Kultur / Philosophie

Michael Schmidt-Salomon im Club Voltaire

Autor: 
Nina Saam
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. April 2018

Der Philosoph und Autor Michael Schmidt-Salomon sprach im Club Voltaire über die Grenzen der Toleranz. ©Nina Saam

Eine offene Gesellschaft muss tolerant sein, aber auch klare Grenzen formulieren, um funktionieren zu können. Über die Grenzen der Toleranz und die Leitprinzipien einer offenen Gesellschaft sprach am Montag Michael Schmidt-Salomon im Club Voltaire.

Vor zwei Jahren hat der aus Trier stammende Philosoph und Autor Michael Schmidt-Salomon sein Buch »Die Grenzen der Toleranz – warum wir die offene Gesellschaft verteidigen müssen« veröffentlicht, das angesichts der wachsenden Polarisierung und Abschottung einzelner Gruppen bis hin zu ganzen Gesellschaften aktueller denn je ist. Demagogen und Populisten schürten einen »Empörialismus«, in dem Stimmungsmache mehr zähle als rationale Argumente, so der Philosoph.

Vielfalt der Meinungen

Dabei sei eine gewisse Streitkultur in offenen Gesellschaften durchaus erwünscht: »Die Vielfalt der Meinungen ist der Nährboden des zivilisatorischen Fortschritts«, so Schmidt-Salomon. »Gesellschaften, die jeden Widerspruch im Keim ersticken, verharren im kulturellen Stillstand.« Doch einen zivilisierten Widerstreit könne es nicht ohne klare Spielregeln geben, die von allen Beteiligten Toleranz abverlangten. Doch was muss toleriert und was darf nicht mehr toleriert werden? Und was muss man akzeptieren, also nicht nur dulden, sondern gutheißen? 

Leitprinzipien

- Anzeige -

Vier Leitprinzipien für eine offene Gesellschaft hat Schmidt-Salomon ausgemacht: Neben der Liberalität, die sich am Ideal der Freiheit orientiert, ist es die Egalität der Menschen – dazu gehören auch die, deren Meinung man nicht teilt: »Rassisten und Faschisten sind in einer offenen Gesellschaft eine Last, die es zu ertragen gilt«, so Schmidt-Salomon. Essenziell sei auch das Prinzip der Säkularität. Es dürfe keine Religion bevorzugt oder benachteiligt werden, geschweige denn eine »höhere Instanz« geben, die über den Grundwerten der Gesellschaft steht. Und schließlich der Wert der Individualität jedes Einzelnen und seine unantastbare Würde.

Das Tolerierbare schwächen
Um eine offene Gesellschaft zu verteidigen, müsse man das Akzeptierbare stärken, das Tolerierbare schwächen und das Nicht-Tolerierbare unterbinden. Von der Politik werde meist nur Letzteres verfolgt, wie die Debatten um ein Verbot von Burkas oder Kopftüchern zeigten – und was Schmidt-Salomon kritisch sieht: »Jedes Verbot richtet sich nicht nur gegen die Intoleranz, sondern auch gegen die Toleranz.« Er setzt auf die ersten beiden Punkte, die nicht mit diesem Paradoxon zu kämpfen haben. Sein Schlagwort lautet »Abschreckung durch Freiheit«. Man müsse beispielsweise den hier Schutz suchenden Muslimen unmissverständlich klar machen, was sie in einer offenen Gesellschaft erwartet: »Religionen stehen nicht über dem Gesetz, Männer und Frauen haben gleiche Rechte und die Verehrung Allahs gilt nicht mehr als die Verehrung des Karlsruher SC«, so Schmidt-Salomon. Diese »Freiheitsandrohungen« gälten auch für konservative Kräfte im Innern der Gesellschaft, die mit diesen Maximen ebenfalls an die Grenzen ihrer Toleranz stoßen könnten. 

Zu idealistisch?

