in Hohnhurst am 1. Dezember nicht stattfinden, bestätigt Dekan Günter Ihle. Für Ende November wird sich Friedrich Hahler nach eigenen Angaben mit dem Dekan zu einem Gespräch treffen, um zu erörtern, was in Hohnhurst zu tun ist. Voraussichtlich wird der Bezirkskirchenrat des evangelischen Kirchenbezirks Ortenau erst einmal Bevollmächtigte stellen, die dann die Leitungsaufgaben wahrnehmen. Sollten sich im weiteren Verlauf Menschen finden, die bereit sind, im Kirchenältesten-Gremium mitzuarbeiten, kann man auch noch nachwählen. 

Ob man unter diesen Voraussetzungen nicht doch über eine Fusion beider Kirchengemeinden nachdenken muss? „So weit sind wir noch nicht“, hält sich Dekan Ihle bedeckt. „Diese Frage müsste dann auch in einer Gemeindeversammlung entschieden werden.“ Wichtig sei nun erst einmal sicherzustellen, dass die Amtsgeschäfte weiterlaufen. „Wir müssen uns Gedanken machen, wie es in Hohnhurst weitergeht“, so Ihle. „Und das machen wir auch.“

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 20 Stunden
Club Voltaire
Der Hegel-Forscher Klaus Vieweg referierte auf Einladung des Club Voltaire am Montag in der Stadthalle über Friedrich Hegel und dessen Beziehungen zu Frankreich.
vor 20 Stunden
Willstätt
Das Wohngebiet „Hinterm Gottesacker II“ in Willstätt wird künftig besser vor Verkehrslärm geschützt. Dafür soll eine Lärmschutzwand sorgen, für die jetzt der Planungsauftrag vergeben wurde. 
vor 22 Stunden
Kehl - Kork
Die Diakonie Kork bittet um Spenden für eine neue Schaukel, da das alte Schaukelgerüst nicht mehr standsicher ist.
vor 22 Stunden
Kehl
Im ersten Halbjahr wurden rund ein Drittel weniger Temposünder in Kehl erwischt als im Vorjahr. Grund ist die Abnahme des Verkehrs während des Corona-Lockdowns.
25.09.2020
Kehler Stadtgeflüster
Um eindringliches Straßentheater, einen unverhofften Abschied und Verbesserungen für Radfahrer dreht sich diesmal unser Stadtgeflüster.
25.09.2020
Schlacke-Zwischenlager Auenheim
Der Auenheimer Ortschaftsrat hat die Änderung des Bebauungsplans auf den Weg gebracht, damit der BSW-Schlackeberg in einen Landschaftspark umgewandelt werden kann. 
25.09.2020
Charity-Aktion
Der Club Soroptimist Offenburg-Ortenau sammelt noch bis zum 11. Oktober, dem Internationalen Mädchentag, Unterwäsche für bedürftige Frauen und Mädchen in Afrika.
25.09.2020
Kehl
Der Spatenstich für den Ausbau des Glasfasernetzes für bis zu 2500 Haushalte in Auenheim, Leutesheim und Zierolshofen ist am Donnerstag feierlich erfolgt.
25.09.2020
Willstätt - Legelshurst
Der Countdown für den neuen Waldkindergarten der Gemeinde Willstätt in Legelshurst läuft. Das Erzieherinnen-Team ist inzwischen komplett.
25.09.2020
Willstätt - Sand
In der Hanauer Straße in Sand wird es keine generelle Geschwindigkeitsbeschränkung auf Tempo 30 geben. Der Ortschaftsrat lehnte entsprechende Forderungen der Bürger mit Mehrheit ab.
25.09.2020
Kehl - Leutesheim
Der Ortschaftsrat Leutesheim stimmt einer Auftragsvergabe für eine Multimedia-Ausstattung in Höhe von fast 60.000 Euro zu. Zudem werden weitere Arbeiten abgesegnet.
25.09.2020
Kehl - Leutesheim
Der Radweg zwischen Leutesheim und Linx soll nach dem Willen des Leutesheimer Ortschaftsrates so ausgebaut werden, dass er ganzjährig befahrbar ist.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Curvy Queen bietet trendy Mode bis Kleidergröße 60.
    16.09.2020
    Coole Looks bis Kleidergröße 60 / Drei tolle SSV-Shoppingtage
    Das Bekleidungsgeschäft Curvy Queen in der Offenburger Platanenallee bietet eine große Auswahl an Plus-Size-Mode. Vom 17. bis 19. September gibt es beim Sommerschlussverkauf die starke Mode zu reduzierten Preisen.
  • Voller Einsatz für die Patienten: Das Reha-Sport-Team vom Offenburger RehaZentrum - Sabrina Weidner, Sarah Figy, Mario Truetsch und Lars Bilharz (v. l.)
    15.09.2020
    Neue Kurse starten im Oktober – jetzt anmelden!
    Fit werden, fit bleiben: Dieses Ziel hat sich das Team des RehaZentrums in Offenburg für seine Kunden auf die Fahnen geschrieben. Hier bekommt jeder sein maßgeschneidertes Therapie- und Fitnessprogramm. Wer langsam wieder in Bewegung kommen will oder an einer Grunderkrankung, wie Rückenschmerzen...
  • Alexander Benz (von links), Michel Roche, Thomas Kasper, Erhard Benz und Erika Benz stehen an der Spitze des Top-Life.
    07.09.2020
    Top-Life Berghaupten: Die Adresse für Gesundheit und Fitness
    Gesundheit und Fitness haben eine Adresse in der Ortenau: Seit 1996 ist das Top-Life Gesundheitszentrum Benz KG in Berghaupten Ansprechpartner Nummer eins, wenn es in der Region um private Gesundheitsvorsorge, Wellness und medizinische Versorgungsangebote geht.
  • Die Vereine im ewo-Gebiet haben die Chance, für ihre Nachwuchsmannschaften zu gewinnen.
    28.08.2020
    Vereinsaktion #Ballwechsel: Energiewerk Ortenau und Partner suchen trickreiche Teams und deren Fans
    Es werden immer noch Ballkünstler gesucht! Aber: Die Aktion #Ballwechsel, die das  Energiewerk Ortenau (ewo) gemeinsam mit  starken Partnern im August ins Leben gerufen hat, geht in die letzte Runde. Noch bis Samstag, 15. Oktober, kann auf der Facebook-Seite von fussball.bo.de gevotet und markiert...