Gespannpflügen

Meisterpflügerin aus Odelshofen

Autor: 
Ellen Matzat
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. September 2019

Heike Veidt aus Odelshofen hat ein ungewöhnliches Hobby. Mit der Schwarzwälder Stute Fabiola (links) und dem Wallach Monty hat sie schon an vielen Meisterschaften teilgenommen – und so manchen Titel gewonnen. ©Ellen Matzat

Am Sonntag wurde Heike Veidt aus Odelshofen in Eppingen-Richen baden-württembergische Meisterin im Gespannpflügen und qualifizierte sich damit zur Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften, die im nächsten Jahr in Osterode stattfinden. 

Den baden-württembergischen Meistertitel holte sich Heike Veidt mit dem 22-jährigen Schwarzwälder Wallach Monty und der 18-jährigen Schwarzwälder Stute Fabiola nach 2016 bereits zum zweiten Mal. 2013 und 2018 hatte sie den zweiten Platz belegt. Die drei haben bereits alle Bundesländer bereist und an Pflügewettbewerben teilgenommen. 

Heike Veidt ist bundesweit die einzige Frau, die alleine, das heißt ohne Fuhrmann oder Helfer, pflügt. Sie lenkt ihre Pferde nur über ihre Stimme, während sie sich um den Pflug kümmert. Sie ist auch die einzige Frau, die bisher in dieser Männerdomäne einen Landestitel erlangen konnte. 

Für die Deutsche Meisterschaft darf jedes Bundesland zwei Teilnehmer stellen. Da Baden-Württemberg viele gute Gespannpflüger hat, ist die Qualifikation schwerer als in anderen Bundesländern. In sieben Meisterschaften stellte Baden-Württemberg vier Deutsche Meister. 

Heike Veidt hat sich bereits das vierte Mal qualifiziert. Auf auswärtigen Landesprüfungen stand sie bisher 19 Mal auf dem Siegertreppchen.

Der Pferdevirus sprang schon in ihrer Kindheit über. Ihr Großvater, der im Nebenerwerb Landwirtschaft betrieb, arbeitete nicht nur mit dem Schlepper, sondern auch mit einem Pferd. Heike Veidt ging in ihrer Jugend im Ort bei Bauer und Pferdezüchter Werner Erhardt Senior ein und aus.

Als die gelernte Industriekauffrau ihr eigenes Geld verdiente, kaufte sie sich mit Ende 20 ihre ersten beiden Pferde, um in der Freizeit Kutsche zu fahren und zu reiten. Ihnen folgte die Schwarzwälder Stute Jona, die von ihrem Vorbesitzer zur Arbeit auf den Spargelfeldern eingesetzt wurde.

Bei der Fohlenschau kaufte sie sich den sechs Monate alten Monty dazu. Nachdem die alte Stute das Zeitliche segnete, bekam Monty 2000 Gesellschaft von der sechs Monate alten Fabiola von Züchter Willi Beck aus dem Schuttertal, der seine Pferde noch in der Waldarbeit einsetzte. 

- Anzeige -

Der Schwarzwälder ist die leichteste Kaltblutrasse und stammt aus Baden-Württemberg. Die Tiere wiegen zwischen 600 und 750 Kilo. Als Besitzer von Schwarzwäldern komme man automatisch mit der Szene der Fuhrleute in Berührung, erklärt Heike Veidt. 

2001 schloss sie sich der Interessengemeinschaft Zugpferde an, die sich bundesweit für den Erhalt und den modernen Einsatz des Arbeitspferdes einsetzt. Aktuell habe das Arbeitspferd allerdings den sichersten Arbeitsplatz im Wald, erklärte sie. Auch im Biogemüsebau werden wieder Pferde eingesetzt. 

Von 2004 bis 2008 ging sie mit einem Helfer als Pflüger in die Prüfungen, während sie  vorne an der Leine war. Seit 2008 pflügt sie alleine. Das Pflügen kann nur in einem kleinen Zeitfenster nach der Ernte von Anfang Juli bis Mitte September geübt werden. Die Wettbewerbe liegen zwischen Anfang August und Mitte Oktober. 

Zu Beginn trainierte sie dreimal in der Woche. Die letzten drei Sommer war der Boden durch die Trockenheit allerdings zu hart zum Pflügen, so dass sie ihre Pferde mit Zugschlitten auf Wiesen konditionierte.

Dankbar ist sie, dass sie von allen Odelshofener Landwirten unterstützt wird und Flächen für das Training zur Verfügung gestellt bekommt.

