Kehl
Dossier: 

Die erste reguläre Fahrt der Tram am Samstagmorgen

Autor: 
Ellen Matzat
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
29. April 2017
Verknüpfte Galerie ansehen
Verknüpfte Artikel ansehen

(Bild 1/5) Die Odelshofener Dorfsänger begrüßten am frühen Samstagmorgen die erste reguläre grenzüberschreitende Tram. ©Ellen Matzat

Begleitet von Gesang und „Vive l’Europe“-Rufen hat die erste reguläre Tram am Samstagmorgen um 4.47 Uhr Kehl erreicht. Insgesamt transportierte sie auf ihrem Weg von der Haltestelle „Rotonde“ bis zum Kehler Bahnhof mehr als 200 Fahrgäste.

Am Samstag um Punkt 4.26 Uhr fuhr die Tram Straßburger Hauptbahnhof in Richtung Kehl. Dies ließen sich rund 80 Kehler und Begeisterte aus den Umlandgemeinden nicht entgehen, die sich der Initiative von Rolf Hoffmann anschlossen, um diese Fahrt mitzuerleben. Er hatte zwei Busse organisiert, die die Leute um 3.25 Uhr in Odelshofen, danach in Neumühl und um 3.40 Uhr am Kehler Bahnhof abholten und nach Straßburg fuhren. Die Stimmung war trotz der unchristlichen Uhrzeit bestens. 

»Von dieser Verbindung habe ich immer geträumt“, schwärmte Heino Bullwinkel, einer der Initiatoren der Kehler Bürgerstiftung. Seine Frau ist Straßburgerin, daher seine Verbundenheit zur Nachbarstadt. »Dass wir heute alle hier stehen und so viele Leute, auch aus den Ortschaften, da sind, ist einfach phänomenal«, freute sich Kehls Bürgermeister Harald Krapp. »Für mich war es das Allerwichtigste, dass meine Frau und ich heute die erste Fahrt mitfahren. Das ist unheimlich beeindruckend und emotional – einfach toll«, sagte er. »Auch für mich als Kehler ist es selbstverständlich, bei der ersten Tram-Fahrt von Straßburg bis zum Kehler Bahnhof dabei zu sein, einfach perfekt«, lachte ein gut gelaunter Gästeführer Klaus Gras. 

Im Straßburger Hauptbahnhof wurde die Wartezeit durch das Singen mit den Odelshofener Dorfsängern, die Fritz Vogt mit seiner Ziehorgel begleitete, verkürzt. Lauter Jubel brach aus, als die erste Tram der Linie D in den Bahnhof einfuhr. 
In der Tram wurde gemeinsam das von Erika Hollestelle gedichtete Lied »In der Tram, da fahren Freunde« gesungen. An den Haltestellen stiegen nach und nach noch viele Fahrgäste beiderseits des Rheins ein, vom Nachtschwärmer bis hin zum Frühaufsteher. 

Der jüngste Mitfahrer war Johannes Reinbold (5), dem wegen der großen Aufregung das Aufstehen am frühen Morgen nicht schwer gefallen war. »Wir sind alle ohne Wecker wach geworden«, schmunzelte Vater Bruno Reinbold. Er war mit fünf Kindern zwischen fünf und elf Jahren von Kehl bis zur Haltestelle »Port du Rhin« gelaufen, um diese Strecke wieder mit der Tram zurückzufahren. »Das war super«, freute der Raphael Fröhlich (11). 

Auf der 21-minütigen Fahrt wurde gefilmt, gelacht, in beiden Sprachen gesungen und die neue Beatus-Rhenanus-Brücke über den Rhein bejubelt. In Kehl stiegen über 200 Gäste aus, die mit von jungen Straßburgern geschwenkter Europafahne sowie von OB Toni Vetrano empfangen wurden. Gemeinsam wurde das »Badner Lied«  gesungen.  

Nachdem die Tram ihren Weg zurück nach Straßburg eingeschlagen hatte, wurde ein Café gestürmt, in dem bis zum Sonnenaufgang weiter gesungen und bei Kaffee und Brezeln gefeiert wurde. »Das ist der schönste Tag in meinem Leben«, freute sich der 72-jährige Fritz Vogt, Ziehorgelspieler und Ortsvorsteher von Neumühl, denn »das ist ein Tag, über den man in 200 Jahren noch spricht – und ich durfte dabei sein.«

