Kehl

Mundart-Satiriker Otmar Schnurr in der Kehler Mediathek

Autor: 
Simona Ciubotaru
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. Juni 2019

Die Lesung mit dem »Bruddler« Otmar Schnurr (rechts) wurde musikalisch umrahmt von Tatjana Schlegel, Julian Erhardt und Wolfgang Joho (von links). ©Simona Ciubotaru

Ansatzweise sollte man das Alemannische schon beherrschen, wenn man dem »Bruddler« alias Otmar Schnurr lauscht. Am Freitag strapazierte er die Lachmuskeln seiner Zuhörer in der Mediathek. 

Das war schwere Kost für die »deutschen Ausländer«, sprich gebürtige Deutsche aus dem benachbarten bundesdeutschen Ausland, weit von der alemannisch-badischen Heimat gelegen. Die schwätzen ein anderes, ziemlich fremdes Deutsch und haben bei der Veranstaltung am Freitag in der Mediathek vermutlich nichts verstanden. Aber Humor ist, wenn man trotzdem lacht. Von den »ausländischen Ausländern« gar nicht zu sprechen. Da hilft nur ein hartes Training im Schwarzwald, das kann nicht lange dauern, vielleicht zehn Jahre. 

»Die Hälfte von dem Dreiviertel«

Und nach 30 Jahren ist man dann inländischer Ausländer und versteht »die Hälfte von dem Dreiviertel«. Das reicht aber aus, um Tränen über die Witze von Otmar Schnurr alias »Nepomuk der Bruddler« zu lachen. Die Schwaben aus Villingen-Schwenningen, das ist am Ende der Welt, sollten sich das aber besser sparen: Lachen kostet  Energie, man nimmt davon sogar ab – was für eine Verschwendung. 

Der versierte Entertainer, der Theologie studiert und als Religionslehrer gearbeitet hat, hatte sich etwas verspätet und entschuldigte sich beim Publikum damit, dass »Kehl so weitläufig ist, dass er nur schwer zum Zentrum reingefunden habe«. Bis zum nächsten Tag würde er hoffentlich auch wieder raus finden. 

Je enger das Tal, umso enger das Gehirn

Dann erklärte er den Zuhörern, er stamme aus Ottenhöfen im Achertal, da sage man, je enger das Tal, umso enger das Gehirn. Die Frauen seien in »Odehefe« etwas herber, der arme Mann, der tödlich an einem Schnupfen erkranke, fände überhaupt keine Empathie in seiner Familie. Und was die Mentalität vor Ort betrifft, sie könne man am besten mit einem lokalen Witz erklären: Es treffen sich zwei Männer aus der Region; der eine trägt einen Papagei auf dem Schulter. »Kann er schwätzen?« fragt der andere. »Ich weiß nicht«, antwortet der Vogel. 

- Anzeige -

»Paris ist halt arg weit abgelegen«

Und während ein Berliner seine Gedankengänge inhaltlich ausführlich darlege, so würde ein Ottenhöfer nur das Resultat bekanntgeben. Gespräch zwischen zwei Bekannten: »Und?«, fragt der erste. »Ja«, antwortet der andere. Nach einer Reise: »Und? Wie war’s in Paris?« »Paris ist sehr schön, aber halt arg weit abgelegen.« Und so geht es weiter, zwei Stunden lang: hartes Training für die Lachmuskulatur. 

Bibiliskäs  auf Englisch? »Chicken cheese«!

Otmar Schnurr erzählt ganz trocken über die unerträgliche Verwandtschaft seiner Frau, die schiefgelaufene Aufklärung seiner Tochter, die vermeintliche Grausamkeit von  Frauen und die Nachteile eines Telefons im Haus, wenn man auf dem stillen Örtchen seinen Frieden haben will. Und über die Schwierigkeiten mit den alemannischen Redewendungen, wenn es darum geht, sie einem englischen Austauschschüler in seiner Sprache zu erklären. Das klingt zum Beispiel so: »Bibiliskäs heißt auf Englisch ›chicken cheese‹«. 

Der Vortrag ist wahnwitzig, skurril, selbstironisch und bissig, aber auch irgendwie liebevoll – Humor von bester Qualität im alemannischen Dialekt. Alltäglichkeiten werden zu Katastrophen, wie der Kaffeebesuch der Freunde – nur dass er nach Mitternacht und nach einer langen Sauftour stattfindet. Fazit: Man würde nächstes Mal doch zum Geburtstag des Onkels (Verwandtschaft seiner Frau) mitgehen. Die Freiwilligkeit werde im Familienrat beschlossen: »Es wurde einstimmig beschlossen, dass ich mitgehe wollt.«  

