Kehl

Mit dem Fahrrad über den Rhein

Autor: 
Alexander Gehringer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
03. Mai 2016
Sie machten die 1000 in der Route de Vienne komplett: Rund 20 Radfahrer aus Kehl und dem Umland ließen sich von Irmi Dillenbourg (Zweite rechts der Säule) zeigen, wie gut sichʼs durch Straßburg radeln lässt.

Sie machten die 1000 in der Route de Vienne komplett: Rund 20 Radfahrer aus Kehl und dem Umland ließen sich von Irmi Dillenbourg (Zweite rechts der Säule) zeigen, wie gut sichʼs durch Straßburg radeln lässt. ©Alexander Gehringer

Knapp 20 Kehler hat es am 1. Mai zu einer ausgedehnten Radtour durch Straßburg verschlagen. Die Gruppe war begeistert von der Infrastruktur, die auf der anderen Rheinseite für Biker vorhanden ist. 

560 Kilometer Radwege hat Straßburg mittlerweile zu bieten – rund 25 davon galt es bei der 1.-Mai-Tour, die der Verein der Gästeführer und die Kehl Marketing anboten, zu erkunden und zu genießen. Per Pedal führte Irmi Dillenbourg die knapp 20 Teilnehmer über neu erschlossene Radrouten durch die grünen Oasen der Elsassmetropole. »Noch vor zehn Jahren war es gefährlich, in Straßburg mit dem Rad unterwegs zu sein«, erinnerte sich die Gästeführerin, die seit 23 Jahren dort zu Hause ist. »In den vergangenen fünf Jahren ist das Radwegenetz dann geradezu explosionsartig gewachsen – bezogen auf die Einwohnerzahl hat Straßburg heute die meisten Radweg-Kilometer unter allen französischen Städten. Eigene Spuren wurden geschaffen und dafür auch der Platz für den Autoverkehr reduziert, hinzu kamen Radfahrer-Ampeln. Es wurde für den Fahrradverkehr in Straßburg viel getan.«

Fluss-Idylle 

Davon konnten sich die Teilnehmer, die zum Teil sogar von Offenburg gekommen waren, auf der gut dreistündigen Maitour überzeugen: Vom Kehler Marktplatz ging es über die Mimram-Brücke und den Straßburger Parc du Rhin entlang des Rhein-Rhone-Kanals zunächst bis zum Bürgerspital. Dem Ill-Ufer folgend, führte die Route weiter zur Stadtbefestigung und in die Straßburger Altstadt, bevor sich die Radler durchs alte deutsche Kaiserviertel, vorbei am Europarat und durch die Orangerie allmählich zurück zur Grenze begaben. Grüne, verträumte Fluss-Idylle, lebhaftes Altstadt-Flair oder gepflegte Parks – der Rundkurs zeigte die ganze atmosphärische Vielfalt Straßburgs.

Und zudem manche Besonderheit, die extra für den Radverkehr geschaffen wurde: zum Beispiel die neue Zählanlage in der Route de Vienne, die sowohl das Tages- als auch das ganzjährige Aufkommen an Radfahrern registriert; mit der Kehler Gruppe waren die ersten 1000 für den Sonntag komplett.

- Anzeige -

Nebenbei erklärte Irmi Dillenbourg ihren Begleitern jede Menge wissenswerte Details über Straßburg – aus früherer Zeit, wie etwa dass sich Theodor und Elly Heuss hier einst von Albert Schweitzer trauen ließen, ebenso wie über neue Entwicklungen wie das Gemeinschaftsgärten-Projekt im Parc de la Citadelle, das auch die Bewohner der Stadt zusammenführen soll. Dass »Elsass« so viel bedeutet wie »die an der Ill Sitzende«, dürfte wenigen bekannt gewesen sein. 4800 Schrebergärten zählt Straßburg, und der japanische Kaiser spendete seinem deutschen Amtskollegen Wilhelm I. einst vier Ginkgo-Bäume für den Place de la République – auch dies alles bekam die Radlergruppe zu wissen.

In der Mitte der Mimram-Brücke, an der Stelle, wo viele Wörter »das Geschlecht wechseln«, schloss Irmi Dillenbourg mit dem diesbezüglichen Gedicht von Cees Notheboom – und entgegen allen Wetter-Befürchtungen vor der Tour: Le soleil beziehungsweise die Sonne strahlte dazu.