- Anzeige -

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Goldschmiede Patrick Schell in Achern
11.12.2018
Schmuck zu Weihnachten ist ein besonderes Geschenk. Doch welches Stück ist das richtige für einen lieben Menschen? Die Goldschmiede Patrick Schell in Achern gibt hier individuelle Beratung – und als besonderes Highlight: Personalisierte Schmuckstücke und Uhren mit Gravur.
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...
Bodyscan bei Möbel Singler in Lahr
05.12.2018
Der Schlaf ist für den Menschen besonders wichtig. Wer nicht gut schläft, ist morgens müde und nicht fit für den Alltag. Im schlimmsten Fall entstehen sogar dauerhafte Rückenschmerzen. Matratzen mit dem Bodyscan-Liegesystem ändern das, denn sie sind perfekt auf den eigenen Körper abgestimmt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Kehl - Goldscheuer
vor 1 Stunde
Am dritten Advents-Wochenende ist der Platz rund um die »Kulturfabrik« zum 14. Mal Schauplatz des Goldscheuerer Weihnachtsmarktes. Im Dachgeschoss wird es diesmal wieder eine Ausstellung mit Werken einheimischer Künstler geben.
Serie: Geschichte des ÖPNV in Kehl (3)
vor 4 Stunden
»Bahn frei bis zum Rathaus« heißt es seit dem 23. November: Die Straßburger Tram hat nun auch das Zentrum Kehls erreicht. Aus diesem Anlass erinnert die Kehler Zeitung in einer Serie an die Meilensteine des öffentlichen Nahverkehrs in der Grenzstadt. Heute: Erinnerungen von Kehler Zeitzeugen an den...
Im Krisenmodus
vor 5 Stunden
Grenzkontrollen durch die Bundespolizei, der Marktplatz wie leergefegt: Nach dem Terroranschlag auf den Straßburger Weihnachtsmarkt am Dienstagabend steht einen Tag später auch Kehl wie unter Schockstarre.
Der Kehler Pfarrer und Dekan Günter Ihle und die Straßburger Pfarrerin Roos Van de Keere stehen hinter dem Projekt »Kapelle der Begegnung« im Straßburger Grenzviertel Port du Rhin.
Sanierungsstau
vor 7 Stunden
Veraltete Toiletten. Marode Klassenzimmer. IT-Anlagen? Fehlanzeige. Der Sanierungsstau an den Kehler Schulen ist für die Betroffenen  unerträglich geworden. Deshalb hat der Gesamtelternbeirat der Kehler Schulen eine Petition »Schulsanierungen« ins Leben gerufen. Was darin gefordert wird, lesen Sie...
Viele Besucher gezählt
vor 10 Stunden
Das Auenheimer Freibad kann auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken. Wie aus einer Pressemitteilung der Stadt Kehl zu entnehmen ist, wurden mehr als 136 093 Besucher gezählt.
Bis zu 90 Minuten Wartezeit
vor 14 Stunden
Die Grenzübergänge von Deutschland nach Frankreich, darunter auch in Kehl, werden nach dem Terroranschlag in Straßburg kontrolliert. Sowohl der Straßen- als auch der öffentliche Nahverkehr sind betroffen. Die grenzüberschreitende Tram D war kurzzeitig gesperrt. Wie lange die Kontrollen dauern ist...
Willstätt - Legelshurst
vor 16 Stunden
Himmlisch schöne Musik, höllisch gut präsentiert: Die Musiker des Musikvereins Legelshurst überzeugten am Samstag bei ihrem Jahreskonzert in der Legelshurster Festhalle.
SSV
11.12.2018
 Gut gelaunt begrüßte Jürgen Hummel am Samstagabend die Gäste beim Leutesheimer Wintersportfest in der Mehrzweckhalle. Der Fußballerchef hatte allen Grund zur Freude: Die schlechteste Saison der Vereinsgeschichte ist Vergangenheit.
Sporfreundehalle Goldscheuer
11.12.2018
Der Ortschaftsrat Goldscheuer hat die zweite Hälfte der anteiligen Betriebskostenzuschüsse für die Sportfreundehalle in Höhe von 30 000 Euro freigegeben.
Einnahmen
11.12.2018
Der Kehler Gemeinderat hat am Mittwochabend einstimmig eine neue Satzung zur Erhebung einer Vergnügungssteuer auf Wettbüros verabschiedet.
Baubürgermeisterwahl
11.12.2018
Mit dem verkündeten Amtsverzicht von Baubürgermeister Harald Krapp werden die Karten im kommenden Jahr in jedem Fall neu gemischt.  Lesen Sie, wie der Kehler Gemeinderat auf die Nachricht von Montagabend reagiert.
Kommentar
11.12.2018
Kehls Bürgermeister Harald Krapp will nicht mehr – und sein Weggang wird zwar von vielen Stadträten nicht als ein Verlust gesehen, könnte aber zu einer Schwächung der Verwaltung und des OB führen, meint Klaus Körnich, Redaktionsleiter der Kehler Zeitung, in seinem Kommentar.