Walzer und Tango

Umrahmt wurde der Vortrag von Musik aus Profihand. Die Lachmuskeln brauchten ja zwischendurch eine Entspannung. Tatjana Schlegel (E-Piano), Julian Erhardt (Perkussion) und Wolfgang Joho (Geige) verwöhnten das Publikum mit Walzern und Tango, bearbeitet oder von Wolfgang Joho selbst komponiert, mit Dvorak und Bartoks »Rumänischen Tänzen«, wunderbar gespielt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 21 Stunden
Club Voltaire
Der Hegel-Forscher Klaus Vieweg referierte auf Einladung des Club Voltaire am Montag in der Stadthalle über Friedrich Hegel und dessen Beziehungen zu Frankreich.
vor 21 Stunden
Willstätt
Das Wohngebiet „Hinterm Gottesacker II“ in Willstätt wird künftig besser vor Verkehrslärm geschützt. Dafür soll eine Lärmschutzwand sorgen, für die jetzt der Planungsauftrag vergeben wurde. 
vor 23 Stunden
Kehl - Kork
Die Diakonie Kork bittet um Spenden für eine neue Schaukel, da das alte Schaukelgerüst nicht mehr standsicher ist.
vor 23 Stunden
Kehl
Im ersten Halbjahr wurden rund ein Drittel weniger Temposünder in Kehl erwischt als im Vorjahr. Grund ist die Abnahme des Verkehrs während des Corona-Lockdowns.
25.09.2020
Kehler Stadtgeflüster
Um eindringliches Straßentheater, einen unverhofften Abschied und Verbesserungen für Radfahrer dreht sich diesmal unser Stadtgeflüster.
25.09.2020
Schlacke-Zwischenlager Auenheim
Der Auenheimer Ortschaftsrat hat die Änderung des Bebauungsplans auf den Weg gebracht, damit der BSW-Schlackeberg in einen Landschaftspark umgewandelt werden kann. 
25.09.2020
Charity-Aktion
Der Club Soroptimist Offenburg-Ortenau sammelt noch bis zum 11. Oktober, dem Internationalen Mädchentag, Unterwäsche für bedürftige Frauen und Mädchen in Afrika.
25.09.2020
Kehl
Der Spatenstich für den Ausbau des Glasfasernetzes für bis zu 2500 Haushalte in Auenheim, Leutesheim und Zierolshofen ist am Donnerstag feierlich erfolgt.
25.09.2020
Willstätt - Legelshurst
Der Countdown für den neuen Waldkindergarten der Gemeinde Willstätt in Legelshurst läuft. Das Erzieherinnen-Team ist inzwischen komplett.
25.09.2020
Willstätt - Sand
In der Hanauer Straße in Sand wird es keine generelle Geschwindigkeitsbeschränkung auf Tempo 30 geben. Der Ortschaftsrat lehnte entsprechende Forderungen der Bürger mit Mehrheit ab.
25.09.2020
Kehl - Leutesheim
Der Ortschaftsrat Leutesheim stimmt einer Auftragsvergabe für eine Multimedia-Ausstattung in Höhe von fast 60.000 Euro zu. Zudem werden weitere Arbeiten abgesegnet.
25.09.2020
Kehl - Leutesheim
Der Radweg zwischen Leutesheim und Linx soll nach dem Willen des Leutesheimer Ortschaftsrates so ausgebaut werden, dass er ganzjährig befahrbar ist.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Curvy Queen bietet trendy Mode bis Kleidergröße 60.
    16.09.2020
    Coole Looks bis Kleidergröße 60 / Drei tolle SSV-Shoppingtage
    Das Bekleidungsgeschäft Curvy Queen in der Offenburger Platanenallee bietet eine große Auswahl an Plus-Size-Mode. Vom 17. bis 19. September gibt es beim Sommerschlussverkauf die starke Mode zu reduzierten Preisen.
  • Voller Einsatz für die Patienten: Das Reha-Sport-Team vom Offenburger RehaZentrum - Sabrina Weidner, Sarah Figy, Mario Truetsch und Lars Bilharz (v. l.)
    15.09.2020
    Neue Kurse starten im Oktober – jetzt anmelden!
    Fit werden, fit bleiben: Dieses Ziel hat sich das Team des RehaZentrums in Offenburg für seine Kunden auf die Fahnen geschrieben. Hier bekommt jeder sein maßgeschneidertes Therapie- und Fitnessprogramm. Wer langsam wieder in Bewegung kommen will oder an einer Grunderkrankung, wie Rückenschmerzen...
  • Alexander Benz (von links), Michel Roche, Thomas Kasper, Erhard Benz und Erika Benz stehen an der Spitze des Top-Life.
    07.09.2020
    Top-Life Berghaupten: Die Adresse für Gesundheit und Fitness
    Gesundheit und Fitness haben eine Adresse in der Ortenau: Seit 1996 ist das Top-Life Gesundheitszentrum Benz KG in Berghaupten Ansprechpartner Nummer eins, wenn es in der Region um private Gesundheitsvorsorge, Wellness und medizinische Versorgungsangebote geht.
  • Die Vereine im ewo-Gebiet haben die Chance, für ihre Nachwuchsmannschaften zu gewinnen.
    28.08.2020
    Vereinsaktion #Ballwechsel: Energiewerk Ortenau und Partner suchen trickreiche Teams und deren Fans
    Es werden immer noch Ballkünstler gesucht! Aber: Die Aktion #Ballwechsel, die das  Energiewerk Ortenau (ewo) gemeinsam mit  starken Partnern im August ins Leben gerufen hat, geht in die letzte Runde. Noch bis Samstag, 15. Oktober, kann auf der Facebook-Seite von fussball.bo.de gevotet und markiert...