In der folgenden Diskussion kam vor allem die Frage auf, ob das Konzept nicht zu idealistisch gedacht sei. »Wenn Menschen nicht als Individuum wahrgenommen werden, identifizieren sie sich in Gruppen«, sagte Schmidt-Salomon. »Und Irrsinnstaten werden immer kollektiv begangen.« Deshalb gelte es zum einen, das einzelne Individuum und zum anderen die Ebene der »einen Menschheit« zu stärken. Bei allen Zweifeln ob der derzeitigen nationalistischen Tendenzen zeige gerade die jüngere Geschichte, dass eine Evolution stattfinde: »Denken Sie nur daran, wo die Gesellschaft vor 50 Jahren stand«, so Schmidt-Salomon.
Oder, wie Club-Voltaire-Vorsitzende Ilse Teipelke abschließend aus dem Leitbild der Giordano-Bruno-Stiftung zitierte, deren Vorstandssprecher Schmidt-Salomon ist: »Wir sind nicht die Krone der Schöpfung, sondern die Neandertaler von morgen.«  
 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 18 Minuten
Willstätt
An den Falckensteiner Strand an der Kieler Bucht ging die diesjährige Sommerfreizeit des Willstätter Jugendzentrums. Insgesamt 25 Jugendliche verbrachten erlebnisreiche und unvergessliche Ferientage an der Ostsee.
vor 3 Stunden
Willstätt - Sand
Mit einer Unterstützung der Bürgerstiftung Willstätt von 2100 Euro hat die Ortsverwaltung Sand in den vergangenen Wochen zwei Defibrillatoren angeschafft.
vor 12 Stunden
Kehl - Neumühl
Am 8. September – anlässlich des Tags des offenen Denkmals – kann der Bunker in Neumühl besichtigt werden. Bald soll auch das Tarnhaus auf dem Bunker wieder aufgebaut werden, kündigt der dazugehörige Förderverein an.
vor 15 Stunden
60 Jahre Stadthalle Kehl
Seit 60 Jahren schlägt das Herz des Kehler Kulturlebens in der Stadthalle. In unserer zehnteiligen Serie betrachten wir die Baugeschichte der Halle, blicken hinter die Kulissen und erinnern an große Momente auf der Bühne.
vor 19 Stunden
Nabu informiert
2019 war ein sehr schlechtes Storchenjahr in Kehl und Willstätt, sagt Gérard Mercier vom Naturschutzbund (Nabu). Zugleich lief es in Freiburg und im Kinzigtal für die Tiere deutlich besser. Was ist im Hanauerland also schiefgelaufen?
22.08.2019
Offenes Werkstor
15 Leser der Kehler Zeitung haben sich bei der Aktion »Offenes Werkstor« in Sand über Meerwasser-Aquarien (Riffaquarien) informiert. Dabei wurde auch auf die erforderliche – meist im Sockelbereich verborgen untergebrachte – technische Ausrüstung eingegangen.
21.08.2019
Veranstaltung
Bereits zum achten Mal lädt Kehl für Freitag, 6. September, und Samstag, 7. September, zu »Kehl feiert!« ein, also zu einem ganz besonderen Stadtfest. Und deshalb gibt es dieses Mal auch eine besondere Premiere: Zum ersten Mal findet eine Torwandmeisterschaft. Dazu kann man sich ab sofort anmelden.
21.08.2019
Musik
Am Dienstagabend ging die Lese-Oase der Mediathek in ihre vorletzte Runde 2019. »The Big Goodbye« hieß es: Abschied nehmen von Mediatheks-Leiter Hannes Britz, der am Mittwoch seinen letzten Arbeitstag hatte.
21.08.2019
Einsatz im Morgengrauen
Polizeieinsatz am frühen Mittwochmorgen in der Kehler Rheinstraße: Wegen des Verdachts auf »Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat« haben Beamte des Landeskriminalamts eine Wohnung gestürmt. Die Tatverdächtigen, zwei Syrer, sind mittlerweile wieder auf freiem Fuß.
21.08.2019
Naturschutz
Viele Fragen und Ideen hatten die Teilnehmer beim ersten Arbeitstreffen der AG Blühendes Kehl am Dienstag im Marienhäusle. Von Anregungen für den eigenen Garten bis hin zu Konzepten zur Stadtverschönerung war alles dabei.  
21.08.2019
Willstätt - Legelshurst
Seit Anfang Juli bietet die Diakonie-Sozialstation Kehl-Hanauerland einen »Mittwochs-Treff« in Legelshurst an. Die Gruppe bietet Platz für acht Senioren aller Altersstufen, die ihre Freizeit gerne in Gesellschaft verbringen möchten. 
21.08.2019
Willstätt - Sand
Die Gemeinschaft stiftende Kraft des Rhythmus konnte man am Freitag auf dem Sander Dorfplatz erleben: Rund 40 Menschen fanden sich dort im Rahmen des kulturellen Ferienprogramms zu einem »Drum Circle« ein.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 21.08.2019
    Kopf frei bekommen, Seele baumeln lassen
    Was machen Arbeitnehmer nach der Arbeit? Wie wär's damit, den Kopf frei zu bekommen und Spaß zu haben! Perfekt geeignet dazu ist die Afterwork-Party des Ortenauer Weinkellers am 5. September. Kommen mehrere Mitarbeiter einer Firma, gibt's eine Flasche Wein gratis.
  • 06.08.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...
  • 02.08.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Am Wochenende beginnt der Spielbetrieb in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. In den kommenden Wochen folgen dann auch die anderen Ligen. Um die Saison durchhalten zu können, brauchen die Sportler eine gute Fitness, Gesundheit - und das individuell angepasste Schuhwerk. Dieses ist Voraussetzung...
  • 31.07.2019
    Medizin, Kosmetik, Naturheilkunde
    Wer krank ist oder eine Beratung zu medizinischen Themen braucht, für den ist oft die Apotheke die erste Anlaufstelle. Die Stadt-Apotheke in Offenburg, die Apotheke am Storchenturm in Lahr und die Apotheke am Klinikum in Lahr bieten als Partner-Apotheken neben einer freundlichen und qualifizierten...