Zu weiteren Radtouren nach Straßburg lädt Irmi Dillenbourg am 2. Juni und 22. September ein, wenn jeweils »Grenzüberschreitendes Genussradeln« auf dem Programm steht, sowie am 12. Juni, wenn es unter dem Motto »Sie haben sich getraut« um besondere Lebensgeschichten geht.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, Anmeldung bei der Tourist-Information Kehl daher nötig:
• 0 78 51/88 15 55, E-Mail tourist-information@marketing.kehl.de

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Ein buntes Programm wurde beim heiteren Dorffest in Kork geboten: die Schüler von Nathalie und Patrik Jockers zeigten ihr Können, das Harmonika-Orchester Jockers trotzte dem Regen und spielte stürmisch.
vor 1 Stunde
Kehl - Kork
Auf dem Albert-Schweitzer-Platz in Kork gab es nach langer Pause am Samstag wieder instrumentale Musik sowie viel Kindergesang und -tanz. Es war ein kleines Dorffest für die Herzen.
Fred Scherwitz ist vor zwei Jahren aus seinem Job ausgestiegen und hat den Hof des Vaters in Eckartsweier übernommen.
vor 4 Stunden
Serie Marktgeschichten (12)
Back to the roots: Fred Scherwitz aus Eckartsweier hat sich mit 54 Jahren entschlossen, das Pendlerdasein aufzugeben und den elterlichen Hof zu übernehmen.
Mit einem „Drum Circle“ auf dem Sander Dorfplatz beginnt in diesem Jahr das Sommerferienprogramm des Vereins „Willst@Kultur“.
vor 6 Stunden
Verein „Willst@Kultur“
Die Idee eines Ferienprogramms für Erwachsene kam bei den Menschen in Willstätt so gut an, dass die Veranstaltungsreihe aus dem Kalender der Gemeinde nicht mehr wegzudenken ist.
Manfred Bös begeisterte vergangene Woche die Bewohner des Dr. Friedrich-Geroldt-Hauses.
vor 6 Stunden
"Kultur am Fenster und Garten"
Die Veranstaltungsreihe „Kultur am Fenster und Garten“ geht dem Ende entgegen. Manfred Bös, der letzte einer Reihe Künstler, setzte vergangene Woche den vorläufigen Schlusspunkt. Zwei Auftritte folgen noch.
Benedikt Eisele (links) und Yannick Kalupke kandidieren am Samstag für den Vorsitz des FDP-Ortsverbands Kehl-Hanauerland.
vor 6 Stunden
Kehl-Hanauerland
Der FDP-Ortsverband Kehl-Hanauerland wird am Samstag, 31.Juli, am Neumühler See seine Mitgliederversammlung abhalten und hierbei einen neuen Vorstand wählen.
Prost: Rund 200 Willstätter ließen es sich beim Picknick an der Kinzig gut gehen.
vor 13 Stunden
Picknick
Auch die zweite Auflage des Willstätter Picknicks erwies sich als Volltreffer. Rund 200 Bürger ließen es sich auf dem Areal unweit der Moscherosch-Schule an der alten Kinzig gut gehen.
Im Schatten der Bäume des Rosengartens schossen die Abiturienten des Einstein-Gymnasiums Erinnerungsfotos. Gleich im Anschluss fand die offizielle Abifeier statt.
vor 16 Stunden
Einstein-Gymnasium
Nach einem Schuljahr voller Herausforderungen kann der Abijahrgang des Einstein-Gymnasiums Kehl aufatmen: Alle haben die Prüfungen bestanden. Im Rosengarten traf man sich zum Shooting.
Gemeinsam für eine starke Kehler Innenstadt: (v. l.) Frank Riebel, Vorsitzender des City Forums, OB Toni Vetrano, Wirtschaftsförderin Fiona Härtel und Alwin Wagner, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Südlicher Oberrhein.
vor 19 Stunden
Kehl
Mit der Initiative beteiligen sich die Stadtverwaltung, die Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungs-GmbH und der Werbeverein City-Forum an einem durch das Wirtschaftsministerium geförderten Modellprojekt der IHK.
Bereits im Juni 2018 gab es eine Bürgerinformation zur geplanten Umgestaltung der Ortsmitte Marlen (Foto). Nun diskutierte der Ortschaftsrat Goldscheuer die Vorschläge dreier Ingenieurbüros zur Gestaltung des "Georg-Krämer-Platzes" in Marlen. 
vor 22 Stunden
Ortschaftsrat
In seiner letzten Sitzung vor den Sommerferien diskutierte der Ortschaftsrat Goldscheuer die Vorschläge dreier Ingenieurbüros zur Gestaltung des „Georg-Krämer-Platzes“ in Marlen.
Unter Atemschutz löschten die Feuerwehrkräfte das Feuer in einem Schrebergarten in Marlen.
vor 23 Stunden
Ursache unklar
Weil am frühen Sonntagmorgen ein Feuer in einer Gartenanlage in Goldscheuer-Marlen ausbrach, mussten Einsatzkräfte der Feuerwehrabteilungen Kernstadt und Goldscheuer Marlen ausrücken.
Die erfolgreichen Zehntklässler des Abschlussjahrgangs 2021 der Moscherosch-Schule Willstätt mit ihrem Klassenlehrer Martin Schmidt.
26.07.2021
Realschulabschluss
Mit einer Abschlussfeier in der Hanauerland-Halle hat die Moscherosch-Gemeinschaftsschule Willstätt am vergangenen Freitag ihre diesjährigen Zehntklässler verabschiedet.
Das französische Stimm-Chamäleon Patrick Labiche entzückte das Publikum mit seinem charmanten Entertainment. Die Abiturientin Lea Balzar glänzte nicht nur als Violonistin, sondern auch als Sopranistin. Begleitet wurden sie vom Ensemble des Theaters der 2 Ufer: Lea Balzar und Wolfgang Joho (Violine), Ellen Oertel (Cello), Andreas Dilles (Klavier), Katharina Keck (Akkordeon, Klavier). Gastmusiker: Klara Oertel (Kontrabass), Jörg Merbitz (Saxophon) und Valentin Bös (Perkussion).
25.07.2021
Theater der 2 Ufer
Das Theater der 2 Ufer bot ein zweistündiges Open-Air-Konzert, bei dem Kulturbrücken in jeder Hinsicht errichtet wurden. Das Publikum kam in den Genuss einer Show mit Varieté-Qualität.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Diese und die folgenden Angebote erwarten die Besucher an den Aktionstagen.
    vor 10 Stunden
    Der einzigartige himolla Wellness-Truck kommt nach Achern
    Aktuelle Studien belegen: Rückenschmerzen sind die Volkskrankheit Nummer eins. Unter dem Motto "Gesundes Sitzen – Wellness für zu Hause"finden bei Möbel RiVo in Achern-Fautenbach von Donnerstag 29. Juli bis Samstag 31.Juli die Wellness-Aktions-Tage statt.
  • Das repräsentative Gebäude im Oberkircher "Haus der Ingenieure".
    25.07.2021
    Architekturbüro Müller + Huber in Oberkirch bietet Chancen
    Seit der Gründung im Jahr 1980 ist das Architekturbüro Müller + Huber auf 75 Mitarbeitende angewachsen. Angesiedelt ist das Unternehmen im Oberkircher "Haus der Ingenieure", eines des modernsten Dienstleistungszentren in der Ortenau. Aktuell soll expandiert werden.
  • HIER HILFT MAN SICH. Das Motto ist im hagebaumarkt Steinach keine leere Phrase, sondern Programm. 
    18.07.2021
    Motto: HIER HILFT MAN SICH
    HIER HILFT MAN SICH. Das ist das Motto der mehr als 380 hagebaumärkte in Deutschland. Beim Maier + Kaufmann hagebaumarkt in Steinach wird diese Aktion mit Leben gefüllt.
  • Über die Tochtergesellschaft my-e-car bietet die Stadtmobil Südbaden  flächendeckend E-Fahrzeuge an. Da sie zu 100 Prozent mit regenerativ gewonnenem Strom betrieben werden, ist das Konzept mit dem "Blauen Engel" ausgezeichnet worden. 
    14.07.2021
    Das perfekte Angebot: Stadtmobil Südbaden und my-e-car
    Mobil ohne eigenes Auto? Mit dem Carsharing-Angebot der Stadtmobil Südbaden und der Tochtergesellschaft my-e-car ist das einfach und bequem. Das Stationennetz spannt sich über Südbaden und begeistert rund 12.000 registrierte Fahrberechtigte.