Kindermusical

Musical machte Lust auf Käse

Autor: 
Karin Bürk
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Juli 2019

Ein buntes Musical mit einer Botschaft hatten die Chöre der evangelischen Singschule einstudiert. ©Lukas Habura

Wieder einmal hatten die Kinder- und Jugendchöre der evangelischen Singschule Kehl unter Leitung von Bezirkskantorin Carola Maute ein anspruchsvolles und ansprechendes Musical auf die Beine gestellt, diesmal sogar mit professioneller Regieunterstützung durch den Theaterpädagogen Horst Kiss.

Aufgeregtes Kindergetuschel, kleine »Mäuse«, die noch schnell durch die Kirche sausen und ein letztes Mal die Rollen überdenken, bevor dem zahlreich erschienenen Publikum in der Friedenskirche das  humorvolle Criminal-Musical »Max und die Käsebande« von Peter Schindler präsentiert wurde. 

Das Königreich Käsien ist ein Paradies für jeden Käseliebhaber. Seit zehn Jahren zieht Max, der Chef der Käsebande, durch die Lande und stibitzt besten Käse.  Denn im Königreich Käsien haben schon seit je her die Herrscher ein Näschen für hervorragenden Käse bewiesen.

Zurückgekehrt und mit neuesten Rezepten im Koffer, reisen Seppi Blauschimmmel, ein liebenswerter und gemütlicher Käser vom alten Schlag mit sehr starkem Dialekt, die vornehme englische Käserin Jacky Chester, der Käser François Camembert, ein Könner seines Fachs, der Parmesankäsemeister Luigi Parmigiano und die Käserin Antje Edamer zur alljährlichen internationalen Hauptversammlung.

Doch dieses Jahr herrscht große Aufregung unter den Käsern: Käsekönig Kurt, der amtierende Herrscher von Käsien, wurde von Yogi Yoghurt und seinem Handlanger Rolly Harzer weggeputscht. Die beiden wollen mit einem faden Einheitskäse den Käseweltmarkt erobern, obwohl sie selber lieber einen guten würzigen Käse essen. Aber mit dem Einheitskäse machen sie einen Mordsprofit.

- Anzeige -

Die einheimischen Käser befürchten das Schlimmste. In ihrer Verzweiflung verbünden sie sich mit der Käsebande und ihrem furchtlosen Anführer Max.

Eine großartige Leistung der Darsteller, die alle mit einem deutlichen Akzent aus dem jeweiligen Käseland sprachen. Immer ist Bewegung auf der Kirchenbühne: Ob die Käsebande die Käsepolonaise tanzte oder die Milchbande monoton die Milch für den Einheitskäse rührte, die kleinen und großen Darsteller und Sänger spielten und sangen mit Feuereifer ihre Rollen. Für das Auge sorgten auch die kreativen Kostüme  von Marie-Line Hadam. 

Am Schluss siegte der Geschmack über den Profit.  Prinzessin Mozzarella wurde von Max und seiner Bande befreit. Yogi Yoghurt und Rolly Harzer kamen ins Gefängnis und müssen nun so  lange bleiben, bis sie zehn Tonnen Einheitskäse aufgegessen haben. Max wurde von König Kurt zum Käseritter ernannt und bekam noch das Ehrenkäserad am Blauschimmelband verliehen.

Das Stück »Max und die Käsebande« zeigte auf, dass  man viel erreichen kann, wenn man zusammenhält und sich über den Wert der Nahrungsmittel im Klaren ist. Nicht immer darf alleine der Profit im Vordergrund stehen. Auch sollte man sich nicht von Großkonzernen monopolisieren lassen. Max und seine Käsebande können nun wieder furchtlos durch die Lande ziehen. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 52 Minuten
Kehl - Odelshofen
Bundesweit entzündeten Landwirte am Samstag Mahnfeuer, um auf ihre Probleme aufmerksam zu machen. Auch in Odelshofen beteiligten sich Landwirte aus der gesamten Region an der Aktion.
vor 9 Stunden
Kehl - Kork
Eine liebgewonnene Tradition ist die Nikolausfeier des TV Kork, die am Samstag in der brechend vollen Gemeindehalle über die Bühne ging. Die verschiedenen Gruppen des TV zeigten Wettkampfübungen und eigens einstudierte Choreografien, bevor sie vom Mann mit dem Rauschebart ihr Nikolausgeschenk...
vor 12 Stunden
Kehl
Der Kehler Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz zog mit seinem Flair am Wochenende wieder viele Besucher von beiderseits des Rheins an. 45 weihnachtlich geschmückte Stände luden rund um den großen Tannenbaum vor der Friedenskirche zum gemütlichen Adventsbummel ein.
vor 15 Stunden
Stadtbus-Serie
Heute genau vor einem Jahr ist das neue Stadtbussystem in Kehl gestartet worden. Aus diesem Anlass stellen wir ab heute wöchentlich in unserer neuen Serie „Innehalten an Haltestellen“ Kehler ÖPNV-Nutzer vor und fragen sie, wie sie den neuen Bus- und Tramverkehr bewerten. Folge 1: Sibylle Schäfer...
07.12.2019
Willstätt
Fast 50 Jahre lang arbeitete Uwe Baaß bei der Willstätter Gemeindeverwaltung. Jetzt wurde das Willstätter Rathaus-Urgestein im Kreise der Kollegen in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.
07.12.2019
Willstätt
In einer Feierstunde wurden am Donnerstag im Bürgersaal des Rathauses Willstätter Bürger für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement in Willstätter Vereinen geehrt.
06.12.2019
Überlandwerk Mittelbaden investiert in die Zukunft
Das Überlandwerk Mittelbaden hat seine Umspannanlage in der Graudenzer Straße vergrößert und sie auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Somit wird nicht nur der steigende Energiebedarf der Unternehmen im Kehler Hafen gedeckt, sondern auch die Flexibilität im Falle von zusätzlichem Strombedarf...
06.12.2019
Kehl
Um einen Pfarrer, der runden Geburtstag feiert, Idioten, die mit Böllern gezündelt haben, und um „Fake News“ für Zugreisende handelt unser heutiges Stadtgeflüster.
06.12.2019
Kehl
Uwe Köhn wird Ende des kommenden Jahres den Kehler Hafen verlassen, um die Geschäftsführung der Rhein-Neckar-Hafengesellschaft Mannheim mbH zu übernehmen. Der 57-Jährige hat seit August 2016 als Direktor die Geschicke eines der größten Unternehmen in der Region geleitet. 
06.12.2019
Willstätt - Legelshurst
Eine Woche nachdem er aus dem Gefängnis entlassen wurde, soll ein 41-Jähriger schon wieder straffällig geworden sein. Laut Polizei überfiel der Mann im November gewaltsam einen Rentner in Legelshurst.
06.12.2019
Kehl
Während des trockenen Sommers haben auch die Nadelbäumchen gelitten – örtlich sogar ziemlich stark. Müssen wir nun schwache Weihnachtsbäume befürchten? Wir haben Händler auf dem Kehler Wochenmarkt gefragt.
06.12.2019
Schildbürgerstreich
Statt eines verkehrsberuhigten Bereiches, dafür ist die Stichstraße zu kurz, soll in der 40 Meter langen Stichsstraße, Ecke Elsässer Straße/Stockweg, künftig Tempo 30 gelten. Ein Vorschlag, der im Neumühler Ortschaftsrat für Kopfschütteln sorgte.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 06.12.2019
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.
  • 02.12.2019
    Freistett
    Ob zu Weihnachten, zum Geburtstag oder zu einem besonderen Anlass: Edle Spirituosen sind ein beliebtes Geschenk. Wer aber das besondere Etwas sucht, wird bei „Getränke Hetz“ in Rheinau-Freistett fündig – denn dort ist die Auswahl wahrlich gigantisch!
  • 02.12.2019
    Bergheimer Industrie- & Garagentore GmbH
    „Wir machen Ihr Tor“ ist die Devise des Unternehmens Bergheimer Industrie- & Garagentore GmbH mit dem Hauptsitz in Appenweier und bietet seinen Kunden eine breite Palette verschiedenster Toranlagen. Für jede noch so schwierige Einbausituation fertigt Bergheimer Toranlagen für den privaten und...
  • 29.11.2019
    Bei Leitermann Schlafkultur
    Leitermann Schlafkultur wird 60 Jahre alt und feiert das mit Experten-Vorträgen und tollen Jubiläumsangeboten. Seien Sie dabei!