Kehl

Mehr Zweisprachigkeit wagen

Autor: 
Christian Schellenberger
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. Oktober 2013

Neue Impulse für die deutsch-französische Zusammenarbeit in Sachen Bildung will Peter Cleiß den Beruflichen Schulen Kehl geben. ©Hans-Jürgen Walter

Peter Cleiß, seit 1. Oktober Leiter der Beruflichen Schulen Kehl, will die grenzüberschreitende  Bildung voranbringen. Im Gespräch mit der Kehler Zeitung fordert er mehr Möglichkeiten für Experimente.

In der Biographie von Peter Cleiß spielt die Überschreitung der deutsch-französischen Grenze immer wieder eine Rolle. Ein Teil seiner Familie stammt aus dem Elsass, im Südbadischen Fußballverband ist er Beauftragter für grenzüberschreitende Angelegenheiten. Als Leiter der Beruflichen Schulen Kehl will Cleiß der grenzüberschreitenden Bildung jetzt neue Impulse geben. »Für die Schule ist die geografische Lage eine besondere Chance und zugleich besonderer Auftrag«, sagt er im Interview mit der Kehler Zeitung.

Der Religionspädagoge fordert mehr Raum für grenzüberschreitende Experimente. »Die Zusammenarbeit im Eurodistrikt kann nicht funktionieren, wenn grenzüberschreitende Bemühungen doppelte Hürden nehmen müssen«, so Cleiß. Zeitlich und regional begrenzte Ausnahmegenehmigungen könnten da Abhilfe schaffen.

- Anzeige -

Bislang allerdings hätten seiner Ansicht nach die Entscheider in Politik und Gesellschaft noch nicht ausreichende Bedingungen für eine umfassende grenzüberschreitende Kooperation geschaffen.  Dazu sieht Cleiß auch die Kommunen in der Pflicht. »Ich hoffe, es gelingt,  mit einer freiwilligen Selbstverpflichtung ein durchgängiges, zweisprachiges Bildungsangebot vom Kindergarten bis zum Abitur zu schaffen«, erklärte Cleiß unserer Zeitung.

Um diese Neuerungen in der Bildungslandschaft umzusetzen, müsse man allerdings die Frage stellen, welche Angebote man im Gegenzug streichen könne. »Man redet leichter darüber, etwas Neues einzuführen als etwas Bestehendes aufzugeben«, sagt der Pädagoge. Die finanziellen und personellen Ressourcen müsse man im Sinne einer wirtschaftlich gesunden Schule jedoch im Auge behalten.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 3 Stunden
Benefizaktion
Die Querbacher Hexen basteln und backen für einen guten Zweck.
vor 4 Stunden
Willstätt
Gemeinderatssitzungen können in Willstätt künftig auch als Videokonferenz abgehalten werden. Die Mitglieder des Gremiums billigten jetzt die entsprechende Änderung der Hauptsatzung.
vor 7 Stunden
Adventsserie
Adventsserie (5): Heute mit Jürgen Hetzel (57)
vor 9 Stunden
Kammersiegerin
Haarstylistin Kim Schneider aus Odelshofen, die im Salon „Haarschmidt“ in Kork gelernt hat, war sowohl auf Kammerebene als auch auf Landesebene sehr erfolgreich.
vor 19 Stunden
Kehler Stadtgeflüster
Von Fahnen, die gefährlich im Wind wehen, einem Hoffnungsschimmer für den Kehler Messdi und dem Zustand des alten Sundheimer Rewe-Markts handelt in dieser Woche unser Stadtgeflüster.
vor 22 Stunden
Doppelhaushalt 2021/22
Mit dem Kindergarten und dem Feuerwehrgerätehaus hat der Ort zwei bereits gesetzte Posten im nächsten Haushalt. Die „Streichliste“ fällt vergleichsweise moderat aus.
04.12.2020
Neues Projekt
Die Bürgerstiftung Kehl will ein Projekt „mit Wasserparcours im kneipp‘schen Sinn“ realisieren. Baubeginn soll im Frühjahr sein, schon jetzt können Spender das Vorhaben unterstützen.
04.12.2020
Das etwas andere Weihnachtsfest (4)
Noch 20 Tage sind es bis Heiligabend. In diesen Tagen ist vieles anders, nicht nur, aber vor allem wegen der Corona-Pandemie. Die Kehler Zeitung hat sich bei den Menschen in der Region umgehört, wie in diesem Jahr die Planungen trotz aller Schwierigkeiten für die Weihnachtsfeiertage  aussehen....
03.12.2020
Serie: Kehls Handel im Wandel (3)
In der Geschichte des Kehler Einzelhandels erfahren Sie in der dritten Folge, warum alle Städte in Deutschland nach dem Waffenstillstand in Europa, am 8. Mai 1945, wieder aufbauen durften. Nur nicht Kehl.
03.12.2020
Kehl
„Wir haben ein erfolgreiches Jahr hinter uns“, bilanziert Kehls Beigeordneter Thomas Wuttke im Gespräch mit dem Arbeitskreis Radverkehr. Zudem ergänzt er: „Wir haben noch nicht alles geschafft, aber sehr vieles.“
03.12.2020
Willstätt - Legelshurst
Das Thema „Lebensmittel-Nahversorgung“ in Legelshurst scheint gelöst. Ein Discounter will dort neu bauen. Was wird aus dem alten „Nah und gut“-Markt?
03.12.2020
Kehl
Digitalisierung und Corona: Wirtschaftsförderin Fiona Härtel besucht Kehler Unternehmen RMA Rheinau und Spedition Papp.