Dank für Ursula und Hans Schneidewind

Mit viel Einsatz die Mediathek ausgebaut

Autor: 
Günter Ferber
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. Dezember 2017
Bürgermeister Marco Steffens (links) dankte Ursula und Hans Schneidewind für ihr großes Engagement in der Willstätter Mediathek.

Bürgermeister Marco Steffens (links) dankte Ursula und Hans Schneidewind für ihr großes Engagement in der Willstätter Mediathek. ©Günter Ferber

Im Rahmen einer Feierstunde am Dienstag dankte die Gemeinde Willstätt den Eheleuten Hans und Ursula Schneidewind, die 42 Jahre lang die Mediathek geführt haben. Die beiden hätten Großartiges geleistet, sagte Bürgermeister Marco Steffens.
 

Nach 42 Jahren geben Ursula und Hans Schneidewind die Geschicke der Willstätter Mediathek in neue Hände. Hauptamtliche Nachfolgerin wird Andrea Koloska (wir haben berichtet). Das große Engagement der Schneidewinds wurde am Dienstagabend im neuen Bürgersaal der Gemeinde gewürdigt.

Großartiges hätten die Eheleute Schneidewind geleistet, sagte Bürgermeister Marco Steffens – für die Schule, die Mediathek und damit für die Bürgerschaft der Gemeinde. Durch solches Engagement mache es riesig Spaß, in einer solchen lebendigen Gemeinde tätig zu sein. 

Hans und Ursula Schneidewind waren gemeinsam Lehrer an der Moscherosch-Schule, Hans Schneidewind hat sie auch lange Jahre geleitet. 42 Jahre befand sich die Mediathek der Gemeinde Willstätt in den Räumlichkeiten der Schule, momentan im Rathaus in Legelshurst. In absehbarer Zeit werden auf dem Gelände der Gemeinschaftsschule eine neue Mediathek sowie eine Mensa errichtet.

Bildung als Ressource

- Anzeige -

Er sei dankbar, so Steffens,  dass alle Gemeinderäte die Fortführung der Mediathek unterstützten und bereit seien, das Projekt Mediathek neu auszurichten. Investitionen in Bildung seien kein verlorenes Geld. Bildung und Wissen seien eine Ressource und müssten jedem Kind und jedem Erwachsenen in gleichem Maße zur Verfügung stehen.

Bertram Walter, Rektor der Moscherosch-Schule, dankte den Eheleuten Schneidewind für das gute Miteinander und die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Mit ihrer engagierten Arbeit hätten sie einen großen Beitrag zur Leseförderung und gleichzeitig zur Medienbildung der Schüler geleistet. 

Unter Bürgermeister Fritz Fuhri, erinnerte  Hans Schneidewind, wurde die Bücherei ins Leben gerufen. Im Jahr 1976 erfolgte der Umzug in die Moscherosch-Schule, und aus dem kleinen Pflänzchen sei etwas richtig Großes geworden. Schneidewind nutzte seine Rede für einen Appell an den Gemeinderat, die neue Mediathek nicht zu klein zu bauen, und spielte damit an Diskussionen im Gremium an. Er dankte der Gemeinde für die immer gute Zusammenarbeit.

Zum Abschluss umarmte er er seine Frau, und sie erhielten von den Gästen anhaltenden und herzlichen Beifall für ihr Werk. Auch das Team der Mediatheks-Mitarbeiterinnen bekam Blumen als Dank für sein Engagement.

Kommentare

Damit Sie Kommentare zu diesem Artikel lesen können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten ein.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Bürgermeister Steffens besucht Ultra Reflex
vor 16 Stunden
Bürgermeister Marco Steffens besuchte den Hersteller von Reflektoren und Rückstrahlern Ultra Reflex GmbH. Das vorher in Renchen ansässige Unternehmen hat seinen Sitz Mitte 2017 nach Legelshurst verlegt.
Weiterbildung
vor 19 Stunden
Städte und Gemeinden bilden ihre Hausmeister gemeinsam weiter: Auch die Stadt Kehl ist mit an Bord.
Sportfest Sand
vor 21 Stunden
Das Sander Sportfest ist seit gestern, Freitag, in vollem Gange. Los ging es um 20 Uhr mit einer Dance Party im Zelt bei der Sander Halle, DJ Jochen Kupferer hat die Gäste mit guter Musik und Unterhaltung auf das Sportfest eingestimmt. 
Rock am Rhein
25.05.2018
Am Samstag findet im grenznahen Straßburg der dritte und letzte Tag des alternativen »Pelpass«-Musikfestivals statt. Es sind noch einmal elf Musikgruppen und DJs angekündigt, die teils sehr verschiedene Musikstile vertreten.
Stadtgeflüster
25.05.2018
Jeden Samstag erscheint in der Kehler Zeitung das Stadtgeflüster. Die heißesten Flüster-News aus der Stadt am Rhein. Heute mit dem neuen Känguru-Baby, ein schlimmer Notfall und einem verlängerten Luther-Jahr.
Naturschutz
25.05.2018
Die Naturlandstiftung Baden mit Sitz in Bodersweier hat ein Naturdenkmal in der Ortschaft gerettet: einen so genannten Quelltopf.
Kehl
25.05.2018
Beamte der Deutsch-Französischen Wasserschutzpolizeistation Kehl stellten bei einer Überprüfung im Euroterminal Kehl einen Container fest, der nach der Beladung in den Libanon verschifft werden sollte. Die Ermittler hatten erhebliche Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Ladung. 
Tiefengeothermie
25.05.2018
Die Stadt Kehl und andere betroffene Kommunen müssen angesichts des jüngst gestarteten neuen Anlaufs für die Geothermie-Probebohrungen bei Goldscheuer schon jetzt ihre Interessen und Bedenken artikulieren. Dies verlangt die Bürgerinitiative gegen Tiefengeothermie im südlichen Oberrhein.
Das Bild zeigt das Team der Astrid-Lindgren-Schule, von links. Hintere Reihe: Karin Baumgärtner (Headcoach Boccia) Harald Blust (Delegationsleiter und Headcaoch Kraftdreikampf), Richard Renje, Benjamin Vogel, Dennis Braatz, David Thume, Vanessa Urich, Laura Edelmann, Michel Annweiler (Coach Boccia), Thibault Langenberger, Noah Kersten, Arno Brakhahn-Annweiler, Luca Thimm. Vordere Reihe: Max Gasteiger, Melina Lindenau, Coach Boccia, Nadia Oser, Cheyenne Senftleber, Domenic Schmieder, Daniel Vollmer, Mara Vol
Astrid-Lindgren-Schule gewinnt mehrere Auszeichnungen
25.05.2018
Die Astrid-Lindgren-Schule Hesselhurst hat erfolgreich an einem besonderen Sportwettstreit teilgenommen: Bei den »Special Olympics« in Kiel spielten die Schüler Boccia, machten Bankdrücken oder dösten gemeinsam im Kanu.
Klinik-Debatte
24.05.2018
Krankenhaus-Aus 2030: Jetzt melden sich die Krankenschwestern zu Wort - exklusiv in der Kehler Zeitung. Was sie zur geplanten Schließung des Kehler Krankenhauses zu sagen haben, erfahren Sie hier. 
Doppelkonzert
24.05.2018
Am Samstag, 26. Mai, und Sonntag, 27. Mai, bringen das Vokalensemble der Universität Straßburg und das Kehler Kammerorchester das Oratorium »Paulus« von Felix Mendelssohn Bartholdy in Strasbourg und in Kehl zur Aufführung. Der Dirigent ist Rémi Studer, die Solisten Mèlanie Moussay (Sopran), Kim-...
Kehl
24.05.2018
Aus bislang ungeklärter Ursache ist ein 83-jähriger Opel-Fahrer am Donnerstagvormittag in der Kehler Hauptstraße in den Gegenverkehr geraten, wodurch es zu einem Unfall mit einer Verletzten und einem Schaden von etwa 60.000 Euro kam.