»Ein Arbeitspferd muss einen ruhigen, unerschrockenen und ausgeglichenen Charakter haben«, erklärt Veidt. Wichtig sei auch, dass die Pferde ein absolutes Vertrauen zu ihrem Fuhrmann haben. 

Auch ihre beiden müssen manchmal richtig ran: bei der Holzernte im Wald, auf dem Kartoffelacker und beim Heu machen. Veidt ist auch die zentrale Anlaufstelle für Fuhrleute in ganz Baden-Württemberg. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 8 Stunden
Die Geschichte von Ruth und Jakob Rothschild-Bodenheimer im Theater der 2 Ufer
Im Rahmen des Projektes „Erinnerungskultur“ präsentierte das Theater der 2 Ufer am Wochenende eine Collage aus Lebenserinnerungen, Fakten, Bildern und Musik zu der verblüffenden Liebesgeschichte eines jüdischen Paares, das dem Holocaust entkam – Ruth und Jakob Rothschild-Bodenheimer.
vor 11 Stunden
Theodor Guschlbauer dirigiert in Goldscheuer
Das Jahreskonzert der Bürgerstiftung Kehl mit dem Kammerensemble Kehl-Straßburg und den Choeur Philharmonique de Strasbourg fand erneut unter der Leitung von Theodor Guschlbauer statt – eine Darbietung der Superlative.  
vor 12 Stunden
Klaus Gras
Deutsche Abgeordnete entschieden sich jüngst gegen die Widerspruchslösung. Diese hätte dazu führen können, dass es künftig mehr Organspender gibt. Für chronisch Erkrankte, wie Simone Gras eine war, ist damit die Hoffnung, durch eine Transplantation zu überleben, vorerst geschrumpft.  
vor 13 Stunden
Fasnacht
Wieder einmal brachten am vergangenen Samstag die Korker Feuerhexen mit fetzigen Hexentänzen und jeder Menge Guggenmusik die Korker Festhalle zum Toben.
vor 15 Stunden
Hoppla!
… ganze Arbeit geleistet!
vor 17 Stunden
Kehl-Kork
Eine rund 30-köpfige Personengruppe hat in der Nacht auf Sonntag in Kehl-Kork Feiernde vor einer Sportgaststätte beleidigt und angegriffen. Als die Polizei eintraf, richtete sich der Ärger der Angreifer auf die Beamten. Drei wurden verletzt, einer konnte seinen Dienst nicht mehr fortführen. Zwei...
vor 17 Stunden
Jubiläum Narrhalla Nelram
Zum sechsmal elften Mal veranstaltet die „Narr­halla Nelram“ in diesem Jahr ihre großen Prunksitzungen. Die Kehler Zeitung nimmt dieses närrische Jubiläum zum Anlass, in einer kleinen Porträtserie Menschen vorzustellen, ohne die eine Prunksitzung in Marlen schlechterdings nicht vorstellbar ist....
vor 20 Stunden
Kriminalpolizei ermittelt
Einen Reisebus im Wert von mehr als 200.000 Euro haben Unbekannte in der Nacht von Samstag auf Sonntag gestohlen. Die Unbekannten klauten zunächst die Schlüssel und dann den Bus. Die Polizei hofft auf Hinweise. 
vor 23 Stunden
Neuer Eigentümer übernimmt Traditionshaus
Rettung für „Schwert“-Wirtin Cristina Richter: Sie darf ihren Kehler Hotel- und Gaststättenbetrieb weiterführen und ist jetzt ihre eigene Chefin. Heilsbringer ist ein in der Branche nicht unbekannter Kehler Geschäftsmann.
vor 23 Stunden
Kultur-Highlights
Der Willstätter Kulturverein will neue Akzente setzen. Dies zeigt sich in seinem Veranstaltungsprogramm, das der kürzlich neu gewählte Vorstand jetzt vorgelegt hat. 
27.01.2020
Reaktionen auf geplantes Zusammenarbeit in Kehl
Im Zuge des Aachener Vertrags hat sich dieser Tage erstmals der deutsch-französische Ausschuss für grenzüberschreitende Zusammenarbeit zusammengefunden. Das Sekretariat soll, wie bereits berichtet, in die Kehler Villa Rehfus einziehen. Viele sehen darin die Stadt Kehl gestärkt in ihrer Rolle als...
26.01.2020
Neues Theaterstück hat Premiere beim Kehler ATK
Eine regelrechte Strapaze für die Lachmuskeln war die Premiere der Mundart-Komödie „Verruckts Geld“ vom Alemannischen Theater Kehl, die am Samstagabend in der gut besuchten Kehler Stadthalle aufgeführt wurde. Das Stück stammte im Original von Ray Conney.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -